Wirkung Neuroleptika und Homöopathie

    Hallo zusammen,


    mein Bekannter nimmt seit 5 Jahren Olanzapin (Zyprexa) 2,5 mg. Anfangs war die Dosis höher und wurde im Laufe der Jahre auf die niedrigste Dosis eingestellt. Damit ging es ihm sehr gut.


    Nun bekam er von einer anderen Ärztin aufgrund eines Virus homöopathische Tropfen.


    Während der Zeit der Einnahme ging es ihm sehr gut. Nun hat er die homöopathischen Tropfen abgesetzt, aber die psychischen Probleme (wie vor Beginn der Einnahme vor 5 Jahren) machen sich bemerkbar: wie eine innere Unruhe, spricht manchmal leise vor sich her, als wenn er so etwas verarbeitet. Wenn man ihn dann anspricht, dauert es dann etwas ehe er wieder in der Realität ist. Schlafen kann er auch ganz schlecht.


    Deutet das darauf hin, dass die Zyprexa 2,5 auf einmal zu schwach sind??


    Ich bitte um Rat!