mustelume


    Na, vielleicht könntest du im Notfall eine Telefonsprechstunde anbieten oder so. hat mein Therapeut mal gemacht, als bei ihm zu Hause polen offen war. Immerhin beweist du damit, dass du an einer Lösung olcher situation interssiert bist. Oder du kannst Papierkram mit heim nehmen oder so.


    blucapart


    Ich hab ja mal darüber nachgedacht sie draussen anzupflocken. Terrible Two rocken.

    Draußen anpflocken wär auch super. 3 Stunden wütend im Kreis rennen würden sicher auch helfen.


    Stubenzwinger klingt auch gut ;-D


    Ansonsten hab ich noch ein Riesenhamsterrad für den Flur auf dem Wunschzettel stehen. Baut mir nur keiner.

    Zitat

    katharina-die-große

    Zitat

    Ein bockendes schreiendes Kind würde ich auch bei den Erzieherinnen lassen.

    Ich habe das halt bisher noch nie gemacht und entsprechend war ich mir unsicher, ob das für die überhaupt ok ist... Aber vermutlich gehört das irgendwie auch mit zu ihrem Job |-o

    Erst ein- oder zweimal, aber dann mit einr immensen Erleichterung. Das erste mal bin ich auch damit rausgeplatzt - "Nehmt sie, nehmt sie und ruft mich bloß nicht an." Beide Tagesmütter erzählten mir dann, ich wäre in 10 Jahren die erste Mutter, die das so unverblümt gesagt hat und die Kurze war glücklich und zufrieden, sobald ich ausser Sichtweite war. Super...


    Beim zweiten mal in der jetzigen KiTa ähnlich. Zum Glück sehen die das da auch recht entspannt. Und ich wurde jeweils beim abholen von einem bestens gelaunten Kind begrüßt. Wenigstens etwas.

    Gnaaahaaaa. Der Bub hat beim abgeben in der Kita heute eine Wein-Attacke bekommen. Das hatten wir ja schon lange nicht mehr, dachte ich. Da sagt die Erzieherin "ja, das hatte er letztens auch, als du plötzlich weg warst (obwohl wir uns mehrfach vernünftig verabschiedet hatten)". Gnahahaaa -.- Okay, altes Problem wieder aktuell. Auch gut. Der Tag fängt heute echt bescheiden an >.< Ne, eigentlich hat der gestrige gar nicht wirklich aufgehört, bescheiden zu sein. Ich war mit Kenny beim Tierarzt, zum Blut abnehmen und Krallen schneiden. Dafür musste die Tierärztin doch ein leichtes Beruhigungsmittel spritzen - damit ging es dann auch wirklich gut... leider hat Kenny ein paar Mal in den Korb gepieschert (das war das erste Mal in über 16 Jahren, trotz aller vorherigen Krankheiten!) und jetzt hat er schlimmen Durchfall bekommen (die meisten Medis machen bei ihm ne Darmentzündung). Die halbe Nacht war er noch tüddelig, hat 4 Mal aus der Dusche saufen müssen, 2 Mal plötzlich hohen Blutzucker gehabt, war/ist anscheinend halb taub und konnte beim schlafen die Augen nicht schließen. Jetzt sitz ich auf Kohlen und warte auf die Blutergebnisse und HOFFE, dass seine Nieren noch nicht schlapp machen. Sonst wars das diesmal wirklich :-(

    Zitat

    Ich hab ihm erklärt, dass ich als Mama eine Aufgabe habe, und zwar, ihm Selbstständigkeit beizubringen. Kurz umrissen, was das bedeutet und dass ich eben gegen die angeborene und vererbte Faulheit ankämpfen muss, damit er eben selbstständig wird.

    Sehr geil. Wird in den Gedächtniskasten gepackt.

    Zitat

    Also ich leg mich jetzt mit dem dusseligen (weil Beruhigungsspritze beim TA, weil Blutabnehmen und Krallenschneiden) Katzentier ins Bett kuscheln und versuchen, ein bis zwei Stunden Schlaf nachzuholen. Die 3 Stunden aus der letzten Nacht sind irgendwie aufgebraucht (weil alle 2 Std Blutzucker messen, Futter wegstellen, Wasser anbieten, etc - Kenny baut momentan recht stark ab).

    Oh man da hab ich Pipi in den Augen. Der 17 Jahre alte Kater meiner Freundin musste Donnerstag eingeschläfert werden. Der Hatte wohl Pips (oder so ähnlich) hat innerhalt von 4 Tagen voll abgebaut.


    Ich drück den kenny ganz dolle.

    Zitat

    Hörtest ist erwartungsgemäß mies ausgefallen, er hat versucht mitzumachen, hat aber quasi nix gehört und nur geraten. Momentan heißt es chronischer Paukenerguß, haben jetzt kurzfristig nen Termin beim HNO in 2 Tagen zur weiteren Abklärung.

    Ai weh. Dann weißt du jetzt aber wenigstens Bescheid.

    Zitat

    Hab ich meiner auch so erklärt, nun darf ich mir immer anhören, dass Arbeit halt nicht immer Spaß macht und Geschrei aushalten wohl auch zu den Aufgaben einer Mama gehört. Sie jedenfalls müsse nun halt einfach mal schreien, wenn sie so doofe Dinge wie Brettchen wegstellen machen muss. *seufz*

    Sorry, aber das ist so unendlich süß.

    Zitat

    Ich habe endlich die Frau gefunden die hier die Gründerberatung macht. Ist natürlich gerade krank, aber immerhin.

    Brauchst du bestimmte Infos?


    Ich arbeite in der Gründerabteilung unserer Bank.

    Chi

    lese gerade den letzten Beitrag. Oh man :°_

    danae


    ;-D ja, versuchen kann man es ja mal und wenn es nicht klappt ein theatralisches "Waaru-hu-hum" und "ich will das aber so" anstimmen %-|


    Heute morgen haben wir mal wieder besprochen wer hier der Chef ist und welche Entscheidungen Kinderentscheidungen sind und welche für Große.. er hat dann beschlossen, dass er auch mal Chef wird, wenn er groß ist.. hab ihm viel Spaß dabei gewünscht ;-D


    Das mit dem festen Rahmen ist hier auch so. Im Prinzip versuch ich ihm abends vor dem schlafen oder morgens vor dem Kindergarten schon nen Überblick zu geben, was für den Tag grob geplant ist. Änderungen oder auch sonstige Entscheidungen können nicht einfach getroffen werden, sondern er muss sie verstehen bzw mitdiskutieren dürfen, dann läuft es aber dafür auch (meistens).. anstrengend, aber so überlege ich mir (im Idealfall) vorher, ob ein Verbot etc Sinn macht..


    chi


    Ohje, alles Gute für Kenny! Ich drück die Daumen.


    Weinanfälle haben wir hier auch immer wieder mal beim abgeben. Meinem Großen hat letztens ganz gut geholfen, als ich ihm erklärt hab, was das überhaupt für ein doofes Gefühl da im Bauch ist. Und dass es auch völlig ok ist ein bisschen traurig beim Abschied zu sein und das Gefühl dann aber auch wieder weggeht. Und das so ein Abschied den Vorteil hat, dass man sich dann wieder ganz doll aufeinander freuen kann und er in der Zwischenzeit noch viele spannende Sachen erlebt und ich das nicht darf, weil es ja kein Mamagarten ist.

    Man ich kann grad diese "Oh das hast du aber priiiima gemacht!"-Scheisse-Gelaber nicht. Das geht mir auf den Keks. Ich bin normalerweise ein Mensch, der nicht viel reden muss. Aber sich andauernd mit dem Kind zu unterhalten und sich für Sachen zu begeistern und alles erklären %-|


    Muss man mit einem bläulich schimmernenden zur Hälfte geschwollenen kleinen Finger zum Kinderarzt? Beweglich ohne Schmerzen ist er noch. Der Zwerg wurde gestern beim Kinderturnen umgeschaukelt, weil er beim laufen nicht geradeaus sondern in der Weltgeschichte rumgucken muss. Dabei muss der Finger irgendwie umgeknickt sein.


    chi: alles Gute für deinen Kenny. :)*

    Mal eine kleine Erziehungsfrage, weil es hier bei uns gerade aktuell ist:


    Wie geht ihr mit Geschwisterstreit um? Die Jungs streiten gerade um fast jedes Spielzeug, es ist extrem nervig. Als der Lütte noch kleiner war, bin ich direkt dazwischen gegangen, aber mittlerweile sehe ich, das sich der Lütte durchaus schon wehren kann. Wenn der Lütte etwas haben möchte, was der Große gerade hat, fängt er direkt an zu hauen - der Große motzt ihn dann an, sagt auch mir Bescheid, er haut nur zurück bzw. schubst den Lütten, wenn er keinen Ausweg mehr sieht (bzw. wenn ich nicht schnell genug dazwischen gehe, weil ich grad aufm Klo sitze oder so). Normalweise gehe ich dann hin, nehme den Lütten aus der Situation raus und sage ihm, dass der Große das Spielzeug zuerst hatte und er damit spielen könne, wenn dieser fertig sei. Macht der Lütte dann trotzdem noch weiter Stunk, setzte ich ihn in den Flur (offen, es gibt keine Tür/ Wand, er sieht uns weiterhin), wo er dann auch bleibt, bis ich in nach wenigen Minuten wieder zu uns rufe. Andersherum geht es natürlich auch, wenn der Große etwas möchte, was der Lütte gerade hat - er nimmt es ihm einfach weg, woraufhin dann der Lütte wieder anfängt zu hauen - verbal kann er da ja noch nicht viel machen. Wieder Gemotze, Gebrüll, Geschrei, von beiden. Mit dem Großen verfahre ich dann ähnlich wie mit dem Lütten, wobei der Große infolgedessen auch gerne mal einen ordentlichen Wutausbruch hat. Greife ich zu früh ein? Sollte ich es erstmal beobachten, ob sie sich nicht doch irgendwie selbst einigen und erst eingreifen, wenn es dann doch droht zu eskalieren? ??Der Große wird demnächst 4, der Lütte ist gerade 2 geworden.??

    Ich bin müde. Müde. Müde. Müde.


    So müde, meine roten Äuglein gaukeln mir schon vor, mein Schreibtisch ist ein schön kuscheliges Bett und die Papiere für den Datenschutz sind allerbeste Daunen. &#128525;


    K1 hielt uns die ganze Nacht wach. Echt. Die ganze. Keine Ahnung, wann ich das letzte also gar nicht zum pennen gekommen bin.


    Was ist das auch für ein scheiss - sie schläft und alle 20-30 Minuten ein panischer Schrei und folgendes Wimmern, dass jemand rüber muss. Sie zu uns nehmen oder gleich mit rüberlegen funktionierte auch nicht. Sowas wie Nachtschreck. Nur anders. &#128553;


    Nächste Nacht ist der Mann nicht da. Das kann was werden, wenn es zu ner Wiederholung kommen sollte.... &#128580;

    Klingt sehr, sehr gruselig, Dicedere. Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass diese Nacht erholsam wird. Ich erinnere mich noch an eine Phase beim Buben, da hat er Nachts immer gewimmert und nachdem ich gefühlte 100Mal drin war, hab ich die Gästematratze hingelegt und versucht, dort zu schlafen. Das war ein Witz, er hat alle paar Minuten leise "Mamaaa?!" gefragt und wehe, wenn ich nicht "ja, ich bin da" geantwortet hab. Und das die ganze Nacht - da war auch kein Schlaf drin. Seltsam aber, dass das Kind am morgen trotzdem fit war %-|


    Ich hab grad mit der Tierärztin telefoniert: Kennys Nierenwerte sind super. Die Leberwerte leider nicht, an dieser Stelle baut er ab. Vermutlich, weil die Insulineinstellung einfach nicht funktioniert (weil er nicht frisst, wie jede andere Katze). Wir könnten noch ein anderes Insulin versuchen, sie stellt mir da gern noch ein Rezept für aus, aaaaber das sind dann nochmal 90€... ohne Wissen, ob das funktionieren wird. Es ist ja nur eine Vermutung. Ooooder da ist irgendwo ein Tumor - der würde allerdings nur sehr langsam wachsen, denn die Werte sahen vor einem halben Jahr ähnlich schlecht aus, haben sich nur minimal verschlechtert. Ansonsten waren die genommenen Blutwerte (immerhin 2 DinA4 Seiten - der Spaß kostet auch nochmal) in Ordnung. Wobei, er hat noch recht hohe Keton-Werte. Wenn ich die nicht runter bekommen, stirbt er relativ zügig an einer Ketoaszidose. Man sieht, es bleibt spannend. %:|