• Babyalarm

    Bin seit zwei Wochen mama und soooo verliebt in meinen zwerg. Doch manchmal glaube ich ich schaff das nicht. Zu meiner Geschichte. Er hat im kh zu viel abgenommen und wir mussten fast ne Woche drinnen bleiben. Die stillberaterin stellte fest das er zu viel nuckelt nicht richtig saugt und somit meine milch Produktion nicht richtig angeregt wird. Über…
  • 200 Antworten

    Vielen Dank saida! Bin schon auch ein bisschen stolz auf mich :-)


    Also, es wurde nicht zugefüttert gestern. Leider hatte er ziemliche Blähungen, dass die nacht recht bescheiden war. Armer zwerg! Er hatte auch gestern keinen stuhl lt. Internet ist das aber normal das nicht jeden tag in die windel gemacht wird?! Urin gab es ausreichend.


    Gestillt wird solange er das möchte aber mind 6 Monate :-) alles was darüber hinaus geht ist auch ok.


    ....soll ich euch noch was verraten, bin heute das erste mal ausgelaufen in der Nacht, würde sagen die milch läuft ;-D

    Oh bei diesem link steht jetzt doch von täglichen stuhlgang....


    Muss ich mir nun sorgen machen? Als er noch pre bekam hatten wir jeden Tag ne volle windel aber lt. Net nur weil in der pre Nahrung soviele Sachen sind die das baby gar nicht verwerten kann und somit gleich wieder ausgeschieden wird.


    Wegen der Gewichtszunahme meinte die stillberaterin mind. 150 gramm in der Woche ansonsten muss ich wieder zufüttern.

    Voll gestillte babys können auch mal ne woche ohne Stuhlgang leben, ohne probleme. Gegen die Blähungen gibts einige Tricks. Kennst du schon welche?

    Wir haben im Repertoire:


    Fliegergriff, bauchmassage im Uhrzeigersinn um den bauchnabel, mit den beinchen Rad fahren ja und ich soll keine blahenden sachen essen wie brokoli


    Sonst noch tips?

    Kirschkernkissen, Kümmelzäpfchen, Sab Tropfen fallen mir noch ein.


    Bis sechs Wochen sollten sie anscheinend wirklich jeden Tag kack... aber ich kann mich noch erinnern, dass mein vollgestillter das auch nicht immer tat. Ab sechs Wochen hat er dann nur alle 3-4 Tage, was ich eigentlich recht angenehm fand.

    Es gibt noch Kümmelzäpfchen oder Kümmelöl. Wir haben die Zäpfle doch einige Male benutzt, wenn der Bub mit Bauchweh schrie und schrie und wir uns nicht mehr zu helfen wussten. Wir hatten uns ein wenig Sorgen gemacht, zu sehr in seine Verdauung einzugreifen, aber es ist nicht schief gegangen. Er ist nun im 8. Monat und hat schon seit gut 4 Monaten keinerlei Bauchweh mehr gehabt.


    Den Bauch massieren lassen mochte unserer überhaupt nicht. Viele Babys mögen mit Bauchweh auch auf dem Bauch liegen. Wenn es akut war, mochte unserer das nicht, aber wenn ich ihn einfach so, wach, auf den Bauch gelegt hab, hat er alle Nas lang den Popo hochgestreckt und losgepupst wie ein Weltmeister. Auf dem Bauch liegen ist auch gut für die Muskulatur (also Rücken und Bauch).


    Ob man die Lütten allerdings auch so schlafen lässt, ist jedem selbst überlassen. Wir haben es damals riskiert und haben aus einem Schlechtschläfer, einen Wunderbarschläfer gemacht. Nur so am Rande.


    Die ganzen Tipps gegen Bauchweh beim Fläschchen füttern fallen ja jetzt weg ":/ Dann fällt mir auch erstmal nichts mehr ein.


    Achja, nur noch was wegen Bäuerchen machen. Also es kann sein, dass das Baby getrunken hat, auch nen Bäuerchen gemacht hat, aber sofort wieder versucht zu trinken oder nuckelt. Dann kann es sein, dass einfach noch ein Bäuerchen drin steckt. Die Physiotherapeutin im Krankenhaus hat mir das einmal live gezeigt, als der Bub schon wieder los schrie, obwohl er eigentlich satt hätte sein müssen. Sie meinte, das ist so eine Art Reflex. Die Babys versuchen noch mehr zu trinken, obwohl eigtl "nur" Luft oben raus muss. Versuch das mal, wenn dein Lütter das nächste Mal nach einer ausführlichen Stillmahlzeit gleich wieder so aussieht, als hätte er Hunger.


    Kennst du den Trick, wie man am besten Luft auf dem Baby raus bekommt? Schulter und Klopfen ist nicht so effektiv und sollte bei den ganz Kleinen nicht mehr gemacht werden, weil es die Sauerstoffsättigung kurzzeitig arg fallen lässt. Besser ist, man setzt sie sich auf den Schoß, Gesicht zu sich selbst gedreht, greift um die Rippen herum, stützt mit den Zeigefingern und Daumen den Kopf und dann macht man kreisförmige Bewegungen um die Hüfte. Von oben betrachtet dreht der Babykopf einen möglichst großen Kreis. Ich weiß grad nicht, wie ich es besser beschreiben soll^^ Aber vielleicht wurde dir diese Methode ja auch schon gezeigt...

    Ich halte ja nicht viel von diesen Kümmelzäpfchen. Soll ja Eltern geben, die ihren Kindern "bei jedem Pups" ein Zäpfchen geben. ;-D Nee nee, Zäpfchen gibt es hier nur wenn es gar nicht anders geht – heißt bei Fieber. Und das auch nur die ersten 6 Monate bis sie Saft nehmen können. Als ICH fand Zäpchen (als Kind) unangenehm und möchte das meinem Baby nicht absprechen, nur weil es sich noch nicht äußern kann.


    Ich esse von anfang an alle blähenden Sachen z.T. viel. Mein Baby pupst dann auch, aber es ist jetzt keine Höllenqual für sie. Fliegergriff hilft m.E. am besten.


    Meine hat von Anfang an nur alle 2-3 Tage in die Windel gemacht. Mein Große 11x (!!) täglich. Der Sohn einer Mutter in der Stillgruppe nur 14-tägig. Alles normal und gut. Beim Vollstillen musst du dir wirklich keine Gedanken machen.


    Ich hab übrigens NIE Bäuerchen machen lassen. Auch das ist bei Vollstillkindern i.d.R. etwas anders, denn sie trinken ja aus dem Vakuum und normalerweise wenig bis keine Luft mit.


    In den ersten paar Wochen/ Monaten hat dein Baby einfach noch ein bisschen mit der Anpassung zu kämpfen. Ganz normal. Aber klingt doch soweit super!


    Deine Stillberaterin ist mir irgendwie suspekt... ":/ Bitte fütter noch nicht zu, sondern gibt noch 1 Woche zu (im Fall des Falles.) Oder hole dir noch eine zweite (Fach-)Meinung ein!!


    Versuch dich möglichst zu entspannen und die Phasen deines Kindes zu akzeptieren. Denke an deine einsame Insel (Freund bleibt diesmal auch daheim! ;-) ), wenn du unsicher bist. Hier findest du deinen Mutterinstikt, der dir sagt, was richtig ist. – Nicht, dass du den Kopf ganz ausschalten sollt! – aber etwas weniger würde dir sicher gut tun. :)_

    Zitat

    Wegen der Gewichtszunahme meinte die stillberaterin mind. 150 gramm in der Woche ansonsten muss ich wieder zufüttern.

    Das ist mir auch aufgefallen. Bitte, bitte lass dich da nicht verunsichern. Menschen lassen sich nicht in Tabellen quetschen. Vertrau auf dein Gefühl. Solange du das Gefühl hast, er trinkt genug und die Windeln sind regelmäßig gut gefüllt, dann ist es egal, ob er 30g mehr oder weniger zunimmt. Wenn er mehr braucht, dann regelt deine Brust das schon. Und manche brauchen eben ein paar Tage mehr um die Zielwerte zu erfüllen. Zufüttern würde den Rhythmus nur wieder durcheinander bringen.


    Wie Saida vorgeschlagen hat: Im Zweifelsfall lieber noch eine weitere Meinung einholen.

    Wir sind beide total erkältet uns läuft die nase und er quält sich richtig, ich habe dazu noch Halsschmerzen . Haben schon globulis aus der Apotheke geholt, doch ich merke weder bei mir noch bei ihm eine Verbesserung.


    Salzwasser spray hilft nur kurzzeitig. Ich fühle mich gar nicht fit. Doch die Zeiten wo man sich in ruhe auskuriert sind ja num vorbei.

    Willkommen im Club! *:) Dieser dämliche Infekt macht hier sowas von die Runde. Alle haben's grad. Du kannst die Emser Pastillen ohne Menthol/ Minze gönnen und dir und dem Kind richtiges Nasenspray nach Bedarf. Ich bin ja schon seeehr streng mit allem, aber irgendwo sind Grenzen.


    Ich empfehle die für's Kind Nasivin Säuglingstropfen (die haben so nen genialen Tropfer und für dich beliebige Kindernasentropfen. Eine Nebenhöhlenentzündung und ggf. Antibiotika wären sicher schlimmer. ;-)

    Also für die Mahlzeiten und die Nacht wurden uns vom Kinderarzt auch abschwellende Nasentropfen empfohlen. Und zwischendurch immer wieder kochsalztropfen. Und du kannst das babybett etwas schräg stellen, damit der Kopf etwas höher liegt. Wenn der lütte bei dir schläft, stellst du nach Möglichkeit dein Bett etwas schräg...

    Als meine Frau anfangs stillen wollte hats auch nicht so gut geklappt.


    Immer wieder versucht. Nippel blutig gewesen. Absaugen in Flasche, das dann getrunken. Aber auch schwerfällig.


    Nach einer zeit immer wieder Schmerzen gehabt in der rechten Brustm weil sich die Milch dort verklumpt hat und er diese Brust dann immer seltener wollte. Jetzt kriegt er anfang immer die schlechte Brust und dann die vollere, damit sich das freimacht.


    Rote Stellen bekommen an der Brust, wegen verklumpung. Wenn er nicht tinkt, absaugen ganz wichtig, sonst gibts Entzündung.


    Ansonsten alle versuchen und öfters versuchen. Klappts nicht beim ersten Mal, klappts vllt. beim zweiten oder dritten mal.


    Nicht aufgeben, immer weitermachen. Es lohnt sich *:)