• Der Bub bleibt nicht liegen

    Mütter, rettet unsere Nerven! Der Bub ist 8 Monate jung und kann seit ner guten Woche stehen, wenn er sich irgendwo hochziehen und festhalten kann. Das ist am Tag ein biiiischen nervig... aber beim einschlafen? Moah! Normalerweise liegt er zum einschlafen auf dem Rücken, mit einem großen Stillkissen um ihn herum. So liegt er entspannt da und kann sich…
  • 246 Antworten

    @flutterby

    Ich würde auch alles auf einmal ändern. Aber das haben die anderen ja schon geschrieben. ;-)

    @elmo99

    Mir sind die 5 Kurse nicht zu viel ]:D . Einer der Kurse ist ohne Anleitung und nur mit sehr wenigen Müttern (ich glaube 4), also eher ein regelmäßiges Treffen in einem Gruppenraum. Ein Kurs geht nur 45 Minuten. Mein Kind genießt die vielen fremden Spielzeuge und die anderen Kinder. Da steht es total drauf.


    Mit anderen Müttern treffe ich mich auch. Aber das ist nicht regelmäßig. Da haben die Mütter mal anderen Besuch, dann ist das Kind knatschig, dann sind sie in Urlaub, dann wird geimpft usw. Manchmal klappt kein Termin in der Woche, manchmal mehrere. Darauf will ich mich nicht verlassen. Und ab September kommen die meisten Kinder ja in die Krippe (meins nicht) und die Mütter gehen wieder arbeiten. Da muss ich erst wieder neue Mütter kennenlernen – in Kursen ]:D .


    Ach ja, nachts Geschrei gibts hier ja nicht, es wird normalerweise durchgeschlafen. Nur das Einschlafen war so ein bisschen das Problem. Seit das Kind aber etwas früher ins Bett geht, ist auch das besser geworden (hoffentlich bleibt das so).

    Verrückt-nach-SC, dass Dir 5 Kurse nicht zu viel sind, dachte ich mir schon ]:D , aber selbst wenn dein Kind auf andere Kinder abfährt und Spaß an der Sache hat, ich halt das für zu viel. Vor allem 2 Kurse an einem Tag.


    Wie alt ist dein Kind nochmal, wenn ich fragen darf?


    Flutterby, die Zeitfenster aus natürlich auch immer ein bisschen vom Kind abhängig. Wenn dein Kind gut mit solchen "weit gefassten Zeiten" klar kommt, stellt es wohl weniger ein Problem dar. Klar sind kleinere Zeitfenster auch für dich "verbindlicher" und damit vielleicht etwas einengender. Allerdings finde ich, dass es (bei all den Opfern, die man fürs Kind bringt 8-) ) auch schon egal ist, ob ich mich jetzt noch eine halbe Stunde mehr an einen Zeitplan halte. Ich finde, das"reißt" kein Ultimum an mütterlicher Freiheit raus :-)

    @elmo99

    Das Kind ist 9,5 Monate alt. Und es meckert deutlich weniger, wenn wir woanders sind, als wenn wir den ganzen Nachmittag zuhause rumhängen bzw. es einfach im Kinderwagen rumgefahren wird (will sich immer bewegen).

    Das ist aber auch ganz normal. Zuhause kennt man ja schon alles, in den Kursen gibt es viel zu gucken etc. Dass da weniger Zeit bleibt, zu mosern, ist schon klar.


    Jedem das Seine, aber ich würde fast vermuten, dass es für das Kind habt schon viel ist an neuen Eindrücken.


    Aber wir kommen von der "Schlafproblematik" ab ;-)


    Neues von unserer Schlaffront


    Hier gibt es seit 3 Tagen keine Flasche mehr zum Einschlafen. Und siehe da, der Bub bleibt liegen. Allerdings gluckert er nachts jetzt wieder 400ml Milch weg. Also müssen wir mal wieder das Milchfläschchenabgewöhnungsprogramm starten. ;-D :)^

    Verrückt nach SC

    Zitat

    Es geht weniger um das Auskosten. Ich brauchs halt (

    ). Aber ich möchte natürlich auch meinem Kind nicht schaden oder es überfordern.

    Was machst du wenn du zu Hause bist? Tust du irgendwas oder hast du im Grunde nchts zu tun? Und was machst du wenn dein Knirps so krank ist, dass ihr nicht rauskommt?


    Mein Ansatz an deiner Stelle wäre eher der zu sehen wie ich etwas für mich finden kann damit ich von Kursen und Co unabhängig werde. Hab ich auch so gemacht, ging gar nicht anders, denn sonst hätte ich mich ganz zügig aus dem Fenster geworfen.


    Ich find es echt viel und es mag der Zeitpunkt kommen an dem soviel Trubel den Zwerg überfordert und dann stehst du mit dem Rücken zur Wand. Nutze die Zeit jetzt um für schwierigere Zeiten vorzubauen und entwickel Strategien für mehrere Tage alleine zu Hause, am Stück.


    Fluuterby


    Da du bisher nach Bedarf versorgt hast dürfte eine Stunde eigentlich kein Problem sein, wenn doch kann ich dich beruhigen, mit etwas Vorbereitung sind spontane Notfälle zu ertragen und alles andere plant man irgendwann automatisch um die Zeiten rum. ;-) Ich würde auch alles auf einen Schlag machen, dann aber auch Theater am Anfang eingestellt sein weil das Kind sicher verwirrt sein wird.


    Elmo


    Klingt gut. Wenn er ohne diesen Abendsnack nicht durch die Nacht kommt gäbe es ja vielleicht auch eine weniger Stärkehlatige Abendflaschen-Alternative oder?

    @danae87

    Zitat

    Was machst du wenn du zu Hause bist? Tust du irgendwas oder hast du im Grunde nchts zu tun?

    Na ja, was spezielles mach ich zuhause nicht. So das übliche halt, also Fläschen machen, Fläschchen putzen, Brei machen, füttern, Wäsche aufhängen, bügeln, Spülmaschine ausräumen, saugen, wischen, kochen. Natürlich auch mit dem Kind spielen (also irgendwelche Spielzeuge hinhalten), singen (hat aber meistens keine Lust auf Singspiele), tanzen (das mag es ganz gerne) usw.

    Zitat

    Und was machst du wenn dein Knirps so krank ist, dass ihr nicht rauskommt?

    Äh, keine Ahnung. Bis jetzt war das Kind erst einmal ein bisschen erkältet ;-D. Das war auch in irgendwelchen Ferien, so dass wir nur zu der einen Spielgruppe nicht gehen konnten.

    Zitat

    Mein Ansatz an deiner Stelle wäre eher der zu sehen wie ich etwas für mich finden kann damit ich von Kursen und Co unabhängig werde.

    Was meinst du damit? ":/

    Zitat

    Nutze die Zeit jetzt um für schwierigere Zeiten vorzubauen und entwickel Strategien für mehrere Tage alleine zu Hause, am Stück.

    Wenn das Kind schon größer wäre, würde ich ja sagen: Ein Tag mit Fingerfarben das Fenster beschmieren, den nächsten Geschenke basteln usw. Aber das Kind kann ja jetzt noch nichts machen (außer durch die Gegend krabbeln und alles ansabern).

    Zitat

    Na ja, was spezielles mach ich zuhause nicht. So das übliche halt, also Fläschen machen, Fläschchen putzen, Brei machen, füttern, Wäsche aufhängen, bügeln, Spülmaschine ausräumen, saugen, wischen, kochen. Natürlich auch mit dem Kind spielen (also irgendwelche Spielzeuge hinhalten), singen (hat aber meistens keine Lust auf Singspiele), tanzen (das mag es ganz gerne) usw.

    Ah was, das hab ich nicht gemeint. ;-D

    Zitat
    Zitat

    Mein Ansatz an deiner Stelle wäre eher der zu sehen wie ich etwas für mich finden kann damit ich von Kursen und Co unabhängig werde.

    Was meinst du damit? ":/

    Was ich damit meinte war welches Hobby hast du das du zu Hause ausüben kansnt? Ich bin fast durchgedreht, immer zu Hause, dann war sie noch oft krank und ich hing komplett fest... Da hab ich mit Handarbeiten angefangen. Stricken, nähen, scheiß egal, hauptsache das Gefühle twas zu tun, etwas zu schaffen und abzuschließen. Irgendwas Kind unabhängiges braucht man unbedingt zu Hause, sonst bringt einen diese Langeweile und Eintönigkeit ja um.

    Boah, ich werd hier gleich verrückt! Das Kind will nicht schlafen. Ist mobil wie sonst was. Um kurz vor 20 Uhr mit Flasche ins Bett gesteckt worden. Flasche nur halb getrunken und dann rumgeturnt, bis das ins Heulen übergegangen ist. Jetzt krabbelt es wieder vergnügt im Wohnzimmer herum und wir haben zu zweit versucht, es müde zu kriegen %:| . Jetzt sind wir k.o. vom Tanzen, Klatschen, Singen, Durchkitzeln. Bücher anschauen und Kuscheln sind fehlgeschlagen (haben wir als erstes probiert, obwohl es beides nicht mag). Und das Kind strahlt hier immernoch vergnügt durch die Gegend.


    Und das, obwohl wir heute kein Programm hatten. Oder gerade darum? Wir hatten heute zuhause einiges zu tun und waren bis auf einen kleinen Spaziergang (ca. 15 Minuten) nicht draußen. Das Kind hat ausgeschlafen und sowohl vormittags (1,5 Stunden) als auch nachmittags (ca. 1 Stunde) ein Schläfchen gemacht.


    Es war anstrengend heute, mein Kopf ist voll und ich bin gesundheitlich leicht angeschlagen. Ich hab grad keinen Nerv mehr :-(. Mein Mann versuchts gerade nochmal mit dem ins Bett bringen.

    Klingt, als hätte dein Kind die Notenergie in die Lebenserhaltung gesteckt. Kenn ich leider auch... aber einen guten Rat hab ich leider nicht. Ich hätte junior heut am liebsten ausgesetzt -.-

    Hatte meine Kleine letzte Nacht. Lag singend und blubbernd im Bett neben mir und maulte wenn ich nicht mitspielen wollte. %-|

    Ich bin dann übrigens dazu übergegangen sie heulend im Arm zu halten und nicht zu spielen und siehe da, dauerte ein wenig bis sie runter kam, aber dann schlief sie wie ein Stein.

    Es liegt im Bett und jammert momentan nur leise. Ein Funken Hoffnung keimt auf!

    @danae87

    Für Hobbys zuhause hab ich keine Zeit. Bin da voll beschäftigt mit dem Haushalt und dem Kind. Die Zeiten, in denen es schläft, wird zum Essen oder Haushalt machen genutzt. Wenn mal ein paar Minuten bleiben, schnapp ich mir ein Buch.


    Ich bin jetzt nicht begabt im Nähen etc., aber ich wüsste schon was ich tun würde, wenn ich mehr Zeit hätte ;-D . Aber wie gesagt fehlt dafür die Zeit. Wenn ich einen Kurs ausfallen lassen würde, dann müsste ich in der Zeit das Kind bespaßen (es beschäftigt sich nicht selbst und wenn, dann stellt es irgendwas an wie am Kabel lutschen oder so und das Hinterherrennen ist richtig anstrengend).


    Und ganz wichtig: selbst wenn ich die Zeit zuhause hätte, würde mir der Kontakt bzw. das Gespräch mit anderen Menschen fehlen. Verstehst du, was ich meine?

    Das heulend im arm halten funktioniert hier leider überhaupt nicht. Da dreht er nur noch mehr auf, anstatt zu schlafen... statt 4 Schläfchen haben wir jetzt nur noch 1 bis 2 %:|

    @chi

    Oh je, was ist denn passiert? Klingt nach einem sehr anstrengenden Tag.

    danae87

    Mein Kind ist ein Zappelphilipp und windet sich immer raus, wenn ich es sitzend festhalte. Ich glaube, es ist stärker als ich |-o . Lange Herumtragen fällt bei dem Brocken aus, das geht mir immer so schnell aufs Kreuz.


    Jetzt ist übrigens Ruhe im Kinderzimmer ;-D.

    Dann ab mit ihm ins Bett und Hand reingehalten. Ich fühl mich manchmal wie das Shcaf in Jurassic Park wenn die Kleine so nach der Hand schnappt. :=o :=o