Zwangsgedanken! oder: Wenn dein Unterbewusstsein dich hasst!

    Hey,


    Ich bin 15 Jahre alt, gehe aufs Gymnasium und habe nun seit 9 Wochen und 6 Tagen Zwangsgedanken, nämlich seit Montag, dem 07.08. Und seit dem ersten Tag der Sommerferien war ich depressiv. Und 7 Wochen davon waren Schulzeit. 7 verschwendete. Vollkommen versemmelte Wochen in der Schule, in denen ich eigentlich so viel hätte machen können für meine Noten....


    In den Sommerferien war meine Depression plötzlich da: eine Woche nach dem letzten Schultag hab ich plötzlich einen riesigen, quälenden Schmerz in mir (mitten am Schützenfest, toll) und danach wurde es langsam immer ein bisschen besser. Am Ende der 5. Woche dachte ich, dass es in einer Woche wieder los geht und es dann wieder schön wird. Ich dachte, dass das das Ende dieser schlimmen Zeit werden würde. Aber es war nicht das Ende einer nicht schönen Zeit, höhö, nein, es war der Anfang der erst wirklich schlimmen Zeit.


    Ich ging nach dem Hollywood-Epos White House Down ins Bett und hatte Zwangsgedanken. Na ja, es war der Abend des 06.08., aber ich rechne gerne in Wochen. Und dann ging der absolute Terror los. Ich konnte nicht mehr schlafen, konnte kein Stück mehr klar denken (was in der Depression wenigstens noch ein bisschen ging), war die ganze Zeit ohne ein bisschen Hoffnung auf irgendwas und hätte einfach nur jeden Moment heulen können (hab ich nach vier Tagen auch gemacht). Super, ich hätte nur kotzen können. Dann ging die Schule wieder los, mein Leben sollte zur Hölle werden. Ich kann mich null konzentrieren und hab schon oft Hausaufgaben vergessen. Fantastisch: Der Streber mit dem Notendurchschnitt von 1,1 und der Urkunde vom landesweiten Mathewettbewerb kann sich kein Stück mehr konzentrieren. Der Typ mit dem Talent zum Texte schreiben, der unstillbaren Neugier und dem alles ermöglichenden Drang zur Perfektion. Keine Geschichten mehr schreiben. Keine Berechnungen mehr in Physik durchführen können. Vorher konnte ich im Kopf rechnen, fast so schnell wie der Blitz. Jetzt eher so schnell wie Usain Bolt mit zwei gebrochenen Beinen. Keinen Spaß mehr haben. Keine Begeisterung mehr an etwas zeigen, ohne dass die Gedanken es mir kaputtmachen. Und jetzt fragt sich jeder, der das liest, wann dieser Kerl endlich zum Punkt kommt? Jetzt.


    Meine Zwangsgedanken handeln nicht von vermeintlicher Homosexualität oder Pädophilie oder sonst etwas Sexuellem (außer, dass ich seit diesem Schwachsinn Erektionsstörungen habe, halleluja). Sie sind unlogischer und lächerlicher als ALLES, was ich im Internet auf meiner hoffnungslosen, verzweifelten Suche nach Hilfe an verschiedenen Zwangsgedanken gefunden habe. Sie handeln vom Islam, dem Nahen Osten, der Lebensweise wie jemand aus dem Nahen Osten (Frauenunterdrückung etc. und ja, das gibt es da). Schön, oder? Witzigerweise bin ich auch total der Typ, von dem man das erwarten kann: ich bin Deutscher mit nem deutschen Namen, der eine katholische Familie hat und einen Urgroßonkel, der Monsignore in Köln war. Und plötzlich kommen mir Gedanken über irgendwelche religiösen Regeln wie "Kein Schweinefleisch essen", wenn ich auch nur das Wort "Regeln" höre, was mir mein Leben so schön versäuert wie sonst nichts zuvor. Moslems, Moslems, überall in meinem Kopf, ich könnte kotzen. Ich hab meine zwei Wochen Herbstferien jetzt damit verbracht, den ganzen Tag nur über so einen Schwachsinn nachzudenken und mich zu fragen, wann die Silent Subliminals (Überschallaudios, die sich am bewussten Gehör vorbeimogeln und unser Unterbewusstsein so ähnlich wie bei einer Hypnose beeinflussen) endlich wirken und warum ich so weit gekommen bin, dass ich sowas den ganzen Tag hören muss, obwohl ich eigentlich Hausaufgaben machen, ein Buch lesen, mich mit meinen Freunden treffen oder vielleicht mit meiner Familie Zeit verbringen könnte, ohne irgendwelche Sorgen. Aber nein, mein Unterbewusstsein hasst mich anscheinend so unfassbar stark, dass ich stattdessen den ganzen Tag zu Hause hocke und mich selbst wegen meinen Zwangsgedanken abgrundtief hasse.


    Aber was solls denn ^^ wo ich vorher eine gigantische Liebe zur englischen, lateinischen und auch zur japanischen Sprache hatte, zwingt mich mein tolles Gehirn, diese Sprachen unter allen Umständen vollkommen auszublenden und dafür einem für mich unerträglichen Kauderwelsch wie Türkisch und Arabisch meine Aufmerksamkeit zu schenken. Meine Meinung, ich finde diese Sprachen grässlich (soll niemanden beleidigen). Ich gehe in den Lidl und sehe überall Türken und Moslems, während ich die Deutschen (selbstverständlich) übersehe. Ich vergleiche mich den ganzen Tag mit irgendwelchen Türken und Moslems, mit denen ich NULL zu tun habe und dann bringt mein sch*iß Kopf die ganze Zeit nur irgendwelche Frauen mit Kopftüchern in meinen Kopf. Ich sehe ein hübsches Mädchen (schöne lange Haare, attraktiv, sehr hübsches Gesicht) und finde es sehr schön und dann kommen diese dämlichen Gedanken von wegen "Frauen=schlecht" oder irgendwelche Moslems und dann denke ich automatisch an Frauen mit Kopftüchern. Und bei mir ist dann tote Hose. Wortwörtlich. Im Klartext: Erketionsstörungen.


    Vorher war ich unfassbar neugierig auf ALLES auf der Welt, wie sie funktioniert (in allen Hinsichten: Politik, Wirtschaft, Erdkunde, Geschichte) und darüber hinaus - ich will Physiker werden. Der die Geheimnisse des Universums erforscht. Und der Nahe Osten ist tatsächlich der einzige Ort auf der ganzen Welt, der mir gänzlich egal ist. Ich hatte vorher eine gigantische Fantasie: begeistert von der Natur, erstaunt von nordischer, römischer und japanischer Mythologie, beeindruckt von der westlichen Demokratie und Freiheit, begeistert von allen möglichen Kulturen auf der ganzen Welt - außer dem Nahen Osten. Tatsächlich: vollkommen egal. Und jetzt? Höhö, schöner Sch*iß. Ich sehe fern, einen coolen amerikanischen Film, eine Serie, Big Bang Theory und meine Aufmerksamtkeit hängt sich an irgendeinen Namen von irgendeinem Araber, der mir sonst am ... vorbeigeht. Tja, der Kerl, der sich gern Pokemon ausgedacht hat, hat den Kopf voll mit irgendwelchen türkischen oder arabischen Namen. Schön, danke, Welt. Und dann kann ich nicht mal mehr meine Lieblingsserie One Piece (Japan lebe hoch ...) schauen, ohne an irgendwelche Terroristen oder meinen Glauben zu denken. Der Weltraum? Weltraum=Moslems, ist doch klar ;-) Ich denke an irgendwelche Kerle mit Turban und mein Kopf ignoriert automatisch alles, was nicht mit irgendwelchen Leuten aus dem Nahen Osten zu tun hat oder irgendwelchen Moslems.


    Ich bin westlich erzogen und mit einem Sinn für Gerechtigkeit hab ich in den Nachrichten alles verabscheut, das Unrecht angerichtet hat (Moral war immer etwas, das mir sehr wichtig war) und jetzt - ich äußere meine Meinung nicht mehr, weil ich viel zu sehr mit meinem Hass auf diese Gedanken beschäftigt bin. Mein Ehrgeiz ist vollkommen weg ;-)


    Ich glaube, dass es mit meinem Erzeuger zutun hat, der unserer Familie die schlimmsten Dinge angetan hat und den ich (Gott sei Dank) seit Jahren nicht gesehen habe, weil ich nichts mehr hasse als ihn und meinen "Onkel". Er kam aus einem Land von da unten, deswegen hab ich schwarze Haare und ein bisschen gebräunte Haut, aber dieses Schwein interessiert mich überhaupt nicht und ich bin 100% deutsch, ich bin katholisch, mich regt es ja schon auf, wenn Leute ohne Dialekte aufwachsen, weil da die Kultur irgendwo verloren geht.... Und super, jetzt will mir mein Kopf erzählen, dass ich ja anscheinend kein Deutscher bin. Wenn ich nach meinen tollen Wahnvorstellungen gehe, die gänzlich absurd sind, bin ich 0% christlich und 0% deutsch. Dankeschön. Dann mach ich mir nebenbei über ein Mädchen Gedanken, in das ich verliebt war und für das ich 3 Jahre meines Lebens verschwendet habe, allerdings aber nicht gut genug war. Sie ist sehr gut in der Schule, macht einen auf süß und sehr selbstsicher, ist aber eigentlich ein Mädchen, das echt mit jedem Jungen etwas anfängt und einfach nur scheinheilig ist. Wenn sie zu einem kommt mit ihrer Pseudofreundlichkeit, könnte ich kotzen. Hahaha, ist ja echt witzig, sich zu betrinken und mit anderen Jungen zu schlafen, hahahahahaha, und trotzdem denken viele Jungen, wie hübsch und nett und unschuldig sie angeblich ist usw..... ich muss nicht weiter über sie schreiben, ich lenke damit nur von meinem eigentlichen Selbsthass ab.


    Fazit: Ich hab das geschrieben, weil ich nebenbei nichts mehr zu tun habe (wie z. B. meinen Geschivortrag vorbereiten, den ich in zwei Wochen haben muss und für den ich sonst schon laaange 1000 Infos, Bilder und Tonnen von Interesse ausgeschüttet hätte, für den ich aber beinahe noch nichts habe, yayy). Vielleicht ist es auch nur ein verschleierter oder je nachdem auch total offensichtlicher Hilferuf nach Hilfe, die mir nun wirklich keiner geben kann. Diese Gedanken sind grauenhaft, sie umfassen dein ganzes Leben - ob du willst oder nicht ^^ Zukunftsplanung, Leidenschaft, Interessen, Moralvorstellungen, ob du gerne Schnitzel isst (mein Gehirn kann mich mal, ich ess Schnitzel bis ich schwarz werde) und welche Menschen du in deinem Umfeld bevorzugst ;-) plötzlich sind dir deine Freunde und Familie fremd und du entwickelst ein gigantisches Selbsthasspotenzial bzw., wie in meinem Fall, nutzt du es, denn es war schon immer da. Meine Zukunft kann ich abschreiben, ich weiß, dass ich heute wieder schlecht schlafen werde und dann um 10 Uhr morgens bereue, dass ich nicht früher mit den Schulsachen angefangen hab, für die ich auch wieder an diesem schönen Tag in der Gedankenhölle keinerlei Konzentration aufbringe. Hatte ich der letzten Deutscharbeit letztes Jahr eine 1+ für meine Analyse eines Liebesgedichts. Hm. Jetzt kann ich keine zusammenhängenden Texte mehr schreiben, außer sie handeln von meinen Zwangsgedanken. Gut zu wissen.

  • 46 Antworten

    Oraculus

    Hast du jemanden, dem du dich anvertrauen kannst? Deine Mutter oder jemanden nahestehenden? Ich denke dass du Hilfe brauchst um da wieder raus zu kommen. Dann solltest du mal zu deinem Hausarzt gehen und ihm das alles erzählen. Er kann dir sagen wie es weiter geht, wie du z.b. einen Therapeuten findest, eventuell einen Psychiater oder was auch immer. Aber vertrau dich jemandem an. Und nicht aufgeben, diese Zwangsgedanken können wieder verschwinden. :)z Das kann dauern und wird sicher nicht leicht, vielleicht musst du auch mal ein Schuljahr aussetzen, wenn du eh nicht lernen kannst, aber das kann wieder werden.

    Zitat

    Ich hab meine zwei Wochen Herbstferien jetzt damit verbracht, den ganzen Tag nur über so einen Schwachsinn nachzudenken

    Ich finde durchaus nicht, daß Du über 'Schwachsinn' nachdenkst. Denn Du schreibst schließlich:

    Zitat

    Ich glaube, dass es mit meinem Erzeuger zutun hat


    Er kam aus einem Land von da unten, deswegen hab ich schwarze Haare und ein bisschen gebräunte Haut

    Natürlich denkst und fühlst Du wie ein Deutscher, bist ja schließlich hier geboren und aufgewachsen. Aber trotzdem sind eben noch andere Anteile, die Du ungedingt leugnen möchtest. Wie wäre die Vorstellung, wenn Du sie als das annimmst, was sie nun mal sind - als Anteil. Und zwar ausschließlich als Anteil, der Dich aber zu dem gemacht hast, was Du geworden bist.

    Zitat

    Natürlich denkst und fühlst Du wie ein Deutscher, bist ja schließlich hier geboren und aufgewachsen. Aber trotzdem sind eben noch andere Anteile, die Du ungedingt leugnen möchtest. Wie wäre die Vorstellung, wenn Du sie als das annimmst, was sie nun mal sind - als Anteil. Und zwar ausschließlich als Anteil, der Dich aber zu dem gemacht hast, was Du geworden bist.

    Sehe ich auch so. Dein Erzeuger kam von "da unten" wie Du schreibst. Also Moslem.


    Anteile von Dir sind, ob Du willst oder nicht, rein genetisch auch Moslem.


    Aber was ist so schlimm daran? Ok, Deinen Vater hasst Du wohl, warscheinlich war er mies. Aber Du brauchst ja nun nicht die gesamte islamische Welt verteufeln und Dich selbst direkt mit, allein schon, weil Du über sie nachdenkst.


    Ich würde Dir raten, Dich mit Deinen Moslemgedanken anzufreunden, sie zu akzeptieren. Vielleicht kannst Du sie dann besser steuern und Dich auch wieder auf Deine schulischen Dinge konzentrieren. :)*

    Hey, danke für eure Antworten, ich weiß, dass ich äußerst zynisch geschrieben habe, aber irgendwo ist es echt dumm... danke für eure Antworten :-Dich hab schon mit meiner Schwester drüber gesprochen, sie hat mir gut zugesprochen, nur irgendwann gingen ihr auch die Ideen aus..


    Meine Mutter wollte eher wenig davon wissen (wahrscheinlich, weil e für sie genauso schlimm war), und deswegen leb ich jetzt so lange damit. .... zufälligerweise ist meine Krankenkarte kurz vor den Zwangsgedanken ausgelaufen, und wi sind noch nicht dazu gekommen, sie zu erneuern 😅 darum auch noch kein Arzt (der zufällig auch kurz vorher in Rente ging)... aber morgen fängt die Schule wieder an und ich muss heute mit meiner Mutter drüber reden... Danke nochmals :)

    Du kannst auch ohne Karte zum Arzt. Entweder reichst du es nach oder lässt eine Bescheinigung von die Kasse an der Praxis durchfaxen.


    Ich glaube du brauchst dringend psychologische Hilfe und die schneller du dich darum kümmerst, der schneller geht es.


    Kann es sein, dass du in die Schule zu sehr unter Drück gesetzt hast? Klingt als hattest du einen Zwang die Beste zu sein und es rächt sich jetzt.

    Dein Text ist für einen 15-Jährigen ausgesprochen gut geschrieben- muss sagen- eine Wohltat für die Augen, keine Grammatik-od. Rechtschreibfehler- das ist in unserer Zeit schon eine Seltenheit- super!


    Wenn ich das mit anderen 15 jährigen vergleiche, stichst Du absolut positiv heraus.


    Meine Gedanken zu Deinem momentanen Problem möchte ich nicht veröffentlichen, schreibe Dir aber bei Gelegenheit eine PN. Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag. So long

    Zitat:


    keine Ursache...


    Hast Du damit alles gesagt, was Du zu sagen hattest?


    Na ja... ich wollte als letztes fragen, ob es hier jemanden gibt, der auch Zwangsgedanken hatte und diese vollkommen besiegen konnte.... also, ob es WIRKLICH restlos möglich ist.... ich würde nämlich auch wieder gerne einfach denken: ich hab nen Erzeuger von da unten, aber ich bin deutscher, deutsche familie, mit platt als muttersprache, mit ner schwester die theologie studiert, nem Kreuz an ner Halskette von meiner firmung, bei der ich mit Freude mitgearbeitet habe...... keine Frage, ich bin für alle eure Antworten dankbar, aber gibt es so jemanden hier?


    Luci32,


    Könnte sehr gut sein, ich muss zugeben, dass ich das immer sein wollte ....


    Wollte auch immer alles besser und von allem mehr wissen als andere in meinem Umfeld..... danke für den Denkanstoß ;-)


    Danke für die Info mit der Bescheinigung! Ich werde es ausprobieren! :) und hat hier mal jemand von diesen Silent Subliminals gehört bzw. ausprobiert?

    1. Im Bereich interkultureller Kommunikation gibt es die sog. Akkulturationsstrategien, diese funktionieren auf Mikro- (also einzelne Menschen) und Makroebene (ganze Gruppen/Völker).


    Dein Vater ist Kultur 1 (K1), Deine Mom K2 (K2). Egal, was Du machst, Du kannst nicht nur K1 oder nur K2 sein, Du bist K3, d.h. eine eigene Kultur mit Anteilen der beiden anderen UND dem, was Du aus Deinem Leben machst. Du bist eigen und Du musst und kannst nicht alles von K1 und K2 übernehmen.


    2. Komm'mal runter von dem Notentrip. Der macht Dich platt. Kein Mensch interessiert sich nächstes Jahr dafür, was Du in der 9. in Deutsch oder ähnliches hattest und Du mal Abi hast, ist es längst im Nirvana. Das solltest Du versuchen gut/sehr gut zu bestehen, damit Du alle Möglichkeiten später hast, denn das Leben ist lang.


    Aber in der 9. ist das mit den Noten voll egal!!


    3. Ja, Du wirst aufgrund Deines Aussehens stigmatisiert werden. Aber mit Dir so ziemlich jeder auf dem Planeten. Ich bin blond und blauäugig und schon mal gerne "ausländerfeindlich", weil ich jemanden mit Migrationshintergrund sage, er soll zu meinem Unterricht gefälligst nicht ständig zu spät kommen, das nervt....


    4. Migrationshintergrund ist in D mittlerweile Normalfall. Deswegen auch K3.

    Es gibt eine Form der Depression, die heißt Grübelzwang. Dagegen kann man vorgehen, u.a., dass man im Hirn eine Audio in Endlosschleife abspielt- was einem halt gefällt. Am Anfang macht man das noch bewusst, aber iwann geht das von selbst, in Deinem Fall: kommt iwas in der Richtung wie: "ich bin wertlos, da von einem Moslem abstammend...."... musst Du Dir gedanklich Deinen Lieblingssong runterspielen, damit Du nicht anfängst zu grübeln. Und iwann geht das dann ganz von selbst.


    Auch würde ich solche Filme, in denen die armen Moslem mal wieder die Bösen sind, einfach nicht anschauen. Du betrachtest das halt doch als Teil Deiner K3 und fühlst Dich dann verantwortlich. So ähnlich wie bei Deutschen, die schräg wegen Hitler angeschaut werden und deswegen Schuldgefühle entwickeln (sollen?). Es ist Teil Deiner K3 - aber deswegen musst Du es nicht zu Deinem Hauptmerkmal erklären. Sag' lieber: ich bin Christ, Deutscher, Streber.... so etwas.... aber Moslem muss nicht Dein Hauptmerkmal werden. Nur, wenn Du es zuläßt.