Ich hab ein paar Tage versucht einen Beitrag zu ignorieren, aber mir brennt es jetzt immer noch in den Fingern, dass ich es erwähnen muss.


    Der kleine Prinz, deinen Beitrag (deine Einstellung) finde ich ja noch anmaßender als vn Nina. :-o

    Zitat

    Weil das Verhältnis Mensch-Hund ein qualitativ ganz anderes ist als das zwischen Mensch und Katze, Hamster oder Papagei. Zu Katze, Hamster und Co. kann man eine sehr enge Beziehung aufbauen, klar. Aber ein Hund rettet Dir das Leben, wenn er es kann, er ist der beste, bedingungslose Freund des Menschen, wenn es drauf ankommt. Katze, Hamster und Co. sind in dieser Beziehung völlig neutral, der Hund nicht.

    Nur weil du so eine irre Verbindung zu einer Töle hattest, bitte ich doch dich nicht anzumaßen, dass andere nicht zu einem anderen Tier eine genauso innige Verbindung haben können wie du zu einem stinkenden Köter. ??Mit Absicht mal einen Hund beleidigt, dieses domestiziert Vieh was zufällig ein Rudelverhalten an den Tag legt und ein paar körperliche Vorteile hat, was ihm ein paar Möglichkeiten gibt um als Hilfstier eingesetzt zu werden.??


    Das hat nichts mit dem Tier zu tun in welcher Intensität man trauert. Und beim Tier schließe ich den Menschen mal ein.


    Wenn du tiefe Trauer um einen Hund nachvollziehen kannst, dann sollte das auch für Katze, Pferd und Papagei gelten... auch wenn du persönlich um den am meisten trauerst.

    Zitat

    Nur weil du so eine irre Verbindung zu einer Töle hattest, bitte ich doch dich nicht anzumaßen, dass andere nicht zu einem anderen Tier eine genauso innige Verbindung haben können wie du zu einem stinkenden Köter. ??Mit Absicht mal einen Hund beleidigt, dieses domestiziert Vieh was zufällig ein Rudelverhalten an den Tag legt und ein paar körperliche Vorteile hat, was ihm ein paar Möglichkeiten gibt um als Hilfstier eingesetzt zu werden.??


    Das hat nichts mit dem Tier zu tun in welcher Intensität man trauert. Und beim Tier schließe ich den Menschen mal ein.


    Wenn du tiefe Trauer um einen Hund nachvollziehen kannst, dann sollte das auch für Katze, Pferd und Papagei gelten... auch wenn du persönlich um den am meisten trauerst.

    /signed

    Zitat

    Mit demselben Argument könntest Du fragen, weshalb überhaupt noch jemand Fleisch isst, wenn es doch Tofuwürstchen und sonstige vegetarische Alternativen gibt. [...]

    Stimmt. Die Existenz von Tofwürsten o.ä habe ich schleunigst vergessen, obwohl sie zum Teil sogar schmecken. Aber trotzdem finde ich es schwieriger Fleisch zu ersetzen, da es so viele Sorten und Zubereitungsarten gibt, wodurch sich der Aufwand für die Suche nach einer vegetarischen Alternative erhöht. Sojadrink mag ich auch nicht. Ich nehme Reisdrink. Kostet 1.45 € pro Liter.


    Joghurt, Quark und etc. fielen unter "indirekte Milch". Die Ersetzung von Produkten mit verarbeiteter Milch finde ich auch schwieriger.

    @ Eishoernchen

    Ich hatte tatsächlich nicht damit gerechnet, dass es auf dieser Welt Menschen gibt, die einen solch simplen Zusammenhang nicht verstehen.


    Nochmal ganz, ganz langsam für dich, die Milch- und Ei Industrie tötet Tiere, Milliarden. Und DU unterstützt das, wann immer du ein Milch- oder Eiprodukt kaufst, denn dieses Geld, DEIN Geld, fließt exakt zu den Leuten, die die Tötung von allen männlichen Küken nur wenige Stunden nach dem Schlüpfen veranlassen. Damit DU Milch trinken kannst, muss eine Kuh kalben, immer und immer wieder, verliert ihre Kinder nach 1-2 Tagen und wird nach wenigen Jahren, völlig ausgemergelt von den Dauerschwangerschaften und der extremen Milchproduktion, selbst geschlachtet. Das alles passiert u.a. weil DU Milch trinkst und trinken willst. DU unterstützt all das mit DEINEM Geld! Ebenso, wie du Tierversuche unterstützt, wenn du Produkte von bspw. Procter & Gambel kaufst.


    Und es spielt überhaupt keine Rolle ob du auf Freiland- oder sogar Bioprodukte zurückgreifst. Die verfahren haargenauso, weil es keine anderen Optionen gibt. Der einzige Unterschied besteht in der etwas besseren Haltung, aber das wars dann auch schon. Individuell, lach. Hast du schon mal was von Standardisierung gehört? Denk doch bitte einfach mal von A nach B.


    Und das nächste Mal, bevor du anderen erzählen willst sie hätten keine Ahnung...benutz zur Abwechslung mal das Ding auf deinem Hals.

    OMG


    Kaum mal ein paar Tage nicht hier weiter gelesen und dann festgestellt, WAHNSINN, es geht munter weiter, wenn auch immer wieder mal leicht vom Thema weg ;-D


    Hier wird diskuttiert darüber, warum wieso und weshalb der oder die ,über Tiere so stark trauern kann!


    Da werfe ich doch mal ein, es gibt auch Menschen ,die trauern ihrem Auto ersnthaft nach, wenn dies verunglückt ist! Und nun? :|N


    Ja, auch das ist für mich nachvollziehbar, wie auch vieles anderes, was eben für andere nicht nachzuvollziehen ist. So ist nun mal der Mensch, jede für sich ein Unikat, auf seine ganz eigene, individuelle Seite!


    Wenn ein Mensch etwas liebt oder lieben gelernt hat, dann ergibt sich meistens eine besondere Bindung zu einem anderen Menschen, einem Tier (völlig gleich welches), einem Gegenstand, einer Sache im allgemeinen oder auch einfach einem Umstand!


    Jedem eben das seine und nichts ist normal oder auch alles ist irgendwie unnormaL; JENACHDEM; wer sich nun gerade darum Gedanken macht und in der Lage dazu ist, dies auch nachvollziehen zu können.


    Und da eben jeder Mensch seine eigenen Vorlieben, Gedanken,Gefühle, Vor/Nachteile, Charaktereigenschaften und auch versch. Vorraussetzungen hat oder auch einfach nur mitbringt, so herrschen stets und bei allen Fragen grundsätzlich immer verschiedene Meinungen auf Grund ganz versch. Erfahrungen und persönlicher Einschätzungen über alles und jedes oder jeden, was uns Menschen ja eben auch ausmacht.


    Herrlich, immer wieder zu lesen, wie völlig verschieden und oft auch unverstanden wir uns alle fühlen, nur weil wir grundsätzlich oder besser oft, nicht von unsererMeinung abweichen wollen, bzw. andere Meingungen ,nicht gelten lassen , oder verstehen wollen oder gar können.


    Das macht uns eben alle aus. Ich finde es irgendwie ,immer wieder recht interessant und auch paralysierend.


    So, nun habe ich genug geschwafelt und somit darf es weiter gehen ;-D ]:D

    Letzte Woche musste eine gute Freundin von mir schweren Herzens ihren geliebten Hund einschläfern lassen.


    Sie wird einen Teil der Asche im Garten beerdigen, den anderen Teil behält sie auf.


    Eines Tages wird die restliche Asche mit ihrere eigenen im selben Grab beerdigt.


    Ich kann mir vorstellen, dass das einige hier das völlig durchgeknallt finden.


    Sie meinte, dies sei der einzige Hund in ihrem Leben gewesen und er gehöre für immer zu ihr. Ich kann sie gut verstehen.

    Ich habe die Asche meiner Katze Jule noch. Und die der anderen Katzen behalte ich auch wenn sie sterben. Gehe ich dann mal möchte ich, das hab ich auch meinen Angehörigen so mitgeteilt, dass die Asche der Katzen und meine zusammen entweder ins Meer gestreut werden oder auf einer Waldlichtung. So, dass die Katzen und ich vereint auf Reisen gehen.

    Ich habe meinen geliebten Hund über den Tierarzt entsorgen lassen. Eine meiner Katzen auch, ein paar selber begraben. Wie auch immer, für mich hat das nichts damit zu tun, was einem das Tier bedeutet hat. Ein toter Körper ist ein toter Körper, ich kann mit Bestattungsritualen bislang nicht viel anfangen.

    Jedem wie es ihm gut tut.


    Den einen hilft so ein Ritual bei der Trauerarbeit. Das finde ich absolut ok und nachvollziehbar.


    Aber eigentlich ist es müssig darüber noch lange zu diskutieren.


    Es ist wie es ist.

    Zitat

    ich kann mit Bestattungsritualen bislang nicht viel anfangen.

    So geht es mir auch, bei allen Lebewesen :-/


    Also ich vergrabe Tiere schon selbst, aber ohne riesen Aufwasch.


    Kann aber auch nicht verstehen, wieso Menschen riesen Summen für verschnörkelte Särge mit bequemen Polsterungen ausgeben... :-X

    Wer sagt ein Tier ist nur ein Tier der irrt sich, wir haben unseren Kater einschläfern lassen der 17 Jahre alt war, er hatte einen Tumor im Kopf, wir trauern heute noch nicht weil es ein Tier war sondern weil er ein bester Freund war so einen bekommt man nie wieder. Aber ich finde es schon schräg wenn man Tiere Qual voll leiden lässt ohne mit denen zum Arzt zu gehen. Tiere sterben das stimmt aber man muss den Hintergrund dahinter sehen, was hat das Tier einem Menschen bedeutet oder was bedeutet die Freundschaft einem von Menschen und Tier entgegen zu Mensch und Mensch. Wenn einem Tierbesitzer das Geld wichtig ist dann darf so einer keine Tiere haben, sorry. Wir hatten drei Katzen und zwei Kaninchen. Jetzt haben wir zwei Katzen und zwei Kaninchen. Ein Kaninchen ist krank muss ständig zum Arzt hat zu lange Zähne, da Frage ich euch nur weil es behindert ist muss es eingeschläfert werden?? Meiner Meinung nicht denn wenn man das denkt dann muss man auch einige Menschen dann einschläfern. Tiere sind die besseren Freunde als Menschen wenn man kein Herz hat dann hat man die auch nicht verdient. Denkt Mal darüber nach....