Baby und Schule

    Hallo zusammen,


    ich habe da so ein Problem mein kleiner Schatz ist gerade mal zwölf Wochen alt und ich beginne mein Abschluss (ABI) nachzumachen. Nun zum Problem ich komme damit gar nicht klar, der kleine ist bei seinem Papa sehr gut aufgehoben und trotzdem habe ich das Gefühl mein Baby alleine zu lassen :°( :°( :°( . Ich leide wie noch was darunter, heute zB kam ich nach Hause und als der kleine wach wurde und mich sah fing er richtig an zu kreischen war aufgeregt und hat sich gefreut, hatte das Gefühl er sagt mir damit Mama du hast mich verlassen, ist das wirklich so oder stresse ich mich nur??? Habe so angst das er sich nicht geliebt fühlt oder so dabei liebe ich den kleinen Wurm über alles. Er ist das beste was mir je passiert ist!!!


    Ach man muss das so hart sein ich mache das für später um ihn was zu bieten will aber auch für ihn da sein komplett Mama als Beruf so zusagen aber das geht nicht.....


    Meint ihr er kennt mich bald nicht mehr oder er sieht mich nicht mehr als Mama??


    LG

  • 74 Antworten

    hm, das ist aber auch sehr früh sein baby "abzugeben" als mama... kann deine schule nicht noch etwas warten? so ein kleines baby hat ja keinerlei zeitgefühl (selbst 4jährige wissen nicht wie lange sich 1 std anfühlt).


    ich meine, es ist toll, dass der papa sich kümmert (muss er nicht arbeiten?), aber ich als mutter könnte das auch nicht... :°_

    ich kenne nicht deine anderen fäden, habe mir aber einige fadentitel angeguckt...du hast ja echt viiiel dafür getan endlich schwanger zu werden und dan kann ich es nochmal besser verstehen, dass es dir so schwerfällt. war esdenn von anfang an klar, dass du 3 monate nach der entbindung wieder weg bist?


    wie lange bist du denn täglich von zuhause weg?

    Nur, weil du deinen Abschluss nachholst, soll er dich nicht mehr als Mama sehen? Wie oft siehst du ihn denn momentan? Was du jetzt tust, ist unglaublich wichtig...


    Also häng dich da bitte komplett rein. Und die ewige Mama als Beruf ist, wie du selbst schon erkannt hast, auch nicht die beste Lösung. Wenn du schon dein Abi nachmachst, dann solltest du dich damit auch bewerben... Und dann bist du auch im Ausbildung und es wird erstmal nicht leichter...


    Aber ich denke nicht, dass dein Sohn dich deshalb abstoßen wird oder so. Es sei denn, du siehst ihn nur einmal im Monat.

    Nein war nicht klar, sollte erst im Februar so weit sein dann wäre er wenigstens 9 Monate alt, ich fühle mich wie eine Rabenmutter !!! Ich mache dann ganz viel wenn ich nach Hause komme aber dennoch, 6 Stunden bin ich außer Haus um genau zu sein von 7.15-13 Uhr. Eben gerade habe ich noch geheult aber er ist im Bett soll ja nicht alles mitbekommen. Ich stille ihn und Pumpe für Morgens ab.


    Der Papa ist Invalid durch einen Unfall deswegen muss ich endlich mal was lernen damit ich eine Ausbildung bekommen. Mein Verstand sagt du musst mein Herz sagt dein Baby braucht dich.


    Es ist echt hart.

    Ich sehe meinen kleinen jeden Tag. Ich habe nur so angst das er nicht weiß wofür und er später was vermisst. Mir wurde gesagt das mir Liebe fehlt... meine Eltern keine zeigen würden....


    Ich bin ganz anders wahrscheinlich sogar zu viel wo ich menschen mit überschütte dann.

    Du bist nur 6 Stunden außer Haus? Das geht doch noch... Du kannst den ganzen Nachmittag und Abend für ihn da sein (wenn er nicht gerade schläft).


    Ich will hier nicht als total karrieregeil dastehen, aber du hast das mit dem Abi nachholen jetzt angefangen und da musst du erstmal leider durch. Wenn du auch nachher mit nichts dastehst wie dein Mann (der nicht anders kann), wird dat nüscht.


    Ja, es ist hart. Und es tut mir Leid für dich. Ich dachte, du wärest von morgens bis 18 Uhr oder so außer Haus... Aber das ist noch okay. Obwohl die Mutter-Kind-Bindung natürlich sehr stark ist.


    Der Papa ist ja auch für den Kleinen da. Andere haben nur einen Elternteil... So kann er bis Mittag auf ihn aufpassen und du bist den Rest des Tages da. Das sollte doch gehen, nichts?


    Aber ich verstehe, dass du dich wie eine Rabenmutter fühlst. Aber du hast dich dazu entschlossen, deinen Bildungsweg zu erweitern, wenn man so will. Und bist mittendrin. Also zieh durch... Wie lange dauert das denn noch?

    Dein Baby wird dich immer als seine Mama erkennen! Und wenn er beim Papa gut aufgehoben ist, dann versuche, dich da selber nicht so unter Druck zu setzen. Sein Bewusstsein entwickelt sich ja erst, er kann noch garnicht schlussfolgernd denken ("oooh da bist du ja wieder,wo warst du so lange") Mach dir deswegen keine Sorgen!


    Ich vermute mal, du bist ja nicht von morgens bis abends in der Schule, oder? Und wenn du dann zu Hause bist, kannst du diese Zeit ganz bewusst und intensiv mit ihm erleben. Das ist oft wertvoller, als ne Mama, die 24 Std zwar zu Hause, aber doch nicht wirklich "anwesend" ist, vor dem Fernseher,PC oder Telefon klmt..


    Dennoch kann ich deine Gefühle gut nachempfinden. Mein kleiner war damals gerade mal 8 Wochen alt, als ich zurück an meinen Ausbildungsplatz bin...es hat sich schrecklich angefühlt und ich hatte die selben Ängste wie du. Aber es hat sich gezeigt, dass dies völlig unbegründet war. Er war bei meiner Mutter in guten Händen, aber wenn ich nach Hause kam, dann kam er immer angetapst, streckte seine Ärmchen aus und dann war nur noch MAMA angesagt ;-)

    Minimum 2, 5 Jahre. Und dann Ausbildung suchen. Ich weiß nicht warum ich mich angemeldet habe mir hätte klar sein müssen das ich den kleinen dann weniger sehe auch wenn es "nur" 6 Stunden sind ich denke das waren meine Hormone. Jetzt gerade will ich an jeder Tageszeit für ihn erreichbar sein.


    Ich werde das ja auch durchziehen aber ich wimmere in mich rein, ich bin so verzweifelt Gefühle fahren so was von Achterbahn.




    Danke euch für die schnellen Antworten.




    Devnic


    das zu lesen erleichtert doch ein wenig.

    okay. ich vermute mal, dass es für dich wesentlich schlimmer ist, als für deinen kleinen. er kennt es so und es wird für ihn normal sein, dass mama weg ist (schule, ausbildung, arbeiten). einfach vertauschte rollen (du und dein mann). er wächst so auf und es wird normal für ihn sein.


    es ist jetzt nur für dich hart... ich meine, du bist hormonell auch noch nicht wieder voll eingependelt... das dauert eigentlich seine zeit... :)*

    This Twilight Garden


    ****


    Danke dir hört sich plausibel an. Ich habe halt nur angst das er später Probleme mit seinem Selbstwertgefühl hat oder so, wenn die Mama nicht so da ist wie normal. Ich wollte immer zu Hause sein wenn ich mal Mama werde und Kochen Backen basteln usw... Vereine und was es so gibt. War alles so nicht geplant.

    Hart FÜR DICH ist es auf jeden Fall – und verständlicherweise. Eine Freundin von mir ist nach 3 Monaten wieder arbeiten gegangen (Teilzeit, jeden Vormittag, vergleichbar mit Deinen Schulzeiten). Es war bei ihr auch von Anfang an klar (und erforderlich) – aber hart.


    ABER:


    Dein Kleiner wird nicht in irgendeiner KiTa als ein Kind von vielen über den ganten Tag betreut. Sondern vom Papa (= einer vertrauten und immer derselben Person). Im gewohnten Umfeld. Ganz individuell und liebevoll. Das ist ein Vorteil – und DU bist und bleibst die Mama. Deine Beziehung mit dem Kleinen hängt nicht von den Stunden ab, die Du weg bist. Sondern wie Du die Zeit mit ihm verbringst. Du hast jetzt quasi die Vaterrolle. Aber haben Kinder eine schlechte Beziehung zum Vater, nur weil der den ganzen Tag arbeitet? Nicht zwangsläufig. Und Du bist nur ein paar Stunden weg.


    Mach' Dich nicht verrückt. Schwer ist es, aber Du arbeitest an einer guten Zukunft für Euch alle!

    Hey, Hunterli, es hat endlich geklappt bei dir??? :-D :)_ :-D


    Gratulation!!! :)^ :)= :-@


    Ich denke auch, dass dir deine Hormone momentan noch einen Streich spielen. Zudem ist es ja auch eine riesige Umwälzung mit Baby und allem drum und dran :)_


    Aber: Ich bin mir ganz sicher, dass dein Baby keinen Schaden nimmt, sonst hätten Milliarden Kinder einen Schuss! Meine Eltern haben beide zuhause gearbeitet und waren doch nie für mich da oder haben sich Zeit genommen, es waren immer andere Dinge wichtiger. Von daher: Es sagt rein nichts über deine Mutterqualitäten und die Entwicklung deines Sohnes aus, wenn du nicht immer da bist. Ich denke, da machst du dir echt umsonst Kopfkino. Denn: Es war NIE so, dass Mütter ihre Kinder rundum betreut haben - Haushalt, Geschwisterkinder, Erwerbsarbeit usw. . Und: Der Wurm ist bei Papa. Sieh es doch auch mal von der Seite, dass dein Baby sicher auch eine starke Bindung zum Papa bekommt. Das klappt in vielen Familien nicht oder nicht gut.


    Das Abi, das machst du für deine kleine Familie, sei stolz drauf! :)z :)= :)^


    Und: Als Elternteil wird man nie alles perfekt machen können. Nie. Das wichtigste ist, dass du dein Bestes gibst. Mehr kann man als Mama nicht machen :)*

    He Süße, das Problem hast nur du und nicht dein Kleiner. Der ist doch gut bei seinem Papi aufgehoben, wenn du nicht da bist. Du machst doch etwas, damit es eurer kleinen Familie gut gehen kann.

    Ich hätte ein Problem damit mein Kind so früh abzugeben. Aber! Nicht wenn es der Papa macht! :)* Wäre es bei uns möglich würde ich mich freuen wenn mein Partner auch ein paar Monate oder länger zu Hause bleiben könnte und ich dafür außer Haus bin. Ich habe schon oft gesagt, dass ich gerne Mal mit ihm tauschen würde. Wenn ich mal eine Zeit weg war, hat das mein Baby wenig interessiert und das ist auch heute mit 8 Monaten noch so. Schließlich wissen die Kleinen doch überhaupt nicht ob man nun auf der Arbeit oder nur kurz auf dem Klo ist. Da besteht wirklich kein Zeitgefühl. Der Papa ist ja da, füttert macht und tut, dein Kleiner ist sicher zufrieden :)z Dein Baby schläft ja sicherlich auch noch viel und oft und den halben Tag bist du doch sowieso daheim. Und ich finde es ganz toll, dass du dein Abi machst :)= Dein Kind kann und wird später stolz auf Dich sein!