Zwangsgedanken oder Hebephilie

    Hey, ich bin 20 Jahre alt und habe folgende Frage: Kann man sich hebephilie so sehr einreden (durch ständiges Kontrollieren etc, weil man Angst hat es sein zu können), dass man früher oder später wirklich erregt wird? Ich hab eine Höllenwoche mit viel Angst und inneren Konflikten hinter mir, weil ich Angst hatte Pädophil/Hebephil sein zu können. Sobald ich mich immer mehr von dem ganzen Überprüfen (ob man pädo/hebephil sein könnte) loslösen konnte und ich ruhiger an die Sache rangegangen bin (mit dem Gedanken:"Gut du bist jetzt einfach mal pädo/hebephil) habe ich wirklich Erregung bei bestimmten Fantasien empfinden können, dazu habe ich eine Erektion bei einem Bild, wo ein Gesicht einer "hübschen" 12Jährigen bekommen. Ich weiß nicht mehr weiter, ich kann mit sowas nicht leben. Vor 1 Woche war diesbezüglich noch alles normal, ich stand auf Gleichaltrige (Tendenz sogar zu älteren) und habe nicht einmal auch nur drüber nachgedacht, ob ich was an Kindern finden kann. Mein Sexualleben war legal und normal. Aber seit dieser schlimmen letzten Woche, bei der ich wirklich jeden Tag (24/7) aus Angst mir Fantasien mit Kindern etc. ausgemalt habe (um mir zu bestätigen, dass ich sicher nichts empfinde) ist mein Leben die Hölle. Ich fühle mich eigentlich schon wie einer mit so einer Neigung, aber ich habe immernoch die Hoffnung, dass ich mir das einfach so sehr eingeredet habe und jetzt wirklich Erregung empfinden kann. Ich leide auch tatsächlich unter Zwangsgedanken, aber dass man dann tatsächlich Erregung empfinden kann ist doch eher untypisch :(.

    Kann es möglich sein, dass ich so von mir selbst geblendet bin, dass ich tatsächlich durch solche Fantasien erregt werden kann? Und wie kann ich aus dem ganzen wieder befreien? Ich will wieder Minderjährige normal neutral sehen können.

  • 75 Antworten
    Allstar261 schrieb:

    Und wie kann ich aus dem ganzen wieder befreien?

    Sich selbst aus solchen Gedanken und Zwängen zu befreien ist schwer und ohne Hilfe kaum möglich.

    Wenn du deine Zwänge angehen willst, brauchst du fachliche Hilfe, also einen Psychologen.


    Schau das du dir da einen Termin holst und deine Zwänge, Konflikte ect mit einem Psychologen besprichst.

    Ja ich bin schon in Therapie, weil ich davor schon aggressive Zwangsgedanken hatte, aber die sind dann auch wieder verschwunden und dann kam jetzt das mit der Pädo/Hebephilie. Gehst du von Zwangsgedanken aus? Ich hab so Angst weil ich mittlerweile echt Erregung empfinden kann... Das Erlebnis mit dem Bild war ein Schock :(

    Allstar261 schrieb:

    . Gehst du von Zwangsgedanken aus?

    Das kann man so nicht bewerten, weil das kann nur dein Therapeut der dich kennt.


    Wenn du schon in Therapie bist, dann spreche das beim nächsten Termin unbedingt an.

    Allstar261 schrieb:

    Ich will nicht noch weiter warten..

    Dann rufe Morgen deinen Therapeuten an ob du schnellstens einen Termin bekommst.



    Allstar261 schrieb:

    Es sieht nicht gut für mich aus, wenn wir ehrlich sind oder?

    Wie gesagt, dass kann man hier online nicht bewerten und es würde dir auch gar nicht helfen das hier zu bewerten.

    Das würde dir auch überhaupt nicht helfen wenn man das jetzt hier anfängt zu besprechen. Es würde dazu führen das du unsicher wirst, in die Angst und Zwangsgedanken weiter hineingetrieben wirst.


    Nur ein Fachmann/Therapeut kann mit dir Arbeiten und dir wirklich helfen. Das geht online nicht.



    Ruf Morgen bitte deinen Therapeuten an, ok?

    Montag hätte ich eine TherapieSitzung, aber ich weiß nicht ob mir der Therapeut richtig hilft. Mir ist es auch extrem unangenehm. Fakt ist, dass ich von einem Kinderbild und diversen Fantasien erregt werde und jeder weiß, dass es nur eine Pädo/Hebephilie Neigung sein kann... Ich frag mich nur wie ich das so lange verdrängen konnte.

    Allstar261 schrieb:

    Montag hätte ich eine TherapieSitzung,

    Sehr gut



    Allstar261 schrieb:

    aber ich weiß nicht ob mir der Therapeut richtig hilft.

    Klar, dafür ist der ja da.

    Sprich das bitte Morgen an.

    Der schickt mich dann zu "Kein Täter werden", da bekomm ich dann gesagt, dass ich jetzt damit leben muss und bekomm vielleicht eine 3 Jährige Therapie. Eventuell wird mir noch Antidepressiva verschrieben. Und mit 23-24 Jahren bin ich dann auf mich allein gestellt, mit dem Wissen, dass ich für immer Einsam bin. So ein Mist. Ich hatte schon so viel Angst vor irgendwelchen Krankheiten und hab mir so viel eingebildet und jetzt beim letztem Thema (Pädo/Hebephilie), was ich bei mir "überprüfen" wollte, muss es sich ergeben, dass ich es tatsächlich hab (Und ich hätte nie erwartet, dass ich am Ende ausgerechnet sowas erwischen muss).

    Allstar261 schrieb:

    Der schickt mich dann zu "Kein Täter werden", da bekomm ich dann gesagt, dass ich jetzt damit leben muss und bekomm vielleicht eine 3 Jährige Therapie. Eventuell wird mir noch Antidepressiva verschrieben

    Es hilft dir nicht wenn du das jetzt in deinen Gedanken beginnst zu Katastrophisieren was alles passieren könnte.

    Du malst dir jetzt schon eine Situation in deinen Gedanken aus und steigerst dich dann hinein.

    Zitat


    Ich hatte schon so viel Angst vor irgendwelchen Krankheiten und hab mir so viel eingebildet

    Bei Angststörungen ist es so dass diese immer im Kopf mit deinen Gedanken beginnen, das ausmalen von verschiedenen Situationen und einer fehlerhaften Bewertung der Situation.

    Die ANgst gerät dann außer Kontrolle und man ist nicht mehr in der Lage zu bewerten wann ist die Situation gefährlich und wann ist sie es nicht.


    Genau das passiert ja jetzt auch.

    Du hast Angst bekommen, sitzt in dieser Angstspirale drinn und malst dir in deinen Gedanken ein schlimmes Szenario aus.



    ABER

    Diese Angst und Zwangsgedanken, der Angst musst du dich zusammen mit deinem Therapeuten stellen und daran arbeiten.

    Danke für deine Unterstützung. Aber ich merke doch wie du gezielt nicht auf mein "Problem" eingehst, weil du weißt dass es eine Pädophilie/Hebephilie ist 😉. Das nehm ich aber keinem übel, ist ja gut gemeint.

    Ich habe keine Angst mehr, aber glücklich werde ich auch nicht mehr, es ist einfach ein ganz komisches unangenehmes Gefühl. Ich hab bei meiner Frage hier nur gehofft, dass es vielleicht doch möglich wäre, sich alles nur Einzubilden und es somit "reversibel" ist.

    Allstar261 schrieb:

    Aber ich merke doch wie du gezielt nicht auf mein "Problem" eingehst, weil du weißt dass es eine Pädophilie/Hebephilie ist

    Du suchst nur jemand der dir deine Fantasie und Gedanken die du hast bestätigt, sprich du suchst hier Bestätigung.

    Aber das hilft dir nicht weiter und es fördert deine Angst und deine Zwangsgedanken weiter.


    Wie gesagt, dich in deinen Zwangsedanken zu bestätigen und zu unterstützen macht es ja nur noch schlimmer.

    :-)