• Babyzeit genießen und das nackte Überleben

    So. Supermamis schon mal die Keulen warmschwingen, hier komme ich! ;-D Ich habe einen fast vier Monate alten Sohn, und es geht mir an manchen Tagen recht gut, an den meisten halbwegs okay, und an einigen so bestialisch beschissen, zumindest stundenweise, dass ich vorhin einen Tagtraum hatte, wie ich den Kleinen an den Wegrand lege und irre kichernd…
  • 28 Antworten

    Oh musteblume, unberechenbare Übelkeit ist ätzend. Ich weiß nur noch, dass ich am Anfang so müde war, dass ich mich quasi nicht um Kind 1 kümmern konnte.


    Ich habe heute sogar ein paar Sachen erledigen können, u.a. hab ich das Schreiben für meine Elternzeitverlängerung (das 3. Jahr) entworfen (bei Gelegenheit muss ich den Laptop dann mal an den Drucken anschließen, da dürfte so einiges kommen, ich "sammle" da immer).


    Der Mann hat gerade angerufen. Er fährt jetzt erst los und ist dann etwa um 20 Uhr zuhause. %-| Kind 1 hat schon vor ner Stunde Hunger geschrien...

    @najanagut

    ??Über das Kreuz sind wir Samstag noch gefahren. Ist auch der tägliche Arbeitsweg meines Mannes.??

    Verrückt, verstehe ich das jetzt richtig, ihr wartet mit dem Abendessen, bis dein Mann zuhause ist? Puh, bei solchen Essenszeiten am Abend würde mein Junior Terror schieben und zusätzlich ungenießbar sein, da totaaaal müde.


    Und außerdem wäre meine eigene Toleranzgrenze bei solchen (dauerhaften) Arbeitszeiten meines Mannes und Vaters unserer Kinder überschritten. Mir graust es jetzt schon vor Oktober, wenn mein Mann die Arbeitsstelle wechselt und ich keine Ahnung habe, wie sich das da alles arbeitszeitmäßig entwickelt. Der einzigste Lichtpunkt ist die xAussicht auf Homeoffice nach der Einarbeitungszeit.

    Zitat

    Der Mann hat gerade angerufen. Er fährt jetzt erst los und ist dann etwa um 20 Uhr zuhause. Kind 1 hat schon vor ner Stunde Hunger geschrien...

    Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Warum muss man seine Kinder so quälen, nur um zwanghaft die ganze Familie an einen Tisch zu bekommen? Dem Mann scheint es ja auch nicht so wichtig zu sein, sonst würde er sich bemühen eher zu kommen. Die Kinder leiden darunter und du willst unbedingt an diesem Ritual festhalten. Ich glaube, wenn du endlich darauf verzichten würdest, könntest du eine Menge Druck und Stress rausnehmen. Dann zelebriert lieber die gemeinsamen Mahlzeiten am Wochenende.

    Das kann ich nur unterschreiben! War das bei Familie Muff nicht ähnlich? Habt ihr das inzwischen lösen können?


    Mir geht's wieder besser, nur noch normal schlecht. Nachdem auch alle angefangen haben rumzumuckern, mein Mann einen Tag mit Übelkeit im Bett verbrachte, denke ich, ich hatte wohl auch so ein bisschen Magen Darm. Ist aber klar, das ich mich damit durch die Tage und die Arbeit quäle, bin ja nur schwanger und nicht krank. Irgendwann sollte ich mal meinen Anspruch an mich selbst überdenken :=o


    Heute Nachmittag ist unser schuliabschlussfest, das wird toll. Mit Treckerfahren, heuburg und so! Ich freu mich drauf!

    Ich hab das auch versucht, verrückt, aber dann haut das nie hin, mit dem Bett, dann sind die Kinder drüber und die Kleine geht dann nicht vor 22 Uhr schlafen. Das nervt. Also wird nun ohne den Mann zu abend gegessen.

    Meine essen von Montag bis Freitag ohne Papa, dafür wird das am Wochenende richtig genossen, es gibt immer ein tolles, ausgiebiges Frühstück und es wird erzählt, was die ganze Woche los war. Da sitzen wir auch manchmal richtig lange.

    Verrückt, hier noch eine Stimme für Abendessen ohne Papa, wenn er spät kommt, das stresst dich und die Kinder nur unnötig. Teile deinem Mann mit, das es um soundsoviel Uhr Abendessen gibt, wer später kommt hat Pech gehabt. Machen wir hier auch so. Meine beiden würden mir auch den Kopf abreißen, wenn sie bis spätestens 18 Uhr kein Abendessen kriegen - gegen 19 Uhr dürfen sie eine Kleinigkeit fernsehen und dann geht's ins Bett, mit oder ohne Vater. Die beiden würde ich sonst morgens auch nicht aus dem Bett bekommen. Ist sonst ein gemeinsames Frühstück eine Option? Weil planbarer?

    Wow, mein kleiner Absatz hat ja ganz schön viele Beiträge ausgelöst, dabei wars ja nicht mal eine Frage und einfach nur so dahin geschrieben. Ein gemeinsames Frühstück ist keine Option, mein Mann frühstückt nicht (er findet diese Mahlzeit unnötig und nimmt täglich auch nur 2 Mahlzeiten zu sich) und nutzt in der Zeit das Badezimmer.


    Ich gebe beim Abendessen immer einen Teil der Verantwortung an meinen Mann ab. Das tut mir auch einfach sehr gut. Ich bin nicht für jeden Streit (gerade ist Spucken sehr beliebt), jedes Geheule usw. zuständig und kann auch mal eine Minute am Stück essen. Das ist beim Frühstück (mit zwei Kindern) und Mittagessen (mit einem Kind) nicht so. Und wenn ich mal kurz in die Küche muss, um was zu trinken zu holen oder einen vergessenen Löffel brauche ich beim Abendessen (unserer warmen Mahlzeit) keine Sorge zu haben, dass wieder mal ein Kind an eine heiße Pfanne fasst, einen Topf umkippt etc. Da gibts bei meinen echt null Lerneffekt.


    Normalerweise essen die Kinder nachmittags noch eine Kleinigkeit (also vor allem Kind 1, Kind 2 isst ja bei mir), aber gestern wollte Kind 1 vor der Musikstunde nichts und danach war es auch sehr beschäftigt. Meine Kinder schlafen morgens bis 7 oder halb 8. Von daher ist unser Rhythmus schon ein bisschen später. Aber so gegen 20.30 Uhr hab ich Kind 1 schon gerne im Bett, sonst ist es morgens zu müde. Ein paar Mal haben wir ja schon ohne meinen Mann Abendessen gegessen. Ich finds auch schade, dass wir jetzt im Sommer abends nie zusammen noch rausgehen können (oder besser er alleine mit den Kindern), mit Kind 1 Fahrrad fahren üben können (kann ich ja alleine nicht wegen Kind 2) oder so Sachen.


    Ich habe meinem Mann heute Morgen sehr nachdrücklich gesagt, dass er heute doch bitte mal früher kommen soll. Er hat schon wieder so viele Überstunden angehäuft. ??Vor kurzem ist der Kopf vom Abteilungsleiter gerollt, weil sie einfach mit der Arbeit nicht nachkommen (dafür konnte der Mann allerdings nichts, hat ja auch nur ein bestimmtes Budget für Personal). Da macht gerade keiner nach 8 Stunden Schluss.??


    Die positiven Sachen für heute: das Elternzeitverlängerungsschreiben ist in der Post (die anderen mit ausgedruckten Zettel muss ich aber noch sortieren und abheften) und Kind 2 hatte den letzten Impftermin für die nächsten Jahre!


    Eine Frage hab ich noch: wie fit sind eure denn mit Zahlen? Kind 1 (jetzt knapp 3 3/4) kann bis 29 zählen und kennt die Ziffern 1-5. Die Woche haben wir ein anderes Kindergartenkind auf dem Weg getroffen (4 Jahre alt), das die Nummern der Autokennzeichen vorgelesen hat. Aber nicht 1-3-5-8, sondern eintausenddreihundertachtundfünfzig usw. Und der Vater kommentierte "na endlich kannst du das". Öhm, ich konnte das vor der Schule nicht. Und ich konnte auch gerade mal meinen Namen schreiben (das kann Kind 1 auch, allerdings nur in Großbuchstaben), aber ein Vorschulkind aus dem Kindergarten hat das Freundebuch von Kind 1 selbst ausgefüllt und alles selbst reingeschrieben (Groß- und Kleinbuchstaben). Wir üben hier (noch) nichts spezielles. Den Namen wollte es halt mal schreiben und manchmal fragt es nach den Buchstaben oder erkennt was wieder. Und im Kindergarten werden morgens die Kinder gezählt (auch in verschiedenen Sprachen), das gabs bei mir damals nicht. Wird heute von den Kindern schon so viel vor Schulanfang verlangt?

    Zitat

    Wird heute von den Kindern schon so viel vor Schulanfang verlangt?

    Nö! *:) Hier zumindest nicht. Im KiGa meiner Kinder konnten die Kinder schon irgendwann zählen, haben aber auch gegen Ende immer noch zwischendurch Zahlen vergessen oder die 12 kam vor der 11 oder so.


    Und Schreiben: Die Vorschulkinder haben dann ein bisschen geübt, vorher noch nicht so richtig. Und am Anfang der Vorschulzeit hat noch so manches Kind seinen Namen falsch geschrieben, von hinten nach vorne. ]:D


    Die Erzieherinnen haben auch gut erklärt, dass die meisten Kinder das, was sie im KiGa schon schreiben können, einfach auswendig wissen, und dass das nicht viel mit richtigem Schreiben zu tun hat.


    Ich habe mit meinen Kindern gar nichts speziell geübt. Ein bisschen was haben sie im KiGa gelernt, oder halt einfach so. Die Schule geht schon noch früh genug los.

    Zitat

    Ein gemeinsames Frühstück ist keine Option, mein Mann frühstückt nicht (er findet diese Mahlzeit unnötig und nimmt täglich auch nur 2 Mahlzeiten zu sich) und nutzt in der Zeit das Badezimmer.

    Mein Mann frühstückt auch nicht (er bekommt Frühstück in der Firma), aber er sitzt immer dabei, hilft den Kindern beim Schmieren der Brote, so kann ich nebenbei frühstücken und die Brotdose für den Großen fertig machen.

    Zitat

    Eine Frage hab ich noch: wie fit sind eure denn mit Zahlen?

    Der Große kann zählen, bis 30 oder so, die eine oder andere Zahl kann er auch schon erkennen. Ich habe mich noch nie mit ihm hingesetzt und sowas geübt, das kam nebenher, der Kindergarten hatte darauf sicher auch Einfluss. Seinen Namen schreibt er noch nicht, bisher hat er noch kein Interesse daran gezeigt. Ich sehe bisher auch noch nicht, dass er es unbedingt können müsste.

    Zitat

    Wird heute von den Kindern schon so viel vor Schulanfang verlangt?

    Uns haben sie in der Schuleinführung gesagt, dass nichts verlangt wird (außer der Schultauglichkeit, also gewisse Konzentrationsfähigkeit und Sozialverhalten)!


    Wenn ein Kind schon irgendwas kann, dann ist es schön, sorgt aber ggf. eher für Langeweile im Unterricht und damit ist es dann prädestiniert für Zusatzaufgaben wie Hefte austeilen usw. ... . ;-D


    Man soll sein Kind natürlich nicht ausbremsen, wenn es Interesse an solchen Sachen zeigt, aber eine besondere Förderung um nicht "abgehängt" zu werden ist nicht notwendig.


    Unsere Tochter wird im Herbst eingeschult und sie kann auch schon mehr oder weniger lesen und schreiben.


    Aber halt nur Druckbuchstaben und die speziellen Sachen wie Schreibschrift, Rechtschreibung und Grammatik wird sie auch erst lernen müssen. Wir hoffen halt, dass ihr der "Vorsprung" etwas Druck nimmt, da sie ziemlich ehrgeizig ist und es nur schwer erträgt, wenn andere irgendwo besser sind - wird sie auch noch lernen müssen, aber so lange der Drang zum Lernen von ihr aus geht, werden wir sie natürlich bestmöglich darin unterstützen.

    Also ich glaub, bis 30 kommt der Bub mit seinen 1 1/2 noch nicht. Und schreibfaul ist er eh - kann dafür aber auf der Tastatur seinen Namen schreiben und andere Buchstaben erkennen :=o Ich war früher auch so faul, was das anging. Aber er hat andere Talente und ist rhetorisch unglaublich fit. Da stellt er sogar die Vorschüler in den Schatten. Aber ich denk mal, da gehen jetzt noch 2 Jahre ins Land. Bis dahin wird schon alles ungefähr richtig sein.

    Mach dir da keinen Druck, die müssen mal gar nichts.


    Habe "Born to be wild" nochmal angefangen, früher hab ich das beim ersten versuch in die Ecke geworfen, konnte damit nichts anfangen. Nun weiß ich weshalb. Das evolutionör gut ausgestattete Kind ist nicht meine Große. Da passen ein oder zwei Punkte, der Rest hat mit ihr nichts zu tun. Mit der Kleinen aber schon. Mh. Fragt sich nur was ich damit nun anfange.