Wo soll ich mir denn Hilfe holen? Ich fahr sicher heute nicht noch in die Klinik oder so. Und wenn ich das meinem Nachbarn erzählen würde, würde der mich doch gleich in die Klinik bringen wollen oder untersuchen wollen oder so :-(

    Unglaublich, was dir passiert ist. Und das Ausmaß an Verletzungen! Gut, dass du dich ärztlich untersuchen hast lassen...und toll, was für einen empathischen Nachbarn du hast. Sowas gibt es selten!


    Wenn du nicht mit ihm reden magst oder dich von seiner Hilfe bedrängt fühlst, schreibe ihm doch einen Zettel zurück. Die schriftlichen Infos kannst du so wählen, wie es für dich gerade noch ok ist.


    Ganz liebe Grüße

    Ich hab meinem Nachbarn jetzt doch die Tür geöffnet. Er holt jetzt noch die HIV Prophylaxe. Er meinte ich soll mir überlegen ob er mich kurz untersuchen darf, also auch den Bauch abtasten darf. :-(

    Ich finde es gut, dass du deinem Nachbarn die Tür geöffnet hast und seine Hilfe annimmst! Ob du dir den Bauch abtasten lässt, kannst nur du selbst entscheiden. Besser wäre es schon, da du auch alleine bist und wenn dir was passiert, keiner so schnell zur Stelle ist. :°_ Dein Nachbar wird dir ganz sicher nichts tun. Aber ich kann es total gut verstehen, dass du dich ungerne von einem Mann berühren lassen möchtest. :°_

    das war super von dir, dass du ihm die tür geöffnet hast. überleg doch mal. er hat sich solche gedanken um dich gemacht, dass er von sich aus die hiv prophylaxe mitgebracht hat.


    bitte mach ihm die tür auf, dann hast du wieder eine sorge weniger. das ist in deiner situation doch enorm entlastend. und nochmal. es ist nicht schlimm, wenn du weinst.

    Tut mir echt super Leid was dir passiert ist! :°_


    Ich finde dein Nachbar, der Arzt, ist ein ganz prima Kerl der dir einfach nur helfen möchte! Ich kann zwar nicht nachempfinden wie du dich fühlst, kann das aber voll verstehen. Trotzdem wäre es sicher nicht falsch diese unerwartete Hilfe auch in Anspruch zu nehmen. Du fällst ihm damit weder zur Last, noch machst du ihm damit irgendwelche Umstände. Er handelt nur in seiner Funktion als Arzt und nicht als Mann, der dich vielleicht nur trösten will. Das du das aktuell nicht annehmen kannst verstehe ich. Sehe ihn doch einfach in seiner Funktion als Arzt. Wenn er feststellen sollte das alles (physische Verletzungen) doch nicht so schlimm ist, bist du ja auch beruhigt. Und falls es doch was ernstes ist, ist es doch gut das dir geholfen wird. Umso schneller bist zu zumindest diese Probleme los.


    Über alles andere musst du dir letztlich selber klar werden. Da haben viele andere schon gute und richtige Tipps gegeben.

    Es ist wirklich schlimm, was Dir passiert ist, und dich trifft kein bisschen Schuld!


    Auch wenn es dir vermutlich noch nicht gelingt, aber du brauchst dich auch nicht schämen.


    Vor allem nicht vor Beschäftigten im Gesundheitswesen, denn die sehen so etwas in ihrem Beruf leider öfter und haben es doch zum Ziel, diesen Menschen dann zu helfen.


    Und falls es dich etwas beruhigt: Ein Arzt hat eine Schweigepflicht über alles, was du ihm in seiner Rolle als Arzt anvertraut oder er von dir sieht, auch wenn er nicht in der Klinik ist. Das gilt auch nicht nur für medizinische Dinge, sondern für alles!


    Bitte, nimm die Hilfe an! @:)

    Hallo Alias,


    du bist leider einem Straftäter über den Weg gelaufen. Seine Tat ist ein Verbrechen. Es ist verständlicherweise eine sehr sehr harte Zeit für dich. Du hast hier Unterstützung, wie zum Beispiel die Hinweise von Studentin96 aus eigener Erfahrung. Das ist sehr viel wert.


    Als Außenstehende nehmen wir user das Engagement deines Nachbarn als sehr hilfreich und couragiert wahr. Nach seinem klugen Verhalten zu urteilen, was du beschreibst (nicht locker lassen, Kontakt schriftlich, Essen vorbeibringen, zurückhaltend und eher nachfragend, immer wieder kleine Schritte zu dir wagen), ist er nicht zum ersten Mal mit solch einer Situation konfrontiert.


    Dein Vertrauen in die Menschen (vor allem, die du nicht kennst) ist in seinen Grundfesten erschüttert. Das ist nachvollziehbar und allzu verständlich. Es ist einfach heftig, was dir widerfahren ist.


    Könntest du dir vorstellen, dass du die Unterstützung deines Nachbarn eher annehmen kannst, wenn er nicht allein bei dir klingelt? Zum Beispiel du ihn bittest (mündlich oder schriftlich), dass es dir in Anwesenheit einer Frau besser oder überhaupt erst möglich ist, Hilfe anzunehmen. Nach deinen bisherigen Schilderungen denke ich, dass ist nicht so schwer für ihn zu organisieren. Er scheint kompetent und empathisch. Einen Versuch ist es wert :)z


    Das Essen ist ganz wichtig. Dein Körper und auch deine Seele brauchen Energie, um wieder zu auf die Beine zu kommen. Auch ohne Appetit fang bitte einfach an Kleinigkeiten zu essen oder wenigstens zu probieren. Trinken ist auch wichtig für die Vitalfunktionen. Ohne wenigstens eine kleine Menge an Energiezufuhr, kann dein Körper das nicht stemmen.


    Ich hoffe so sehr, dass du dich rasch von den körperlichen Verletzungen erholen kannst. Dabei ist es bestimmt hilfreich, sich jemanden anzuvertrauen. Egal wer ... Hauptsache, du frisst es nicht in dich rein.


    Wenn das Verhältnis zu deinen Eltern/Mutter gut ist, vielleicht wäre das auch eine Idee sich an sie zu wenden.


    Die ersten Schritte zum weißen Ring hast du getan :)^


    Ich wünsche dir viel viel Kraft für die nächsten kleinen Schritte @:)