Hallo miteinander. Ich komme aus der Schweiz und habe gerade vor 2 Tagen erfahren dass Ich unter Emetophobie leide, ich wusste nicht das ich nicht der einzige bin der das hat was für mich wie eine stärkung ist so gesagt. Bei mir hates mi ca. 15 angefangen mit dem schlecht und angst von erbrechen, es kamm immer mehr dazu hals trocken zunge weis trümlig und so weiter. Ich ging in die therapie um die geschichten die erlebt habe zu verarbeiten , den gings mir einiges besser aber nicht für lange. und jetzt ist es so shlimm für mich das ich kaum mehr shlafe, Ich esse sehr wenig weil ich dnke wie weniger ich esse desto weniger muss ich erbrechen. ich bin der zeit auch in der therapie und nehme medikamente die beruigen ,aber wen es stark ist nützen die auch nicht. sobald es gegen 5 uhr geht denk ich automatish an erbrechen.. Mich macht es so fertig und hoffe ich kireg tips und hilfe. Danke.

    Ach man das ist ja doof das dein Neffe Mdg hat. Hoffe er sit schnell wieder fit.


    Hm hier ist schönes Wetter und es ist warm. Wir werden später noch in die Stadt fahren. Der mini und die mittlere brauchen nen bissi was zum anziehen.


    Mal schauen ob ich was finde oder aber ob ich schrott genervt abbreche.

    als ich letztes wochenende im kh lag, kam in der selben nacht eine frau nach dem kaiserschnitt dazu. die schwester sagte, hier haben sie 2 brechschalen falls eine nicht reicht und der mann sagte geben sie uns bitte einen eimer, falls die dami die kleine brechschale verfehlen soll. ich wusste gar nicht wie ich reagieren soll. hab mich dann beruhigt und die frau gebeten doch bitte in die andere richtung zu k** damit sie mich nicht trifft :=o


    am nächsten tag hat jemand den ganzen nachmittag ge** und da mein zimmer direkt nebendran war konnte ich alles haargenau hören ... war nur unangenehm aber angst hatte ich gar keine. weder vor einer ansteckung noch habe ich panik bekommen. ich frage mich wie es sein kann, dass ich seit der kindheit panik davor hatte und jetzt alles weg ist ":/ ":/ ":/

    Du meinst die Angst zu vergessen?


    Ich glaube das passiert immer dann, wenn was anderes grade "wichtiger" ist und auf jeden Fall laufen muss oder wenn ich grade ganz relaxt bin und krank sein, null Problem wäre...


    Am meisten Angst habe ich aber eigentlich davor, dass es mir wirklich mal passiert...das ich mich übergeben muss irgendwo in einer Situation die noch zusätzlich schrecklich ist (wie meine Ma im Zug, wie ein Komilitonin, während ihres eigenen Vortrag...irgendwie sowas). Wie mein Leben dann aussieht ist mir ein Rätsel.


    Wie war das shoppen?

    wäre natürlich schön wenn die angst auch nach der schwangerschaft fern bleibt. zuletzt hatte ich angst davor ... irgendwann mal anfang des jahres glaube ich ":/


    bin seit februar schwanger und seit dem hatte ich keinen einzigen anfall. sogar als mir die ersten monate ganz schlecht ging, hatte ich keine angst brechen zu müssen. das einzige was ich nicht lassen konnte, wenn ich das haus verlassen musste und mir arg übel war, hatte ich immer eine tüte dabei.