Baby 10mon. immer Müde/schlecht gelaunt

    Hallo ihr lieben, ich fange direkt mal mit meiner Geschichte an:


    Mein kleiner Räuber ist eig schon seit der Geburt immer nur am quengeln/heulen. Am Anfang dachten wir einfach das es ein Schreikind sei, aber das war er nicht, da er sich sobald er abgelenkt wurde direkt wieder beruhigt hat. Als ich dann mal rausgefunden habe das seine Laune mit müdigkeit zutun hat, hab ich ihn öfter ins Bett gesteckt u es wurde minimal besser.


    Aber jetzt ist es immer noch so. Er schläft die ganze Nacht (das ist ja auch ok) aber Tagsüber muss ich ihn nachdem er ca. 1std wach ist wieder ins Bett packen weil er sooooo unendlich schlechte Laune hat, müde ist, sich die Augen reibt. Er schläft ganz viel am Tag u in der Zeit wo er wach ist quengelt er nur.


    Waren schon oft beim Arzt u Osteopath, aber nichts hilft. Was meint ihr? Kennt ihr sowas?

  • 6 Antworten

    Hallo Sunshin *:)


    Also mein erster Gedanke ging auch in Richtung Osteopathie, aber wenn du das schon durch hast?! :-/ Ich denke, es gibt einfach so Kinder, welche ständig was zu meckern haben. Das geht echt an die Nerven, kann ich gut nachvollziehen als 2fache Mama. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, das es mit zunehmnder Motorik und Sprachentwicklung besser wird, doch es liegt noch ein langer Weg vor dir. Meine Tochter ist 3 Jahre alt und erst seit ein paar Monaten ist sie "zufrieden". Tut mir voll Leid, hab als keinen wirklich tollen Ratschlag für dich. |-o


    LG

    Hallo Maxibu,


    danke für deine Antwort. Auch wenn du kein "Rezept" hast, tut es trotzdem schonmal gut zu hören das ich nicht die Einzige bin.

    War jetzt nicht so, das meine Beiden immer rumheulten und doch bezeichne ich vorallem meinen Sohn (15 Mon.) als ansprichsvoller und anstrengender als andere Kinder.


    Ihr habt doch aber sicher auch mal gute, friedliche Momente??

    Ja, wir haben sogar zwischendurch super Momente, da lacht er wie verrückt und grinst (aber das ist auch nur zwischendurch)! Wenn andere Leute zu besuch sind grinst er auch ERST, aber sobald die Leute ihm zu langweilig werden fängt es wieder an mit der schlechten Laune.


    Vor allem nervt mich unser "normaler Tag". Wenn ich ihn morgens aus dem Bett hole hab ich immer noch Hoffnung das es ein guter Tag wird, aber nachdem ich ihn angezogen u gefüttert hab (manchmal auch vorher) geht das gequengel u geschreie los. Man kann ihm nichts recht machen. Ich hab schon sovieles probiert, neue Spielzeuge, alle möglichen Ablenkversuche, ganz viel spatzieren gehen, hab auch mal den Fernsehr an gemacht.... nichts hilft.


    Und ich hab das Gefühl es wird von Tag zu Tag schlimmer.


    Das es mit einem Baby/Kind anstrengend oder nicht leicht ist war mir klar, aber das er immer schlechte Laune hat.... :(

    Ich kann mich Maxibu nur anschliessen. Es gibt einfach Kinder,die brauchen ganz viel Schlaf und/oder permanente bespassung. Mein Sohn war auch so,der brauchte immer Vollpower ...war aber leider auch noch ein schlechter Schläfer (tagsüber).


    Bei meiner Enkeltochter wars bis vor kurzem auch so.Im Alter von 6-15 Monaten wars kaum auszuhalten, sie war nur am quengeln und nörgeln.Jetzt wo sie gut laufen kann, viel spricht und viele Dinge selber kann, ist sie ein super Kind!


    Dein kleiner Spatz ist sicher unzufrieden mit sich selber,weil er eben zur Zeit nur liegen/evtl krabbeln kann und sich ansonsten nicht selber behelfen kann. Er will eben schon mehr,nur können kann er nicht ;-D


    Echt nen Tip hab ich auch nicht,ausser ihn wirklich oft hinzulegen,wenn ers braucht. Aber ich kann dir echt Hoffnung machen, das es besser wird. Bei meiner Enkeltochter war mit anderthalb das schlimmste vorbei.Jetzt wird sie bald 2Jahre und ist echt super süss.Quatscht alles nach,will alles probieren und ist einfach nur zum Knutschen. Bei meinem Sohn hats bis 2 einhalb gedauert, aber danach wurde es deutlich entspannter!