Die schwierige Entscheidung, welcher Kinderwagen es werden soll

    Wir erwarten ende September unser 1. Baby und befassen uns schon länger mit dem Thema Kinderwagen. Habe mir da schon zig Testberichte und Internetseiten durchgelesen und konnte die Auswahl mittlerweile auf Emmaljunga Nitro (am liebsten jedoch Super Nitro), Teutonia BeYou und Gesslein F6 beschränken.


    Wir wollen den Wagen gebraucht kaufen da sie neu einfach zu teuer sind. Ansonsten wäre die Entscheidung klar und wir würden den Emmaljunga Super Nitro kaufen. ;-) Diesen suche ich schon länger als Gebrauchtwagen, habe ihn bisher leider nicht gefunden. :-(


    Langsam wäre ich froh, wenn wir den KiWa bald mal kaufen könnten und daher habe ich mich gestern nochmals durchs Internet gelesen, konnte mich aber immer noch nicht entscheiden. %-| Wichtig ist uns, dass er bei der Schadstoffprüfung gut abschneidet, was ja leider viele Kinderwagen nicht tun. Nun wollte ich hier mal fragen wie eure Erfahrungen mit den genannten Kinderwagen sind und was ihr uns empfehlen könnt. @:)

  • 34 Antworten

    Keine Erfahrungen mit den genannten, aber ich würde schauen:


    Welcher hat das größte und praktischste "Gepäckfach", welcher lässt sich am leichtesten zusammenklappen und welcher gibt den wendigsten Buggy ab.

    Hallo, ich kann die zu den genannten Kinderwagen leider auch nichts wirklich sagen


    Ich weiß nur, sie sind teuer und gut ( das weiß ich auch nur aus dem Internet).


    Wir haben den ABC Design Turbo 6s und sind super zufrieden. Und die kriegste neu schon fürs gleiche Geld wie nen gebrauchten Teutonia z. Beispiel. Denke ich mal. Also unserer hat als Kombiwagen mit passender Wickeltasche und Sonnenschirm so an die 400€ gekostet. Würde mir den echt immer wieder kaufen. Bzw schenken lassen ;-)


    Wünsche dir aber trotzdem viel Glück bei deiner Suche. :-)

    Wir haben einen dänischen Kinderwagen, einen Trille. Würde mich nie mehr für einen anderen entscheiden. Ausreichendes Liegemaß und gute Federung sind in meinen Augen sehr wichtig. Viele müssen sich nach 4 Monaten schon nach Alternativen umschauen, weil das Kind nicht mehr in den Kinderwagen passt. LG @:)

    Scheint irgendwie regional sehr unterschiedlich zu sein, was bei den Jungen Mamis so gefragt ist bei der Kinderwagenmarke...


    Wir haben jedenfalls einen Gesslein F4. Warten schon ganz ungeduldig darauf ihn einzusetzen. Wir haben also leider noch keine praktische Erfahrung...


    Aber fast alle, mit denen wir darüber gesprochen haben, welchen Kiwa wir uns zugelegt haben, sagten, dass das eine gute Wahl war. Die Cousine von meinem Mann hat nun ebenfalls einen F4 bei ihrem dritten Kind (vorher hatte sie gebrauchte Kinderwagen anderer Marken) und hat ihn uns wärmstens ans Herz gelegt.


    Ich finde es jedenfalls fast unerlässlich, den Wagen vorher mal Probe zu fahren und ihn mehrmals zusammenzulegen und wieder aufzubauen... Das haben wir auch ausgiebig und mehrmals im Laden und bei der Cousine getan. Im Wechsel und Vergleich zu den anderen Favoriten.


    Bin gespannt, wie dann die Praxis mit Baby ausfällt... :-D

    Ich habe auch keinen der von Dir oben angesprochenen Wagen getestet.


    Ich kann Dir aber sagen, welche Kriterien für mich bzw. uns wichtig waren:


    - der Wagen sollte in den Kofferraum passen


    - Mann und ich haben einen größeren Größenunterschied, d.h., von beiden angenehm zu fahren sein


    - leicht zu tragen !!!!!


    - leicht zusammen zu falten bzw. aufzubauen


    - Kombikinderwagen


    - kein unnötiger Plastikschnickschnack (ich persönlich mag so wuchtige "Plastik-Bomber" nicht)


    Würde erstmal überlegen, welche Wagen bei Euren Kriterien noch in der Schnittmenge sind...


    Wir haben einen Joolz Day Studio Gris, war mit Zubehör knapp 1300€ vielleicht etwas teuer, aber jeden Cent wert, da er als einziger die für uns wichtigen Kriterien erfüllte.


    Selbst wenn der Wagen in der Anschaffung teuer war, musst Du überlegen, dass Du den auch immer noch für gutes Geld wieder verkaufen kannst. Manche Wagen haben keinen soooo großen Wertverlust wie andere. Und so ist dann am Ende der Wagen gar nicht so teuer, wie er anfänglich scheint.

    Nachteil vom Teutonia ist, dass beim Zusammenklappen das Gepäckfach auch zusammenklappt, d.h. man kann noch nicht mal ne Decke drin liegen lassen. Dafür passt er dann aber auch in einen kleinen Kofferraum.


    Vorteil vom Teutonia ist eindeutig der Schwenkschieber und, dass er echt sehr wendig ist.


    Ich weiß aber nicht, in wie weit diese Punkte auf die anderen Modelle auch zutreffen.

    Wir fanden für die paar Monate, die so ein Ding im Einsatz ist, jeden Cent zu viel. Unsere Kids lagen vom ersten Tag an im Buggy (Peg Perego), zuerst mit Softtasche. Den konnte ich samt Kind alleine Treppen zur Bahn schleppen, und er nimmt im Bus nicht so viel Platz weg.


    Dieser Trend zum überteuerten Luxuswagen ist mir rätselhaft, oder würdet ihr für 6 Monate einen Porsche kaufen ???

    Mein Gott, das hört sich ja an als wolltet ihr einen Düsenjet kaufen. Was für Bezeichnungen. :-o


    Als ich so was gekauft habe, gabs zwar schon Internet, aber es war noch nicht so bekannt und ich konnte es nicht nutzen. Hab damals dann einen gebraucht gekauft ohne das geringste Wissen von Kinderwagen. Als ich ihn dann nutze, war ich bedient. Erstens lag mein Kind nicht wirklich gut, die Federung war nicht wirklich toll und besonders schlimm war, wir konnten, wenn wir spazieren gingen fast keinen Bürgersteig hoch. Da sich der Wagen nicht nach hinten kippen liess und so musste man immer mit zwei Personen gehen. Die zweite Person musste den Wagen vorne immer hoch heben. Ebenso war er fast nicht zusammen zuklappen, nur wenn man vorher ein Diplom gemacht hatte. ]:D Und in den Kofferraum ging er auch schlecht.


    Das Ding liess sich zwar zum Buggy umbauen, hatte ein Netz und einen großen Korb, aber all das nutzte nichts, wegen den genannten Mängeln. Wir haben dann noch einen Buggy gekauft zum einkaufen und einen um im Wald spazieren zu gehen. Der hatte sehr große Räder, war super gefedert, hatte einen mega Korb, war einfach zusammen zu klappen, leicht... eigentlich alles was man wollte, nur nicht für ganz kleine Kinder geeignet.


    Vielleicht gehst du mal in einen Babyladen und probierst aus, schaust an und entscheidest dann, denn es hat doch jeder andere Anforderungen. Aber lass dir auf jedenfall Zeit für die Entscheidung, denn das kann ganz schön ins Geld laufen, wenn du dann unzufrieden bist.

    Wir haben den Teutonia BeYou und ich bin absolut zufrieden :)^


    Er ist schön leicht und wendig, dass man auch in unserer Mini-Post zum Beispiel nicht den ganzen Laden abräumt. Er lässt sich super leicht und platzsparend zusammen klappen, ich bekomme ihn auch alleine ohne Probleme in den Kofferraum gehoben. Das Argument mit dem Gepäckfach von dreimalneun stimmt zwar, aber eine Decke lege ich dann im Kofferraum zum Beispiel einfach in die Babywanne bzw inzwischen in den Sportwagenaufsatz. Ebenso Regenverdeck und Sonnensegel. Macht mir persönlich jetzt nichts aus.


    Ich weiß zum Beispiel vom Bugaboo, dass man da das Gepäckfach mit der Babywanne überhaupt nicht nutzen kann, weil die zu tief unten befestigt ist. Das hätte mich sehr genervt, da ich oft mit dem Kinderwagen einkaufen gehe. Im BeYou bekomme ich eine ganze Menge mit.


    Ich kann übrigens eine separate feste Babywanne sehr empfehlen, dann muss man nicht schon von Anfang an den Sportaufsatz und noch die Tragetasche zusätzlich transportieren. Außerdem ist die Babywanne deutlich kleiner und so spart man in der Anfangszeit Platz.


    Könnte evtl reichlich knapp werden für euch, je nach dem wann du Termin hast, ABER: Teutonia hat im September Kollektionswechsel. Wir hatten deshalb Glück und haben ein Ausstellungsstück sehr günstig kaufen können (gut 350 € Ersparnis). War mir relativ wuscht, dass da schon 3-8 Leute mal mit durch den Laden gefahren waren.


    akaf

    Zitat

    Wir fanden für die paar Monate, die so ein Ding im Einsatz ist, jeden Cent zu viel

    Das kann ich nicht so recht verstehen. Es geht ja hier um Kombikinderwagen und die kann man mit dem Sportaufsatz ja dann schon einige Jahre benutzen.

    wir haben unsere nach Platzbedarf ausgesucht, wir hatten damals ein Auto mit beschränkter Ladekapazität. Ein paar der Wagen waren so groß und klobig das wir sie garnicht transportieren hätten können.

    Uns war das Gewicht des Gestells wichtig, weil es sein kann, dass ich den Wagen vom Keller unter der Treppe hochschleppen muss. Und das GessleinF4-Gestell lässt sich mit einer Hand transportieren. Man kann es auch im Auto hinter dem Vordersitz transportieren, wenn es zusammen gelegt ist. Schön fanden wir auch, dass man die Höhe verstellen kann. So ist das Baby anfangs nicht so tief unten.


    Und sooo teuer war unser Wagen nicht... Haben 660€ bezahlt für einen nagelneuen Kombiwagen mit Sportaufsatz, Tragetasche und Buggyeinsatz (plus man kann die Babyschale oben einklinken). Kann ihn also mehrere Jahre nutzen. Haben die Farbe relativ neutral genommen und können den Wagen für das zweite Kind auch nehmen. Da wechseln wir nach Lust und Laune einfach den Loop (sind diese Einsätze bzw Zierkissen) und hab nen fast neuen Wagen.


    Unser Wagen war zufällig gerade vorrätig im Laden, so dass wir ihn gleich mitnehmen könnten. Ansonsten hätte es 10-12 Wochen gedauert mit der Lieferzeit.

    Wir haben uns für Emmaljunga entschieden, aber für eine Variante mit kompletten Metallrahmen und Luftreifen. Ich mag kein Plastik an tragenden (Räder) und mechanischen (Bremse) Teilen. Und wir haben die Starre Wanne und nicht die Softtasche, da die viel zu klein ist. In der Wanne konnte unser kleiner Mann liegen, bis er eigenständig frei sitzen konnte (alles andere ist schlecht für Wirbelsäule und Rippenbögen). Anschließend kommt dann der Sportwagen Aufsatz, da sitzt er jetzt noch drinne. Unser Gefährt ist sehr Geländegängig und robust und wir würden ihn immer wieder kaufen. Treppen meistert meine Frau ohne Probleme, wir sind mit dem Ding mal quer durch Venedig gelaufen. Außerdem haben die einen hohen Wiederverkaufswert. Er braucht allerdings im Kofferraum recht viel Platz.

    Wir haben zwar einen anderen Kinderwagen als Lily8226, aber unsere Kriterien bei der Suche waren fast identisch: er sollte leicht sein (und auch nicht wuchtig), leicht verstaubar (Kofferraum), der Größenunterschied zwischen Mann und Frau sollte beim Fahren kein Problem darstellen und natürlich ein Kombikinderwagen sein. Und er sollte mir gefallen. ;-D


    Legt fest, welche Kriterien euch (neben der Schadstoffarmut) wirklich wichtig sind und schiebt dann jeden Wagen nochmal zur Probe. Habt ihr das überhaupt schon mal gemacht (du schreibst nur von Internetrecherche)?


    Ich glaube, keiner der von dir favorisierten Wagen hat nur drei Räder, oder? Da sehe ich nämlich tatsächlich viele Mamas, die mit ihren Dreirädrigen schon Probleme mit dem Bordstein haben. Eine Mama, die ich kenne, will fürs zweite Kind dann einen vierrädrigen Wagen.


    Im übrigen kenne ich einige, die beim zweiten Kind (oder sogar noch beim ersten) den Wagen verkaufen und einen neuen kaufen. Die Gründe sind unterschiedlich (Qualität schlecht, bewährt sich in der Praxis nicht usw.), aber trotzdem erstaunlich, dass so viele nicht zufrieden sind. Also los zum Probefahren!