lucille

    Zitat

    muss aber auch dazu sagen, dass auch mein mann unseren sohn von anfang an ins bett gebracht hat. wir wechseln uns da immer ab.

    Das war bei uns nicht anders und trotzdem war es von heute auf morgen damit vorbei – zumindest für eine Weile. Freunde von uns hatten mit ihrem Sohn immer dann Probleme, wenn er zahnte oder krank war. Dann ging auch nur Mama, ansonsten auch alles problemlos. Ich denke daher eher man sollte das als persönliche Eigenart des Kindes akzeptieren und gelassen warten, bis es vorübergeht. @:)

    Da bin ich wohl doch nicht allein...


    Mein sohn ist gerade 17 Monate alt und klebt an mir wie Kaugummi...es geht den ganzen Tag nur noch "Mama... Mama...Mamaaaa!"


    Mein Freund hat das Elternjahr gemacht,weil ich noch in der Ausbildung bin, seit einigen Wochen habe ich nun ferien,mein Freund ist seit kurzem auf Montage arbeiten.


    Ich kann keinen Schritt gehen ohne dass er mir folgt, er nimmt Essen und Trinken nur von mir an, lässt sich nur von mir trösten und will auch alle anderen Bedürfnisse nur von mir stillen...


    Keine Ahnung wo das herkommt, es belastet auf jeden Fall extrem...

    Emma hat recht. seit dem sie 4 wochen alt ist bekommt sie die flasche also liegt das sicher nicht am stillen.


    es ist genau wie bei dir seit dem ich abends weg war. Das problem ich hab das Handy nicht gleich gehört :°(


    Wir haben jeden abend das gleiche ritual wo wir beide beteiligt sind.


    Er badet sie, ich ziehe sie an und gebe ihr noch eine flasche dann geht er mit ihr ins bett "tobt und spielt noch ein bischen mit ihr" (nicht zu doll also zb. ein buch angucken oder so) und dannach kuschel ich sie in den schlaf. Alleine in ihr bett legen klappt auch nicht, ich weis da sind wir dran schuld weil wir es nicht von anfang an so gemacht haben.


    Seit freitag brüllt sie aber ebend schon wenn er mit ihr dann das "zu bett geh toben" machen will. und gestern war auch das der auslöser. sie meckert nicht nur sie brüllt wie am spieß und lässt sich von nix beruhigen man hat gar keine chance sie zb mit einem kuscheltier oder so abzulenken weil sie die augen dabei nicht mal aufmacht.


    Tags über gibt es da übrigends gar kein problem da kann auch er sie zum schlafen bringen es ist echt nur abend. ":/

    Wir hatten auch so eine Phase, in der meine Tochter bei ihrem Papa geschrien hat als würde man ihr körperliche Schmerzen zufügen. Für ihn war das total furchtbar und für mich erst recht, wenn ich unterwegs war und wusste dass zuhause so ein großes Drama abläuft. Manchmal hat sie geschrien bis ich dann wiederkam und war dann sofort ruhig und hat sich sofort von mir ins Bett bringen lassen und manchmal hat sie dann geschrien bis zur vollkommenen Erschöpfung und ist dann eingeschlafen. Aber das geht vorbei und mittlerweile klappt bei den beiden das Schlafengehen genauso gut wie bei mir. Achso, sie ist jetzt 11 Monate alt :-)

    ich bin mir auch sicher, dass sich das wieder gibt. es ist nur eine phase. wir haben momentan auch ein einschlafproblem, aber ein allgemeines. kind will/kann wegen schnupfen nicht schlafen, ums verrecken nicht. wir hoffen auch, dass es ihm bald wieder besser geht {:(

    Mit 8 Monaten ist das Baby in der Fremdelphase. Das ist völlig normal. Wenn er bspw. arbeiten geht und sie ihn nicht so viel sieht, will sie halt grad nix von ihm. Du bist ihre Bezugsperson. Das hört auf :)z Ganz sicher :)z

    das das fremdeln kommt wusste ich ja aber beim eigenen papa hätte ich nicht gedacht :-/


    er hatte jetzt zwar urlaub und war somit immer da, aber ich war auch oft mit ihr alleine unterwegs.


    naja mal sehen ich versuche es jetzt mal ganz locker zu sehen.


    Mein Mann geht das echt total nahe so das er gestern abend schon tränen in den augen hatte weil er denkt das die kleine ihn nicht lieb hat. :°(

    Ich kann mich den meisten nur anschliessen und auch aus meiner Sicht sagen, dass es Phasen sind, die auch wieder vorbeigehen, wenn Kind den Vater mal ablehnt. Bei 8/9 Monaten kann ja auch die Fremdelphase anfangen, nicht, dass sich das normalerweise so extrem beim Vater aeussert, aber in Situationen wenn Baby muede ist, oder kraenkelt (wie es ja bei euch dann der Fall war), ist eben alles ausser Mutti zuviel.


    An eurer Stelle wuerde ich vielleicht in den naechsten Tagen das Toben mal auslassen (ist u.U. eh nicht so ideal, nochmal kurz vor dem Schlafengehen zu toben) aber den Rest der vaeterlichen Beteiligung am Abendritual natuerlich beibehalten) und anstelle Papa mit im Zimmer lassen, aber ohne, dass er "direkt" dabei ist. Mal sehen wie sie reagiert, wenn sie das toleriert, dann wuerde ich in ein paar Tagen wieder Papa dazukommen lassen, vorlesen etc.


    Und: "Wir sind Schuld, dass das mit hinlegen und alleine einschlafen nicht klappt" finde ich Unsinn. Mit 8 Monaten muss das noch nicht sein. Meine Tochter schlief erst ohne mich ein, da war sie schon weit ueber ein Jahr alt. Ich habe sie mit 9 oder 10 Monaten zum ersten Mal zum Einschlafen ins ihr Bett gelegt, davor schlief sie in unserem Bett ein. Wenn du moechtest, dass sie alleine einschlaeft wuerde ich das erstmal in eurem Bett versuchen, sie eben solange herumwuseln lassen, bis sie einschlaeft, so habe ich das auch gemacht, und dann wenn das klappt, eben das Bett "wechseln" und sie in ihrem Bett einschlafen lassen. Ging bei uns problemlos, erst dauert es einige Zeit, aber wenn das Ritual steht und sie "weiss", was von ihr erwartet wird, wird das auch schneller gehen (manchmal war es eine Sache von hinlegen, umdrehen und einschlafen). Dabei kann dann auch der Vater wieder helfen, wir haben z.B. am Anfang beide neben ihr im Bett gesessen (an jeder Seite) und sie ist zwischen uns eingeschlafen.


    Alles Gute und Geduld... geht bald wieder vorbei, bestimmt @:)


    Caithlinn :-)