Zitat

    Andere Meinungen werden nur akzeptiert wenn sie sich mit meiner Meinung decken. :-)

    Ich empfinde die Diskussion hier völlig vernünftig geführt. Warum diese Schärfe? :-)


    Kurz zum Thema: Es ist m.E. völlig unmöglich von außen, teils tausende Kilometer entfernt aus Ländern, die die Betroffenen nicht mal dem Namen nach kennen dahingehend zu wirken, der Bevölkerung oder Teilen daraus ein bestimmtes Ethikverhalten aufzunötigen. Das funktioniert nicht, der Wille muss aus dem Land selber kommen.


    Von daher ist es für mich interessant zu erfahren, dass es so etwas gibt; ich werde aber den Teufel tun und mich engagieren, dass das aufhört.


    Vorhin viel auch das Beispiel mit dem Gürtel und dem Rohrstock, im Zusammenhang mit unserer "überlegenen Gesellschaft". Niemand hatte uns gesagt, dass wir das lassen sollen. Dahingehend haben wir uns selber weiterentwickelt, ohne Druck einer "überlegenen Gesellschaft". ;-)

    @ kleio

    ich bin aufgrund solcher beiträge in die diskussion eimgestiegen.

    oder

    Zitat

    Ein Vorredner hat Recht, jede Kultur hat seine gesellschaflichen Werte. Für uns ist das grausam und unvorstellbar für die aber total normal.

    oder auch einfach das gleichsetzten von zwangsmästen mit schulischem und sportlichem leistungsdruck.


    für mich ist das ganz klar relativierend.

    Zitat

    Jo, aber wenn Du mich ansprichst, wäre es schön, wenn wir ungefähr über dasselbe reden würden und nicht einer von Pferden und der andere von blauen Ziegelsteinen.. erleichtert die Kommunikation irgendwie ungemein

    Ich hab dich schon verstanden. Du aber glaube ich mich nicht.

    Zitat

    Kein Mädchen, dass sich bei absolutem Normalgewicht zu fett oder zu dünn fühlt, weil ihm ein anderes Schönheitsideal vorgegeben wurde, hat die absolut freie Wahl ob sie so fühlen will oder nicht – darauf will ich hinaus.

    Versteh ich nicht. Entwerder sie fühlt sich zu dünn oder zu dick oder sie ist zufrieden mit ihrem Gewicht, das ist eine Entscheidung, wenn sie sich einem gesellschaftlichen Zwang unterwirft, sie muss als Frau dick sein, dann ist es ihre Entscheidung.

    Zitat

    Und solche gesellschaftlichen Normen lassen sich nur sehr, sehr langsam umwälzen und ganz sicher nicht dadurch, dass aus einem anderen Kulturkreis wiederum dogmatische Normen exportiert und übergestülpt werden.

    Ich fahre mit Sicherheit nicht nach Mauretanien und zeige ihnen den erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche ihnen genug Menschen aus den eigenen Reihen oder Volk, die erkennen das dass Folter ist.

    Nun, sample, wenn Du die Erklärung, dass es aufgrund der dort vorherrschenden Werte für Frauen günstig ist, übergewichtig zu sein, weil es ihre Chancen auf dem Heiratsmarkt erhöht und eine Hochzeit in der überwiegenden Mehrheit der Fälle die einzige Möglichkeit ist, der Armut auf dem Land zu entkommen – und etwas anderes sagen die beiden von Dir zitierten Beiträge nicht aus – , als falsch ablehnst, was ist denn dann Deiner Meinung nach die Erklärung für diese Praxis?


    Oder verwechselst Du gerade Erklärungen mit Rechtfertigungen und regst Dich einfach nur auf, weil Dich das Thema emotional sehr berührt...

    Zitat

    Kurz zum Thema: Es ist m.E. völlig unmöglich von außen, teils tausende Kilometer entfernt aus Ländern, die die Betroffenen nicht mal dem Namen nach kennen dahingehend zu wirken, der Bevölkerung oder Teilen daraus ein bestimmtes Ethikverhalten aufzunötigen. Das funktioniert nicht, der Wille muss aus dem Land selber kommen.


    Von daher ist es für mich interessant zu erfahren, dass es so etwas gibt; ich werde aber den Teufel tun und mich engagieren, dass das aufhört.

    Benetton, Danke!

    Zitat

    Ich wünsche ihnen genug Menschen aus den eigenen Reihen oder Volk, die erkennen das dass Folter ist.

    Das wird, in unserer globalisierten Welt wahrscheinlich schneller gehen als vor 100 Jahren.


    Beginnen wird es vermutlich damit, dass die Männer nach und nach keine dicken Frauen mehr haben wollen. Das mag man jetzt gut finden, oder nicht. Für den angesprochenen Kulturkreis ist es als Frau ungemein wichtig einen Mann und Ernährer zu haben. Alles braucht seine Zeit.

    Zitat

    Ich empfinde die Diskussion hier völlig vernünftig geführt. Warum diese Schärfe?

    Weil hier mit einer Arroganz argumentiert wird, dass es gerade so kracht. Diese Menschen können teilweise noch nicht mal lesen und schreiben geschweige denn sowas wie eine Schulbildung haben, sollen aber den Weltblick eines Westeuropäers haben, der jeden Tag Zugang zu freien Medien hat sowie lesen und schreiben kann.

    Zitat

    Nun, sample, wenn Du die Erklärung, dass es aufgrund der dort vorherrschenden Werte für Frauen günstig ist, übergewichtig zu sein, weil es ihre Chancen auf dem Heiratsmarkt erhöht und eine Hochzeit in der überwiegenden Mehrheit der Fälle die einzige Möglichkeit ist, der Armut auf dem Land zu entkommen – und etwas anderes sagen die beiden von Dir zitierten Beiträge nicht aus – , als falsch ablehnst, was ist denn dann Deiner Meinung nach die Erklärung für diese Praxis?

    Wieso? Die Frauen können selbst entscheiden. Hopp oder Top? DIE KINDER LEIDER NICHT und das finde ich SCHLIMM.

    @ Schwarzes Blut

    Zitat

    Ich fahre mit Sicherheit nicht nach Mauretanien und zeige ihnen den erhobenen Zeigefinger. Ich wünsche ihnen genug Menschen aus den eigenen Reihen oder Volk, die erkennen das dass Folter ist.

    Ok, jetzt habe ich verstanden wie du das meinst. Dann deckt sich das mit meiner Meinung.

    Zitat

    Weil hier mit einer Arroganz argumentiert wird, dass es gerade so kracht. Diese Menschen können teilweise noch nicht mal lesen und schreiben geschweige denn sowas wie eine Schulbildung haben, sollen aber den Weltblick eines Westeuropäers haben, der jeden Tag Zugang zu freien Medien hat sowie lesen und schreiben kann.

    Ich hab das nicht gesagt. Ich habe geschrieben:


    Ich bin in erster Linie Mensch, dafür braucht es keinen Weltblick. Das soll heissen, dass eine westliche Welt völlig unnötig ist. Ich brauche weder Fernsehen, noch Schulbildung, noch muss ich lesen können, um zu erkennen, dass Kinder gefoltert werden.

    @ malguckn :)^

    selbst entscheiden kann man nur wenn man in der lage ist die sache zu reflektieren. dazu braucht es bildung. wenn ich aber nichts anderes kenne als das was mir vorgelebt wird und ich nicht die möglichkeit habe zu hinterfragen, weil ich vor allem überleben möchte, habe ich eben nicht die freie wahl!

    Zitat

    Ich hab dich schon verstanden. Du aber glaube ich mich nicht.

    Ich habe es so verstanden: Du hast als Kind sexuellen Missbrauch als normal erfahren, wurdest dahingehend geprägt und sagst nun, Du widersetzt Dich dieser Prägung und handelst anders.


    Das ist aber eine persönliche Erfahrung, keine Prägung, die einem gesellschaftlichen Klima entpringt. Um zu erfahren, dass das ganz und gar nicht die einzig richtige Norm ist, musstest Du "nur" aus dem familieninternen Wertesystem heraustreten, was wahrlich schwer genug ist, aber zum Glück möglich. Bei gesellschaftlichen Prägungen handelt es sich um solche, denen wir ausgesetzt sind, weil sie um uns herumwabern wie die Luft, die wir atmen. Aus denen herauszutreten ist meiner Meinung nach unmöglich, weil wir nicht in eine andere Kultur gehen, uns dort auf Null schalten und wieder von Anfang an anfangen können. Wir können andere Kulturen immer nur auf Grundlage unserer eigenen Kultur bewerten und das Bild ist somit immer von uns geprägt und niemals das, was jemand, der in dieser Kultur verhaftet ist, in ihr sieht.

    Zitat

    Versteh ich nicht. Entwerder sie fühlt sich zu dünn oder zu dick oder sie ist zufrieden mit ihrem Gewicht, das ist eine Entscheidung

    Wenn Du Dir eine schöne Frau vorstellst, wird dabei ein recht individuelles Bild herauskommen, aber ich bin mir sicher, sie wird viele, viele Eigenschaften an sich haben, die dem Schönheitsideal in Deutschland entsprechen. Find doch einfach was anderes schön – jetzt, sofort.

    Zitat

    wenn sie sich einem gesellschaftlichen Zwang unterwirft, sie muss als Frau dick sein, dann ist es ihre Entscheidung.

    Sich einem Zwang unterwerfen, ist keine Entscheidung, sondern die Folge des gezwungen seins. Sich einem Zwang widersetzen, ist eine Entscheidung und zwar eine, die sehr viel Selbst-Bewusstsein, Reflektionsfähigkeit und -möglichkeit (!) erfordert. Darüber verfügen nicht alle Menschen in selben Maße – aufgrund äußerer oder innerer Einflüsse – und das ist nicht ihre Schuld und eine Unterwerfung unter einen Zwang kann ihnen nicht mit "Selbst Schuld, machs doch anders" angelastet werden.

    Zitat

    Die Frauen können selbst entscheiden. Hopp oder Top?

    Wenn wir schon bei unseren urteilen aurgrund von Halbwissen, genährt aus RTL-Quellen zur Prime-Time ... glaubst Du wirklich dass Frauen in einem muslimischen Land (Achtung offenes Vorurteil!) schlagartig völlige Freiheit in ihren Entscheidnungen haben?


    Davon abgesehen: bis wann sind sie Kind (0% freie Entscheidung)und ab wann Frau (100% freie Entscheidung)?


    ... nur um mal zu versuchen Dir etwas Dein schwarz-weiß-Denken zu zeigen, dass Du meiner meinung nach hier darstellst.

    Zitat

    Vorhin viel auch das Beispiel mit dem Gürtel und dem Rohrstock, im Zusammenhang mit unserer "überlegenen Gesellschaft". Niemand hatte uns gesagt, dass wir das lassen sollen. Dahingehend haben wir uns selber weiterentwickelt, ohne Druck einer "überlegenen Gesellschaft". ;-)

    ich bin aber schon froh darüber, dass den deutschen nach 1945 eine demokratie übergestülpt worden ist :=o ;-)