Zwangsstörung / Escitalopram

    Hallo zusammen


    Ich war 1.5 Jahre regelmässig bei einer Psychologin um meine Zwangsstörung zu behandeln. Ich hatte damals viele Arten von Zwängen ... am schlimmsten waren mein Kontrollzwang und Grübelzwang.


    Gleichzeitig nahm ich das Medikament Escitalopram, knapp 3 Jahre lang. (Also 1.5 Jahre Sprechstunde + Medis und 1.5 Jahre nur Medis ohne Sprechstunde)


    Ich habe die Medikamente nun seit knapp 2 Monaten abgesetzt und die Zwangsgedanken sind wieder da. Da die psych. Praxis geschlossen hat bis nächster Woche, und ich die Umstände schwer ertragen kann, wollte ich euch fragen, ob ich die Medis wieder einnehmen soll oder lieber warten soll bis ich einen Termin bekomme?


    Liebe Grüsse


    Bobi

  • 7 Antworten

    Also ich habe noch vom Escitalopram zuhause. Ich glaube dass das ein Generika vom Cipralex Antidepressiva ist.


    Der Arzt müsste mir also nichts verschreiben. Ich weiss nur nicht, ob das normal ist ... dass ich wieder Zwangsgedanken habe. Kann es sein, dass das normal ist nach dem Absetzen? Oder sollte dies nicht sein?


    und wisst ihr, ob das Medikament wieder gleich gut wirken wird?

    Ein SSRI braucht immer etwas Anlaufzeit. Ich persönlich würde warten und mit dem Arzt reden. Vielleicht bist du ja auch nur unsicher weil du dich nicht mehr "geschützt" fühlst. Waren die Zwänge denn vollkommen weg während der Behandlung?


    Kannst du nicht ein bisschen gegensteuern mit dem was du in der Therapie gelernt hast?

    Ich dachte sie seien komplett weg.


    Jedenfalls habe ich sie nicht mehr gespührt oder sie haben mich nicht gestört.


    Ich kann ihnen ein bisschen entgegen wirken, aber nur teilweise. Einige Stunden ist es erträglich, doch wenn ich es nicht mehr aushalten kann, dann beginne ich zu neutralisieren.