Ich hab damals für kurze Zeit Fluvoxamin bekommen. Habe die Eingewöhnungszeit aber nicht ausgehalten. Mir gings da richtig komisch von. Hatte n ganz merkwürdiges körperliches Empfinden von und war ziemlich sediert. Habe es dann schnell wieder abgesetzt. Vielleicht würde ich mit sowas jetzt besser zurecht kommen. Ein Versuch wäre es wohl Wert. Aber dein Tipp nach SSRI´s oder speziell Citalopram werde ich mir genauer anschauen. Alkohol ist definitiv keine richtige Lösung :-/ Und das mit dem Faden verlieren ist echt heftig manchmal. Es ist so überflüssig und störend, und nimmt einen teilweise die ganze Aufmerksamkeit.

    @ Tension82

    Zitat

    Im Moment ist es wieder richtig schlimm bei mir. Freue mich aber hier Leute gefunden zu haben denen es ähnlich geht. @:)

    :)_

    @ Jan74

    Zitat

    Die Scham (über die Brutalität der eigenen Gedanken) und die besagte Angst, verrückt zu werden, ist wohl das, wogegen man was tun muss. Gegen die Gedanken an sich muss (und kann?) man nichts tun. Aber wenn man sie hat, ohne dass sie einen weiter kratzen, ist das doch auch schon viel.

    :)^

    Zitat

    Du [Jan] scheinst einfach nur ein Besserwisser zu sein, der sich selbst gern reden hört.

    Empfindest Du das als Kritik? Da Du es wirklich besser weißt, kann ich da keine Kritik rauslesen.

    @ Mollienchen

    *:)

    Guten Morgen!

    @ tension :-)

    Ich muss beim Autofahren manchmal rechts ranfahren, weil ich Angst habe in den Gegenverkehr zu lenken :-(


    Ich spreche dann laut mit mir selber und sage mir "vertrau auf deinen Verstand, vertrau auf deinen Verstand,..."


    Funktioniert aber nicht so, wie ich es gerne hätte. Problem ist, dass ich jeden Tag 90km fahren muss und halt genug zeit habe mich mit meinen ZG's auseinander zu setzen :-/


    Oh mann, ich hab die Gedanken auch wie du in so vielen Richtungen. Nur halt der eine ist der aller schlimmste.


    Jan,


    Nimmst du eig im mom Tabletten? Ich hab ja Angst damit wieder zu beginnen, weil bei meinen drin steht, dass man anfangs selbstmordgefährdet ist :-O

    @ mollienchen

    :)^

    *@ Real Estate*


    Das ist schon heftig, wenn man den ZG kaum noch entgegenkämpfen kann und dann echt anhalten muß z.B. Und das wenn man dem jeden Tag solange ausgesetzt ist. Wobei man Sie ja garnicht unbedingt bekämpfen soll. Sie zulassen und "vorbei gleiten" lassen. Was aber oft echt leichter gesagt ist. Ich fahr z.B 20km mit dem Fahrrad zur Arbeit. Nicht jeden Tag, aber wenn die ZG wieder schlimm sind ist das auch voll die Tortur.


    Ich habe z.B. ein Alkohol Problem. Und habe den Dezember nichts getrunken. Recht Tapfer durchgehalten. ( Möchte dazu noch sagen, das ich schon mehrere stationäre Entgiftungen/Entwöhnungen abgebrochen habe, weil ich in Gruppentherapien meine ZG irgendwann nicht mehr ausgehalten habe ) Da gings mir schon wieder recht gut. Über Weihnachten war es recht schwer, auch weil ich zu meinen Kindern keinen Kontakt habe und mir viele Sorgen gemacht habe. Und Sylvester bin ich dann doch rückfällig geworden. Hab mich praktisch vom Party machen mitreißen lassen.


    Das war mein Fehler. Hab die letzten Tage dann wieder ordentlich zur Flasche gegriffen. Mir gehts dementsprechend schlecht und seid dem sind die ZG auch wieder richtig schlimm. Ich denke mein Körper/Geist signaliert mir einfach was ich falsch mache. Und das ich dafür bestraft werde. Ich habe letztens mal einen Interessanten Satz über ZG gelesen. Der lautete in etwa so:"Wenn du mich zwingst, werde ich dich zwingen, um Dir zu zeigen wie du mich zwingst." Da ist bei mir schon was dran. Wenn ich gesund lebe, arbeiten gehe, Sport treibe und mir was gutes tue werden Sie schon weniger. Ich habe auch schon Zeiten gehabt vor einigen Monaten, da waren sie eigentlich ganz weg.

    Hallo wollte mich hier mal anschließen.


    Habe auch hin und wieder Zwangsgedanken. Ne eigentlich weis ich nicht ob es Zwangsgedanken sind.


    Es sind eher so Zwangsängste.


    Ein Beispiel:


    Weihnachtsfeier in der Firma. Hoffentlich kipp ich nicht um und ich muss in's Krankenhaus und alle sehen das wie ich mit dem Krankenwagen abgeholt werde.


    oder


    wenn ich meine kleine Schwester im Auto mit nehme (4 Jahre) dann denk ich immer als erster, was ist wenn ich jetzt nen Unfall baue und etwas passiert. Also klar das kann immer passieren aber ich denke mal ein normaler Mensch denkt an sowas nicht? Bei mir ist es der erste Gedanke.


    oder


    ich hab nen kurzen Schmerz im Brustbereich und schone denk ich mir ich bekomm gleich nen Herzinfarkt. Dann prüfe ich sofort ob ich kalten schweiß hab oder der Arm weh tut. Richtig krank! Ärger mich da über mich selbst aber kann nicht anders.


    Aber es ist irgendwie gut zu wissen wenn man nicht alleine ist auch wenn man das natürlich keinem wünscht.