Danke Senf. @:)


    Ja Druck raus versuch ich ja wo es geht und seither ist es auch viel viel besser geworden.


    Das mit dem aussuchen hab ich auch schon versucht, grad an Tagen wo sie sich gar nicht umziehen wollte hat dass dann durchaus ein wenig geholfen so dass sie es dann auch zugelassen hat.


    Das die großen den kleinen helfen im Kiga das ist in unserem auch so, Problem ist halt das Samia fast so groß wie die größten ist. Sie ist 1,07m und überragt die 4jährigen nahezu alle, teils sind auch die 5jährigen gleichgroß wie sie. Das macht es irgendwo zu einem Problem. Sie sagt auch selbst immer sie ist schon groß sie will auch in die Vorschule. Nun ja, wenn ich ihr dann sage dass die großen Kinder sich aber alle selbst umziehen können denkt sie kurz nach und sagt dann "ich kann das aber nicht" was ja nicht stimmt sie kann es ja und das weiß ich.


    Wie gesagt wenn vom Kiga nicht alleweil die Aufforderung kommen würde wir müssen das üben wäre mir das Wurst, ich würde sie anziehen und auch ausziehen, mich stört das nicht weil es in zwischen eben bis auf ausnahmen ohne Stress abläuft. Soll sie aber selbst was tun schaltet man auf Stur.


    Nun ja, da ich in 2 Wochen eh ein Elterngespräch habe werde ich das Thema ansprechen. Weil wie du sagst wenn ich dadurch in die Klapse muss (und ich hab darüber ernsthaft schon nachgedacht) ist das auch nicht Sinn der Sache.


    Alles in Allem hat sie sich wirklich gemacht, oder viel mehr hab ich den Druck so sehr raus dass es in den letzten 4 Wochen wirklich harmonisch wurde bis eben auf 2,3 ausnahmen, aber das ist denke ich ganz normal. Wenn wir alle nackt bei allen Witterungen durch die Gegend rennen würden, hätten wir vermutlich andere Probleme aber eben dieses Hauptthema nicht. ;-D

    Senf: Die Idee mit der Heizung find ich super, funktioniert hier auch ganz wunderbar (oder aus dem Trockner, aber da muss man dann drauf achten, dass kein Metall dran ist, weil das zu heiß wird)


    Ich finde es von den Erziehern auch etwas übertrieben. Bei uns wird das eventuell im Elterngespräch angesprochen (generell, was man mit dem Kind zu Hause üben könnte) und gut ist es. Unsere Kinder werden auch zum größten Teil in der Kita von den Eltern an oder ausgezogen, da sagen wir nichts dazu. Wenn die Eltern weg sind, machen es trotzdem fast alle allein. Bei uns helfen auch die Großen mit.

    Frage an die Wut-Menschen hier unter uns:


    Was kann ich denn machen, wenn ich merke, dass mann und Kind sich in so ner unguten Spirale stecken, die daran endet, dass kind immer nerviger wird je mehr Mann rumschreit und umgekehrt.


    Wenn ich sage, er soll kurz rausgehen um sich zu deeskalierend ist die Reaktion ich soll nicht nerven (und Zack, schon hat er 2 Baustellen). Letztlich ist es egal was ich sage, es eskaliert dann halt an der Stelle auch noch.


    Auch Gespräche in ruhigen Momenten fruchten nicht, zumindest nicht länger als bis zur nächsten Krise.


    Also: sagen kann ich nichts, beiden helfen ohne den Mann total vor den Kopf zu stoßen und vor dem Kind bloßzustellen oder aber das Kind gefühlt im Stich zu lassen geht also nicht.


    Muss ich die beiden wirklich sich gegenseitig den Abend verderben lassen und mich raushalten, damit ich nicht selbst nen verdorbenen Abebd hab? Wie fühlt sich das für meinen Jungen wohl an?


    Unauffällig das Kind übernehmen geht nicht mehr, seit der Kleine da ist...:-/

    avanti


    Mh, ist dein Mann in ruhigen Momenten denn einischtig?


    Hab übrigens die Schnauze gestrichen voll, so richtig. Die Kleine hustet weil Nase dich, zahnt und hat einen Sprung. Die ist unausstehlich und die Große macht das Fass voll. Hat gerade wieder so einen ich-muss-alles-wissen-Flash. Da sie da ohne jede Pause spricht auch schon sonst anstrengend, aber schaffbar. Nur gerade mit der Kleinen am Anschlag und ich kurz vor der Regel... och nö. %:| %:|

    Es wird echt Zeit, dass sie die Hyperschlafboxen für den Hausgebrauch erfinden. Baby und kleines Kind rein, ausschlafen, wieder rausholen, wenn man ausgeruht ist. Man muss nur aufpassen, dass man sie nicht drin vergisst und einem dann mit 50 einfällt: Da war ja noch was. o:)

    Zitat

    Mh, ist dein Mann in ruhigen Momenten denn einsichtig?

    Wichtiger, wichtiger Punkt. In dem Moment, wo man fast unter der Decke hängt, geht wenig. Wie oft und leicht das passiert, ist aber zu einem Teil schon Einstellungssache. Wenn er nicht regelmäßig seinen Chef anschnauzt, dann KANN er sich zusammenreißen - manche können selbst dann nicht, wenn viel davon abhängt.


    Ist er später zerknirscht, wenn die Wut verraucht ist, oder fühlt er sich im Recht?
    Die Wut gut in den Griff zu kriegen ist ein Mammutprojekt, aber machbar, wenn man es wirklich will.

    Ich hab mir schon oft überlegt das so eine BORG_Baby durchaus auch so seine Vorteile hat. ;-D ;-D So eine BOx wäre ebenso ein Verkaufsschlager wie ein Baby-Übersetzer.


    Immerhin, der nächste Meilenstein. Der Mann hat die Kleine heute geschickt übers Ohr gehauen und sie ist endlich frei gelaufen und war total begeistert von sich selbst. :-D :-D

    Hab ich auch gedacht. Erstaunlich wie passend sie gewählt hat. ;-D ;-D

    Zitat

    In dem Moment, wo man fast unter der Decke hängt, geht wenig.

    Wenn ich da hänge geht bei mir sogar so wenig, dass mein Mann aufgefordert ist mich rauszuwerfen, im Notfall auch körperlich. Ich hab mal eine Cheffin von mir hochgehoben und aus der Küche gestellt, da denk ich echt nicht nach.

    Zitat

    Ich hab mal eine Cheffin von mir hochgehoben und aus der Küche gestellt, da denk ich echt nicht nach.

    Meine Güte, ich würde für ein Video davon töten. Du wahrscheinlich auch - ums unter Verschluss zu halten. Gut, dass wahrscheinlich keins existiert, dann gibt es auch keinen Interessenkonflikt. ;-D

    Besser ist es. :=o :=o Obwohl ich fast annehme, dass es für die betroffene Dame noch unangenehmer wäre wenn ein Video davon kursieren würde, wie eine Angestellte sie im Stile einer dreijähigen aus den Arbeitsräumen setzt.

    Avanti, schwierige Frage. Ich würde auch gern wissen, ob er im Nachhinein einsichtig ist und man vernünftig mit ihm reden kann. Dann würde ich mir vielleicht gemeinsam mit ihm Strategien überlegen, wie man eine Eskalation verhindern könnte.


    In der Ausbildung mussten wir Rollenspiele machen. Klingt total affig, ist auch nicht jedermanns Sache, aber man kriegt eine andere Perspektive und kann sich besser in andere hinein versetzen.


    Sag ihm wie blöd es für dich ist, dazwischen zu stehen und dass du ihn nicht bloßstellen willst, aber auch keine Lust hast, dir dieses Theater anzusehen.


    Ich kenne das leider auch, mein Mann ist manchmal auch cholerisch, ist aber durch viele Gespräche schon ruhiger geworden. Er sieht auch ein, dass er manchmal über das Ziel hinaus schießt.


    Allerdings sag ich meinen Kindern danach auch oft, dass er nicht richtig reagiert hat. Weil mir meine Kinder wichtig sind und ich nicht will, dass sie grundlos an sich zweifeln. Da ist es mir lieber, dass ihnen bewusst ist, dass ihre Eltern auch nicht perfekt sind und Fehler machen. Ich entschuldige mich ja auch, wenn ich Fehler machen und sie tun das auch.

    Muahahahahahaha. Ich lache gerade so über die Chefin-Geschichte;-D


    Mein Mann. Hm. Er schreit seinen Chef regelmäßig an. Er hat das nicht im Griff. Er hat Schrauben in der Hand von nem Wutanfall, der Schrank gegen den die Faust ging ist auch kaputt:-/


    Einsichtig, meistens schämt er sich hinterher. Er findet es besser nicht zu schreien. Hinterher. Ihm da was zu raten ist für mich so schwer, mangels Erfahrung mit dem Gefühl. Mein Tipp ist ja einfach: hält inne und uberleg vorher, wie du dich hinterher fühlen wirst. Für mich klappt das toll, aber ihm hilfts null. Wenn ich danaes Geschichte lese, würde dir wahrscheinlich auch nicht helfen. Ach echt, wenn ich von Überwindung von Wir spreche ist das wie der Blinde mit den Farben.


    Vielleicht gefällt er sich auch in der Rolle. Nicht, das er hier rumbrüllt, aber das Gefühl von vermeintlicher Männlichkeit? Ist aber erstmal ne Unterstellung von mir, ich frage ihn nachher mal.