• Baby und Schule

    Hallo zusammen, ich habe da so ein Problem mein kleiner Schatz ist gerade mal zwölf Wochen alt und ich beginne mein Abschluss (ABI) nachzumachen. Nun zum Problem ich komme damit gar nicht klar, der kleine ist bei seinem Papa sehr gut aufgehoben und trotzdem habe ich das Gefühl mein Baby alleine zu lassen :°( :°( :°( . Ich leide wie noch was darunter, heute zB kam…
  • 74 Antworten

    Man kann das Abi auch über eine Fernschule nachholen, vielleicht kannst zu dich dahingehend mal ein wenig informieren :-)


    Dann könntest Du dich darum kümmern, wenn der kleine Mann schläft oder sich der Vater um ihn kümmert.

    Fernunterricht ist eine blöde Idee. Denn zur Prüfung muss man in reguläre Schulen, die ggf. doch abweichenden Stoff hatten und und und. Von den Kosten ganz zu schweigen.


    Sechs Stunden bei kontinuierlicher Betreuung durch den Vater sind völlig okay. Und ein geringes Selbstwertgefühl wird der Kleine DESWEGEN nicht bekommen!

    Wenn du noch stillst, stehen dir rechtlich sogar zusätzliche Stillpausen zu. Ich weiß nicht, wie weit deine Schule von zu Hause entfernt ist und ob es realistisch wäre, zum stillen nach Hause zu fahren, aber dann wären es nicht 6 Std am Stück sondern z.b. nur zwei mal drei Std.


    Ich konnte damals in meiner Ausbildung die Stillpausen + Mittagspause zusammenfassen und an den Schluss hängen und war somit nur 5,5 Std anstatt 8 Std ausser Haus. Das bedeutet zwar, dass man zu Hause dann mehr lernen und nacharbeiten muss für die Schule, aber zumindest für den Anfang, wenn er noch so ganz klein ist, wäre das möglicherweise auch eine Option für dich!?!


    Und wie die anderen schon schreiben, wird dein kleiner da hineinwachsen und es als völlig normal empfinden, dass Mama täglich ein paar Stunden weg ist. Entscheidend ist nicht die Quantität, sondern die Qualität eurer gemeinsamen Zeit! Ein absoluter Vorteil ist nämlich, dass man sich dann täglich aufs neue auf die Zeit mit seinem Kind freut, während vielen anderen Mamas zu Hause die Decke auf den Kopf fällt

    Mach bloß dein Abi. Der Kleine ist doch gut aufgehoben, und er wird sich daran gewöhnen, dass die Mama immer wieder weggeht, weil er auch lernt, dass sie immer wiederkommt.


    Dein Abi ist für's Leben und hilft dir bei deinen Berufschancen. Das wiederum hilft dem Kind, dem man so mehr Perspektiven geben kann. Investier in die Zukunft, sonst wird dein Kind irgendwann flügge, bevor du eine richtige Ausbildung hast. Ich bin mir sicher, dass es dich dafür nicht weniger lieb haben wird. Und später, wenn es groß genug ist, kannst du ihm ja von den ersten Jahren erzählen. Davon, dass du noch Schule machen musstest und für deine eigene Ausbildung gesorgt hast, um zusammen mit dem Vater der ganzen Familie eine lange Perspektive zu bieten. Es wird dann nicht nur wahnsinnig stolz auf dich sein, sondern als Vorbildfunktion gibst du ihm dann auch viel für das eigene Leben mit. Denn es wird sich auch irgendwann in die Eigenständigkeit beißen müssen, und die ist ja nie ein Zuckerschlecken. Da stecken auch Werte dahinter, für seine Ziele einzustehen und sich zu engagieren.


    Mach es! Und immer das Ziel vor Augen, in 5-6 Jahren das Kind in der Schule zu wissen und ein unabhängiges Leben mit ausreichend Einkommen führen zu können.

    Zitat

    heute zB kam ich nach Hause und als der kleine wach wurde und mich sah fing er richtig an zu kreischen war aufgeregt und hat sich gefreut, hatte das Gefühl er sagt mir damit Mama du hast mich verlassen,

    der hat sich gefreut "hey da ist Mama"


    Es ist ja nu nicht so dass du ihn den ganzen Tag alleine lässt und keiner kümmert sich, der Papa ist ja da (ich geh jetzt mal davon aus er kümmert sich gerne und nicht nur weil er "muss")


    Oder dass du heimkommst und dich vor den TV oder den PC setzt.


    Und später, wenn er etwas älter ist dann geh nicht einfach fort sondern verabschiede dich von ihm, aber das wirst du sicher eh tun ? Das passt schon...

    Danke euch ihr lieben!!!


    Oh man hätte mir alles viel einfacher vorgestellt, denn als ich mich angemeldet habe dachte ich noch, och die paar Stündchen merkt mein kleiner Schatz nicht und Papa ist ja da. Nur das ich so extreme darauf reagiere hätte ich nie gedacht, kenne ich gar nicht von mir also das ich so sehr jemanden beschützen bzw. für einen da sein mag. Ähm nicht falsch verstehen ich habe auch vorher schon geliebt und mache alles für die Beziehung aber das ist ganz anders.


    Ja ich werde es durchziehen, nur ich weine momentan jeden Abend %:| |-o |-o


    Ich leibe mein Kind ist das schönste was mir je passieren konnte, und ja ich möchte ihm eine schöne Zukunft bereiten nur die Grundsteine legt man ja schon im Babyalter.


    Und später, wenn er etwas älter ist dann geh nicht einfach fort sondern verabschiede dich von ihm, aber das wirst du sicher eh tun ? Das passt schon...


    Ja klar mache ich jetzt schon, er wird wach ich bereite ihn fürs füttern vor und gebe ihn Papa Morgens, dann kann ich noch genießen kurz vor der Schule. Und der Papa entspannt (hoffe ich) in den Tag reinkommen.


    Oder dass du heimkommst und dich vor den TV oder den PC setzt.


    Nee auf gar keinen Fall!!! Erst einmal wird mein kleiner begrüßt wenn er wach ist und gekuschelt und wenn er mag merkt man ja etwas gespielt, gequatscht also was man so quatschen nennen kann. Erst wenn er schläft mache ich was am PC zB was für die Schule suchen.... oder Sachen erledigen.


    Der Papa zockt da schon mehr, auch wenn der kleine da ist ... aber er kümmert sich lieb um ihn. Nur mag ich das nicht wenn der kleine das die ganze Zeit sieht usw... aber noch begreift er es ja nicht.


    Ich möchte ganz viel mit ihm machen wenn ich aus der Schule kommen weil ich dann das Bedürfnis habe mit ihm was zu machen.

    Sorry für die ganzen Schriftfehler |-o |-o !!!


    Ich denke die Hormone sind momentan auch noch ganz schön mit am arbeiten.....

    Zitat

    Sorry für die ganzen Schriftfehler |-o |-o !!!


    Ich denke die Hormone sind momentan auch noch ganz schön mit am arbeiten.....

    Beim Abi muss das aber besser laufen ;-)


    Also, knie dich rein. Familie und Ausbildung. In ein paar Jahren bist du dankbar, wenn du dich jetzt richtig anstrengst und in die Zukunft investierst. Das geht ja rum, und dann kommt noch ein ganz langes Leben, dessen Grundstein du jetzt legst.

    Lass den papa mal ab und an zocken. Der lütte muss nicht rund um die Uhr betüdelt und bespaßt werden. Mit ein paar einfachen Spielzeugen kann er gut lernen, sich selbst zu beschäftigen. Das ist auch für später sinnvoll. Ansonsten ist der papa ja da und kümmert sich um alle Bedürfnisse. Da hätte ich kein schlechtes gewissen. Ich geh nun auch wieder bissl arbeiten und hätts auch schon früher getan, denn mein baby ist bei seinem Vater ganz genau so gut aufgehoben, wie bei mir.

    Beim Abi muss das aber besser laufen ;-)


    Klar, hihi ;-) ;-D


    Chi


    Was nennst du ab und zu?? Nur so eine Frage danach sage ich wie oft und lange möchte erst einmal wissen was normal ist ;-)


    Ich stille ja :) hoffe das hält noch Minimum 3 Monate er soll das beste bekommen und das ist für mich die Milch die ich selber produziere. Haben aber schon andere hier immer so zum Notfall.


    Aber noch stille ich voll.

    Du machst das schon! Und du kannst auch mit ihm kochen und basteln, wenn du den Nachmittag da bist. Ich meine, ab 13 Uhr? Da steht euch beiden als Mutter-Kind doch die Welt offen! Und wie hier andere schon sagten – in vielen Familien ist es halt der Vater, der ganztags arbeitet und abends geschafft nach Hause kommt. In eurer Familie bist du das eben, das ist nicht schlimm, das kannst du mit vor Stolz geschwellter Brust erzählen.


    Und außerdem bist du ja nicht so extrem lange außer Haus, dass es wie ne Ganztagsarbeit wäre... ;-)

    Ja genau ab 13 Uhr bin ich zu Hause. Ob ich auch eine Teilzeitausbildung machen kann danach?


    Ich finde so viele Links aber nicht wirklich Firmen in meiner Nähe. Ich fahre ja jetzt schon eine Stunde zur Schule. Wollte versuchen was in der Nähe zu bekommen danach.

    Ab und zu, damit meine ich, dass man die zeit, in der das kind schläft oder allein spielt, eben für andere dinge nutzt. Später geht das eh nicht mehr, also lass ihm seine zeit. Wieviel "normal" ist, hängt da vom kind ab. Meiner hat mit 3 monaten alle 2 stunden 1 stunde geschlafen. Das waren schöne Stunden, die ich für alles mögliche genutzt hab. Gib ihm mal nochmal 3-4 monate drauf, dann will er rund um die uhr beschäftigt und bespaßt werden und man hat gar keine zeit mehr für sich und seine hobbys.

    Zitat

    Was nennst du ab und zu?? Nur so eine Frage danach sage ich wie oft und lange möchte erst einmal wissen was normal ist ;-)

    das kommt darauf an, wieviel zeit und aufmerksamkeit das kind fordert.


    mein mann zockt, finde ich, recht viel, dafür dass wir 2 kinder haben. also, wenn er tagsüber zuhause ist (urlaub etc.) dann auch schon den ganzen tag über. natürlich mit pausen. aber vormittags 2 std. und zwischendurch immer wieder und den ganzen abend. ich finde das zuviel, aber er braucht das.

    Okay ja so in den Dreh kommt es hin, jeden Tag und bis zu 10 stunden ;-)


    oder mehr. Aber darum geht es ja nicht hier.


    Ich werde versuchen die Situation mit anderen Augen zu sehen. Danke euch für eure Bemühungen.