Abschied vom med1-Forum

    @ Alle die mich hier kennen und wahrgenommen haben. Wir schreiben heute den 2.8.2020 und für mich ist die Zeit gekommen mich hier zu verabschieden.


    Es gibt keinen besonderen Anlass, sondern ich spüre für mich, dass meine med1-Zeit, wie soll ich sagen? Einfach vorbei ist. Ich gehe ohne Groll und mit einer positiven Bilanz. Sprich ich habe hier sehr viel gelernt und kennengelernt was menschliches und zwischenmenschliches Leben ausmacht. Ich will mich mit diesem Beitrag höflich verabschieden und wünsche allen Foren-Mitgliedern, den Moderatoren und den Betreibern alles Gute und bleibt gesund, und weil wir hier im med1-Forum und einige hier "ihr Päckchen zu tragen haben", werdet gesund.


    Ich werde Hyperion bitten meinen Account zu löschen um mich vor mir selber zu schützen doch noch was zu schreiben. Allerdings könnt ihr sicher sein, dass ich hier doch ab und an den einen oder anderen für mich interessanten Faden als stiller Mitleser verfolge.


    Für alle Douglas Adams Fans unter euch: "Macht's gut, und danke für den Fisch.", denn die 42 in meinem Nick ist meine Homage an den leider verstorbenen Douglas Adams dessen Humor ich sehr liebe.


    Euer Mann042

  • 8 Antworten

    Mein Gott, was für ein Pathos für so eine widersprüchliche Aktion:


    Mann042 schrieb:

    Es gibt keinen besonderen Anlass, sondern ich spüre für mich, dass meine med1-Zeit, wie soll ich sagen? Einfach vorbei ist.

    Mann042 schrieb:

    Ich werde Hyperion bitten meinen Account zu löschen um mich vor mir selber zu schützen doch noch was zu schreiben.

    Zitat

    Allerdings könnt ihr sicher sein, dass ich hier doch ab und an den einen oder anderen für mich interessanten Faden als stiller Mitleser verfolge.


    Na gut, wenn du unbedingt ein "Bitte lass dich nicht löschen" lesen willst, hiermit schreibe ich es ;-)

    Mann042 ich empfinde es nicht als pathetisch!

    und ja, ich finde es schade, dass ich nun nichts mehr von dir lesen werde.

    ich wünsche dir alles gute und sage dann mal ciao!

    @ CoteSauvage,


    es ist so wie ich geschrieben habe. Wenn du das als Pathos empfindest, ist das okay. Ich finde nur es gehört zum guten Ton sich zu verabschieden. Ich mag vielleicht nicht zu denjenigen Usern gehören, die irgendwann mal im Faden "Wo ist der User xy geblieben" (oder wie der heißt) auftauchen, aber es soll einfach klar sein, dass ich weg bin.


    Ich habe die Moderation vor einiger Zeit schon mal gebeten meinen Account zu löschen. (Damals ohne öffentliche Ankündigung und "Pathos".) Was, aus was für Gründen auch immer, nicht geschehen ist. Daraufhin dachte ich: Auch nicht schlimm, ich schreibe halt nicht mehr. Leider habe ich das dann nicht durchgehalten. Bzw. was heißt leider. Es war halt so. Ich bedaure das nicht. Ich denke nur Aufwand und Wirkung gehen sich nicht zusammen. Ich denke du kennst vielleicht auch den schlauen Satz aus der Spritualität: "Du kannst nur dich ändern." Was soll ich also immer wieder auf mich selber hereinfallen und gegen diese Weisheit verstoßen. Ist es da nicht besser sich an die eigene Nase zu fassen und sich zu ändern als immer an anderen "rum zu kritteln"?

    Ich weiß grad echt nicht, was du an dir ändern willst/ meinst ändern zu sollen ???
    Und auch nicht, wieso du dann doch die Hilfe anderer dazu brauchst. Wieso muss ein anderer deinen Account löschen? Wenn du nichts schreiben willst, dann lass es halt; wenn du Bock drauf hast, dann mach es doch. Und im gleichen Atemzug kündigst du an, hier mitzulesen? Was genau ist besser daran als ggf auch was zu schreiben, wenn dir was zu schreiben einfällt? Was ist am Schreiben so viel Schlimmer als am Mitlesen?

    Danke Verhueter, da kann man, bzw ich mal wieder sehen wie der menschliche Geist arbeitet. Ich habe mich so an das neue, nun auch schon wieder alte, Design gewöhnt, dass ich diese Story von damals total vergessen habe.


    Ja, aber damals war die Aufregung hier im Forum sehr groß. Wobei die Forum-Software in vielen Bereichen immer noch verbesserungswürdig ist. Aber das ist nicht der Grund, warum ich gehe.


    Nach dem ich mich jetzt wieder an die Sache von damals erinnere und selber darüber lache, frage ich mich aber auch, ob eben mein Humor hier im Forum gut ankommt. Also entweder hat's keiner gelesen oder niemand fand es witzig. Also warum weiterhin hin solche Dinge schreiben?


    @CoteSauvage

    Ich nenne es Selbstreflektion. Und mit ein Grund zu gehen ist, dass hier manchmal nicht respektiert wird, dass Menschen einfach so sind, wie sie sind. Und ich fasse mich hier selber an die Nase, weil ich manchmal auch genau dies nicht respektieren kann. Ich muß ständig gerade an mich halten um nicht im gehypden Corona-Faden ordentlich Kontra zu geben. Ich weiß jedes von mir dort geschriebene Wort wird nichts an den Menschen und der Welt ändern. Die Welt ist wie sie ist und ich sollte damit klar kommen wie sie ist. Ich sollte alle Menschen so lieben wie sie sind. Und ich kann die Welt nur ändern in dem ich mich ändere. Und eine meiner Maßnahme dazu ist das med1-Forum in Liebe loszulassen.

    Aber damit soll's nun wirklich genug sein.

    Mann042 schrieb:

    Für alle Douglas Adams Fans unter euch: "Macht's gut, und danke für den Fisch.", denn die 42 in meinem Nick ist meine Homage an den leider verstorbenen Douglas Adams dessen Humor ich sehr liebe.

    In diesem Sinne:

    "Have a nice day, enjoy your life, die happy and come back as something wonderful"