• Babyhysterie, ist das normal?

    Vorweg, ich habe keine Kinder, darum meine Frage: Im Bekannten und Freundeskreis ist im Moment der Babyboom ausgebrochen. Und irgendwie erinnert mich das alles schon an Hysterie. 3 Wochen alte Babys bekommen schon Vitamintabletten, Spurenelemente und so Zeug. Dazu Tabletten die das Immunsystem stärken. Dann wird desinifiziert und Sagrotan gesprüht. Dann…
  • 266 Antworten

    Jo, ich glaub auch das sich der Blickwinkel verändert... bei mir (keine mutter nur dauernd mit Kindern in Kontakt beruflich) ists sogar soweit, dass wenn ich fremde Kinder sehe ich anders reagiere.


    Beispiel ich bin mit meiner Mutter unterwegs wir essen draußen an nem Cafe ein Eis... sie raucht, stört mich nicht, neben uns setzt sich ein paar mit Baby... und auf einmal nehme ich ihre Zigarette voll störend wahr, und schau ob die Leute das auch so sehen...


    (haben sie natürlich nicht die mutter fing selbst an zu qualmen ;-D )


    Aber genauso nimmt man glaub ich dann auch Lärm anders wahr.... "mein Baby schreit halt, kann ich ja nicht abstellen" aber evtl 1 jahr vorher noch selbst die Augen verdreht bei Dauerbeschallung im Bus


    Dafür stören jetzt evtl große Hunde mehr, man muss ja das trippelnde kleinkind beschützen...


    Ich glaub mit Blickwinkeländerung kann man sein ganzes Wesen verändern... und ich freu mich immer über meine Freunde die so herrlich locker normal geblieben sind und das kleine Kind nicht in ein Universum erheben, und trotzdem gute Eltern sind und vieles für ihr Kind tun würden.

    Ich glaube das die Art und Weise in der dieses Thema gestartet und zum Teil weiter geführt wurde etwas damit zu tun hat, wie es sich weiter entwickelt hat. Bei der Wortwahl hab ich mich selbst hin und wieder dabei erwischt mich angegriffen zu fühlen, in Verteidigungsposition gehen zu wollen, denn manchmal fand ich den Tonfall schon hönisch und arrgonat.


    Dabei hatte galouise so einen schönen ersten Beitrag geliefert in dem etwas wesentliches stand: Alle wollen nur das Beste für ihr Kind und geben sich mühe.


    Und die Ruhe die einige Mütter schon bei ihrem ersten Kind haben verdanken sie durchaus so manchesmal auch ihrem ruhigen ersten Kind. Es ist leicht die Ruhe zu bewahren wenn da so ein rundes ständig lachendes Bündel liegt, schöne Haut, bei den Zähnen leichtes Gemaule und ansonsten friedlich. Viel herausfordernder wird es eben wenn ein Kind stundenlang schreit, einen seltsamen Ausschlag nach dem anderen entwickelt und beim Zahnen den Kopf gegen die Wand haut.


    Lian-Jill


    Bei so einem doofen Spruch wie dem deiner Nachbarn gibt es zwei Alternativen: Entweder deine Nachbarn waren einfach dumm oder sie waren so unter Stress und so fertig weil ihr Kind über Stunden brüllte und sie sich hilflos und erbärmlich fühlten, dass sie es mit einer riesen Fress überspielen mussten.

    Zitat

    Entweder deine Nachbarn waren einfach dumm oder sie waren so unter Stress und so fertig weil ihr Kind über Stunden brüllte und sie sich hilflos und erbärmlich fühlten, dass sie es mit einer riesen Fress überspielen mussten.

    :)z Ich könnte mir denselben Spruch von mir auch gut vorstellen, wenn ich denn mal in die Situation gekommen wäre. Er wäre dann ins Allgemeinverständliche zu übersetzen gewesen mit: "Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende. Hoffentlich beruhigt sich das Kind draußen besser. Es ist mir extrem unangenehm, daß jetzt die Nachbarn beschallt werden, aber ich kann's nicht ändern."


    Sollten die Leute das selbstbewußt lachend geäußert haben (statt bleich, zerstrubbelt und schweißgebadet), dann ist das natürlich was anderes. Es gibt schon komische Leute. Aber wie gesagt, dafür braucht man kein Baby. Was denken sich z.B. die Leute, die ihren Hund zum Kacken auf den Spielplatz führen?

    Zitat

    Sollten die Leute das selbstbewußt lachend geäußert haben (statt bleich, zerstrubbelt und schweißgebadet), dann ist das natürlich was anderes.

    Glücklicherweise bin ich nicht direkt betroffen, es ist diagonal noch ein Haus dazwischen zu unserem, aber ich höre das Kind trotzdemfast täglich stundenlang schreien. Meine Freundin, deren Haus direkt an das Grundstück dieses Paares grenzt, berichtet, dass das Kind hinters Haus gestellt wird, Türe zu, Eltern gehen wieder rein und gut.


    Nachdem meine Freundin mal anklingen hat lassen, dss sie das nicht so gut findet, kam dann beim nächsten Mal dann diese Ansage durch die Hecke.


    Die gleichen Leute haben aber dann wegen einer weiteren Nachbarsfamilie die Polizei gerufen, als um zehn noch Stimmen und Gelächter in deren Garten zu hören war.

    ":/ dann sollte sich deine freundin mal ans jugendamt wenden, denn stundenlang ein schreiendes baby draussen unbeaufsichtigt lassen ist nicht okay.

    Zitat

    Ich könnte mir denselben Spruch von mir auch gut vorstellen, wenn ich denn mal in die Situation gekommen wäre. Er wäre dann ins Allgemeinverständliche zu übersetzen gewesen mit: "Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende. Hoffentlich beruhigt sich das Kind draußen besser. Es ist mir extrem unangenehm, daß jetzt die Nachbarn beschallt werden, aber ich kann's nicht ändern."

    Auf den Gedanken bin ich auch gekommen (also dass die Eltern überfordert und mit den Nerven am Ende sind).

    Zitat

    Glücklicherweise bin ich nicht direkt betroffen, es ist diagonal noch ein Haus dazwischen zu unserem, aber ich höre das Kind trotzdemfast täglich stundenlang schreien. Meine Freundin, deren Haus direkt an das Grundstück dieses Paares grenzt, berichtet, dass das Kind hinters Haus gestellt wird, Türe zu, Eltern gehen wieder rein und gut.

    An der These von oben könnte was dran sein. Wird das Kind schon schreiend rausgestellt oder fängt es dort erst an?

    Zitat

    Die gleichen Leute haben aber dann wegen einer weiteren Nachbarsfamilie die Polizei gerufen, als um zehn noch Stimmen und Gelächter in deren Garten zu hören war.

    Vielleicht waren sie in dem Moment froh, dass ihr Baby geschlafen hat und wollten vermeiden, dass es wieder aufwacht.


    Oh, ich glaube ich habe heute viel Verständnis für Leute mit schreienden Babys (meins wollte heute auch über mehrere Stunden nicht schlafen und hat Ewigkeiten geschrien). %:|


    Stundenlang unbeaufsichtigt sollte ein Kleines natürlich nicht sein. Für ein paar Minuten lasse ich mein Kind auch schreien, geh aus dem Zimmer und mach die Tür zu, wenn ich nicht mehr kann |-o . Aber nur kurz um Kraft zu tanken. Nach draußen hab ich es noch nie gestellt.

    @Lian-Jill

    Deine Freundin könnte ihren Nachbarn ja auch mal die Telefonnummer einer Beratungsstelle für Schreibabys geben (oder einen Zettel einwerfen), bevor das Jugendamt informiert wird.

    Au Grund verschiedener anderer Vorkommnisse muss man den Eindruck haben, dass es den betreffenden Eltern tatsächlich nur um Belästigung der Nachbarn geht, weil die halt auch ihre Terrasse nutzen möchten. Da wurde schon mal das Baby im Kinderwagen gezwickt, damit es wieder zu schreien anfängt, nachdem es sich durch Musik aus dem Nachbargrundstück zunächst beruhigen ließ. Danach verschwand die Mutter wieder seelenruhig im Haus.

    Zitat

    Da wurde schon mal das Baby im Kinderwagen gezwickt, damit es wieder zu schreien anfängt, nachdem es sich durch Musik aus dem Nachbargrundstück zunächst beruhigen ließ.

    Okay, das ist natürlich was ganz anderes :(v . Da ist ein Hinweis an das Jugendamt angebracht, wenn das Baby nicht nur schreien gelassen wird, sondern ihm auch noch (kleine) Schmerzen zugefügt werden. Das hat dann nichts mehr mit überforderten und verzweifelten Eltern zu tun.

    Seid ihr sicher, dass tatsächlich das Baby im Wagen schreit und kein CD Player drin liegt? ;-)


    So ein Verhalten von Eltern wäre ja mehr als unnormal.


    Da würde ich mich ans Jugendamt wenden.