Antikörper gegen Zellkerne (ANA) 1:1280 bei meiner Tochter

    Hallo alle zusammen,


    mein Problem ist folgendes, der Hausarzt hat mir Freitag Abend die Blutergebnisse meiner 15jährigen Tochter aufs Fax gelegt und ich kann irgendwie damit nix anfangen.


    Wir haben Blut nehme lassen da sie seit Monaten Kniebeschwerden hat und die Orthopäden nicht recht weiter kommen und ich den verdacht auf Borreliose hatte.


    Die ergebnisse sind


    Rheumafaktor <10


    Borreliose negativ


    Antikörper gegen: Zellkerne (ANA) 1:1280 (dovor steht noch ein Pfeil nach oben)


    Fluoreszenzmuster: homogen bis feingesprenkel Mitosen positv


    Das Fluoreszenzmuster der nachweisbaren ANA würde auf Antikörper gegen SS-A/B (Sjögren-S, cutaner LE) und ds-DNA-Antikörper (SLE) hinweisen.


    In Abhängingkeit von der Klinik wäre ggf. die nachfolgenden Antikörperdifferenzierung anzuragen.


    Im Blutbild ist noch der Hämoglobin, Hämatokirt, MCV und MCH wert über dem soll.


    Was bedeutet das? Sitzt hier irgendwie auf Kohlen.... warten bis Montag ist die Hölle!


    Kann mir das jemand etwas ausdeutschen?


    Danke für eure Hilfe schon mal im voraus

  • 201 Antworten

    Also diese autoantikörper wurden ja bestimmt aufgrund des verdachts auf eine autoimmunerkrankung. Ein ANA titer von 1:1280 ist hoch bis sehr hoch, das heißt es befinden sich viele autoantikörper im blut. ANA ist nur ein überbegriff, es bedeutet dass der körper antikörper gegen die eigenen zellkerne produziert. Zellkerne haben allerdings viele verschiedene bausteine und jedes davon kann attackiert werden. Deshalb auchdie empfehlung auf weitere tests. Man sollte jetzt vor allem ENAs testen (eine weitere reihe von antikörpern, u.a. die genannten SS-A/B) und dsDNA antikörper. Sind diese dann positiv ist, ist die diagnose gesichert, das heißt es handelt sich um eine autoimmunerkrankung. Das blöde ist allerdings wenn diese tests negativ ausfallen heißt das nicht, dass man eine autoimmunerkrankung ausschließen kann, da man bisher noch nicht alle autoantikörper kennt und bestimmen kann. Das heißt, es können sehr wohl autoantikörper vorhanden sein (und auch eine autoimmunerkrankung) aber man kanns zur zeit nicht nachweisen.


    Zur zeit kann man also noch nicht viel sagen, es gibt durchaus auch menschen mit autoantikörpern ohne erkrankung. Das war jetzt nur die erste stufe der ursachenforschung, es müssen weitere tests folgen!


    Der rheumafaktor ist negativ, deshalb könnte man auch noch ACPA bestimmen lassen.


    Am besten gehst du zum rheumatologen, der wird dir sicher kompetenter antworten können als hausarzt oder orthopäde!


    Sind blutsenkung (BSG) oder CRP erhöht? Das sind die entzündungsparameter. Und wie hoch sind hämoglobin, hämatokrit etc?

    Hallo orbitus,


    also Hämoglobin ist bei 14.0


    Hämatokrit bei 41.3


    BSG? ist das Erythrozyten? die sind bei 4,54


    CRP find ich garnicht auf dem Zetteln. gibt es die noch unter einem anderen Namen?


    Ich nehme an der Arzt hat einfach mal mitgedacht und diesen ANA wert mitmachen lassen. Bin ja nur zum Blut abnehme zu ihm gefahren und hatte im vorfeld der Sprechstundenhilfe gesagt das es eben um Knieprobleme und den verdacht geht "Zeckenbiss".


    Danke schonmal für deine Hilfe

    So der Doc hat Montag´s angerufen und mir mitgeteilt das er weitere Untersuchungen angeordnet hat. Leider kommen die Ergenisse frühestens nächsten Montag. Er meinte wenn sich sein Verdacht erhärtet müssten wir nach Garmisch in die Kinderrheumatologie :-/


    Echt ein sch... timing :-( in drei Wochen beginnt die Lehre meiner Tochter %-|


    Naja jetzt heist es erst mal ruhe bewahren und abwarten. Am Dienstag kommt noch ein MRT vom Knie mal schaun ob das noch irgendwas neues bringt. Der Orthopäde weiß ja schon länger nicht mehr weiter. Dem hab ich letzte Woche die Blutwerte gezeigt und der meinte das mit den ANA 1:1280 ist ja nur minimal erhöht ich soll da nix drauf geben und das ignorieren, er ist für eine Wirbelsäulenvermessung ??? Was für ein Geldabzocker! 65€!

    für mich nicht wirklich, dass ich krumm und schief bin weiß ich auch so... für den arzt hat es die erkenntnis gebracht, dass seine kasse voller ist. bin privat-patient, leider...


    der arzt deiner tochter scheint aber nicht schlecht zu sein und ich wünsche euch alles gute!

    Der Arzt meiner Tochter ist das beste was uns im Leben passiert ist!


    Mit 1,5 Jahren ist Janina das erste mal bei ihm gewesen, nachdem unser Kinderarzt damals uns fast zu spät ins Krankenhaus geschickt hätte. Hab nach nem Termin gefragt und die Sprechstundenhilfe meinte damals zwecks was wir kommen. Ich hab gesagt zum kennenlernen. Als wir ins Sprechzimmer kamen, sah er Janina an und meinte nur: "Geben sie ihr keine D-Flouretten mehr dann hat sie auch keinen Durchfall mehr, und auf was ausser Laktose ist sie noch Allergisch?"


    Ich bin fast vom Glauben abgefallen, weil ausser Grüß Gott hatte ich noch nix gesagt.


    Und er hatte mit allem Recht!!!!


    Er kennt meine Maus sehr gut und findet sie ihn ihrer Art einfach klasse. Und wir finden ihn auch klasse.


    Nur der Orthopäde ist DOOF ;-D

    BSG ist die Blutsenkungsgeschwindigkeit, also ein Entzündungswert. Scheint aber nicht so hoch zu sein. Das CRP ist ebenfalls ein Entzündungswert. ANA sind auf jeem Fall erhöht, aber die Höhe spielt eh keine Rolle. Man muß sieber ernst nehmen, wenn Beschwerden vorliegen. Ohne Beschwerden wären sie bedeutungslos.

    Erebnisse lauten


    ds-DNA (IgG, EIA)--- negativ


    SS-A---negativ


    SS-B---negativ


    Der HA hat uns empfohlen das in Garmisch nochmal anschauen zu lassen.


    Mittwoch wird Motte stationär aufgenommen

    So seit gestern ist meine Tochter in Garmisch in der Klinik, die stellen sie jetzt mal auf den Kopf. Fest steht jetzt schon das sie ihr Knie wohl nie wieder ganz strecken kann, das hat der arzt wohl 3 Jahre lang ignoriert. Dann hat die Ärztin bei der Aufnahme eigenartige Herztöne gehört wo sie sich nicht sicher war ob das durch den viele Sport kommt den sie gemacht hat oder was anderes ist. Und in beiden Zeigefingern ist sie bewegungseingeschrenkt. Ein kleiner Erguss im rechten Knie ist auf dem Ultraschall auch zu sehen gewesen.


    Jetzt wart ich mal auf weitere Berichte... bin ja zu Hause... Motte ist ja schon sooooo groß ;-)

    So jetzt bekommt sie Einlagen, eine Handgelenksschiene, Ergo für die Finger, Physio für die Knie, Massagen für den Rücken.... klingt ja fast wie Wellness ;-)


    Mit dem Sprunggelenk stimmt wohl auch was nicht... mein Kind ist eine Baustelle :-o