Zitat

    Warum bin ich nur schon wieder so stinksauer über quasi alles. %:|

    Weil nicht genug Schlaf, ihr alle drei angestrengt und müde, weil die rosa Wolken sich gerade mal wieder verzogen haben, weil man ja noch nicht weiß, wie es wird, weil es sich ewig lang anfühlt, weil nicht genug Schlaf, weil nicht genug Freizeit, weil alles irgendwie außer Kontrolle, weil viel fremdbestimmt - also kindbestimmt - weil nicht genug Schlaf, weil anstrengend, aber auch öde, weil können wir vielleicht morgen endlich mal einen GANZEN Film gucken oder überhaupt irgendwas machen, wie wird wohl der Abend, wie die Nacht, o Gott, ist der noch klein, was machen wir falsch, weil nicht genug Schlaf, weil überlebt unsere Beziehung das, und was haben wir uns eigentlich angetan, weil Douglas Adams tot ist und weil ihr alle so furchtbar müde seid? Nur mal so ins Blaue geraten?


    Schlafmangel macht einen fertig. Und dauernde Unvorhersehbarkeiten und fehlender Freiraum (solcher wie "Was machen wir heute Abend?", und dann macht man das auch mit recht hoher Verlässlichkeit und nicht zu 50%, immer mit einem lauschenden Ohr und zwei zufallenden Augen) einem die Nerven aufrauen wie mit Sandpapier, wenn man nicht der hingebungsvoll-geduldig-stoische Typ ist. Und dann tropft ein Wasserhahn, die überreizten Nerven brüllen los: Wir wohnen in einer Drecksbude, nichts funktioniert, dem vermieter ist alles egal, Vermieter sind eh die letzten Drecksäude, Kapitalistenschweine, die ganze Welt ist ein Drecksloch, alles voller Arschgeigen, in was für eine Welt haben wir unser Kind reingeworfen, und warum ist der eigentlich gerade so still, das halte ich nicht aus, gleich brüllt er wieder los, gleich ... nein, ist noch still ... aber gleich ... o Gott, da staubsaugt jemand, WEISST DU DENN NICHT, DASS MEIN KIND SCHLÄFT, wenn der den aufweckt, dann ist er fällig, jetzt kracht der auch noch gegen DIE WÄNDE mit dem Staubsauger, wie scheiße kann einer eigentlich staubsaugen, gibt es dafür keine Kurse, wie kann man nur so scheiße sein, o Gott, hab ich das Kind gehört? Nein. Aber ich höre es doch weinen, oder nicht? Hingehen. Lauschen. Ich höre seinen ruhigen Atem. Und gleichzeitig hör ich ihn schreien. HÖR AUF ZU STAUBSAUGEN, ICH HÖR JA NIX! O nein. Kind hat Schluckauf. KIND HAT SCHLUCKAUF! Kind wacht gleich auf. Warum muss ich mich denn jetzt kümmern, wo ich mich die ganze letzte Stunde gar nicht entspannen konnte und völlig fertig bin? Immer muss ich alles machen! Ich will doch einfach bitte bitte bitte nur schlafen, bitte!


    Also - so ungefähr war das bei mir. An den normalen Tagen. Von den schlechten wollen wir nicht reden. Die guten waren halbwegs okay.


    Durchhalten. Die werden im Normalfall immer stabiler und weniger anstrengend, und ihr bekommt wieder einen zuverlässigen Rhythmus, in dem ihr auch wieder Platz habt.

    Pass' mal auf Shojo, du gehst jetzt gerade sowas von parallel, dass ich mich gerade mal zum (metaphysischen) Solipsismus bekehrt fühle und annehme, du bist eigentlich nur ein Figment meines Unterbewusstsein. Allerdings passt du eigentlich nicht in mein Dings, weil viel zu groß, deswegen liegt die Vermutung nah, dass eigentlich ich einer deiner eher langweiligeren unterbewussten Manifestationen bin.



    Dafuq.

    Zeit ist es die Dusche als schnelle Auszeit zu entdecken, gepaart mit einer Konsole und einem Spiel in dem man a) unzählige Zombies killt und b)überall auf Pause drücken kann.


    Nicht an der Tür lauschen, Babyphon einstecken und töten, töten, töten. Und dabei Gebetsmühlenartig wiederholen: er wächst viel schneller als man denkt.

    Ich bin erstaunlich klein für meine Großartigkeit! ;-D


    ??Und natürlich sind wir alle nur kleine Fishe. ??


    Wir waren am Wochenende mit einem vor Glück leuchtenden Kind, das bald vier wird und gar kein richtiges Kleinkind mehr ist, so ganz allmählich, auf dem Dom. Das war richtig cool. Und heute Morgen hab ich ihn angegrunzt, ich wolle noch schlafen, da hat er zwei Stunden lang gespielt, kam dann zu mir und sagte: "Mama, ich glaub, wir müssen jetzt in den Kindergarten, das ist schon ganz hell draußen!" Und genau so war es auch. Sind also losgedüst, und beim Nachhausekommen fand ich im Mülleimer in der Küche die Verpackung eines Fruchtzwergs und einen Löffel in der Spüle. Da hat der Knopf sich sozusagen heute Morgen selbst Frühstück gemacht (eigentlich frühstückt er ja im Kindergarten, aber ganz oft frühstücken wir auch noch eine Kleinigkeit hier zusammen, bevor wir losgehen). Bei dem Gedanken, wie er da ganz zufrieden mit sich am Küchentisch sitzt und einen der so seltenen Fruchtzwerge mampft, muss ich so lachen! Und ich frage mich - wie ist der da rangekommen? Muss einen Stuhl vor den Kühlschrank geschoben haben.


    Ich finde echt, es lohnt sich, weil es ganz schön cool wird. Nächstes Jahr Weihnachten bekommt euer Kleiner schon richtig was mit und läuft rum und staunt über die Lichter und das Gewusel.

    Muff, haltet durch! Es wird, siehe shojo.


    Mein Leben ist gerade prima. Meine Laune besserte sich heute beim aldi spontan, da hab ich jemanden beschimpft, das hat sehr gut getan und danach beim Real wurde ich von 3 voneinander unabhängigen sehr netten Damen auf meine beiden hübschen und wohlerzogenen Kinder angesprichen. Mein großer ist ja meistens eher so ein schreihals, deswegen ist sowas in meinen Leben sehr selten und ich freue mich umfassend darüber.

    Sich über ezwas freuen und die Strafe dafür liegen nah beieinander. Deswegen hatte k1 heute nen gescheiten Kruppanfall, k2 hat derweil geschrien, die kortisonzäpfchen lagen im Auto und Mann war arbeiten. Zum Glück kam er dann zügig und wir konnten uns die Kinderbetreuuung teilen. Jetzt sitzen ich, kind 1 und 2 vor der Glotze und bedauern uns mit tiefen Augenringen. Schön. Erwähnte ich meinen morgen beginnenden Kurzurlaub mit Freundinnen und großer kinderschar? Ich weine, wenn ich nicht mitkann und kaufe mir gleich nen paryboy.

    Paryboy ist super!


    Im Übrigen wird es auch super sollte das eigene Kind sich morgens keine zwei Stunden ruhig alleine beschäftigen können oder jedenfalls nicht so, dass man es gerne laufen lässt.


    Hier steht mal wieder das Mischen von Beton für Schlafregeln an. Mittlerweile ist die Große völlig fertig, wir haben getestet ob sie inzwischen besser ohne Mittagsschlaf auskommt, aber keine Chance. Sie fängt wieder an morgens immer früher aufzustehen und dann alle zu wecken. Also mal wieder Zeit für eine Mini-Schlafkur. :=o :=o Morgen bin ich erstmal auf Exkursion, immerhin irgendwas klappt also in Punkto Uni. :-)

    Das Bröckchen hat gestern gelacht. x:) Also nicht nur breit übers ganze Gesicht und die Grübchen gegrinst, sondern inklusive der entsprechenden Töne.


    Zur Strafe ist dann heute nacht prompt die Windel übergelaufen und als wir das Kind dann endlich sauber und gewickelt wieder im Bett hatten war es WACH ...

    Zitat

    Im Übrigen wird es auch super sollte das eigene Kind sich morgens keine zwei Stunden ruhig alleine beschäftigen können oder jedenfalls nicht so, dass man es gerne laufen lässt.

    Gnihihi - sie würde durchaus, oder? ;-D


    Bei uns ist die Sache mit dem Alleinbeschäftigen sehr phasenweise, im Moment läuft das prima. Davor war eine Phase, wo er viel geschimpft hat, dass "keiner mit ihm spielt" - bevorzugt, wenn hier einer nach zwei Stunden Vorlesen die Segel gestrichen hat. ;-D Finde ich ein bisschen nervig, aber trotzdem noch super mit so einem großen Kind, auch in solchen Phasen. Man hat wieder viel mehr Raum, und es ist auch ganz schlicht viel interessanter, wenn das Hauptthema nicht mehr die Rätselei ist, ob Pupse oder Übermüdung schuld am Gequengel sind. Und die Fragen sind so großartig, die aufkeimenden Interessen. Wenn das Kind auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt singend voraushüpft und -tanzt, weil es sich aufs Karussell freut, und wenn es dann noch nicht los will, sondern noch ein bisschen dableiben, weil es ihm so gut gefällt, und man dann zusammen in einer Ecke dasitzt und den Weihnachtsmarkt bestaunt wie eine Szene in einem Wimmelbuch und sich gegenseitig auf tausend Kleinigkeiten aufmerksam macht. Wenn das Kind aus einem Alptraum hochschreckt, mit einem schimpft, weil es nicht rutschen durfte (im Traum), sich langsam beruhigt und tief aufseufzend wieder einschläft. Wenn es sich für ganz viel begeistert und einen auf so viele Dinge aufmerksam macht, die man bis dahin übersehen hat. Überhaupt - wenn es spricht. Das ist unfassbar schön.


    Und solche Sachen wie gestern - meine Mutter hat ihn abgeholt, sie kommen nach Hause, und sie erzählt, dass er beim Straßeüberqueren zu ihr gesagt hat: "Du musst zügig rübergehen, Oma", und als sie erstaunt fragte, woher er denn das Wort zügig kennt, schaute er sie ganz mitfühlend an und sagte sehr geduldig: "Du musst schnell über die Straße gehen, Oma, nicht so trödeln!" Hahahaha! Ah, wenn sie fürsorglich werden oder bossy oder einfach wenn sie so höchst kompetent Dinge tun, mit diesen kleinen, noch etwas speckigen Pfoten so geschickt Perlen einfädeln oder winzige Autos schieben, wenn man eigenartig arrangierte Dinge vorfindet oder Tiere in seinen Schuhen findet und sie nicht rausnehmen darf, weil das doch ihr Stall ist, wenn so kleine Leute frech sind und sich über ihre eigenen Frechheiten so furchbar freuen, wenn sie einen ärgern, damit man sie kitzelt ... ich hatte immer irgendwie eine Art Vorstellung davon, wie es ist, ein Kind zu haben, und stelle fest, dass ich mir eben nie vorgestellt habe, ein Baby zu haben - es war immer ein Kind so ab drei aufwärts. Und ab einem Jahr aufwärts fand ich es immer netter, bis ich es irgendwann wirklich schön finde. Steigert sich immer noch, inzwischen bis hin zu leisem Neid auf die Tapferen, die sich die Babyzeit wirklich zweimal antun und irgendwann, wenn sie durch das Elend durch sind, zwei oder drei größere Kinder haben.

    Zitat

    Das Bröckchen hat gestern gelacht. x:) Also nicht nur breit übers ganze Gesicht und die Grübchen gegrinst, sondern inklusive der entsprechenden Töne.

    Das ist großartig, ne. :-D Sonntag abends oder so, war der Lütte zwar schon reichlich erledigt und bettfertig, hat mir aber zur Nacht noch 2 Lacher geschenkt. x:)

    Zitat

    zu leisem Neid auf die Tapferen, die sich die Babyzeit wirklich zweimal antun

    Nach derzeitigem Stand bleibt der Lütte ein Einzelkind. Nur gut, dass wir den Babyzeit-Wahn hier dokumentieren, dann kann ich mich in 3 Jahren oder so daran erinnern. :-X