• Babyalarm

    Bin seit zwei Wochen mama und soooo verliebt in meinen zwerg. Doch manchmal glaube ich ich schaff das nicht. Zu meiner Geschichte. Er hat im kh zu viel abgenommen und wir mussten fast ne Woche drinnen bleiben. Die stillberaterin stellte fest das er zu viel nuckelt nicht richtig saugt und somit meine milch Produktion nicht richtig angeregt wird. Über…
  • 200 Antworten

    Mein Freund wird ständig geimpft von seiner sis. Sie hat selbst nicht gestillt oder halt gleich aufgegeben weil sie zu wenig milch hat. Jetzt redet sie ihm ständig ein unser kind sei zu dünn und wir sollten doch Flasche geben weil er sonst verhungern wird.

    Achja und wir waren heute den ganzen tag draußen im garten meiner Eltern und dann sind wir noch lange im wald spazieren gewesen. Also frische luft hat er definitiv genug bekommen.

    Oh man, wnen ich dir einen rat geben darf, höre bloß nicht auf irgendwelche Verwandte, die denken das Kind verhungert. vertrau da ganz deinem Körper, der hebamme und dem Kinderarzt und niemandem sonst!!!!!! Wenn du dir dadurch die Stillzeit versuast, wirst du dir das ewig vorwerfen. Mein Opa war auch so ein "Experte" Das hatt zur Folge, dass ich ihm einige MOnate gehörig aus dem Weg gegangen bin. Und Babys in dem alter sidn auch nicht ugelrund, sondern eher zart. Der Babyspeck kommt doch erst noch.

    Du brauchst ganz dringend das dicke Fell, das man dir schon vor Monaten empfohlen hat, als es ums Lücken ging. Du bist die Mutter. Du hast keinen 100%igen plan, den hat keine Mutter, aber du kannst dir und deinem Kind uneingeschränkt vertrauen. Wenn du es zulässt.

    Richtig, da hat chi ganz recht. Bei mir kam es aber auch erst mit der Zeit. Mittlerweile bin ich aber wirklich ziemlich abgehärtet.

    Zitat

    er hat immer wieder den kopf weg gezogen dann wieder gesucht 3 x gesaugt brustwarze wiede los gelassen geschrien wieder gesucht. Er wirkte richtig nervös.

    GANZ GENAU SO haben sich auch meine Kinder immer verhalten, wenn sie meine Milchmenge steigern wollten. Und was machst du? Du fütterst zu!


    Erkennst du, dass das logischerweise in höchstem Maße kontraproduktiv ist?


    Wie soll sich denn deine Muttermilchmenge steigern, wenn du dieses (sicherlich nervige und anstrengende) Verhalten einfach "Klappe zu – Affe tot" unterbindest?


    Ganz besonders jetzt: Klopp' die Pre in die Tonne! Die brauchst du ganz bestimmt nicht, wenn du nur vertrauen hast. Wenn du es nicht schaffst euch beiden zu vertrauen, dann wird es in die Hose gehen (s.o.).




    Dumm ist, dass man seinem Opa vielleicht, aber dem Partner eher nicht aus dem Weg gehen kann. Er sollte aber bei den Gesprächen mit einer ORDENTLICHEN (!!) Stillberaterin dabei sein.


    Ich wünschte, ich könnte dir da etwas von meiner Sicherheit abgeben. Da könnte mein Mann noch so rumjammern – nein, das würde er nie wagen, egal was die Verwandtschaft sagt. ;-)


    Der Geschichte mit dem Babyspeck-erst-etwas-später kann ich nur voll und ganz zustimmen! :)z

    puh, ja, sorgen hat sich mein mann auch gemacht. ich habe ihm da gehörig den kopf gewaschen – mein job war, meine sorge einzudämmen und genau darauf zu achten, was nun tatsächlich besorgniserregend und was davon dann handlungsbedürftig war, seiner, mir den rücken frei zu halten, damit mein körper möglichst entspannt in alles hineinfinden konnte. er hat mich da auch sehr standhaft von seinen eltern abgeschirmt, stand hinter mir gegen die nachsorgehebamme (die an tag 3 auf flasche gehen wollte). natürlich darf er sich sorgen, aber das kann er dann woanders klären, nicht in dieser zeit noch zusätzlich draufzuhäufen. er kann auch gern konstruktive hilfe erfragen, sich informieren, wie es denn besser klappen kann, schauen und erfragen, was er so tun kann, um euch zu helfen. nur dich weiter unter druck zu setzen ist eben nicht ok, ganz besonders dann nicht, wenn die fachlich doch hoffentlich um einiges versiertere (als die schwester ;-)) stillberaterin keinen grund zum weiteren zufüttern sieht.


    die zeit nach dem besuch der stillberaterin, nach der gewissheit, das schaffen zu können, weil doch alles funktionierte – das war bei uns die schlimmste und anstrengendste. wir hatten meine eltern da, die kamen uns trösten und beruhigen, und es war alles wirklich ganz grausig. das problem war erkannt und angegangen, aber die tatsächliche lösung, der prozess, das war ja gerade in vollem gange. gleichzeitig war es aber ganz gut, daß wir uns beide gegenseitig bestärken konnten, daß wir vertrauen in die stillberaterin, in uns und das baby hatten. daß wir ja nun wußten, wie es funktionieren kann.


    ehrlich, ich kann nicht dafür garantieren, daß ich meinen mann nicht hochkant rausgeworfen hätte, wäre er mir in dieser marathonzeit (und ja, um zum vollstillen zu gelangen, hatten wir da eine ziemliche dauernuckelveranstaltung, und wie Saida schon erwähnte auch eine ganze weile bei jeder milchmengensteigerung) so dermaßen in den rücken gefallen.


    :)* :)* :)*

    Säuglinge sind nunmal unruhig und weinen oft ohne erkennbaren Grund. Das liegt doch nicht am Hunger! Meinst Du, dass meine drei Kinder friedlich dagelegen hätten nach dem Stillen und dann drei Stunden bis zur nächsten Mahlzeit? Nichts da, absolute Fehlanzeige! Und ich hatte definitiv mehr als genug Milch: Auf der Seite, wo kein Baby dranhing, liefen während des Stillens locker 80 ml pro Mahlzeit einfach aus! (Habe es aufgefangen und zum Baden etc verwendet, deshalb weiß ich die Menge)


    Also hör auf, jedes Gemecker auf Hunger zu schieben. Lass das Kind an die Brust, wann und wie lange es mag. Massiere ggf beim Stillen die Füße und zieh es aus, damit es nicht zu schnell beim Stillen einschläft. Und habe darüber hinaus einfach Geduld. Es wird nicht mehr lange dauern, bis es genug Kraft hat, kräftig zu saugen. Du wirst lernen, Hunger von Unwohlsein zu unterscheiden.


    Ganz wichtig: Nach der Brust suchen tun Säuglinge auch, wenn der Bauch drückt. Das Saugen beruhigt und ist gemütlich, die Milch dann oft nur Nebensache. Also: Nicht jedes Suchen bedeutet, dass das Baby Hunger hat.


    Vertrau Dir und dem Baby, wenn es Dich beruhigt, kannst Du ja 2 Mal pro Woche wiegen. Verhungern tun die nicht so schnell!

    Danke für euren Zuspruch!


    Neuer tag neues Glück. Sind gerade im garten liegen in der Hängematte und stillen vor uns hin.


    Bis jetzt pre Nahrung frei :-)


    Und ja....irgendwie hab ich so dieses Bild im kopf. Nach dem stillen muss ein Baby friedlich schlummern sonst ist es hungrig. Dieses Bild muss ich irgendwie los werden besser gesagt allgemein die angst, baby schreit=hat hunger!


    Dennoch bin ich guter dinge! Wir schaffen das eine zweite Packung pre Nahrung kaufen wir sicher nicht :-(

    Oh, das klingt aber sehr gemütlich !


    Mein Sohn hat auch immer Brust gesucht, allerdings war es auch eher das kuscheln und nuckeln was er wollte. Und auch dadurch wird die Milch angeregt, also lass ihn erst mal.

    Tag neigt sich dem Ende und es wurde nicht zugefüttert :-D


    Yes we can! Jetzt muss am Dienstag nur noch die waage stimmen :)=

    Aber gibt auch der Waage ausreichend Zeit sich an die Umstellung zu gewöhnen. ;-)


    Durch das Zufüttern dauert es ja jetzt erstmal nen Moment, bis deine Milch an die Bedürfnisse des Kindes angepasst sind und es so zunimmt wie es sein sollte. Also nicht gleich beim ersten Wiegeergebnis die Flinte ins Korn werfen.


    Bleib am Ball und dann wird es sich prima einpendeln und du hast bald nen zufriedenen Wonneproppen.


    Ich finde deinen Faden hier Beispielhaft, für viele Frauen, bei denen der Stillstart nicht richtig geklappt hat. Die meisten bekommen nicht die Kurve – so wie du!


    Wie lange hast du vor zu stillen? Ich habe meine große etwa 1 Jahr gestillt. Die kleine soll mindestens auch so lange bekommen. Auf die Art spart man sich das Fläschchen gedöns komplett, denn dann können die kleinen ihren Milchbedarf schon über standard Milchprodukte decken. Das war und ist mein persönliches Ziel. Das ich mir Milchpulver (fast) komplett spare.


    Ein paar ganz kleine Fertigfläschchen gab es bei uns am anfang auch. Als ich zur Rückbildung musste und das Kind nicht mitdurfte, hat mein Mann ein 90ml Fläschchen geben dürfen und 1x war ich im Kino in der Vollstillzeit. Da bekam sie auch eins. Aber das hatte stundenlange Schmerzen für mich zur Folge. Ich dachte ich platze! ;-D