• Tietze-Syndrom

    Hi, mein Arzt hat bei mir vor 2 Wochen das Tietze Syndrom festgestellt, da ich teilweise starke Schmerzen im Brustbereich links hatte. Nachdem ich das schon einmal hatte und nach 2 Wochen Schmerzen eine Cortisonspritze bekam, hatte ich 4 Wochen Ruhe. Vor zwei Wochen find das Ganze wieder an. Manchmal ist es fast weg, dass ich denke, ich habe es geschafft…
  • 45 Antworten

    Hallo Manon43


    Vielen Dank erst einmal, auch den Weg möchte ich einschlagen (Akupunktur).


    Mein 2ter Post bezog sich auf eine Textpassage die ich auf einer Homepage für Knorpelentzuendungen gefunden habe.


    Auszug:


    "Manche Autoren bezeichnen auch das Tietze-Syndrom als Kostochondritis, was aber im eigentlichen Sinne nicht ganz zutrifft, denn es liegt im Prinzip keine (echte) Entzündung vor."


    Aber wie wir ja bereits Festgestellt haben, gibt es zu dem Thema einfach mal zu wenig Untersuchungen, also selbst herausfinden was los ist *:)

    Ich erarbeite mir seit Heute meinen eigenen Therapieplan und hoffe natürlich das es Hilft.


    Im Moment habe ich ein gutes Gefühl.


    Vormittags eine Einreibung mit..........,Inhaltsstoffe :Rosmarin und Wacholderöl, nun ist die Frage darf ich die Produkte hier nennen?


    Ich verwende 2 Produkte, das erste allerdings hat es echt in sich ]:D , wenn man etwas Haut-empfindlich ist, lenkt aber für ne ganze Weile vom Tietze Schmerz ab :[] .


    Wer die 2 Produkte wissen will kann mich ja erst mal über Kontaktformular anschreiben.


    Liebe Grüße und alles gute @:)

    Hallo Ihr Leidensgenossen!


    Ich habe seit ca.5Jahren Schmerzen am, hinterm und im Brustbein. ":/ Ich dachte bis vor kurzem,dass es von meinen Magenschmerzen, aber 13 Magenspiegelungen haben mir gesagt, dass es nicht an der Speiseröhre liegt. Heute habe ich zum ersten mal über das Tietze-Syndrom gelesen!!! :)= Leider habe ich noch keinen guten Arzt in Hannover gefunden, der mich ernst nimmt. Kennt jemand von Euch vielleicht einen guten Arzt in Hannover? Ich würde mir gerne meine "Verdachtsdiagnose" bestätigen lassen. :-q


    Sagt mal, ich habe am meisten Nachts Schmerzen und das Gefühl, dass mein Brustbein durchbricht. Hst das auch jemand von Euch??? Mein Freund kann das immer gar nicht glauben, aber ich kann kaum noch liegen...


    Ich wäre dankbar, wenn mir jemand antworten würde... :)z


    Gruß Sylt

    Hallo Sylt74,


    habe gerade Deinen Beitrag gelesen und möchte einfach dazu sagen...


    Mein Sohn hat auch Tietze uns was ich weiß ist dass die Schmerzen extrem unterschiedlich ausfallen können.


    Es gibt auch Kliniken, die auf Tietze spezialisiert sind, vielleicht kannst Du da auch die Anschrift eines Arztes in Hannover bekommen.


    Viel Glück! ;-)

    Hallo,


    ich habe eine bemerkenswerte Mitteilung zu machen. Bei mir wurde letzte Woche das Tietze-Syndrom diagnostiziert; ich hatte Brustschmerzen, konnte nicht mehr schlafen (auf beiden Seiten); mein Arzt hatte mir schmerzstillende und entzündungshemmende Meidkamente verschrieben und meinte es würde von selber wieder verschwinden, wäre altersbedingt (bin aber noch <40 Jahre!), Ursache könne nicht eindeutig ermittelt werden.


    Ich hatte dann vorgestern (von meinem kleineren Sohn vermutlich) einen aggressiven Magen-Darm-Virus bekommen mit extremer Übelkeit und mehrmaligem Erbrechen. Jetzt kommt's: Der Brechreiz war so stark, dass trotz leerem Magen ein starker Druck meinen Brustkorb und vermutlich auch die Rippenknochen wieder in eine richtige, schmerzfreie Position gedrückt hat.


    Seitdem habe ich keine Schmerzen mehr, kann wieder problemlos Durchatmen und fühle mich einfach nur super (bis auf die Tatsache, dass ich durch den Magen-Darm-Infekt noch nicht alles essen kann...).


    Ich vermute, dass das Syndrom bei mir durch eine verspannte Körperhaltung (Jahrelange Büroarbeit mit nicht perfekter Körperhaltung) und durch falsche sportliche Dehnbewegung ausgelöst wurde.


    Ich kann natürlich keinen Beweis erbringen und schon gar nicht möchte ich hier irgendeine Empfehlung aussprechen, wie man das Syndrom generell heilen könnte. Es sohl nur mal zum Nachdenken anregen, ich bin einfach nur vollkommen erstaunt und sprachlos, wie sich manche Dinge "von selbst" "lösen" können.

    Hi Mäusebande,


    das hört sich toll an; wäre natürlich super, Dein Problem hätte sich so für alle Zeit verabschiedet...


    Mein Sohn hat auch Tietze; ich habe auch in mittlerweilen ca 3jähriger Erfahrung mit ihm das Gefühl, Verspannungen und auch seelischer Stress verschlimmern sein Problem.


    Habe mit ihm Übungen besprochen, die er machen soll wenn er Schmerzen hat (besser noch vorbeugend regelmässig täglich, aber das macht er leider nicht... :|N ).


    Aber es gibt bei ihm schmerzfreie Phasen und dann plötzlich schlägt der Schmerz wieder zu....


    Apropos Alter, das ist Quatsch... Mein Sohn bekam das Syndrom mit ca. 13jahren, diagnostiziert wurde es dann mit etwa 15...


    Leider muss er recht häufig Schmerzmittel nehmen, aber da er im Internat wohnt, kann ich ihn leider nicht immer bei Schmerzzuständen zum Arzt bringen, oft erzählt er mir noch nicht einmal davon.


    Unser Hausarzt hat ein Gerät das Stromimpulse aussendet und den Schmerz innerhalb einiger Minuten "wegzappt"...


    Mal sehen, werde das Thema für ihn nochmals neu aufarbeiten müssen....

    Mal geht es mir gut mal stress pur durch die perversen schmerzen!!!


    Hallo wollte auch meine erfahrungen mit jemanden teilen,ich habe das per zufall jetzt hier gefunden und dachte ich schreibe kurz was dazu..da es manchmal wirklich sehr anstregend ist und einem aus dem konzept bringen kann im leben.ist manchmal schwierig damit umzugehen und sry wegen der rechtschreibfehler :).... Also bei mir fing das ganze ca. februar -märz 2010 an..da hatte ich gerade in der zeit richtig viel körperlichen und seelischen stress..da auch meine 5 jährige beziehung kurz bevor die krankheit zur erscheinung tritt,alles kaputt ging und ich sehr mitgenommen war ..Ich hatte plötzlich eines tages links am schlüsselbein starke schmerzen und ne schwellung und konnte auch manchmal bedingt ein/ausatmen ,na ja hatte dann nach einer gewissen zeit einen arzt aufgesucht der mir weiter helfen sollte..um es etwas kurz zu fassen jetzt..war seid dem 3 mal verschiedene röntgen aufnahmen machen +MRT +CT bis schliesslich jetzt 18.04.2013 erst mir ein arzt sowas wie ein Lichtschimmer gab und mir hoffnung macht..er wusste sofort was ich zu 99,9% habe und wie mir geholfen werden kann..die methode soll sehr gut patienten helfen das man es wieder los wird und komplett schmerzfrei werden kann.. Ich war heute erst da in Bremen zur sprechstunde..und er hat mir jetzt ein termin gemacht in 2 wochen wo dann die therapie anfängt . (es ist eine bestrahlungstherapie die aber genau richtig dosiert sein muss..da es sonst entweder schädlich oder nichts bewirken kann..je nachdem wie stark usw. ..na ja ich versuche euch auf den laufenden zu halten ob es wirklich was bringt. P.s. Ich bete für euch alle , die auch damit zu kämpfen haben und betroffen sind von diesem tietze syndrom..denn das hat wirklich keiner verdient wie mies das sich manchmal zum vorschein bringt und teilweise heftige schmerzen mit sich trägt.Bis bald hoffe ich.. Mfg Milan 80


    Milan 80

    Also ich muss dieses Thema erneut mit meinem Sohn angehen, er sagte mir jetzt erst, dass er seit mind. 3 Jahren die Schmerzen fast tägl. hat...


    Heut Nacht wars dann wieder so akut, dass ich mit ihm ins KKH gegangen bin. Er schlug sich vor Schmerz mit dem Kopf auf den Tisch :°( .


    Also leider nix mit "von alleine wieder weggehen" bei uns.


    Shit, shit, shit !!!!

    Hilfe nochmals....


    Wer kennt die Schmerzklinik in Bad Mergentheim?


    Bei meinem Sohn ist alles wieder so schlimm, ich muss so schnell wie möglich neue Wege finden...


    Selbst die Diclac 75 mg helfen ihm manchmal nicht :°( :°( :°(


    Bitte, wer etwas weiß, sagt es mir!!!

    waren gestern in Bad Mergentheim in der Schmerzklinik.


    Mein Sohn hat gar kein Tietze sonder das myofasziale Schmerzsyndrom....


    Jetzt "leben" wir jahrelang mit dieser Diagnose und nun war es das gar nicht ":/


    nun muss er wohl eine Reha machen, 3-5 Wochen....

    Hi,


    Ein Orthopäde "alter Schule" hatte vor 30 Jahren bei mir ein Tietze Syndrom diagnostiziert. Er spritzte mir 3 mal Impletol ins Brustbein. ( war sehr unangenehm) aber es hat sofort, bis heute geholfen. Mikrowellenbestrahlung meinte dieser Orthopäde damals soll bei zeitiger Diagnose auch helfen. Heute nach 30 Jahren habe ich wieder das Gefühl wie damals. Aber noch kein Arzt will sich darauf festlegen. EKG-Herzwerte-Lungen-Röntgen: alles ok. Man will mir noch eine Magenspieglung machen. Warte noch auf Termin. Aber ich bin mir fast sicher, es ist wieder ein Tietze. Ich werde : nach Selbst-Diagnose es erst mal mit Diclofenac und/oder Ibuprofen versuchen, bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind.( ziehen sich über Monate). Wenn alles nichts hilft, werde ich meinen Arzt (Internist) auf Impletol ansprechen. Mal abwarten. Ich melde mich dann wieder.


    Gute Besserung für alle. :)z

    Hallo,


    Mein Arzt vermutet bei mir auch das Tietze Syndrom. Ich habe Schmerzen rechts vom Brustbein ausgehend. Ich bekomme diese vom Essen aber auch so. Sie strahlen dann in den Rücken aus. Bisher konnte ich diese mit einem Ball auf den ich mich gelegt habe lindern. jetzt sind sie ständig da. Es ist ein Brennen im Brustbein und Stechen im Rücken. War schon zu etlichen Untersuchungen, die das angeblich nicht erklären. meine große Bitte an Alle, Hat irgend Einer auch dieses Stechen nach dem Essen ?


    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, leide sehr darunter.

    Hallo zusammen,


    seit ca. 8 Monaten habe ich einen enormen Druck auf das Brustbein im unteren Rippenbereich. Nach zwei MRTs, diversen Röntgenaufnahmen und Bluttests wurde bei mir das Tietze Syndrom diagnostiziert.


    Als Auslöser könnte die Teilnahme ein Sportevent bei dem ich als ungeübte Paddlerin bei einem Wettkampf mitgepaddelt habe, gewirkt haben.


    Am Anfang dachte ich, es ist ein eingeklemmter Wirbel. Nach mehrfachem Einrenken, Physiotherapie und Osteopathie gab es jedoch keine Besserung.


    Zu Beginn habe ich Ibuprofen 600 3x1 genommen, leider ohne anhaltende Wirkung, danach Naproxen und Arcoxia. Beides ohne Besserung. Ich war einige Wochen krank geschrieben, was jedoch nichts geändert hat. Mir wurde Amitryptelin zur Schmerztherapie verschrieben. Auf Anraten eines bekannten Arztes habe ich eine Stoßtherapie Cortison durchgeführt. Ohne wesentliche Besserung.


    Nach einiger Zeit habe ich alles abgesetzt.


    Jetzt zum Wesentlichen: Was mir hilft!


    Durch probieren habe ich zuerst Wobenzym und dann Phlogenzym plus für mich entdeckt. Beides wirkt abschwellend und entzündungshemmend und hat bei mir keine Nebenwirkungen im Vgl. zu den übrigen Präparate. Außerdem ist es natürlich, da es Enzyme sind, die aus der Ananas gewonnen werden.


    Da beides auf Dauer relativ teuer wird, habe ich weiter recherchiert und ausprobiert. Momentan nehme ich morgens nach dem Aufstehen als Nahrungsergänzung Glucosamin und Chondroitin als Kombi sehr hoch dosiert (1000 mg Glucosamin und 800 mg Chondroitin).


    Der Druck ist den Tag über gelindert und auch die Schmerzen sind nicht mehr da. Ich nehme es erst seit ca einer Woche, daher muss ich die Langzeitwirkung noch abwarten, aber ich hoffe auf langfristige Besserung.


    Bereits relativ am Anfang habe ich mir Unterstützung bei einem Schmerztherapeuten gesucht. Das war für mich die Rettung. So habe ich gelernt anders mit dem Druck und den Schmerzen umzugehen.


    Mir hat es nichts gebracht keine sportliche Betätigung auszuführen. Im Gegenteil. Die Schmerzen wurden schlimmer und der mentale Ausgleich hat gefehlt. Seit einiger Zeit mache ich wieder Sport, aber auch nur das was mir gut tut (spazieren gehen, tanzen).


    Akupunktur probiere ich momentan auch. Bisher jedoch ohne nennenswerten Erfolg.


    Ich hoffe, es sind einige Tipps dabei. Es gilt das Sprichwort, probieren geht über studieren.


    Man sollte immer optimistisch denken, dass es wieder weggeht und froh sein, dass es nichts schlimmeres ist. ;-)