Kann meine überschießende Immunreaktion psychisch bedingt sein?

    Hallo erstmal, bin neu hier.


    Ich freue mich über den Austausch mit euch allen.


    Im Moment bin ich am Boden.


    Kurz zu meiner story.


    Ich habe eine wundervolle Tochter, sie ist 17 Monate alt und mein absoluter Sonnenschein.


    Irgendwann im Sommer hatte ich nach dem Essen heftigste (!!!) Darmkrämpfe mit anschließendem, ebenso heftigem, langwierigem Durchfall.


    War nicht beim Arzt, da ich auf die Ernährung achtete und merkte, dass es langsam besser wurde.


    Führte das auf eine Tiefkühlpizza zurück, die allerdings mein Freund ohne Beschwerden auch gegessen hatte.


    Paar Monate später hatte ich eine etwa 3 Wochen andauernde Erkältung, Halsschmerzen, Husten, Lungenschmerzen und Atemnot, kam alles nacheinander.


    Konnte kaum atmen... (Arzt – alles ok).


    Jetzt Ende Dez. waren am Morgen nach dem Aufstehen meine Zehen auf beiden Füßen extrem schmerzend (als hätte sie mir jemand gebrochen) und steif.


    Das kam, ging, usw.


    Dann tat mir mal ein Finger weh usw..


    dann vor 3 Woche etwa waren nach dem Aufwachen beide Hände komplett steif. Ich konnte keine Faust machen. Auch beim Gehen hatte ich sehr große Schmerzen an der linken Ferse, den Zehen..


    Ich verlor rasant die Kraft in den Finger und Händen, konnte mich nur langsam anziehen, die Feinmotorik


    war ein Horror, irgendwo drauf zu drücken schmerzte unsagbar, die Tasse konnte ich fast nicht halten usw.


    Meine Finger waren geschwollen, nicht alle..


    Im KH sagte man = chronische polyarthritis. Sofort MTX usw.


    ein anderer sagte dasselbe.


    ein dritter sagt, er findet nichts... weder eine Ind. für MTX noch chron. polyarthrits.


    Ich bekamm dann 40 mg cortison gespritzt.


    Jetzt ist es deutlich besser (quasi weg).


    Jetzt nehme ich zwei wochen Cortison ein.


    (1 Woche 12,5 mg, dann die hälfte.)


    Ich hatte, als das mit der Steifigkeit an den Zehen begann immensen psychischen Stress.


    Auch mit Hypernervosität, extremer Übelkeit, Darmrumoren... usw...


    Was denkt ihr.


    Ist es möglich, dass meine überschießende Immunreaktion psych. bedingt sein kann..????


    habt ihr ähnliche Erfahrungen zu berichten / gemacht?


    CRP normal.


    CCP – Antikörper leicht erhöht.


    RF positiv.


    Eppstein Barr Virus IGG AK positiv.(!!!?)


    starker Vit D3 – Mangel (wird substituiert).


    Blutsenkung normal.


    ???

  • 6 Antworten

    wenn das igg postiiv ist, heißt es, dass es eine abgelaufene Infektion ist.


    Sie ist offenbar unbemerkt verlaufen...


    Was kann man dagegen tun? Könnte ein Zusammenhang zwischen EBV und meine Symptome bestehen?

    Es gibt die infektreaktiven Arthriden, die nach einem Infekt auftreten. Da gibt es aber keine CP-Antikörper und auch keinen Rheumafaktor. Was viele nicht wissen ist, das rheumatische Erkrankungen auch zu Störungen bzw. zu anderen Entzündungen im Körper führen können. Manchmal fangen soalche Erkrankungen auch ganz anders an bevor die Gelenke schmerzen. Wäre also nicht ungewöhnlich. Entzündliche rheumatische Erkrankungen sind Autoimmunerkrankungen, was zu einem überschießenden Immunsystem führ. Das Ziel der Basistherapien bei Rheuma ist ja das Immunsystem zu schwächen und nicht zu stärken, damit es wieder in die richtigen Bahnen geleitet wird. Cortison senkt die Entzündungsreaktion und MTX dämpft das Immunsytem. Das sind die bekanntesten Rheumabasismedikamente, die oft auch in Kombination eingenommen werden.