• Babyhysterie, ist das normal?

    Vorweg, ich habe keine Kinder, darum meine Frage: Im Bekannten und Freundeskreis ist im Moment der Babyboom ausgebrochen. Und irgendwie erinnert mich das alles schon an Hysterie. 3 Wochen alte Babys bekommen schon Vitamintabletten, Spurenelemente und so Zeug. Dazu Tabletten die das Immunsystem stärken. Dann wird desinifiziert und Sagrotan gesprüht. Dann…
  • 266 Antworten
    Zitat

    Ich frag mich da ja immer ob die Frauen in Indien, Mexiko, Korea (und wo auch sonst noch scharf gegessen wird) nicht stillen ...

    ;-D :)^


    Hier mal ein Text aus einem Stillforum dazu:


    Es gibt kein Erklärungsmodell für das Phänomen "Baby-Blähungen durch Mamas blähende Lebensmittel". Es gibt Lebensmittel, die bei deren Verstoffwechselung eine erhöhte Produktion von Darmgasen bei der Mutter(!) verursachen (das sind bestimmte Kohlenhydrat-Sorten wie Rhamnose und Raffinose). Diese Gase können aus dem Darm nur auf einem Wege heraus - in die Milch können diese Gase nicht gelangen. Die Muttermilch enthält nach Zwiebel- und Knoblauchgenuss nicht mehr "Gase" als sonst, entsprechend sind kausale Blähungsreaktionen des Babys überhaupt nicht plausibel.

    Vielleicht sind die Mexikaner immun gegen Chilli? Die haben das quasi seit Generationen mit der Muttermilch aufgesogen.

    Zitat

    Diese Gase können aus dem Darm nur auf einem Wege heraus - in die Milch können diese Gase nicht gelangen. Die Muttermilch enthält nach Zwiebel- und Knoblauchgenuss nicht mehr "Gase" als sonst, entsprechend sind kausale Blähungsreaktionen des Babys überhaupt nicht plausibel.

    Vielleicht schmeckt die Milch dann einfach nach Zwiebel, Knobi und Kohl? Ich versteh ja nix vom Stillen bei Menschen- nur was von Kühen, aber da schmeckt man ob die Kuh Gras und Heu zum fressen hatte oder mit Silage gefüttert wurde. (Ich hoffe mal dass sich jetzt keine stillende Mutter angepisst fühlt, aber rein biologisch gesehen ists nunmal das gleiche)


    Ich glaub Milch mit Knoblauchgeschmack is sicher nicht soo lecker.. {:(

    Zitat

    Ich glaub Milch mit Knoblauchgeschmack is sicher nicht soo lecker..

    Ich denke da neigt man dazu zu sehr eigene Maßstäbe anzulegen. ^^


    Das Fruchtwasser ändert den Geschmack wohl auch, je nachdem was man ist.


    Und soweit ich weiß ist es sogar super wenn man sich während Schwangerschaft und Stillzeit sehr abwechslungsreich ernährt, weil das Kind dann mit vielen Geschmacksnuancen in Kontakt kommt.

    Zitat

    Ich denke da neigt man dazu zu sehr eigene Maßstäbe anzulegen. ^^

    Mich würgts da trotzdem ;-D


    Vielleicht entwickeln wir dann praktisch im Bauch der Mutter schon gewissen Vorlieben? Wär mal interessant ob da was hängenbleibt in unserem Unterbewusstsein. ":/

    also mein "knirps" ist nun 16 monate alt... und ich bin weder in babyschwimmen noch in mutter-kind-bonding-kurs gegangen noch in ne krabbelgruppe oder sonst wo hin. ich hab manchmal das gefühl das sich einige mamis gern ein pflichtenheft aneignen was mami tun soll / ähhh MUSS.


    was ich schade fand das der babymassagekurs ausgefallen ist. grad weil unserer so blähungen hatte. und ich neige dazu meinem kind globulis zu geben wenn er was hat.. ansonsten verlass ich mich gern auf mein "mamabauchgefühl"


    aber bei mir in der "umgebung" ist es auch so... da gibts mütter die haben scheint mir so nix anderes zu tun als den ganzen tag vorm PC zu hocken und sich die Fibel der Stiftung Warentests für Babyartikel durchzulesen. Furchtbar.. .


    Hey ich bin mit dreck aufgewachsen... war auf dem bauernhof und viel draussen.. was gibts besseres fürs immunsystem?

    Vor allem ist es wichtig, dass man das, was man tut, auch vertreten kann. Mir ist aufgefallen, dass wenn Mütter unsicher sind, sich das aufs Baby auswirkt und es dann unruhig ist. Ich habe einmal einen Rat befolgt (von meiner Hebamme), hinter dem ich nicht wirklich stand. Mein Baby wurde unruhig, weil ich es war. Jetzt hole ich mir den Rat zwar noch ein, befolge aber nur das, was ich auch wirklich vertreten kann.

    Ich finde es immer wieder befremdlich, dass Spielzeug bzw. Spiele auf jeden Fall pädagogisch wertvoll sein müssen. %:| :-X


    Hallo? Spielen hat doch was mit Spaß zu tun, nicht mit Lernerei. In meinen Augen ist das auch so eine Einmischung der Eltern, lasst die Kinder doch spielen, ohne Wettbewerb, ohne Ziel, ohne vordefinierte Regeln.

    aber heißt "pädagogisch wertvoll" nicht genau das? für mich sind das spielsachen, die möglichst viel freiraum in der anwendung lassen, also bauklötze, bälle, wenig festgelegte figuren, während ich spielsachen, die festgelegt sind wie zum beispiel puppen mit funktion, elektronisches spielzeug, etc, eher pädagogisch wertlos ist.

    Ich war gestern auch sehr pädagogisch wertvoll. Hatte eine recht entspannte Freundin zu Besuch und ihren zweijährigen. Wir saßen im Garten und der Kleine fing dann plötzlich an ein kleines Unkraut zwischen den Pflastersteinen hervorzuziehen. Mit seinen kleinen Fingern tut er sich da ja leicht. Ich hab ihn gleich gelobt und dann hat er weitergemacht. So ein lieber Kerl. :-D


    Leider wollte er dann auch meine Blumen jäten und ich musste schnell mit dem Ball rennen zum Ablenken.


    Der Kleine hat irgendwie so nen kleinen Ordnungsfimmel und macht bei schmutzigen Händen gleich "Bäääh" während die Mama das recht entspannt sieht und ihm nur ein Tuch gab damit er sichs selber abwischen kann.

    Zitat

    Ich finde es immer wieder befremdlich, dass Spielzeug bzw. Spiele auf jeden Fall pädagogisch wertvoll sein müssen

    Hm, also ich finde schon dass man darauf achten soll womit und v.a. mit wieviel das Kind spielt. Bei uns gibt es keine Spielzeugberge und schon gar kein blinkendes, quiekendes Spielzeug dass das Spielen quasi für das Kind übernimmt.


    Meine Tochter ist viel draußen im Garten, auch bei schlechtem Wetter, mit ihren Freunden "finden" sie oft etwas zum spielen bzw ist ganz hoch im Kurs "Fantasiepferde" (also BobbyCar etc) in Ställe zu zäunen usw. ;-D

    Zitat

    Der Kleine hat irgendwie so nen kleinen Ordnungsfimmel und macht bei schmutzigen Händen gleich "Bäääh" während die Mama das recht entspannt sieht und ihm nur ein Tuch gab damit er sichs selber abwischen kann.

    Haha, so ein Kind kenn ich auch. Die Mama bestreitet es, aber ich bin felsenfest davon überzeugt: Das erste Wort dieses Kindes war "TUCH!!!"

    Ich denke beim spielzeug macht es die mischung.


    Ich hab immer gesagt dass mein kind nieeeeeee elektronisches plastikspielzeug bekommt, bevor er sich nicht selbst wünschen kann...


    Tja zum brunzbier bekam er dann einen fisherprice bauernhof und er LIEBT das ding %:|


    Heute haben wir von einer freundin noch einen fisherprice spieltisch geschenkt bekommen. Der blinkt, macht musik, kann je nach programm auch englisch sprechen - alles in allem das grauen ]:D aber wenn mein kleiner klatschend vor dem ding sitzt wenn es singt, das telefon ans ohr hält, das buch blättert oder quietscht vor freude wenn das drehrad rasselt Ist es mir das total wert x:)


    Natürlich hat er auch holzspielzeuge, bausteine, stifte oder krabbelt im sandkasten auf dem spielplatz rum, aber wenn ihm auch anderes spaß macht - so what :)= :)^

    Kennst du das nicht? :-o


    Das ist ein umtrunk den die frisch gebackenen eltern zur begrüßung des kindes an alle verwandten und freunde ausgeben. Alle trinken dann auf die gesundheit des kindes und ein langes leben ;-)


    Dazu gibt es dann die üblichen geschenke, alle dürfen das baby bestaunen und gratulieren und so n kram...


    Wir hatten knapp über 50 gäste und haben gefeiert bis nachts um 3 ;-D :)^

    Bei uns heißt das "Woasad". Ich komm aus Bayern.


    Aber so groß wird das hier nicht zelebriert. Da kommen halt Freunde, Familie und Nachbarn, bringen ein kleines Geschenk mit und dürfen das Baby anschaun.