Mama hat Rheuma und wird depressiv

    Hallo Zusammen,


    meine Mama hat vor 2 Jahren die Diagnose Rheuma bekommen..


    Von Kortisonspritzen, über MTX hat sie alles durch (nimmt mittlerweile aufgrund der Organwerte nur noch irgendwelche Tabletten).


    Meine Mum war immer eine taffe Frau :-)


    Aber ich merke wie sie sich verändert... Aufgrund der äußerlichen Veränderungen, scheint es mir schon als würde sie depressiv werden und gibt sich selbst irgendwie auf...


    Kann ich ihr was Gutes tun? Was tut Rheumapatienten überhaupt gut?


    Hatte überlegt mit ihr zur Kosmetikerin zu gehen, weil ihr Gesicht so gealtert ist in so kurzer Zeit und sie diese weissen Knubbel im Gesicht hat... Gibt es einen Sport, den Patienten ausüben dürfen und ihnen auf Dauer gut tut?


    Bin dankbar für jede Anregung :-)


    Möchte meine Mutter nicht so traurig sehen :-/

  • 8 Antworten

    Hallo Melly,


    dass mit Deiner Mum tut mir echt leid. Was genau hat sie denn? Rheuma ist ja ein weiter Begriff. Wenn Du Kortison und MTX angibst, könnte es eine Polyarthritis sein. Ich lebe nun schon 24 Jahre damit und es gibt eine Menge Möglichkeiten, sich auch damit besser zu fühlen. Ständige Schmerzen und das ganze Drumherum sind natürlich schlimm. Aber sie scheint ja eine ganz, ganz liebe Tochter zu haben, das ist toll.


    Vielleicht magst Du ja hier antworten, oder Du schreibst mir eine persönl. Nachricht.


    iburgercontact@googlemail.com


    Da ich mir nicht sicher bin, ob ich hier meine email posten darf, falls sie weg ist, findest Du sie auch im Impressum meines Blogs.


    Auf jeden Fall wünsche ich Euch ein schönes, sonniges Osterfest.


    Liebe Grüße, Ina :-D

    Tut mir leid für deine Mutter und Dich.


    Wesensveränderungen, Depression UND erniedrigte Schmerzschwelle, wandernde Muskel- und Gelenkschmerzen, Nackenschmerzen, Kieferschmerzen können durch Fehlfunktionen der Schilddrüse hervorgerufen werden.


    Leider hört man fast unisono überall: "An der Schilddrüse kanns nicht liegen!" "die Schilldrüse ist gut eingestellt!"


    dabei ist das laut neuesten Studien aus USA bei 80% der Schilddrüsenpatienten nicht der Fall. Und viele werden erst nach 5, 10 oder 20 Jahren als schilldrüsenkrank diagnostiziert.


    Die beste Hilfe bekommt man beim Nuklearmediziner. Der Hausarzt muß dahin überweisen.


    Das Hormon Thyroxin bringt vielleicht deine "alte" Mutter wieder zurück. Dosisfindung ist nicht trivial.


    Etwas mehr Hormon und dafür viel weniger Schmerzmittel, möchte ich fast in Aussicht stellen.


    Viel Glück!


    Frohe Ostern!

    Hallo, wenn sie rheumaschmerzen hat, kannst du sie mit bewegung und sport jagen, wenn sie nicht passen eingestellt ist.


    Da geht nichts. Das ist, als wuerde man staendig in glasscherben leben.


    MTX hat b ei mir uebrigens auch psychische auswirkungen gehabt. Der schmerz blieb trotzdem...... Auch das cortison war heftig, hat auch nicht gewirkt.


    Richtig geholfen hat erst ein biologica, schmerzen innerhalb weniger stunden weg, schwellungen und entzuendungen nach der zweiten infusion. Werte wieder runter auf null.


    Macht man, wenn anderes nicht hilft.


    Also es gibt moeglichkeiten!!!!

    MellyCGN

    meine Erfahrung mit Reuma ist die, Dir machen alle bewegungen Schmerzen. das beste ist Wasser - Gymnastik weil im Wasser der Körper leichter ist und die bewegungen einem leichter fallen.


    und übrigens das mit der Kosmetik ist gut. erstens kommt sie dabei unter Leute, zweitens ist eine Gesichtsmassage immer was wohltuendes. :)*

    .....ich fand Wasser nur super, wenn es die richtige Temperatur hat.


    Warum fährst Du nicht über das WE mit ihr in ein Heilbad oder vielleicht einen Gutschein für Wellnessbehandlungen in einer Kurklinik?


    Ich war mal ein paar Tage in Abano (Norditalien), das ist ganz toll ...... :)=


    und war nicht so teuer, wenn man bei booking.com Lücken auswählt.

    Ich kann die irkung noch nicht bestätigen. Ich habe gerade mit den frischerblühten blauen Gundermann am Wegesrand unter Büschen ein Rheuma-Öl angesetzt. Für die innerliche Anwendung ist er heutzutage nicht nicht empfohlen..aber die äußerliche Anwendung gegen Rheuma ist doch reizvoll für mich gewesen. Die Herstellung babyleicht...diese kleinen reinlichblauen (Un)kräuter meist unter Büschen oder Brennesseln sich Schatten suchend einfach pflücken..die ganze Pflanze...NICHT waschen..aber Sand abschütteln..und kleingeschnitten in einem Marmeladenglas mit Olivenöl auffüllen und 4-6 Wochen auf der sonnigen Fensterband lagern. Ab und an mal öffnen damit Feuchtigkeit aus der Pflanze entweichen kann. Abfiltern, FERTIG!


    Ein Versuch ists wert.


    Gegen Darm- und Menstruationskrämpfe habe ich das gleiche mit getrocknetem Gänsefingerkraut gemacht. DAS ist schon fertig und die Wirkung getestet..SUPER! :)^

    Wenn es nicht die Schilddrüse ist- es gibt Medikamente gegen Depressionen, die helfen super aus dem Tief, und man kann (dann) eine Psychotherapie machen, die hilft auch, sich mit der Krankheit "abzufinden"


    :)*