• Babyhysterie, ist das normal?

    Vorweg, ich habe keine Kinder, darum meine Frage: Im Bekannten und Freundeskreis ist im Moment der Babyboom ausgebrochen. Und irgendwie erinnert mich das alles schon an Hysterie. 3 Wochen alte Babys bekommen schon Vitamintabletten, Spurenelemente und so Zeug. Dazu Tabletten die das Immunsystem stärken. Dann wird desinifiziert und Sagrotan gesprüht. Dann…
  • 266 Antworten

    Ich muss mich schon auch wundern, wie kompliziert ein ganz natürlicher Vorgang, nämlich unsere Fortpflanzung, geworden ist.


    Fängt ja schon in der Schwangerschaft an, kein roher Schinken, keine abgepackten Salate, kein oder nur sehr wenig Koffein, alles Obst und Gemüse penibelst abwaschen etc. Das Problem dabei ist einfach, dass die Wissenschaft immer weiter ist mit ihren Forschungen, und das dementsprechend weitergegeben wird. Vor 50 Jahren waren Listerien in Käse einfach noch kein Thema, heute eben schon.


    Genau so mit Baby's Ernährung. Dass Honig unter einem Jahr gegeben wirklich ernsthafte Probleme machen kann, ist eine tolle Errungenschaft der Wissenschaft! Aber viele andere Erkenntnisse verunsichern Eltern oft mehr, als dass sie nutzen.


    Es ist eben ein Segen und ein Fluch, dass wir in einer so hoch industrialisierten Welt leben, in der viel Geld dafür ausgegeben wird, uns möglichst alle "ewig" leben zu lassen. ;-D


    Da kann man sich echt nur einlesen, und dann in Ruhe selbst entscheiden, was einem wichtig ist und was nicht!

    Vitamin D tabletten oder tropfen brauchen die kinder, weil der körper es nicht so einfach selbst bilden kann.


    Zu meiner zeit, also vor über 20 jahren, gab es das in spritzenform gleich im krankenhaus. Allerdings verwertet der körper es besser wenn man das nach und nach gibt.


    Allergien nehmen leider auch immer mehr zu und grade bei kindern wo beide eltern allergien haben ist es richtig vorsichtig zu sein.


    Mein kleiner hatte mit 2 wochen schon die erste allergie, nämlich auf pampers.


    Dazu noch neurodermitis, also müssen wir auch da aufpassen dass wir keine zitrusfrüchte oder welche mit großem säureanteil zu essen geben.


    Kurse haben wir keine belegt, das war mir zu viel geschnatter und gehetze.. wie du schon sagst: mein kind kann, mein kind hat, was das tust du nicht? Oh wie kannst du nur!


    Nee sowas muss ich mir nicht geben.. da tausche ich mich kieber am pc aus, den kann ich nämlich aus machen wenn mich was mervt ;-D

    Zitat

    Mein kleiner hatte mit 2 wochen schon die erste allergie, nämlich auf pampers.

    Nannte man früher nur nicht Allergie. ;-) Hatte ich auch, auf ALLE Windeln. Also musste meine arme Ma mich mit Stoffwindeln versorgen und fleißig waschen.

    Naja unverträglichkeit oder allergie ist ja das selbe.


    Er hat auch HA-milch nicht vertragen, als wor nach dem stillen mit zufüttern angefangen haben.


    Bis wir da mal eine hatten die gepasst hat, hat es bestimmt 5 verschiedene marken gedauert :-/

    Mellimaus

    Sehr guter Beitrag :)z

    Christina85

    Das Problem ist zusätzlich, dass die Wissenschaft sich immer wieder selbst revidiert. Es gibt absolute Erkenntnisse, aber auch sehr viele relative bzw. falsche. Gerade neulich habe ich eine Studie darüber gelesen, dass Salami im Hinblick auf Toxoplasmose unbedenklich sei, weil das Fleisch dabei geräuchert, gesalzen und so lange getrocknet werde, dass diese Bakterien darin nicht überleben können. Die Hysterie mit dem 'rohen Fleisch' wird also stückweise wieder zurückgenommen… In 10 Jahren wird die Wissenschaft bestimmt irgendwelche tollen neuen Erkenntnisse gewonnen haben, die gegensätzlich zu unserem heutigen 'Wissensstand' verlaufen. Früher ließ man die Babies auf dem Bauch schlafen, jetzt müssen sie 'wegen des plötzlichen Kindstods' zwingend auf dem Rücken schlafen, dabei ist die Ursache für den plötzlichen Kindstod nach wie vor weitgehend ungeklärt… und solche Beispiele gibt es zuhauf.

    Kenne das von einer Freundin... Wirklich anstrengend.


    Aber so ganz grundsätzlich: Es ist ein Unterschied, ob man PAUSCHAL alle möglichen Regeln aus allen möglichen Ratgebern befolgt. Oder individuell auf sein Kind eingeht. Kaum ein Mensch verträgt und mag alles. Also hilft doch nur ausprobieren und Kind beobachten. Statt stumpf Ratgebermüll zu befolgen. Ich hab' als Baby Bananenbrei ausgepsuckt und hasse Bananen bis heute. Mir wird schon vom Geruch schlecht. ]:D

    Jo kindstot das beste Thema ... was ich in den 10 jahren Berufsleben schon gehört habe....


    rückenlage ... seitenlage....


    schlafsack... oder doch nicht


    kaltes zimmer, dann lieber doch beheizt,


    ganz ohne kissen decke etc... dann doch mit was weil es ja in Gebärmutter etc auch eng ist...


    puh jedes jahr neue empfehlungen und manchmal passiert es einfach und keiner weiß warum...

    Zitat

    ganz ohne kissen decke etc... dann doch mit was weil es ja in Gebärmutter etc auch eng ist...

    Also wenn ich in Bio aufgepasst hab läuft die Sauerstoffversorgung in der Gebärmutter auch anders als extern. ^^

    Ihr unschuldigen und unbefleckten Nichtmütter. [...] |-o


    "Vitamintabletten" - Vitamin D & ggf. Flourid verschreibt der Kinderarzt und die Mütter werden streng zur Gabe ermahnt, Vitamin K gibt's sogar schon in den ersten 72h nach der Geburt.


    Honig & Rohmilch - kann ein Kind durch unglückliche Umstände dran sterben, kam im sagenumwobenen "Früher" auch gern mal vor, hätten die meisten Eltern gern vermieden


    Salami & Co. in der Schwangerschaft das Gleiche.


    Und so weiter. Alleinige Verantwortung für einen Menschen ist keine Kleinigkeit. Völlig verständlich, wenn Eltern da viel Input sammeln und zuweilen etwas seltsam sind. Finde ich.

    Caoimhe :)^


    Was ich nur seltsam finde ist wenn man versucht irgendwelche erziehungsratgeber auf ein kind anzuwenden, am besten noch alle gemischt und sich dann wundert, weil es nicht klappt.


    Oft wird due individualität des kindes vergessen und der eigene charakter.


    Auch kenne ich mamas die den rhytmus des kindes durcheinander bringen nur um beim 10. Kurs noch aktiv dabei zu sein und ihr kind dann zwanghaft wach halten oder sich wundern warum es plötzlich schreit. :|N

    Ich wurde auch nach Gefühl erzogen bzw behandelt. Von Vitamin D-Tabletten bei Säuglingen habe ich noch nie gehört. Müsste ich glatt mal nachfragen. ;-D


    Ansonsten hat meine Mutter wohl eher ausprobiert. Und als Kleinkind war ich tatsächlich nicht so gut auf Zitrusfrüchte zu sprechen, davon wurde bei mir immer alles wund und voller Pickel. Hat sich aber auch gelegt.


    Mit Sagrotan oder sonstigem ist sie nie hinterhergerannt. Dreck reinigt den Magen und so. Ansonsten habe ich nach der Stillzeit immer püriertes Essen bekommen. Die ungewürzten Sachen halt.


    Ich habe heute übrigens keine Allergie oder Unverträglichkeit. Bin völlig normal entwickelt und habe auch keine Mangelerscheinungen. ;-D


    Im Prinzip ist das aber wie die Diskussion über Impfungen, mittlerweile gibt's da soivele Gegner davon. Ich wurde 5 Tage nach meiner Geburt das erste Mal geimpft (in der DDR) und dann alle regulären Impfungen die eben anstanden. Habe nichts davongetragen.. außer einen roten Fleck am Arm der nie wegging.


    Im Endeffekt macht jeder das was er für richtig hält. Aber ja, mir ist auch diese Hysterie aufgefallen. Ich weiß das ich es anders handhaben werde... bin eher so die "Naturburschin" ... Gibt's da ein weibliches Synonym? ;-D

    Warmachine


    Wenn du in der ddr gross geworden bist hast du sicher am 2. Lebenstag so wie alle kinder eine vitaminD spritze bekommen. Das ist die x tausende menge die in einem tropfen oder einer tablette ist und wurde somit kaum vom körper aufgenommen. Die tabletten oder tropfen sorgen dafür dass es kontinuierlich aufgenommen wird und damit eben besser verwertet werden kann.

    Das weiß ich nicht. Ich habe in meinem Impfpass ja nur die Impfungen drinstehn und das würde wohl nicht mit drin stehen. ":/


    Ich habe ja nicht bestritten das es nicht gut für Kinder ist, ich habe nur tatsächlich noch nie davon gehört und habe nun auch einige Neumuttis im Freundeskreis. ;-D

    Zitat

    Ist das alles normal oder schon etwas übertrieben?

    Was ist schon normal? Du hast jetzt einige Sachen aufgezählt, das betrifft doch aber nicht nur eine Familie, oder? Und wenn Mama A Babykurse macht und Mama B Sagrotan benutzt, muss man das nicht pauschalisieren.


    Ja, manche Sachen sind übertrieben, andere nicht. Manche haben Babys, wo die übertriebenen Sachen sinnvoll sind. Das zu verurteilen ohne die Hintergründe zu kennen, finde ich anmaßend. Leider werden heute viele Mamas verunsichert bzw. lassen sich verunsichern. Sich eine eigene Meinung zu bilden ist manchmal schon schwierig, dafür nicht verurteilt oder angegriffen zu werden anscheinend ein Ding der Unmöglichkeit.

    Zitat
    Zitat

    Ich halte das aber wie gesagt kaum nachvollziehbar für Nicht-Eltern.

    Böh, diese immer wieder aufkommende Arroganz einiger Eltern finde ich langweilig.

    Das hat nichts mit Arroganz zu tun. Es ist aber nun mal wahr, dass man manche Dinge nicht nachvollziehen kann, wenn man es nicht selbst erlebt hat, da man bestimmte Gefühle und daraus resultierende Handlungen nicht vorhersehen kann.