Erst Lungenentzündung, nun auch noch Gelbsucht?

    Hallo allerseits,


    meine Schwester hat letzten Dienstag einen Jungen geboren. Erst schien alles in Ordnung zu sein, doch dann gabs Probleme mit der Atmung. Die Ärzte stellten eine Lungenentzündung fest. Das hatte die Verlegung auf die Intensivstation zur Folge. Der Zustand hat sich gebessert. Nun meinen die Ärzte, es könnte noch eine Gelbsucht auftreten.


    Wir haben irgendwie alle das Gefühl, dass die Ärzte mehr wissen, als sie preisgeben.


    Wer kann vielleicht was dazu sagen? Bestehen zwischen den beiden Geschichten zusammenhänge? Können Spätfolgen auftreten?


    Im Vorraus danke für Antworten.


    Gruß Herr Jauch

  • 11 Antworten

    Hallo Herr Jauch,

    zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem kleinen Neffen. Ich hoffe, dem Kleinen geht es wieder besser. Ich denke nicht, dass Euch die Ärzte etwas verschweigen. Wenn Du Dir wegen der Gelbsucht Sorgen machst, kann ich Dich beruhigen. Ganz viele Neugeborene leiden in der Anfangszeit an Gelbsucht. Das liegt daran, dass die Leber noch nicht gut genug entwickelt ist. Das ist ganz normal. Auch mein Sohn hatte zum Anfang Gelbsucht. Hinzu kommt, dass er zwar im Frühjahr geboren wurde, zu der Zeit aber noch Schnee lag und die Sonne sich nicht viel blicken ließ. In unseren Breiten scheint die Sonne ja eher weniger. Das Licht der Sonne hilft eigentlich, das Bilirubin, das dann zuviel vorhanden ist und für die gelbliche Verfärbung der Haut zuständig ist, abgebaut wird. Klappt das nicht von allein, muß nachgeholfen werden. Mein Sohn wurde eine Woche nach seiner Geburt deshalb in der Kinderklinik für 24 Stunden mit UV-Licht bestrahlt werden, was den Bilirubin-Wert senkte. Also macht Euch keine Sorgen. Hauptsache, die Lungenentzündung ist überstanden. Die Gelbsucht ist nichts Schlimmes.


    Liebe Grüße und alles Gute für die junge Familie.

    Hallo


    Meine Tochter hatte mit 2 Monaten auch eine sehr starke Lungenentzündung. Sogar so stark das sie in den Inkubator liegen musste. Und sie ist heute 18Monate alt,hat keine spätfolgen. Also keine Panik, das wird schon wieder.


    Und das wegen der Gelbsucht,kann ich mich nur Satine79 anschließen.


    Gute besserung für denn Kleinen :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Finya hatte auch eine leichte Gelbsucht. Man darf diese nicht mit der Gelbsucht eines Erwachsenen verwechseln. Es halndelt sich dabei um eine Neugeborenengelbsucht, die rechtzeitig gehandelt, ohne Folgen von dannen geht;-)


    Zur Lungenentzündung kann ich nix sagen...aber der Kleine meiner Freundin hatte auch eine, als er wenige Wochen alt war. Sie waren dann 3 o 4 Tage im KH und dann durften sie wieder nach Hause.


    Wünsch euch alles Gute@:)

    Dem Kleinen geht es besser, die Lungenentzündung ist im Abmarsch und vielleicht kommt er um die Gelbsucht drumherum.


    Wenn man sieht, dass ein kleiner Zwerg von wenigen Tagen an sovielen Schläuchen und Kabel angeschlossen ist, kommt man schon ins Grübbeln. Erst recht, wenn man den Ärzten nicht so recht traut...


    Vielen Dank nochmals für Eure Antworten.


    Gruß Herr Jauch

    Mensch super, das es dem Kleinen besser geht. Ich weiß selber das man sich immer voll die sorgen macht. Unsere musste letztes jahr mit ihrer Lungenentzüdung 10 Tage drin bleiben im KH.

    Und wenn man dann im Internet recherchiert, kann man sich noch mehr Sorgen machen. Dort gibt es viel zu lesen, leider auch beunruhigendes.

    Das glaube ich dir. Obwohl ich selber finde das es schon schlimm genug das soooooooooo kleine Wesen daran schon erkranken.

    Das sehe ich auch so.


    Heutzutage geht ja doch schon vieles gut aus, wenn auch leider nicht immer. Aber wie muss das früher gewesen sein, vor vielen Jahren, wenn da mal eine ernsthafte Erkrankung aufgetreten ist.


    Da kann man dann froh sein, dass die Medizin heute wesentlich weiter ist.

    ja ja das Internet...da liest man meist nur Horrorgeschichten:(v Besser ist es den Ärzten zu vertrauen. Schön, dass es dem Kleinen schon besser geht.