• Neu

    Wie es weiter geht?

    Hi,


    mich plagt nun seit einigen Monaten die Frage wie ich künftig weiter leben will.... Ich habe im Herbst letzten Jahres meinen Job gekündigt und bin auf Weltreise. Ich brauchte mal Abstand von allem, wollte was neues erleben und Erfahrungen machen.

    Ich bin selbst Anfang 30.


    Nun ist es so das ich alles in allem in einer sehr schönen Region in Deutschland lebe. Das dann auch noch günstig und soweit würde das alles passen.

    Problem ist nur das ich hier nicht so wirklich viele berufliche Optionen habe.

    Nächstes und ggf. auch das größte Problem, die sozialen Kontakte sind fast zum erliegen gekommen. Viele Freunde haben eben eine Familie gegründet usw. es tut sich kaum noch was und das nervt mich. Dazu sind auch die Gesprächsthemen immer die selben, genau wie die Ansichten. Es verändert sich einfach überhaupt nichts...

    Ich hatte versucht über Vereine neue Freundschaften aufzubauen aber da sind eben auch viele die ich von früher noch kenne. Irgendwie kam und kommt da nichts zustande.

    Mittlerweile bin ich wieder da wo ich gedanklich schon mal war. Ich sollte es hier gut sein lassen und zumindest mal für ein paar Jahre in eine andere Region von Deutschland ziehen.

    Denke da kann ich mein altes Ich einfach komplett hinter mir lassen (hab mich in den letzten Jahren fast komplett verändert) und ohne Altlasten weiter machen.

    Aber irgendwie scheint mir das auch nicht richtig.

    Tja meine Freunde können mir da leider gar nicht helfen. Habe da mehr den Eindruck das die nicht verstehen worum es mir geht und wie ich die Lage so sehe.


    Bin ja bestimmt nicht der einzige der dieses Problem hat. Was habt ihr gemacht, seid ihr einfach mal umgezogen?

    Lohnt sich das aus dieser Situation heraus oder ist es doch besser zu versuchen die Probleme hier zu lösen (was ich ja schon versucht habe)?


    Das einzige was mich derzeit noch davon abhält wo anders hin zu gehen ist die Angst das ich dort dann komplett vereinsame.

  • 9 Antworten
    • Neu

    Ja, ich bin vor 12 Jahren 350 km weit weg gezogen in ein anderes Bundesland und in eine Stadt, wo ich niemanden kannte. War die beste Entscheidung meines Lebens.

    • Neu

    ich bin vor 10 jahren in eine grosse stadt gezogen.


    habe es bisher nicht bereut. transportmittel sind gut, arbeitsplätze gibt es auch, freizeitaktivitäten, etc.


    auch entsprechende thrrapieangebote, selbsthilfegruppen, ärzte, wenn es mal einem nicht gut geht.


    ich würde dir auch raten etwas geselliges zu machen, einen tanzkurs besuchen, dort lernt man nette leute kennen.


    in eine kleinstadt zurück zu ziehen ist jetzt nicht unbedingt meines, es sei denn als rentner :_D


    du musst selbst entscheiden, wie gross dein päckchen gerade zu tragen ist und du die kraft hast einen neuanfang zu wagen.


    ein tapetenwechsel ist auch ein neuanfang, wünsche dir alles gute @:)

    • Neu

    Ich habe vor 16 Jahren Deutschland verlassen und bereue es nicht.

    Zwischenzeitlich habe ich in sechs verschiedenen Ländern gelebt: Solange man arbeitet, vereinsamt man sicherlich nicht

    Gerne können wir diskutieren, was man mit deinem Beruf international anfangen kann.

    • Neu
    Zitat

    Problem ist nur das ich hier nicht so wirklich viele berufliche Optionen habe.

    Warum denkst du das?

    Zitat

    Nächstes und ggf. auch das größte Problem, die sozialen Kontakte sind fast zum erliegen gekommen. Viele Freunde haben eben eine Familie gegründet usw. es tut sich kaum noch was und das nervt mich. Dazu sind auch die Gesprächsthemen immer die selben, genau wie die Ansichten. Es verändert sich einfach überhaupt nichts...

    Ja, die sind sesshaft geworden. Da wird dir nichts anderes übrig bleiben, als einen neuen Freundeskreis aufzubauen.

    Zitat

    Ich sollte es hier gut sein lassen und zumindest mal für ein paar Jahre in eine andere Region von Deutschland ziehen.

    Was hindert dich?

    Zitat

    Tja meine Freunde können mir da leider gar nicht helfen. Habe da mehr den Eindruck das die nicht verstehen worum es mir geht und wie ich die Lage so sehe.

    Du scheinst eher der Typ Weltenbummler zu sein. Deine Freunde haben sich niedergelassen.

    Zitat

    Lohnt sich das aus dieser Situation heraus oder ist es doch besser zu versuchen die Probleme hier zu lösen (was ich ja schon versucht habe)?

    Das wird dir vorher keiner sagen können. Du musst für dich entscheiden, ob du lieber "Weltenbummler" sein willst oder dich irgendwo niederlassen willst. Aufholen kann man nichts. Du wirst wahrscheinlich sowohl an deinem aktuellen Wohnort als auch anderswo einen Neuanfang wagen müssen. Neue Freunde, neuer Job. Das alte Leben wirst du nicht zurückbekommen. Das liegt nicht nur an deiner Auszeit, sondern auch daran, dass alle Beteiligten älter werden und sich in ihrem Leben einfinden. Irgendwann ist das sehr abwechslungsreiche Jugendleben dann auch mal vorbei. So zumindest mein Eindruck.


    Ich würde "Bleiben" oder "Gehen" vom Job abhängig machen. Wenn du am aktuellen Wohnort nichts findest, dann vielleicht irgendwo anders in Deutschland oder auf der Welt.

    Private Kontakte kann man sich überall aufbauen. Aber die Chance, dass es wieder so wird, wie es mal in der Jugend war, halte ich für sehr gering. Menschen verändern sich nun mal mit steigendem Alter.

    • Neu
    melb1985 schrieb:

    Warum denkst du das?

    Nun die Anzahl von Unternehmen bei denen ich mir Vorstellen könnte tätig zu werden ist nicht so wirklich groß. Dazu möchte ich auch nicht nur irgend ein Job machen sondern gerne etwas mehr. Das reduziert die Auswahl nochmals.


    melb1985 schrieb:

    Ja, die sind sesshaft geworden. Da wird dir nichts anderes übrig bleiben, als einen neuen Freundeskreis aufzubauen

    Ja und Nein... Das ist eben so ein Punkt der mich ungläubig werden lässt. Die die jetzt eine eigene Familie haben sind teilweise mehr an Aktivitäten interessiert wie die ohne. Klar ist aber auhc das da nicht so viel Zeit offen ist, das ist aber auch absolut verständlich.

    Es betrifft mehr die Freunde, die genau wie ich, Single sind und nicht wirklich viel zu tun haben.

    Wir treffen uns öfters bei einem Bekannten, hat ne schöne Terrasse und cooles Grundstück usw.. Allerdings kann es dann doch auch nicht sein das außer dieser Sache nichts los ist. Da hocken wir (also ich und 3 weitere Freunde) dort auf der Terrasse rum und es tut sich nichts. Es wäre locker Zeit mal eine kleine Radtour zu machen, oder etwas Wandern gehen oder wenigstens mal in ne Eisdiele oder oder...

    Es gibt doch so viel was machen machen kann. Da kann ich aber Vorschlagen so viel ich will, es tut sich nichts. Ein Punkt der mich massiv stört und ich habs auch aufgegeben.. Es wird einfach nur gelabert und das Niveau geht jährlich noch weiter runter... Kann man sich ja vorstellen wenn sich immer die gleichen Leute treffen und bei keinem passiert etwas was man erzählen kann (weil man ja nichts tut). Einfach grauenhaft


    melb1985 schrieb:

    Was hindert dich?

    Die Gegend hier ist sehr schön und ich lebe absolut günstig. Das Preisleistungsverhältnis bekomme ich so sicher nirgends nochmal. Ein Punkt den ich eben nicht vollständig ausblenden mag (zumindest noch nicht). Aber ansonsten im Grunde nichts.

    melb1985 schrieb:

    Du scheinst eher der Typ Weltenbummler zu sein. Deine Freunde haben sich niedergelassen.

    Niedergelassen scheint mir eher nicht das passende Wort. Ich habe es ja kurz etwas beschrieben, vielleicht passt da Aufgegeben besser? Ich finde es einfach ewig schade

    • Neu

    leider kann ich nicht editieren...


    Bin mir echt unsicher ob ich überhaupt noch was dran setzen soll hier zu bleiben. Ich habe es ja versucht zu ändern aber es tut sich nichts bis kaum was. Verlieren kann ich auch nicht mehr viel, zumindest nehme ich es derzeit wahr...

    Daher überlege ich auch ob ich überhaupt hier einen Job suchen soll. Am Ende bekomme ich noch eine gute Stelle und bleib hier. Das wäre zwar beruflich gut und auch finanziell sehr schön aber abseits davon ist es einfach für die Katz :/

    • Neu
    Zitat

    Nun die Anzahl von Unternehmen bei denen ich mir Vorstellen könnte tätig zu werden ist nicht so wirklich groß. Dazu möchte ich auch nicht nur irgend ein Job machen sondern gerne etwas mehr. Das reduziert die Auswahl nochmals.

    Das spricht doch aber erst recht dafür, den Suchkreis tatsächlich bundesweit oder sogar weltweit auszudehnen. Dann stellt sich doch die Frage fast gar nicht, ob du am aktuellen Wohnort bleibst.

    Zitat

    Das ist eben so ein Punkt der mich ungläubig werden lässt. Die die jetzt eine eigene Familie haben sind teilweise mehr an Aktivitäten interessiert wie die ohne. Klar ist aber auhc das da nicht so viel Zeit offen ist, das ist aber auch absolut verständlich.

    Macht Sinn. Da sind wahrscheinlich die Kinder die treibende Kraft, die was erleben wollen. Zeitmäßig wirst du dich da als Single unterordnen müssen.

    Zitat

    Wir treffen uns öfters bei einem Bekannten, hat ne schöne Terrasse und cooles Grundstück usw.. Allerdings kann es dann doch auch nicht sein das außer dieser Sache nichts los ist.

    Das kann schon sein. Das meine ich auch mit "sesshaft geworden". Viele sind nicht mehr so aktiv. Das ist der Vollzeitjob und das Grundstück. Da besteht wahrscheinlich keine Lust mehr an weiteren Aktivitäten.

    Zitat

    Es gibt doch so viel was machen machen kann. Da kann ich aber Vorschlagen so viel ich will, es tut sich nichts. Ein Punkt der mich massiv stört und ich habs auch aufgegeben.. Es wird einfach nur gelabert und das Niveau geht jährlich noch weiter runter... Kann man sich ja vorstellen wenn sich immer die gleichen Leute treffen und bei keinem passiert etwas was man erzählen kann (weil man ja nichts tut). Einfach grauenhaft

    Wenn dich das so sehr stört, ist wahrscheinlich wirklich die Zeit für einen Tapetenwechsel gekommen. Das was du schreibst, klingt sehr nach Vorstadtidylle. Mir scheint, dir ist das zu wenig. Was nützt dir die schöne Region, wenn da nix los ist und du das brauchst.

    • Neu
    Zitat

    Die Gegend hier ist sehr schön und ich lebe absolut günstig. Das Preisleistungsverhältnis bekomme ich so sicher nirgends nochmal. Ein Punkt den ich eben nicht vollständig ausblenden mag (zumindest noch nicht). Aber ansonsten im Grunde nichts.

    Ja, kann ich nachvollziehen. Aber dem entgegen stehen doch die geringen Jobchancen.

    Und ein einziger Grund scheint mir auch ein bisschen wenig. Wenn es nicht mal Freunde und Familie sind, die dich am aktuellen Wohnort halten, dann findet sich auch woanders ein schönes Fleckchen. Du musst ja nicht in eine wahnsinnig teure Innenstadt ziehen. Wie gesagt, theoretisch könntest du dich weltweit niederlassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in Deutschland nur eine Ecke gibt, wo das Preisleistungsverhältnis stimmt.

    Zitat

    Niedergelassen scheint mir eher nicht das passende Wort. Ich habe es ja kurz etwas beschrieben, vielleicht passt da Aufgegeben besser? Ich finde es einfach ewig schade

    Aber ganz ehrlich, wenn du dich jetzt an deiner Region festbeißt, nur weil da ein günstiges Preisleistungsverhältnis herrscht, hast du auch irgendwie aufgegeben. Dann nutze doch deine Chance, dass du jetzt zurückkommst direkt für einen Neuanfang.

    Ich sehe das Verhalten deiner Freunde nicht als aufgeben. Diejenigen, die eine Familie haben, lassen sich automatisch nieder. Die anderen sind mit Haus und Grundstück zufrieden (und haben wahrscheinlich einen Kredit an der Backe). Da bist du nicht mehr so flexibel.

    Du hast jetzt jedenfalls die Chance, deinem Leben nochmal eine ganz andere Richtung zu geben. Die Messe ist bei vielen mit Anfang 30 schon gelesen. Sie haben Kinder bekommen und sich mit einem Hauskredit verpflichtet (oder sind auf dem besten Weg beides zu verwirklichen). Dir stehen "alle" Möglichkeiten offen. Die anderen haben das eventuell auch so geplant. Du hast halt gelebt, wie du es für richtig hältst und tust das auch weiterhin. Da spricht nichts dagegen. Aber ich glaube mit dem Freundeskreis wird das nichts.

    • Neu
    Zitat

    Bin mir echt unsicher ob ich überhaupt noch was dran setzen soll hier zu bleiben. Ich habe es ja versucht zu ändern aber es tut sich nichts bis kaum was. Verlieren kann ich auch nicht mehr viel, zumindest nehme ich es derzeit wahr...

    Daher überlege ich auch ob ich überhaupt hier einen Job suchen soll. Am Ende bekomme ich noch eine gute Stelle und bleib hier. Das wäre zwar beruflich gut und auch finanziell sehr schön aber abseits davon ist es einfach für die Katz :/

    Hast du zumindest einen Plan, was du beruflich machen willst?


    Vielleicht macht es Sinn, es daran festzumachen, wie und wo es weitergehen soll. Eine finanzielle Basis brauchst du ja.