• Der Bub bleibt nicht liegen

    Mütter, rettet unsere Nerven! Der Bub ist 8 Monate jung und kann seit ner guten Woche stehen, wenn er sich irgendwo hochziehen und festhalten kann. Das ist am Tag ein biiiischen nervig... aber beim einschlafen? Moah! Normalerweise liegt er zum einschlafen auf dem Rücken, mit einem großen Stillkissen um ihn herum. So liegt er entspannt da und kann sich…
  • 246 Antworten

    Es könnte durchaus sein, dass sich dies Problem nicht ohne etwas Theater lösen lassen wird. Probier es auch und wenn es für dich nicht mehr tragbar ist ihn auf dem Arm einschlafen zu lassen, wenn die nötige Entschloßenheit da ist wirst du das Theater im Notfall durchstehen. @:) @:)


    Er singt das von den Zwergen? Das ist so schön. :-) :-)

    Ja genau, das von den Zwergen ;-D Ich hab ihm letztens das Buch in die Hand gedrückt, damit auch der Text stimmt^^


    Ich krieg das gar nicht mehr richtig zusammen, muss den Film mal wieder anschauen... Im Buch wirds ja öfter gesungen, mit unterschiedlichen Texten...

    Zitat

    Ich möchte natürlich aber auch auf keinen Fall den Absprung verpassen!

    Was ich diesen Satz im ersten Jahr auf alles Mögliche bezogen gedacht hab... Aber glücklicherweise hat alles irgendwann funktioniert, manchmal sukzessive und manchmal mit einem Mal. Das sind natürlich Erfahrungen, die wahrscheinlich jeder selber machen muss, aber ich würde dir dahingehend gern etwas Zuversicht rüberfließen lassen wollen ~~ *fließ* ;-D

    Bächlein, ick hör dir plätschern ;-D Dankeschön^^


    Heute ist das Abendritual leider schief gelaufen. Bis nach der Abendflasche wars noch gut, wie saßen wie immer im Sessel, Kindlein rieb sich die Augen, usw. usf.


    Rupfte sich alle Nas lang den Schnuller raus. Rupfte auch den Ersatzschnuller raus, den ich für solche Fälle bereit hab. Spielte mit beiden herum, quakte aber gleichzeitig, weil der im Mund ja offensichtlich fehlte. Eine ewige Fummellei, Gegnatsche, Gebrüll. GebrüllGebrüllGebrüll, meine Nerven rapide abbauend, hab ich nach seinem Vater gerufen. Nun sitzt der nebenan und ich hör es schimpfen und brüllen %-| . Keine Ahnung, was nun wieder nicht in Ordnung ist. Im Bett brauchen wir es weiterhin gar nicht erst probieren, würd ich sagen...


    Die letzten Tage hatte es ja nun so gut funktioniert, ich hab ihn abends immer gut ins Bett gekriegt mit der neuen Methode und Schwiegis und sein Papa haben es tagsüber auch immer geschafft. Und nun ist schon der Wurm drin %-| .


    Wo ist die Zuversicht hingeflossen? Eben hab ich sie noch plätschern gehört...

    Ich hab grad mal überflogen, und mir käme – als Nichtmutter, daher tut mir Leid, wenn ich jetzt absoluten Müll quatsche – gerade irgendwie in den Sinn, dass ihm vielleicht einfach noch der Umzug in den Knochen steckt? Du schriebst, ihr hättet erst die Tage seine Lampe aufgehängt... ":/

    Ja, eine neue lampe. Er hatte vorher keine, weil er bei uns im Schlafzimmer schlafen musste. Das war eine Qual für uns alle, denn er hat rinen überempfindlichen schlaf. Wir konnten monatelang im schlafzimmer nicht reden oder licht anmachen. Er wurde bei jedem pups wach, beinahe wortwörtlich^^


    Wir sind jetzt seit einer Woche im Haus. Die ersten Nächte waren wie immer, dann kam das aufsteh-problem dazu und heute dann noch das geschrei. Vielleicht war ihm auch viel zu warm? Vielleicht wieder ein Schubphasenzahnpups, keine Ahnung. Ich bete nur, dass es morgen besser wird. Die nächste Woche wird nochmal sau anstrengend. ..

    Ich halte die Daumen. Zäh bleiben, ein mieser Abend oder auch eine miese Woche sind immer mal drinne. Immer dran denken, so ein Kind ist ein Langzeitprojekt. ;-)

    Umzug plus häufiger Wechsel der Betreuungsperson, gerade beim Schlafen, plus genau dieses Alter - das ist die sicher Kombi für diesen Stress. Geht vorbei! Und meistens von allein ;-)

    Mein Langzeitprojekt bringt mich um den Schlaf zzz Gut, das ist nichts neues^^


    Also als Bezugsperson stehen 3 Menschen zur Verfügung und es waren seit seiner Geburt auch immer nur wir 3. Sein Vater, meine Schwiegermutter und ich. Einer von uns bringt ihn ins Bett. Die letzte Woche waren die Schwiegis jetzt immer hier (jeden tag von früh bis spät, uff!), damit der Kleine auch immer nur in sein Bett gebracht wurde, in seinem Zimmer, etc. Bei Schwiegis hat er zwar auch ein eigenes Zimmer und ein eigenes Bett, aber das ist ja schon was anderes... :-/ Also waren wir halt immer alle hier, haben im und am Haus gebastelt und meine Schwiegermutter hat sich vorrangig um den kleinen gekümmert. Ging soweit auch ganz gut, auch wenn er sich nicht immer hat hinlegen lassen, fürs dringend benötigte Schläfchen... Gestern Abend hab ich ne gute 3/4 Stunde gebraucht, bis ich ihn in sein Bett legen konnte. Gut, er hat jetzt 2 Nächte lang zwar Nachts immer kurz gequakt, aber er hat keinen Schnuller mehr gebraucht. Dafür konnte ich aufm Monitor beobachten, dass er sich im Schlaf hinsetzt und auf die andere Seite fallen lässt. Heute Nacht locker 10 Mal, wenn nicht öfter. Und bei jedem Pieps bin ich wach %-| Ich dachte eigentlich, ich könnte mal wieder 2 Stunden am Stück schlafen, wenn er ein eigenes Zimmer hat... typischer Fall von: falsch gedacht.


    Jetzt bin ich gespannt, wie er sich gleich hinlegen lässt... er hat von 19:30 bis 6:00 geschlafen (er ist besser, als jeder Wecker!) und wäre jetzt eigentlich gleich wieder fällig.

    Tja, momentan klappts überhaupt nicht mehr, auch auf dem Arm nicht. Heute früh war er nach ner halben Stunde zwar eingeschlafen, aber beim ins Bett legen war er sofort wieder hellwach und stand nach 2 Sekunden aufrecht im Bett. Nochmal hinlegen, keine Chance, lieber stundenlang mitm Schnuller spielen, etc. Ich war irgendwann so kaputt, konnte ja noch keine Medis nehmen, Rückenschmerzen wie sau... irgendwann hab ich ihn ins Bett gestellt und bin raus. Bin zwar nicht stolz drauf, aber ich hätte das jetzt schon durchgezogen... Der Kerle aber nicht. Der ist dann halt aufgestanden (heute wars sein Ausschlaf-Tag), hats auch nochmal versucht mitm hinlegen, hat nicht geklappt. Ne Stunde später hat er dann doch mal 30Minuten geschlafen.


    Jetzt gerade sitzen Kerle und Sohn wieder im Kinderzimmer. Kind reibt sich schrecklich die Augen, gähnt und so weiter, kriegt aber die Augen nicht zu. Dabei war heute gar keine Action hier? Alles ganz ruhig, kein Besuch, normales Mittagessen, ruhiges spielen... Aber ich fürchte, es wird wieder weit mehr als ne Stunde dauern, bis er schlafend im Bett liegt (grad hat er zu brüllen angefangen, ohne ersichtlichen Grund). Alternativen? Mir fallen keine ein ":/


    Die "im Arm einschlafen lassen"-Methode funktioniert jedenfalls nicht mehr wirklich und über kurz oder lang wirds gar nicht mehr klappen. Im Bett liegen klappt aber auch nicht. %-|

    Wie oft schläft er denn? So mit 8-10 Monaten war bei uns bei beiden die Umstellung von drei auf zwei Tagesschläfchen, mit nem Jahr dann auf nur noch einen. Während dieser Umstellung waren sie stellenweise wirklich hundemüde, aber nach 1-2 Wochen war es eingespielt und das schlafen wieder besser. Kann es sowas sein? Ein ruhiger inmitten einer Reihe hektischer ist für ein Baby ja dann nicht "normal", die sind in dem Alter - zumindest meine waren so - leicht irritierbar und schlafen beschissen sobald irgendwas los ist um sie rum.

    Ich hab mir auch schon gedacht, ob er nicht ein Schläfchen weniger machen möchte, da hast du Recht. Normal konnte ich ihn alle 2 Stunden (manchmal sogar noch weniger) hinlegen und er hat wenigstens eine ganze Stunde geschlafen. Das mach ich schon lange so, aber man konnte es bei ihm auch immer anpassen, wenn wir unterwegs waren o.ä. Meistens ging es am besten, wenn ich ihn hingelegt hab, bevor er zum ersten Mal die Augen gerieben hat... Zum Mittagsschlaf hat er locker 2 Stunden geschlafen und würde das auch heute noch so machen... naja, wenn es denn ginge. Es hat nämlich eben nicht funktioniert.


    Kind im Arm einschlafen lassen, hingelegt (gleich auf die Seite – auf den Rücken ging noch nie), Kind saß wieder im Bett. Kerle hat ihn erst versucht, im Bett liegen zu lassen, aber keine Chance. Der Knirps wurschtelt so lange herum, bis er wieder steht und wird dabei immer wacher. Also hat er ihn wieder auf den Arm genommen und da war das Kind dann schon wieder so dermaßen wach, dass er nach 15Minuten noch die Augen nicht zugekriegt hat. Obwohl es stockfinster und still war, im Raum (so mochte er es immer). Ich hab die ganze Zeit über den Monitor zugeschaut, mein Freund macht es ganz genau so, wie ich auch. Nach einer 3/4Stunde bin ich hoch, Ablösung. Hab den Lütten übernommen, mich wie immer mit ihm hingesetzt (er liegt dabei etwas schräg im Arm bei mir, hat nicht viel Freiheit zum zappeln) und die Augen zugemacht, ihn ignoriert, mich schlafend gestellt, keine Chance. Nochmal ne halbe Stunde Zeit verstrich, aber der Bub hat einfach die Kurve nicht gekriegt. Obwohl er ständig am Augenreiben und Gähnen war! Die Augenränder reichen ihm schon bis zur Nase, aber gerade steht er hüpfend neben mir im Laufstall, macht seine lustigen Geräusche und knabbert an den Holzstreben %-| Eigentlich wollte ich mal für uns Mittagessen machen *seufz*


    Woran soll ich denn nun erkennen, ob er schlafen kann, oder nicht? Es gibt anscheinend keine zuverlässigen Indikatoren mehr? %-| Gnatschig ist er eh alle Nas lang, Augenreiben und Gähnen zählt nicht mehr... oder wie krieg ich ihn dazu, wenigstens im Arm liegend mal endlich abzuschalten? %-| Seine Spieluhr und mein Gesumme/Gesang wirkt auch nicht mehr...


    Eigentlich wäre er heut schon zum 3. Mal überfällig. Hat seit um 6 eine halbe Stunde geschlafen! Normal hätte er noch von 8-9 geschlafen und dann von 12 bis 14Uhr und dann nochmal von 16-17Uhr. Und zwischen 19 und 20Uhr ist Bettgehzeit. Davor graust es mir ganz ordentlich %:|

    Ich fürchte es ist der Puntk gekommen an dem du ein wenig die Richtung bestimmen musst, zusammen mit den anderen Beiden. Der ist garantiert immernoch müde und braucht Schlaf, wenn auch vielleicht weniger, aber es ist halt so aufregend was er nun kann, da kann er sich nicht zusammen nehmen, ist ja auch noch ein Kleiner. Fällt ja schon uns Großen oft schwer vernünftig ins BEtt zu gehen wenn wir müde werden. :=o :=o


    Dies ganze Hickhack, rein raus sowohl aus dem Bett als auch Betreuungspersonen aus dem Zimmer... mal ehrlich könntest du dann schlafen? Ich jedenfalls würde bei dem Gerenne völlig die Wände hochgehen. Wenn er sich also nicht mehr umbetten lässt würde ich dazu übergehen ihn gleich ins Bett zu packen. Selbst wenn er da spielt und hampelt, immerhin haltet ihr ihn nicht so zusätzlich wach durch immer rein und raus und rumlegen. Zimmer dunkel und aussitzen. Du bist da, er kann dich hören oder du hast eine Hand in seinem Bett oder wie auch immer. Und dann aussitzen: die eindeutige Botschaft der Handlung lautet: Es ist Zeit zu schlafen.