7 Monate altes Baby kann nachts nicht einschlafen

    Hallo,


    mein Sohn Jonas wird am Mittwoch 7 Monate alt und schläft jetzt seit einer Woche furchtbar schlecht.


    Unswar ist es so.


    Er will sehr spät schlafen gehen, er wird so zwischen 22 und 23 Uhr zum schlafen gelegt.


    Er kriegt vorher ein Brei, oder die Brust oder mal ein Gute Nacht Tee.


    Er schläft dann eine Stunde und dann fängt das ganze Theater an. Er wacht auf und schreit sofort ganz doll. Kaum nimmt man in aus seinem Bettchen raus, schläft er schon auf den Händen ein, will man ihn hinlegen wacht er sofort auf, oder spätetens nach 10 Minuten. So geht das dann die ganze Nacht. Wir haben ihn dann schon versucht in unser Zimmer in sein Bettchen zu legen, damit er nicht alleine in seinem Zimmer schläft, weil wir dachten das er vielleicht angst hat. Hat nichts gebracht. Dann haben wir ihn zu uns ins Bett gelegt, bringt auch nichts, wacht auf und schreit.


    Ich stille ihn wenn er wach wird, weil ich denke vielleicht hat er schon wieder hunger. Er schläft nach 10 Minuten beim stillen ein, ich lege in ihn sein Bettchen, doch nach paar Minuten, das gleiche Theater wieder.


    Er hat schon vom Kinderarzt Lycopodium D12, Avena sativa D1 und Osanit, weil wir dachten das sind vielleicht die Zähnchen (er hat noch keine bis jetzt), doch bis jetzt hat absolut gar nichts gebracht. Mein Man und ich sind schon am verzweifeln. Wir machen ein Schlafritual und versuchen den Abend ruhiger zu gestalten, aber es bringt nichts. Auch tagsüber schläft er vielleicht nur 1-2 für jeweils 25 Minuten oder so. Der Kinderarzt kann uns auch nicht weiterhelfen, aber wie lange soll das noch gehen, bzw. was hat unser Schatz bloß und wie können wir ihm helfen?


    Hoffe ich kriege hier ein paar Tipps und bedanke mich schon im voraus.


    LG

  • 21 Antworten

    Hallo schnucki, wenn er das jetzt erst seit kurzem macht, würde ich sagen, eine Phase %:|


    Vielleicht auch die Zähne, aber ich denke viel machen kann man da nicht. Ich würde ihn bei euch im Bett lassen, damit du dir die Rennerei ersparst. Wir hatten diese Phase auch zirka 2,5 Monate und es war echt schlimm, sie hat zwar nicht geschrien ist aber dauernd erwacht, im Endeffekt hat man das glaub ich nicht in der Hand.


    den Schlaf tagsüber find ich sehr wenig, das soll ja angeblich auch den Schlaf nachts beeinflussen, ist aber nicht überall so. Gibts ne möglichkeit ihn tagsüber zum schlafen zu bewegen (Tragetuch Kinderwagen) falls es im Bett nicht klappt?


    :°_ durchhalten es wird vorbei gehen.

    Hallo Schnukki88,


    rate dir dringent an mit deinem Sohn zum Ostheopaten zu gehen mußt du zwar selber zahlen, wirst sehen wirkt wahre Wunder.


    Gab es bei meinen Kindern leider noch nicht! Weiß das auch erst seitdem ich neue Nachbarn habe sehr jung mit kleinem ( jetzt nicht mehr )!Schreihals!!!!!!!


    Dort wußte der Kinderarzt auch nicht weiter. Der Kleine schläft, als müsste er sonst was nachholen.


    Frag nicht lange, laß dich nicht bequatschen, nur der Versuch macht klug.


    Viel Erfolg

    Es wäre ja net schlimm wenn es erst seit einer Woche so schlimm wäre. Aber vorher hat er auch nicht besser geschlafen. Es hat seit 2 Monate schlechten Schlaf, nur vorher war es net so schlimm. Da hat er 1-2 Stunden am Stück wenigstens geschlafen, das hab ich auch durchgehalten, nur jetzt wird es ja noch schlimmer. Ihn tagsüber zum schlafen zu bringen, ist fast unmöglich. Er ist viel zu aufgedreht. Brabbelt den ganzen Tag, versucht zu krabbeln, was rückwärts auch klappt.

    Das erinnert mich an die Nächte nach den 6-fach Impfungen. Da wachte meine Tochter (heute wird sie 8 Monate alt) auch alle 2 Stunden auf. Wann wurde dein Sohn geimpft?! Was passiert, wenn du ihn schreien läßt und nur alle 5, 10, 15 Minuten zu ihm gehst OHNE ihn aus dem Bett zu ne

    Also schreien lassen würde ich ein 7 Monate altes baby noch nicht :|N , das "Buch" sagt auch mal sollte das erst mit einem jahr machen....glaub ich zumindest.


    Ich hab die Erfahrung gemacht, das Abendbrei meine Tochter (6 Monate) unruhiger Schlafen lässt. Daher haben wir ihn wieder weggelassen und sie bekommt abends eine Milchflasche. Und schon wurde es wieder etwas besser. Wenn es auch immernoch total fiese Tage mit 2 Stunen Rythmen, aber ok, da muss ich nun durch.


    Was ich bei Dir auber auch auffällig finde ist der wenige Schlaf am Tag und das extrem späte zubett gehen. Meine Tochter schläft morgens zwischen 11 und 12 gute 30 Minuten und Nachmittags zwischen 2 und 4 meist 1,5 Stunden. Sie ist gegen 19.00 Uhr so müde, dass ihr selbst auf dem Arm fast die Augen zufallen, sie hat einen ganz glasigen Blick und wenn wir sie dann nicht hinlegen, dann sind die Nächte auch nie gut. Meist geht sie also zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr ins Bett. Ich nehm das nicht 100% genau, aber so in dem Dreh.


    Allerdings muss ich schon auch dafür sorgen, dass sie tagsüber schläft, wenn ich sie nicht hinlege oder zumindest unterwegs den maxiCosi zumache und sie wegdrehe vom Geschehen mit Schnuller und Tuch im Arm, dann würde sie auch nicht schlafen. Nachmittags schaue ich das ich zu Hause bin, damit sie im Bett schlafen kann. Nach 16.00 Uhr halten wir sie mit "gewalt" wach, damit sie dann wirklich bis spätestens 20.00 Uhr auch müde ist. Rituale habt ihr ja schon und der tipp mit dem Osthe ist sicher auch ok. Wobei es halt auch wirklich noch Zähnchen sein könnten. Das weiss man ja leider erst, wenn sie da sind...


    Viel Erfolg!

    Immer diese Schreihaelse.... ich plage mich damit herum seitdem mein Sohn 4 Monate alt ist... bei ihm sind es eindeutig die Zaehne. Aber wenn du mal durch das Saeuglingsforum schaust, gibt es gerade in den letzten Wochen einige Faeden, die sich mit genau der gleichen Problematik auseinandersetzen. Der Zeitpunkt ist so um die 6-8 Monate herum, und es scheint als ob manche Murkels eben da anfangen schlechter zu schlafen. Das war bei meiner Tochter uebrigens auch so, ich habe auch Zaehne vermutet, die sich aber dann erst mit 10 Monaten gezeigt haben. Osanit etc half bei uns weder bei meiner Tochter, noch bei meinem Sohn, der aber generell eine "Medikamentenwirkungslosigkeit" zu haben scheint.


    Jedenfalls kann es durchaus eine Phase sein, ich bin halt immer wieder rein zu meinen Maeusen. Hast du mal versucht, das

    Zitat

    vorher ein Brei, oder die Brust oder mal ein Gute Nacht Tee

    zu einem konkreten Ritual umzuwandeln? Also gleicher Ablauf, z.B. Essen (entweder plus Getraenk oder spaeter), baden/kuscheln/vorlesen, Schlafanzug anziehen, und dann Bett? Und nicht ganz so spaet? So gegen 21Uhr spaetestens waere schon angebrachter, ihr hab ja sonst auch kaum Ruhe abends... meine Maeuse gehen um 19/19.30 Uhr ins Bett, aber sie sind wie ich festgestellt habe damit recht frueh dran... wie lange schlaeft er denn morgens, bzw. wieviel schlaeft er tagsueber? Vielleicht habt ihr Erfolg mit dem Ritual, muss aber natuerlich sich erst etablieren, vielleicht sind es aber auch wirklich die Zaehne (die durchaus schon vor dem Durchbruch Aerger machen koennen) oder es ist eine Sache der "Informationsverarbeitung", das machen manche Kinder auch gerne im Schlaf....


    Alles Gute! @:)


    Caithlinn :-)

    Doh,


    wer richtig lesen kann ist klar im Vorteil... sorry, hatte das mit dem Schlafen am Tag ueberlesen. Und mit dem Schlafritual auch, allerdings wuerde ich da schon das Essen mit einbinden bzw. den Ablauf und eben das "Wechseln"... wenn er so viel frueher schon zu Abend isst (bei uns geht das nahtlos ueber), dann eben vor dem Schlafengehen immer eine Flasche oder Brust, und eben kein Wechsel.


    1-2mal 25min Schlaf am Tag ist aber meiner Meinung nach zu wenig fuer ein 7 Monate altes Kind. Sicher, aktiv ist schon schoen, aber ansich sind die Zwerge gerade wenn sie aktiv sind ja auch oft fertig hinterher und schlafen gerne. Schau mal in Heiles Faden, ihre Maus wollte auch tagsueber kaum schlafen... hm, traegst du deinen Sohn? Also im Tuch/Tragehilfe etc? Oder kannst du ihn vielleicht im KiWa zum Schlafen bringen? (Hab ich auch gemacht, und "gelernt" im Bettchen einzuschlafen haben sie danach auch noch, also aus meiner Sicht keine so grosse "Gewoehnungsgefahr"). Schlaeft er besser, wenn ihr unterwegs seid (also vielleicht im Auto?) oder wenn alles ruhig ist? Ich denke mit 7 Monaten etwa 12-13h Nachtschlaf und 2-3h tagsueber waere schon ok.


    Caithlinn :-)

    Hallo erstmal vielen dank für die vielen Nachrichten.


    Also erstmal uns wäre es auch lieb wenn unser Sohn zwischen 19 und 20 Uhr schlafen gehen würde.


    Wir haben es oft versucht, er wird dann nur sauer und richtig hysterisch. Er wärt sich absolut gegen das Schlafen um diese Uhrzeit.


    Tagsüber versuch ich ihn auch öfters zum schlafen zu legen, er schläft nicht ein, will einfach nicht. Ja ihm Auto schläft er gerne, oder im Maxi Cosi. Ein Tragerucksack benutz ich nicht, ich schaukeln ihn einwenig auf den Händen das er einschläft. Manchmal dann aber wenn ich ihn kaum hinlegen will wacht er sofort auf.


    Und ich wechseln nicht ständig. Ich habe nur eine Woche lang probiert ihm vor dem Schlafen gehen ein Brei zu geben und nach dem der Schlaf nicht besser wurde, habe ich ihm probiert ein Fläschchen vor dem Schlafen zu geben. So hab ich das gemeint.


    Und das mit dem Ritual haben wir auch versucht.


    Wir haben ihn eine frische Pmapers angezogen, Schlafanzug angezogen, sind dann mit ihm ins Schlafzimmer gegangen dort hat er noch ein Gute Nacht Tee bekommen, dann ein Wärmekissen ihm auf den Bauch gelegt und was vorgesungen und Schnuller gegeben und dann ist er eingeschlafen. Aber seit 2-3 Monaten bringt auch das nichts mehr.

    *:)


    Das ist bestimmt diese 6.-8. Monats-Phase, durch die sich grad viele hier quälen. Wir auch, meine Maus wird nächste Woche 7 Monate, kann dir das also gut nachfühlen. :)_


    Tagsüber schlafen war bei uns auch oft echt gruselig, aber das Einschlafen am Abend ging immer super, so zwischen 19.00 und 19.30 war hier Schicht im Schacht, das war in Stein gemeisselt. Ich musste da auch gar nicht groß was tun. Men Mäusi war dann einfach um und hat den Schlaf selbst gefordert. Aber seit gut 6 Wochen oder so ist das hier auch vorbei. Wir haben alles: völlig durchgeschlafene Nächte (okay, wenige aber doch erwähnenswert ;-) ), normale Nächte (1 oder 2 mal zum stillen wach), Nächte in denen sie locker ein oder zwei Stunden am Stück wach ist, manchmal auch mehrmals %:| , und dann ab und an nen grauenerregenden 2-Stunden-Rhythmus, den sie nicht mal als Neugeborenes hatte.


    Ich denke, es ist ne Phase. Trotzdem probiere ich auch mit verschiedenen Abendbreis und sonst was herum und versuche, ein Ritual einzuhalten. Mit wechselhaftem Erfolg. Ich find immer beruhigend, zu wissen, das es anderen in dem Alter auch so geht. Aber ich hoffe wirklich, es ist ne Phase. So entnervend und frustrierend es auch ist. Und wenn die vorbei ist, kommt die nächste. ;-) :-X

    Oh ja, es ist beruhigend zu wissen, dass diese "grauenergenden" Nächte, die auch meine Tochter nicht mal als Neugeborene hatte, irgendwie mehr als nur einen selbst betreffen. Aber klar, probieren geht über studieren.


    was das abendliche einschlafen und die Bettgehzeit betrifft. Wir sind 15 tage dirch die Hülle marschiert, um unsre Tochter von der 22.00 Uhr einschlafzeit auf 20.00 Uhr vorzuverlegen, Ich hab mich da nach dem Buch Baby Jahre gerichtet indem sinngemäß erwähnt wird


    "ein Versuch ist nur ein Versuch wenn er 14 Tage mit stoischer gleichsamkeit durchgeführt wird, und zwar komme was wolle"...

    Zitat

    Wir haben es oft versucht, er wird dann nur sauer und richtig hysterisch. Er wärt sich absolut gegen das Schlafen um diese Uhrzeit.

    Das hatten wir auch. Wir sassen dann oft abwechslen von 20.00 Uhr bis ca. 21.30 mit einem brüllenden Kind auf dem Arm im dunklen Zimmer, sind aber nichtmehr ins Helle und haben auch nicht mit ihr gesprochen, jedenfalls nicht mehr als: Ist gut, Maus - komm sei ruuuhig und halt leise tröstende Worte. Schlag genau am 16. Tag konnte man sie um Acht ins Bett legen und gut wars. Da war sie 4 Monate alt. In der Zwischenzeit geht sie sogar meist früher zu Bett. Hatte ich ja schon geschrieben.


    Tagsüber mache ich das übrigens so ähnlich. Ich schnappe sie ca 2 Stunden nach dem Mittagsbrei und leg sie hin, ins Bett im Hellen Zimmer und ich lege sie auf die Seite und suggeriere ihr, dass nun schlafzeit ist. Sie mag das auch nicht immer, aber ich geh mit ihr nichtmehr aus ihrem Zimmer. Zur Not bleibe ich dann eine Stunde mit ihr auf dem STuhl sitzen so dass sie zumindest weiss, dass ist eine "stille Zeit"....das kam aber erst zwei mal vor....

    Ich hoffe doch das es nur ne Phase ist. Denn als Neugeborener hat er auch viel besser geschlafen, deswegen finde ich es ja so frustrierend. Ich dachte immer je älter die Kleinen werden, desto besser schlafen die. Ich bin auch beruhigt wenn wir nicht die einzigen sind, die das Problem haben.

    Schnuki,


    leider ist das "je aelter desto besser schlafen" ein echter Trugschluss... und das "Problem" haben wirklich viele. Ich habe ueberigens bei meiner Tochter genau das gleiche Mittags gemacht, wie Duplohanuta, bei meinem Sohn ging das nicht, weil ich ja meine Tochter nicht mal fuer 1-2h in den Rauch haengen kann... sie kann sich zwar etwas alleine beschaeftigen, aber eben nicht ueber Stunden. Mein Sohn schlaeft zum Glueck recht schnell ein, aber nur, wenn ich ihn streichele (mittags), abends kann er das alleine, er ist aber nun auch schon aelter.


    Jedenfalls ist es wirklich so, dass man da Geduld haben muss, wenn man Schlafenszeiten aendern will. Hut ab duplohanuta, dass ihr das durchgezogen habt! Meine Kinder haben sich zum Glueck die Schlafenszeit um 19 Uhr selbst rausgesucht.... x:)


    Caithlinn :-)