Naja das war auch alles so geplant bevor mein Mann mit flitzekacke anfing. Felix ist ja soweit fit ,der hat nur nen leichten Schnupfen, die mittlere ist wieder fit und Niklas da wird es auch besser.


    Aber da ja nu Männe dazwischen gekommen ist, wird das so wohl alle nix. Also werd ich umplanen müssen.

    Aber Niklas kann ja nun mal auch nichts dafür das es ihm von Geburt an schlecht geht.


    Ich verstehe nicht warum du dir nicht mehr staatliche Hilfe holst. Es klingt so als würdest du die gut brauchen könne. Auch das Verhältnis zu Niklas liest sich schwierig und mit Felix gibt's auch Probleme. Deine Therapie die eigentlich noch aussteht. Die vielen Streitigkeiten mit deinem Mann. Klar vielleicht ballt sich das hier auch einfach nur, es klingt aber oft sehr überlastet und als wäre die Familie für dich in erster Linie kein Rückzugsort, sondern eine Belastung!

    Das Verhältnis zu Niklas liest sich schwierig? Echt jetzt? Wie meinst du das? Das was schwierig ist, ist das er soviel weint, wo man ja nun nach und nach die gründe für weiss oder findet. Der große ja der macht uns Kopf zerbrechen ja zumindest zur Zeit. Mein Mann bekommt moemtnan dann meinen Frust ab auch nich gut ich weiss. Mit staatlicher Hilfe meinst Du doch bestimmt Jugendamt oder? Und die ganz ehrlich können mir mal den Buckel runterrutschen.

    Nicht nur Jugendamt, die delogieren in der Regel ja auch an freie Träger. Ich meine Initiativen, Vereine, Krankenschwestern, Ehrenämter, Familien Omas,... Es ist schwer zu sagen, was genau. Ich weiß weder Bundesland noch Stadt in der du lebst, das ist wirklich sehr verschieden. Aber deine Ärztin oder im kiga, die müssten dich beraten können. Oder der Kinderschutzbund ist auch immer ein guter Ratgeber und Flyer weitergeben für alles mögliche.


    Es liest sich so als wäre Niklas nur eine Belastung für euch alle und als wäre er in irgendeiner Form selber daran Schuld, das es ihm von Geburt an nicht gut geht!

    Nö auf die Hilfe vom Jugendamt ( im Juli / August übrigens beantragt ) warte ich bis heute. Und immer kommen so fadenscheinige Ausreden das ich mir sage , nö habt mich gerne.


    Ansonsten wüsst ich nicht das es hier was in der richtung gibt. Wenn es mit Niklas besser ist, die beiden großen endlich ihr eigenes Zimmer haben wird es generell besser denk ich.


    Klar ist es eine Belastung ständig irgendwohin zu müssen wegen Niklas , aber trotz allem ist es mein Kind um was ich bitterlich gekämpft habe und was ich nicht mehr missen möchte. Aber ich sage auch, das ich ihn erst nicht wollte und das dass Leben ohne ihn einfacher wäre. Es ist leider nun mal so, das es mit drei Kindern verdammt schwer ist und vor allem wenn die beiden kleinen so nen kurzen Abstand haben. Kann mir vorstellen das wenn der Abstand größer gewesen wäre, das es dann ein wenig leichter wäre.

    Ich glaube Zusagen, dass es keine guten Hilfen gibt außer das Jugendamt und das Jugendamt alles ablehnt, das ist wirklich viel zu pauschal und verallgemeinernt.


    Im krankenhaus können sie sicherlich auch beraten, da gibt's in der Regel ja einen sozialen Dienst mit sozial Arbeitern, die auch dafür geschult sind. Oder aber du rufst deine Hebamme an, auch sie wird Kontakte haben und beraten können!

    Zitat

    Es liest sich so als wäre Niklas nur eine Belastung für euch alle und als wäre er in irgendeiner Form selber daran Schuld, das es ihm von Geburt an nicht gut geht!

    Also, jetzt finde ich, gehst du zu weit. Ich finde nicht, dass sich das so liest. Wenn man zwischen den Zeilen liest, merkt man doch, dass jinka Niklas genauso liebt wie ihre anderen Kinder! Und jinka hat auch nie behauptet, Niklas wäre selbst Schuld!!

    Ich mach das Ding nun alleine. Und ich denke da sind wir auch auf nen guten Weg. Felix bekommt ja sowas wie Therapie und da steh ich ja in engen Kontakt mit den Pädagogen.


    Und ab Sommer geht die mittlere ja auch in den Kiga da wird es ein bisschen leichter denk ich.


    Was ich dann machen werde ist ein wenig die Zeit mit Niklas alleine geniessen. Weil das ist so ne Sache wo er nun ein wenig zu kurz kommt.


    Aber das holt er sich dann Nachts indem er zu mir unter die Decke krabbelt und sich ankuschelt.

    Ich habe ja auch nicht gesagt, das sie das geschrieben hat, sondern das es sich für mich manchmal so liest und sie sagt ja auch gerade selber, dass es im Grund so ist, aber das es der liebe keinen Abbruch tut! Ich habe nie gesagt, dass ein Kind mehr oder weniger geliebt wird als das andere. Aus Gesprächen mit Müttern würde ich sagen, das geht auch gar nicht. Man liebt alle seine Kinder, aber alle anders, aber nicht eins mehr oder weniger als das andere!