• Behinderung durch Ernährungsstörung, jetzt noch Fibromyalgie

    Hallo an alle, ich habe ein sehr komplexes Problem und versuche mal, das einigermaßen verständlich darzustellen: Seit 2008 habe ich eine Behinderung von 40% wegen meiner massiven Ernährungsstörung. Ich kann nur vier Nahrungsmittel essen (seit der Fibro nur noch drei), und bin deswegen nicht mehr normal belastbar, d.h. ich schaffe wegen der Erschöpfung…
  • 112 Antworten

    Vielleicht gibt es da was von Fresenius – ein Anruf könnte sich lohnen.


    http://www.fresenius-kabi.de/kundenberatung.htm

    Das mit der Zweitmeinung kannst du nicht wissen: ich habe in sechs Jahren bestimmt 10 Ärzte und Heilpraktiker aufgesucht, mit dem Ergebnis, dass ich jeweils nach einigen Wochen die Ernährungsversuche eingestellt habe, weil ich arbeitsunfähig war oder es geworden wäre. Momentan bin ich am Uniklinikum ER in Behandlung – eigentlich – denn die Professorin ist im Urlaub und ich jetzt bald in der Klinik – also Stillstand bis Ende September/Anfang Oktober.


    Huhn esse ich soviel, dass es mich manchmal ekelt oder zumindest VIEL Überwindung kostet: ca. 500g pro TAG!!! Nämlich drei warme Mahlzeiten mit gedünsteter Hähnchenbrust, und dazwischen 1-2 Packungen Hähnchenschinken. Mittag esse ich dazu eine Schüssel Eisbergsalat und abends koche ich den Salat mit dem Huhn mit. Einen Apfel verteile ich dann über den Tag wie ich es brauche. Normalerweise bin ich gar kein Fleischesser, mit Reis – auch wenn's den ganzen Tag wäre – wäre ich glücklicher.


    Das mit der Trinknahrung hört sich aber gut an, ich werde das in Ruhe googlen und auch mit meiner Ärztin besprechen. Vielleicht ist ja was dabei, was nicht auf Kohlenhydratbasis ist!!! Und wahrscheinlich hat ein Arzt auch andere Möglichkeiten, Produkte zu bestellen als ich.

    Stärke und Glukose gehen nicht, das habe ich mehrmals ausprobiert (auch gewässterte Kartoffeln nicht, wo sich die Stärke etwas herauslöst). Ballaststoffe habe durch den vielen Salat viel zu viel, d.h. ich habe von der vielen Cellulose viel Luft im Darm, die oft auch nach innen auf die Organe drückt und schmerzt (Salat in den Mengen ist halt "Kuhfutter" und die haben ja nicht umsonst 7 Mägen ;-) ). Darmbakterien fehlen natürlich massig. Wenn ich von der Klinik zurück bin, werden die Ernährungsprofessorin und ich a) verschiedene Medikamente mit Darmbakterien ausprobieren und b) verschiedene Medikamente für das Immunsystem zur Unterdrückung der Allergie. Ich muss dann jedes einzelne Medikament erst mal für drei Wochen nehmen und zu sehen, ob ich das überhaupt vertrage. Das dauert ein paar Monate, und erst dann kann ich wieder Ernährungsversuche machen.

    Wieviel Eisberg-Salat ißt Du denn am Tag? Pro Normalportion kann da nicht viel Zellulose drin sein.


    Hat Dir jemand erklärt, wie die Glukose-Intoleranz funktioniert? Das würde mich sehr interessieren.

    Schau doch wegen der Glukoseintoleranz mal bei http://www.dr-gumpert.de/html/bauchspeicheldrueseninsuffizienz-symptome.html. Da ist es ziemlich gut erklärt. Bei mir ist die Glukose im Blut immer viel zu niedrig und meine Bauchspeicheldrüsenwerte stimmen nie. Ich esse ja "momentan" aber auch keine Kohlenhydrate. Medis kann ich dafür aber keine nehmen, das haben wir schon probiert, die vertrage ich nicht. Mein Vater hatte das auch, da ist wohl auch eine Erbkomponente dabei. Hast du Probleme mit der Bauchspeicheldrüse?


    Eisberg esse ich Mittags fast einen ganzen Kopf, und abends gekocht (mindestens) einen ganzen Kopf. Also circa 2 Köpfe pro Tag. Ich habe ja sonst nichts zu essen.

    Glukoseintoleranz im Sinne der Website ist Diabetes. Bei Diabetes kann man trotzdem problemlos Glukose aus dem Darm absorbieren. Welche Symptome kriegst Du, wenn Du Glukose zu Dir nimmst?


    Daß Dein Blutzucker bei Deiner Ernährung niedrig ist, ist ja nicht verwunderlich. Was ist eigentlich Dein Gewicht? Normal oder dünn?


    Zwei Köpfe Eisberg sind übrigens nicht soooo viel Ballaststoff. Er ist ja ein ziemlich wäßriges Gemüse. Wenn man um die 20 g Ballaststoffe am Tage braucht, sind das 2 kg Eisberg.

    Ne, eine Glukoseintoleranz KANN sich zu Diabetis ausweiten (lies bitte nochmal weiter unten auf der Seite). Meine Diagnose ist chronische Pankreatitis. Ich habe viel Bauchschmerzen im oberen Bauchraum, mein ganzer Bauchraum ist SEHR druckempfindlich und manchmal bekomme ich solche Magenkrämpfe, dass ich mich nur noch mit Schmerzmitteln aufs Sofa legen kann. Mein Stuhl ist auch oft nicht in Ordnung.


    Gewichtsmäßig bin ich bei 54 kg mit einer Größe von 174 cm, also etwas untergewichtig.


    Lustig auch mit dem Eisbergsalat, ich wiege mal meine zwei Köpfe, das hört sich ja gar nicht so schlimm an wie ich immer dachte.

    ... allerdings hatten sowohl meine Oma als auch meine Mutter im späteren Leben Zucker. Bei meiner Karriere wird es vermutlich nicht so lange dauern, aber es MUSS nicht so sein und ich hoffe es sehr, mir reicht mein sch...- Paket auch so...

    Zitat

    lies bitte nochmal weiter unten auf der Seite

    Ich versteh das schon. Trotzdem kannst Du bei Glukoseintolreanz Glukose essen, ohne daß es Deinem Darm was tut oder daß Du Ausschläge kriegst.

    Ich glaube ich habe das durcheinander gebracht, ich vertrage zwar keine Glukose und ich habe zuwenig Glukose im Blut. Aber bei Glukoseintoleranz ist es umgekehrt, da ist ja zuviel Glukose im Blut. Die chonische Pankreatitis kann auch Symptome wie eine Zuckerkrankheit machen, aber die meisten Symptome sind Schmerzen so wie bei mir. Mein niedriger Zuckerspiegel ist ja ernährungsbedingt.


    Hast du auch Probleme mit Ernährung, Allergien oder Unverträglichkeiten oder woher weißt du das?

    Ich habe das gelernt.


    Du kannst also problemlos Glucose zu Dir nehmen, nix wie ran.


    Was nimmst Du an Pankreasenzymen, wenn Du eine Pankreasschwäche hast? Oft werden diese Sachen unterdosiert und dann glauben Leute, daß sie kein Essen vertragen.

    Was mich wundert, ist, dass du Aepfel vertraegst? Ich habe selbst eine Fruktoseintoleranz (u.a.), und Aepfel gehen wirklich gar nicht, waerend ich z.B. Beeren problemlos essen kann.


    Darmspiegelung ist mal gemacht worden?


    Frischer Fisch: enthaelt der Histamin?!


    An Euch beide, die Fibro haben: Wurdet Ihr mal auf eine chronisch aktive Infektion mit dem Herpes Simplex Virus untersucht? http://www.cortjohnson.org/blog/2014/03/24/pridgen-reports-fibromyalgia-antiviral-trial-results-positive/