Ach das ist ja wunderbar!!!!!!!!!!!!!!!! Es tut so gut das von Dir zu lesen!!!!!!!!!!!


    Und lieb auch dass Du Vitamin D verordnet bekamst. Ich habe mir jetzt nach 22 Hashimoto/Schilldrüsenerkrankung wo Selen nachweislich in Studien gezeigt hat dass es hilft die Schildlrüsenarbeit zu optimieren, ja sogar die Autoaggression lindern soll(Antikörper gehen runter) NIE von meinen Ärzten verordnet bekommen. Ich sollte jetzt auch das Vitamin D mir selber kaufen. Die Brausetabletten aus dem Supermarkt sind noch nichtmal ein Tropfen auf den heißen Stein.


    Mein Vitamin D Mangel ist hervorgerufen durch Schilldrüsenunterfunktion bis zu Verdauungsstörungen und Resorpttionsstörungen...da treten Mangelzustände auch die insbesondere: Mineralien Vitamin D, B12 und Eisen betreffen. Also nach lange unentdeckter Schilddrüsenunterfunktion fallen fast alle Patienten irgendwann mit sowas auf die Nase. Das wird oft ewig der Mangel und die Ursache nicht entdeckt...die meisten davon lang´den dann in der Psychiatrie. Meine Trauzeugín 20 Jhare lang ...jährlich ein paar mal auch in der Klinik...Wieviel Geld hat sie neben den normelen unzähligen Ärztlichen Untersuchungen für TCM und Homöopathie und Massagen ausgegeben...jetzt ist sie mit 45 frühverentet!!! Diplom-Biologin einst wunderhübsch...jetzt ein Wal, der nicht mehr vom Sofa runterkommt, lichtscheu und ohne Lebensmut. JETZT haben die Ärzte erstmals ihre Dauer 50µg angehoben...ja und jetzt kann es nicht schnell genug gehen...nach kurzer Zeit sind sie schon auf 125. Glückwunsch...ein 20jähriger Lehrprozess der Ärzte, der diesem Mädchen das Leben geraubt hat. Sie lebt von der Rente ihres Vaters! denn sie konnte nach ihrem Studium nur noch wenige Jahre einzahlen...Hashimoto war zuerst diagnsotiziert (was eigentlich ein Glück hätte sein können)..aber nie wieder weiteruntersucht...aber dann gleich in die Klappse :-X


    Wie bin ich jetzt wieder auf den aufsteigenden Ast gekommen...auf der Skala 1-10..bin ich knappe 2, eher 1,5?


    Mein Mann hat mich als jetzt die Sonne rauskam hier an den Strand (dt.Stadtfluß) gefahren und da hab ich 5 Stunden ausgehalten!!! Insgesamt 4x hintereinander. Un ddann hab ich auch noch Solarium gemacht, :)-.


    Auch bei Dir kann die Schilldrüse immer noch die Ursache sein. Höchstwahrscheinlich.


    Du brauchst eine Überweisung zum Nuklearmediziner. Der Kann die Schilldrüse ganz genau untersuchen. Kontrolliere nochmal alle deine Blutwerte, laß sie Dir von allen Ärzten ausdrucken, faxen, schicken. Und schaue Dir deinen TSH an. FT3 und fT4 haben sie vielleicht noch nie getestet geschweige denn TPO. Mal dir einenKurve auf mit deinen TSH-Werten...im/Ende Winter sollten sie höher liegen als im Sommer...eine kranke Schilldrüse kämpft sich auch in den unmöglichsten Situationen noch tapfer durch. Aber da Du auch schon Magen-Darmprobleme hast bin ich mir fast sicher, dass deine schon viel zu lange leidet und nicht mehr kann...dein Darm nicht mehr alles gut resorbieren kann, Du Mnagelzustände hast die auch die Schilldrüsenunterfunktion und vielleicht Hashimoto zurückzuführen sind.


    30% aller Frauen haben es and er Schildlrüse. Wenn eine Frau unbestimmbare Zipperlein bekommt sollte man dem Hausarzt wieder das Budget geben: TSH nach NEUEN Normbereichen 0,3-2,5, fT3 und TPO zu bestimmen. Das Gesundheitssystem könnte 1000de von Eure bei einem einzelnen Patienten sparen. 30% von 82.000 Bürgern sind? 25.000 SD-Kranke Frauen +1000de von Euro = 25. Millionen EUR (– 100 Millionen) glatt gespart, wenn der Hausarzt die Schilddrüse ORDENTLICH im Blut bestimmen darf.


    So bekommen wir deutsche Frauen immer weniger Kinder UND werden arbeitsunfähig und frühverrentet....was das für Kosten für die Gesellschaft sind weiß ich nicht.


    DU mit zarten 29 solltest JETZT SD-Unterfunktion und Hashimoto ausschließen lassen und am besten sofort mit dem Kinderkriegen-Üben beginnen...denn Hashimoto-Kranke bekommen sehr schwer nur Kinder (wie ich keine) und wenn dann nur mit VIEL Thyroxin.-...aber deutsche Fachärzte werden wenn es ums Thyroxin geht scheinbar plötzlich zu Homöopathen und Nutzen die Technik des Potenzierens...indem sie die Substands ewig verdünnen und den Patienten einreden dann wär es effektiver. Ist genauso als würdenman den Frauen ein 16tel einer Antibabypille täglich zur Verhütung geben.


    Was Du schon weißt ist...Vitamin D! Sonne! Sonne! Sonne!


    Ich nehme jetzt öfter tagsüber eine Nachtcreme, weil die keinen hohen Lichtschutzfaktor hat.

    ach meine Tipp-fehler und seltsame Sätze..das hab ich auch erst in der krassen SD-Unterfunktion bekommen (Wortfindungsstörungen, reversible Demenz). Ich bin deshalb als Lehrerin jetzt arbeitslos. Kann ich keinem Schüler zumuten sowas. Ich hoffe den Inhalt wenigstens einigermaßen übermitteln zu können.

    Liebe Zentauer,


    es ist echt erschreckend was du da so erzählst. Das ist eine wirklich traurige Geschichte, welche diese arme Frau mit machen musste.


    Ja, also ich muss sagen, eines habe ich seit meiner Krebserkrankung von 2009 auch gelernt, du musst dich medizinisch selbst bilden, dir Alternativen und Perspektiven selbst anlesen und dich schlau machen, dich erkunden und für JEDEN PUPS musst du selbst einen halben Regentanz aufführen, bis ein Arzt sich in Bewegung setzt. Das gilt für die richtig guten und für die richtig schlechten Ärzte gleichermaßen. Das ist meine Erfahrung.


    Ich hatte einen unglaublich tollen Onkologen. Natürlich hat auch er manchmal nicht weitsichtig genug gehandelt. So musste ich mir anlesen, dass es die Möglichkeit gibt Eierstöcke aus dem Strahlenfeld zu legen, damit sie nicht mitbestrahlt werden und ich somit keine künstlichen Hormone nehmen müsste. Außerdem war der rechte Eierstock vollkommen intakt und gesund. Auf diese OP musste ich bestehen und mich durchboxen, aber so ist das meiner Erfahrung nach in der Medizin eben immer. Diese Erfahrung habe ich wie gesagt bei den besten und bei den schlechtesten Ärzten gemacht :-)


    Gott sei Dank bin ich sehr selbstständig und selbstbestimmt und auch in diesem Fall jetzt, habe ich keine Ruhe gegeben. Ich habe meine Ärzte genervt und mein Hausarzt wollte mich schon gar nicht mehr sehen. Ich denke er glaubt ich will einfach nicht arbeiten gehen oder ähnliches, aber Mal ehrlich... meine Rentenkassen- Oberärztin wollte mich gleich in die Rente schicken aufgrund meiner ganzen Geschichte und sie meinte auch, ich darf nur noch Teilzeit arbeiten und körperlich sowie seelisch nicht anstrengend (weshalb ich auch in meinen alten Beruf nicht mehr rein darf) dazu hab ich auch einen Behindertengrad von 100%.


    Nach allem was ich durchgemacht habe, soll mein Arzt mal schön den Ball flach halten. 40% aller Krebserkrankten gehen nie mehr zurück in den Job, ich gehöre nicht dazu. Meine alte Arbeit darf ich nicht mehr machen, aber ich will studieren und noch einmal von vorne anfangen. Daher ist es mir herzlich egal was er von mir denkt.


    Aber als er mir nicht helfen konnte oder wollte, wie auch immer, bin ich zum Gyn, zum Hämatologen, zu meinem Urologen, zu meinem Onkologen und auch zum Nephrologen. Der Rheumatologe stand als nächstes dran, aber weil man da so schwer einen Termin bekommt, war ich es echt Leid gewesen und habe mich nach 5 Monaten Schmerzen dazu entschlossen, einfach in eine Schmerzklinik zu gehen. Ich hatte schon 2 Fragebögen hier liegen, als der Befund dann plötzlich heraus kam. Zu meinem Glück, jetzt geht es mir jeden Tag besser und besser.


    So, ich habe noch einmal meine Akten genau durchforstet. Also ich kriege seit zwei Jahren alle 3 Monate folgende Werte abgenommen:


    Kreatininwert (Nieren)


    und für die Schilddrüse TSH, ft3, ft4


    ich kriege von der Uniklinik immer ein Schreiben zum nächsten Termin und da steht drinnen, welche Blutergebnisse ich mitnehmen soll für die Kernspin Untersuchung. Mein Blut wird regelmäßig kontrolliert. Mein Eisenwert ist soweit super, mein B12 Wert liegt im guten Mittelfeld und auch sonst sind meine Blutwerte absolut in Ordnung.


    Die Schilddrüsenwerte liegen bei mir alle im guten Bereich. Nicht zu hoch, nicht zu niedrig. Ich denke, dann wird eine Schilddrüsenfehlfunktion ausgeschlossen sein. Auch wurde die Schilddrüse mehrmals mit Ultraschall angeschaut. Scheint wohl gut zu sein. Das, was ich mir noch vorstellen könnte wäre eine Nebennierenunterfunktion. Da würden meine Beschwerden auch noch dazu passen, aber vor allem meine Lust auf salzige Speisen.


    Mein Arzt meinte auch, dass der Vitamin D Mangel höchstwahrscheinlich von der Chemotherapie und der Bestrahlung kommen könnte. Auch weil meine Hormone eine Zeitlang absolut ausgesetzt haben, sprich ich war eine ganze Zeit lang in einer Art Wechseljahre mit schlimmen Hitzewallungen etc. und da haben meine Knochen wohl auch darunter gelitten. Letzten Endes weiß ich es nicht genau, aber es ist auch durchaus schwierig immer allen Symptomen auf den Grund zu gehen. Obwohl mir das Übel bei der Wurzel zu packen auch lieber ist, als endlose Symptombehandlung.


    In unseren Breitengeraden ist ein Vitamin D Mangel schätze ich auch nicht gerade selten. Wobei Solarium, wie ich selbst durch recherchieren herausgefunden habe, da nicht wirklich hilft oder ausgleicht, weil die Strahlen zu künstlich sind.


    Magen Darm Probleme bzw. Übelkeit kann wohl, soweit ich das jetzt weiß, ebenso von einem starken Vitamin D Mangel ausgehen, genauso wie meine depressiven Verstimmungen, die wiederum bei mir den Schmerz verstärkt haben, durch die Angst und Panik, es könnte Krebs sein. So habe ich mich in einer Spirale steil nach unten bewegt. Echt schrecklich, ich hatte regelrechte Panikattacken. Ich muss dazu auch sagen, seit der Chemo ist mein Magen auch nicht mehr derselbe und viel empfindlicher geworden bei Stress und bei Nahrungsmitteln. Letzten Endes kann ich es nicht sagen, wo genau alles her kam, aber ich werde meine Augen jetzt auch brav weiter offen halten, um zu sehen ob es tatsächlich NUR der Vitaminmangel war. So schnell lasse ich mich nicht mehr von einem Scheinbar guten Zustand einlullen. Ich bin da sehr wachsam und aufmerksam geworden. Ich werde es im Auge behalten.


    Was das Kinder kriegen angeht ;-) das war ja ein süßer Tipp von dir, aber damit will ich mir noch Zeit lassen. Außerdem darf ich 2 Jahre nach der Beendung der Therapie keine Kinder kriegen aus Sicherheitsgründen.


    Na ja, langer Roman jetzt... ich danke dir trotzdem vielmals für deine Zeit und deine Hilfe. Natürlich habe ich deine Sätze gut verstanden :-)


    Wortfindungsstörungen wären für mich wohl ganz schlecht, da ich seit Kindertagen schreibe. Kurzgeschichten, Essays usw. damit habe ich Gott sei Dank bisher keine Probleme, obwohl das wohl bei vielen Erkrankungen wie auch bei der Fibromyalgie vorkommt.


    Nun ja, mal schauen wie es jetzt weiter geht!!!


    Ich wünsche dir noch eine gute und schöne und vor allem stets gesunde Zeit ;-) VIELEN LIEBEN DANK FÜR ALLES!!!


    *:) @:) :)*

    Dank Dir!!! Ich war heute lange Spazieren...ich bin heute energiereich gewesen...das waren sicher die Vitamin D Tropfen, der Frauenmantelk und die hohe Dosis Thyroxin plus tägliche Spaziergänge wenn ich irgend kann...und wenn ich wie Schnecke laufe...vergleiche mich mit den 12-18 Jahre alten Hunden die etwas schweratmig hinter ihrem Herrchen herschleichen.


    Ich zitiere Dich hier: "Auch weil meine Hormone eine Zeitlang absolut ausgesetzt haben, sprich ich war eine ganze Zeit lang in einer Art Wechseljahre mit schlimmen Hitzewallungen etc. und da haben meine Knochen wohl auch darunter gelitten. Letzten Endes weiß ich es nicht genau, aber es ist auch durchaus schwierig immer allen Symptomen auf den Grund zu gehen. Obwohl mir das Übel bei der Wurzel zu packen auch lieber ist, als endlose Symptombehandlung.


    Vielleicht war das sogar dein Glück im Unglück...deine Eierstöcke waren im Ruhestand..in den künstlichen Wechseljahren...weil dein Schidlldrüse zu lahm war/ist....deshalb gehörst Du höchstwahrscheinlich auch zu de Glücklichen die ihre Fruchtbarkeit behalten haben..neben dem operativen Eingriff...ich glaube neben OP gibt es auch die Eierstock-Lahmlegung mittels Zoladex in solchen Fällen, da hätte man Dich gar nicht operieren müssen.


    Jetzt solltest Du seine Schildlrüse nochmal von einem Nuklearmediziner nachchecken lassen..oder hast Du doch Zoladex-Spritzen gekommen?


    Die Magen-Darm-Symptome kannst Du Gänsefingerkraut super vertreiben. Haferbrei mit Curcuma nru für den Magen.

    Hey Zentauer,


    danke wie immer für deine Antwort.


    Die OP aus dem Strahlenfeld musste sein, aus dem einfachen Grund, da die Bestrahlung nicht die Hormone oder die Funktion per se angreift, sondern das Gewebe und die Eier die sich in den Eierstöcken befinden (die sind bei den Mädchen schon alle vorhanden, wenn sie noch im Mutterleib sind).


    Die Eizellen werden quasi "gekocht" durch die hohe Bestrahlung. Da bringen auch alle Spritzen der Welt nichts.


    Davor habe ich in der Chemozeit immer Enantone Gyn gespritzt bekommen. Das hat gut funktioniert, allerdings bekam ich in der Zeit auch diese Wechseljahresymptome. Meiner linker Eierstock war auch infiltriert von einem großen Lymphom. Der >musste< aus der Sicht der Medizin bestrahlt werden und ich habe es auch zugelassen.


    Hormone, egal welcher Art, schützen das Gewebe nicht vor der Bestrahlung. Was zum Beispiel erklärt, dass ich Blut im Urin hatte, da die Bestrahlung natürlich beim kleinen Becken auch durch die Blase und durch den Darm ging. Ich hatte Verbrennungserscheinungen und offene Haut zwischen den Pobacken... also irgendwelche Spritzen etc. können das alles nicht vorbeugen. Ab einer Stärke von 2 Grey geht das Gewebe unweigerlich kaputt.


    Der Professor der Radiologie hat in seinen über 35 Jahren Berufserfahrung NOCH NIE einen Fall gehabt, wo eine Frau nach er Bestrahlung des Uterus noch einmal eine funktionsfähige Gebärmutterschleimhaut aufgebaut hat. Es ist vielmehr ein einfaches unerklärliches Pänomen in der Medizin, das durchaus vorkommen kann (laut Aussage meines Arztes) aber extrem selten ist. Er hatte noch keinen Fall, ich bin sein erster.


    Nun ja, zu der Schilddrüsenunterfunktion, sei mir nicht böse, aber ich will mich da jetzt auch nicht rein steigern und jetzt alle Pferde scheu machen. Bisher waren meine Ergebnisse laut meinen Ärzten total in Ordnung und ein wenig Vertrauen muss ich dem ja schenken. Da ich allgemein kaum in die Sonne gehe (ich bin recht blass) und in der Chemozeit ohnehin viel die Sonne gemieden habe und nach dem, was mein Körper alles durchgemacht hat (man kann sich die Medikamentöse Behandlung kaum vorstellen) gestehe ich ihm schon zu, einen Mangel an irgendwelchen Vitaminen zu haben. Er wurde ja ausgezerrt und bis an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gebracht.


    Ich werde es dennoch mit der Schilddrüse in Betracht ziehen und das ganze beobachten, aber ein gewisses Maß an Vertrauen möchte ich auch weiterhin an meine Klinik haben, denn sie haben mir ja auch das Leben gerettet :-) das verstehst du sicherlich.


    Da wo ich Fehler sehe und erfühle, handele ich, da wo ich denke ich bin gut beraten, nehme ich es an ;-)


    Ich habe jetzt im Mai wieder ein CT und bekomme die selben Schilddrüsenwerte noch einmal abgenommen, dann werde ich dir berichten, ist ja bald soweit :-) dann werde ich meine Ärzte noch einmal genauer unter Beschuss nehmen, denn Recht hast du, wenn es um die Gesundheit geht muss man wirklich zur Kampfsau werden ;-)


    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und vielen lieben Dank für deine ganzen Tipps... ich wünsche dir noch einen erholsamen Sonntagabend :-)

    @ :) :)*

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.