Wenn Du so schlimme Verletzungen hast, musst Du wirklich zum Arzt, liebe Alias. Bitte mach das noch heute, auch wenn es Dir natürlich sehr schwer fällt. Kann Dich vielleicht jemand begleiten, dass Du nicht alleine hin musst?

    Mir tut es sehr leid, was dir passiert ist.


    Bitte suche dir eine Vertrauensperson, die dich unterstützen kann. Eine enge Freundin oder so. Da wird es doch irgendjemanden geben, oder? Und dann geh bitte unbedingt zum Arzt bzw. in ein Krankenhaus und melde das der Polizei. Nur so kann gegen so einen Straftäter auch etwas getan werden. Bei Vergewaltigungen ist die Dunkelziffer so groß, weil sich die Opfer nicht bei der Polizei melden aus Scham. Es gibt dort extra ausgebildete Polizistinnen mit denen du reden kannst. Aber vor allem: Lass dich untersuchen!!!!


    Ich wünsche dir alles, alles Gute!

    Ich bin erst vor kurzem wegen dem Job in diese Stadt gezogen und kenn hier noch kaum jemanden. Meine Familie und engsten Freunde wohnen alle weit weg :-(


    Wäre ich doch nur nicht rausgegangen. Mein Nachbar (der Chirurg) hat mir grad einen Zettel unter der Tür durchgeschoben, dass bald sein Dienst in der Klinik anfängt und er mich mit in die Klinik nehmen könnte das ich behandelt werden könne. Ich fürchte er ahnt irgendwas, weil er auch dazu schrieb, dass ich auch von einer seiner Kolleginnen behandelt werden könne.


    Warum lässt er mich nicht einfach in Ruhe :-(

    Zitat

    er mich mit in die Klinik nehmen könnte das ich behandelt werden könne.

    Und das ist definitiv keine Option für dich?


    Eine gyn. Untersuchung könntest du z. B. verweigern und nur die offenbar auch für andere deutlich sichtbaren Verletzungen behandeln lassen. Und vielleicht kann er dir auch eine der empathischeren Kolleginnen empfehlen - er scheint ja alles andere als ein Holzklotz zu sein; anders als wenn du selbst auf eigene Faust ins Krankenhaus gehen musst und über die Ärzte gar nichts weißt und "irgendjemanden" zugewiesen wirst. Und der große Vorteil wäre, dass du das (= einen Teil der notwendigen Untersuchung deiner Verletzungen) hinter dir hättest heute nachmittag/abend.


    Wenn du dich dazu überwinden kannst, würde ich sein Angebot annehmen.

    Liebe alias, es tut mir sehr leid, was dir passiert ist.


    bitte nimm das angebot an. der nachbar ist ja bereits sensibilisiert, und er wird das auch an seine Kolleg(innen) weitergeben. sie werden also sehr vorsichtigmit dir umgehen. wahrscheinlich brauchst du erst mal gar nichts konkretes erzählen. wichtig ist nur, dass du behandelt wirst - und auch eine krankmeldung bekommst.

    Hallo Alias,


    ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. :°_ ??Bei mir waren die Täter Bekannte.?? Dadurch, dass dein Nachbar dich nun gesehen hat, hast du auch Angst, dass es dir jeder ansieht und du fühlst dich schuldig. Aber das musst du nicht! Du hast keinerlei Schuld!


    Da du offenbar doch stärker verletzt bist und du es wahrscheinlich sonst auch nicht zu deinem Hausarzt/deiner Hausärztin schaffst, würde ich das Angebot deines Nachbarn ergreifen und in die Klinik fahren. Du kannst dich dort von einer seiner Kolleginnen behandeln lassen, die haben Schweigepflicht und kein Mensch - selbst dein Nachbar nicht - wird von dem Gespräch erfahren. :)* Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schwer dir das fällt, zum Arzt zu gehen. Wenn du nicht aber auch noch deine Arbeit verlieren möchtest, hast du leider ja auch keine andere Möglichkeit. Du wirst auch sicher nicht gezwungen werden, den Täter anzuzeigen. Das ist ganz alleine deine Entscheidung. Nur so sind die Verletzungen erst einmal dokumentiert, falls du es dir anders überlegst.

    Zitat

    Wer weiß was die dann in der Klinik mit mir machen würden :-(

    In der Klinik sind gut ausgebildete Helfer. Und das werden sie tun. Alle Deine Wunden versorgen. Wenn Du nicht reden willst, wird Dich niemand zwingen. So blöde wie das leider klingt. Eine Vergewaltigung passiert öfter, die Klinikmitarbeiter sind darauf geschult.

    Zitat

    Wie soll ich hm denn jemals wieder unter die Augen treten wenn er weiß was passiert ist ??

    Seine Kollegen haben auch ihm gegenüber Schweigepflicht, solltest Du wirklich sagen wollen, woher Deine Verletzungen stammen.


    Du kannst auch sagen, es war ein Überfall. Ist in dem Sinne nicht gelogen. Du hast da einen sehr empatischen und sehr freundlichen Nachbarn. Er wird nichts böses von Dir denken.


    Wichtig wäre wirklich, dass Du versorgt wirst. Ganz wichtig. Damit auch Deine Schuldgefühle bearbeitet werden können. Aber wie gesagt, Du musst nicht sagen, woher Deine verletzungen stammen. Bitte lass Dir helfen. Das ist sehr wichtig für Dich.

    darüber mach dir keine gedanken. ärzte gehen sowas sehr professionell an. gleichzeitig weiß er, dass du keine schuld daran trägst. du brauchst dir keine gedanken darüber machen, was er über dich denken wird. er wird, wie alle auch hier denken, dass dich keinerlei schuld trifft, dass du nicht das allergeringste dafür kannst und dass der vergewaltiger der widerliche riesenarsch ist.

    Der Nachbar hat noch mal geklingelt. Er fährt in 20 Minuten los :-(


    Er meinte noch zu mir, dass er nicht genau weiß was mir passiert ist, aber dass er meine Verletzungen sieht und die behandelt werden müssen und er mir helfen will :-|


    Er sagte, ich soll mir einen Ruck geben und mitfahren :-(

    Liebe Alias,


    die Ärztin, die dich evtl. behandeln würde, hat auch ggü. ihren Kollegen Schweigepflicht, wenn du sie nicht davon entbindest. Also, auch deinem Nachbarn gegenüber. Darüber musst du dir keine Gedanken machen. Du bist auch nicht verpflichtet, detailliert zu schildern, was passiert ist. Wie Peddi schon schrieb, könntest du auch sagen, dass es ein Überfall war (was ja, wie sie auch schon schrieb, nicht gelogen wäre) und wenn du gefragt wirst, ob du es zur Anzeige bringen willst, dass du es nicht anzeigen möchtest. Auch zur Anzeige bist du nicht verpflichtet. Andererseits wäre es wg. evtl. Krankheiten, die du davongetragen haben könntest, sinnvoller, die Wahrheit zu sagen, damit du daraufhin untersucht werden könntest. Aber auch das ist deine Entscheidung.

    Nimm bitte das Angebot von Deinem Nachbarn an. Du hast jemanden, der Dir die Hand reicht. Bitte greif zu!


    Er denkt nicht schlecht über Dich. Er hat gesehen, dass Deine Wunden versorgt werden müssen und bietet Dir an, Dich mit in die Klinik zu nehmen. Sei froh, dass Du einen so hilfsbereiten Nachbarn hast! Du musst auch im Auto keinen Smalltalk mit ihm machen. Lass Dich bitte von ihm mitnehmen und Deine Wunden versorgen.