@ skyeflower:

    Mittlerweile komme ich ganz gut damit zurecht. Ich habe die EMO schon seit ich ca. 9 Jahre alt bin, der Auslöser ist unbekannt. Geäußert hat sie sich immer durch starke Panikattacken bei der Konfrontation mit dem Erbrechen (auch bei anderen). Wirklich schlimm ist es für mich nur, wenn mir schlecht ist. Das ist allerdings oft der Fall gewesen, weil ich einen Reizmagen habe (alles psychisch bedingt, versteht sich). Ich habe schon mehrere Therapien gemacht, war auch in einer Klinik (allerdings nicht nur wegen der EMO, sondern auch wegen einer gen. Angststörung)... Das hängt alles irgendwie zusammen... Zur Zeit geht es mir aber ganz gut. Ich habe irgendwann einfach aufgehört zu fragen "Warum bin ich anders?" und akzeptiert, dass ich diese Krankheit habe und trotz allem das Beste daraus machen kann. Und da ich es seit 10 Jahren habe, kann ich mir immer wieder sagen: "Du kennst es doch schon, also beachte es gar nicht groß"... So ungefähr. Zusätzlich sind die Magenbeschwerden auch zurückgegangen, auf ein erträgliches Maß. Man muss seinen Weg ständig neu suchen, aber man kann es schaffen... ;-)

    so,nachdem ich hier schon sehr lange mit lese schreibe ich hier auch mal was hinn..bin auch ein emo..hab das eigentlich auch schon mein leben lang..echt eine scheiss krankheit..es fing auch alles mit übelkeit an,das war etwa vor 4 jahren..hatte dann sehr viel abgenommen..von fast 50kg bis auf 42kg..hatte halt öffter der gedanke was nicht rein geht kann auch nicht wieder rauskommen..naja war echt schlimm..aber mitlerweile hab ich bald wieder 50kg auf der waage *freu* die übelkeit ist auch besser geworden finde ich..aber vor dem erbrechen hab ich nach wie vor echt höllen angst..vorallem wen einem schlecht ist..dann geht der ganze horror trip los..von meinem problem weis nur meine mutter und leute aus dem internet..sonnst niemand..habe angst ausgelacht zu werden oder das man die situation irgendwie blöd ausnutzt..finde es jedenfals schön das man sich hier austauschen kann@:)

    hallo an alle *:)


    also wisst ihr so langsam könnte doch mal jemand schreiben , daß er die emo besiegt hat oder??? wird doch mal zeit!! :°_


    warum gibt es da keinen weg heraus oder anders warum haben wir noch keinen gefunden ??


    wir fliegen doch auch zum mond und all so ein kram.


    da wird man doch wohl endlich auch mal einen weg aUS DER EMO FINDEN KÖNNEN ODER ??


    ist doch zum junge hunde kriegen. :-p


    langsam werd ich zynisch gelle. :-p:-p

    Liebe Wio, ich verstehe Dich ja nur zu gut!!! Wir alle wünschen uns das, denke ich. Aber ich persönlich glaube nicht daran, dass man die Emo wirklich jemals loswird! Ich kann mir einfach keine geeignete, wie auch immer geartete Therapie vorstellen! Wir können alle nur lernen, irgendwie damit umzugehen und uns das Leben nicht schwerer zu machen als nötig. Damit allein sind wir ja schon ausgelastet. In meiner letzten Therapiestunde ging es u. a. auch mal um die Emo, ich habe gesagt, dass die Emo sowas wie meine "Grundangst" ist und viele andere Ängste, die ich habe, praktisch sich darauf "aufgebaut" haben. Meine Therapeutin war der Meinung, dass man vor allen Dingen lernen muss, loszulassen... die Verkrampfung, die dann stattfindet, wenn man so eine Panikattacke hat, verschlimmert alles nur und es gibt Techniken, die man anwenden kann, um die Panik in den Griff zu bekommen. Man soll sich auch "erlauben", dass einem schlecht sein "darf", was rauswill, "darf kommen", egal, wie das auf andere wirkt (ich versuche ja immer zu vermeiden, dass Leute mitkriegen, wenn es mir schlecht geht) und man muss loslassen. Das Wunder, dass dann meist passiert, ist, dass es einem bessergeht - letztendlich passiert dann eher nichts als dass man wirklich k*** muss! Wenn man das erkannt und vor allen Dingen verinnerlicht hat, lässt die Angst davor von alleine nach. Man muss nur üben, üben, üben.


    Vielleicht hilft das jemandem von euch weiter? Mir schon, zumindest bisher "im Kopf", das heißt, ich kann diese Argumentation nachempfinden, zumal ich auch schon selbst erlebt habe, dass, wenn ich praktisch den "Kampf aufgebe", wenn mir höllenschlecht ist und ich meine, gleich gehts los und mir sage "ok, ich geb auf, komm schon, los gehts", dann geht es mir schlagartig besser!!! Kennt ihr das?


    LG,


    Skye

    hu hu mädels

    also,ich bin mir 100 5ig sicher,das man es ganz los wird!mein psychologe hatte 5 frauen in behandlung mit dieser "krankheit" und alle sind es komplett los!!er sagte,es ist auch klar,das in so einem forum keiner schreibt:ich bin es los etc. denn wenn man es los ist,verschwendet man daran keinen gedanken mehr und macht sich erst gar nich die mühe,so ein forum aufzusuchen.denn ich denke,wir haben es ja nur gefunden,weil wir es haben und um uns auszutauschen und es los zu werden.und ich merke ja auch,wenn es mir gut geht,schreib ich seltener,weil ich meine zeit dann mit schöneren dingen verbringe,als an die emo zu denken oder drüber zu schreiben.klar,wenn einer von uns es jetzt los wäre,würden wir uns sicher melden.aber die die es nicht mehr haben,waren höchstwahrscheinlich nie in einem forum oder wissen vielleicht nich mal,das es so viele betroffene gibt,sprich schon foren,wo darüber gesprochen wird.und wenn ich es los wäre,würde ich dann auch ganz sicher nicht mehr im internet danach suchen!denn dann lebe ich und denke nie wieder an das,was mein leben so kaputt gemacht hat!ich habe auch nur gesucht,als es mir schlecht ging!in guten zeiten denke ich gar nich dran,mich damit zu beschäftigen,dann genieße ich,das es mir gut geht.alles andere würde mich ja nur runter ziehen.panikattacken sind auch vollkommen heilbar und emo ist nur eine gesteigerte form davon.wir haben uns nämlich etwas gesucht,wovor wir angst haben.die panik kommt ja bei uns nicht einfch so,wie bei "normalen " panikattacken.wir haben ja eine sache,die uns so eine angst macht.auf jeden fall hat mein psychologe,allein aus erfahrung versichert,das es ganz weg geht!denn die angst kommt ja nich ohne grund.es gibt dafür einen grund und der muss beseitigt werden.und dann hat unser körper auch keinen grund mehr signale zu geben,für dinge die nich verarbeitet wurden!die krankenkasse zahlt ja auch nicht für dinge,die nicht heilbar sind.es gibt nämlich auch psychische krankheiten,die nicht behandelbar sind und die auch nicht bezahlt werden.da kann man dann nur noch mit tabletten arbeiten!also,lasst den kopf nich hängen!ich bin sicher,das es für immer weg geht!:)^:-)


    glg heike@:)*:)

    @wio:hmmm,ich denke immer,das bei uns so was nich so wirkt.da ich mir nie vorstellen kann,wie eine konfrontation bei uns ablaufen sollte.da das bei emetophobie auch überhaupt nicht ratsam und hilfreich ist...wie wollen die uns dann damit konfrontieren?ich wünschte,ich könnte das kotzen gegen spinnen eintauschen(((-;vor denen hab ich sowieso schon tierische angst:-o