• Die schwierige Entscheidung, welcher Kinderwagen es werden soll

    Wir erwarten ende September unser 1. Baby und befassen uns schon länger mit dem Thema Kinderwagen. Habe mir da schon zig Testberichte und Internetseiten durchgelesen und konnte die Auswahl mittlerweile auf Emmaljunga Nitro (am liebsten jedoch Super Nitro), Teutonia BeYou und Gesslein F6 beschränken. Wir wollen den Wagen gebraucht kaufen da sie neu einfach…
  • 34 Antworten

    @ flutterby

    Mehrere Jahre ???


    Ich wäre nie auf die Idee gekommen, wenn mein Kind laufen kann, noch einen Kinderwagen zu nutzen. Sportaufsatz hin oder her, mir war ein leichter, kleiner, wendiger Buggy bedeutend angenehmer. Und ab dem Alter von 2 kam auch der Buggy nur noch zum Einsatz, wenn das Kind krank war. So war es zumindest bei den ersten beiden Kids, und beim dritten bin ich jetzt schon nur noch mit Karre unterwegs, wenns über die Mittagsschlafzeit geht.


    Für "Outdoor" und längere Strecken kam dann mal ab und zu die Manduca zum Einsatz. Fertig.

    Echt? Auch im Urlaub z.B. wo man dann ja auch mal längere Strecken unterwegs ist?


    Also ich plane schon, unseren Sportwagen weiter zu benutzen, auch wenn die Kleine laufen kann. Dafür habe ich ja extra einen Kombikinderwagen, werde dann halt keinen Buggy zusätzlich kaufen. So weit jedenfalls die Theorie ;-D

    Wir haben einen Teutonia BeYou und sind nach wie vor überzeugt davon. Ein Hartan, den ich mal probezusammengeklappt habe, hatte da einen leichten Vorteil, aber in Sachen Wendigkeit und Leichtläufigkeit finde ich meinen immer noch unschlagbar.

    Ich finde Kinderwagen überbewertet und versuche gerade, meinen zu verkaufen. Seit Söhnchen auf der Welt ist, hab ich ihn einmal probeweise benutzt und dann in den Keller gestellt.


    Beim großen hab ich ihn benutzt, aber bei 2 Kindern ist das nichts für mich.


    Aber um deine Frage zu beantworten, meine Freundin findet den be You super.. Die anderen kenn ich nicht.

    @ flutterby

    Im Urlaub schon gleich gar nicht. Wir sind immer mit der Bahn unterwegs, da würden wir einen großen Wagen niemals reinbekommen (samt der drei Kinder und Gepäck ist das Einsteigen schon mit Buggy aufregend genug)


    Mit dem leicht gefederten Buggy konnten wir Forstwege gut gehen, für Schnee bzw kleinere Wege halt die Manduca.


    Aber auch wenn man mit Auto wegfährt: Mit so einem richtigen Kiwa ist das Auto doch voll? Spätestens beim zweiten Kind geht das doch logistisch gar nicht mehr, stelle ich mir vor.

    Bisher waren wir schon in 2 verschiedenen Babyartikelgeschäften und haben uns diverse Wagen angeschaut. ;-) Daher konnte ich die Suche ja mittlerweile auch auf diese 3 Modelle einschränken. ;-D


    Der Teutonia BeYou hat uns im Geschäft überzeugt weil er sehr wendig und nicht zu gross ist. Jedoch ist er relativ schwer und meine Mama meinte dann, dass das vielleicht schnell mal mühsam und nervig wird wenn ich den jeweils ins Auto packen muss. :-/


    Emmaljunga Nitro oder Super Nitro finde ich auch super. :)^ Die sind auch sehr wendig und vor allem leichter. Wichtig ist uns jedoch, dass er vorne schwänkbare grosse Räder hat. Meinem Freund sind beim Nitro die Räder etwas zu klein.


    Auf Gesslein bin ich erst kürzlich gestossen und fand, dass er ähnlich aussieht wie der Emmaljung. Probegefahren bin ich den noch nicht und habe ihn auch nur im Internet angeschaut. Weiss jemand wie es da mit der Schadstoffbelastung aus sieht? In den Kinderwagen-Tests die ich bei Google so finde, wurde der Gesslein leider nie mitgetestet.


    Was uns an Kriterien wichtig ist, wissen wir. Einen 3-Rädrigen Wagen möchte ich nicht da ich schon öfters gelesen und gehört habe, dass der schneller mal kippen kann. Ebenso kann man da das Kind im Buggy nicht gegen die Fahrtrichtung setzen, was ich auch nicht gut finde.

    Zitat

    Beim großen hab ich ihn benutzt, aber bei 2 Kindern ist das nichts für mich.

    Meine Schwester hatte so ein Board zum dranklicken gekauft, als Nummer 2 kam. Nummer 1 konnte sich da dann draufstellen und mitfahren wenn das Laufen zu anstrengend wurde.

    Haben wir uns auch angeschafft, für lauffaule und/oder kleine große Geschwister (und deren Eltern...) ein Segen. Alles ist besser als diese Geschwisterwagenbomber ;-D

    Hab ich auch, fand ich doof.


    Der große hat dann die Beine schleifen lassen, sich umgedreht und dann auf das Fußteil vom kiwa gesetzt und wenn das Baby weint, ist er zum trösten auf den Wagen geklettert. Zuckersüß, nur lag er dann halt auf dem Baby. Dann wollte er absteigen, aufsteigen, absteigen, aufsteigen. Insgesamt war ich da nur mit maßregeln und mehr oder weniger erfolgreichen erziehungsversuchen beschäftigt, das war enorm stressig.


    Alternativ hab ich mir nen croozer gekauft, hat den Vorteil alles wieder mit Rad statt Auto machen zu können. Hat dem Nachteil, dass babylein und ich uns nicht sehen.

    Wenn dein Bursche halt schwer erziehbar ist! :-p Meine ist ganz lieb! ??So lieb, dass sie früher die Kleine im Croozer in die Hand gebissen hat?? %:|

    Meine (wahnsinnig kompetente) Tante (im übrigen Kindergärtnerin) hat mir mit 16 Monaten schon ritalin für ihn vorgeschlagen, weil er so unruhig die ganze zeit von a nach b lief ;-D


    Er kneift im croozer manchmal ins ganze Gesicht;-/, der schwererziehbare ritalinjunge;-D

    Zitat

    Der Teutonia BeYou hat uns im Geschäft überzeugt weil er sehr wendig und nicht zu gross ist. Jedoch ist er relativ schwer und meine Mama meinte dann, dass das vielleicht schnell mal mühsam und nervig wird wenn ich den jeweils ins Auto packen muss.

    Aber wie oft hievst du ihn denn ins und aus dem Auto? Würde das tagtäglich anstehen, oder nur in Ausnahmefällen?

    Zitat

    Aber wie oft hievst du ihn denn ins und aus dem Auto? Würde das tagtäglich anstehen, oder nur in Ausnahmefällen?

    Ich denke das wird sicher mehrmals die Woche der Fall sein. Keine Ahnung, wird sich dann zeigen.


    Ich weiss halt auch nicht wie es beim Teutonia betreffend Schadstoffen aussieht da ich dazu noch keine Infos im Internet gefunden habe. :-/

    Ich finde, du übertreibst ein wenig mit den Schadstoffen. Wenn ihr den Wagen gebraucht kauft, werden zudem die meisten Schadstoffe verflogen sein.


    Ansonsten habe ich das gefunden.

    Zitat

    Ich finde, du übertreibst ein wenig mit den Schadstoffen.

    Darüber hatte ich mir ehrlich gesagt auch überhaupt keine Gedanken gemacht damals. Dazu kann ich also nichts sagen. Aber wir hatten immer einen Matratzenschutz, also bestand schonmal kein direkter Hautkontakt, als mein Zwerg klein war (und im Winter war er eh immer eingepackt wie sonstwas).


    Und wie gato schon schrieb, wenn ihr eh einen Gebrauchten wollt, dann ist der schon gut durchlüftet. Die Frage ist eher, ob ihr genau so einen Gebrauchten findet, wie ihr ihn euch vorstellt. Da muss man schon etwas Glück haben. Also schau regelmäßig in die Kleinanzeigen und was es sonst so für Seiten gibt.