Erstausstattung anschaffen

    Hallo zusammen,


    wir werden im Juli Eltern und ich überlege nun, was und wie viel ich wirklich anschaffen sollte an Klamotten. Man findet so viele Checklisten, aber ich würde mich über praktische Erfahrungsberichte freuen :-D Auf meiner Liste stehen:


    - Bodys langarm


    - Bodys kurzarm


    - Schlafanzüge


    - Shirts langarm


    - Shirts kurzarm


    - Strampler


    - Hosen


    - Socken


    So, es wird wie gesagt ein Sommerbaby. Brauch ich da z.B. wirklich 6-8 Langarm-Shirts wie ich teilweise lese? Könnt ihr mir eine Einschätzung geben, in welchen Größen ich wie viele Sachen brauche? Sind Sachen in Größe 50 sinnvoll oder könnte ich auch mit 56 starten? Klar hängt das auch vom Kind ab, wie oft was daneben geht etc., aber so als Richtwerte... Vor allem bei Hosen und Shirts hab ich keine Ahnung, trägt das Kleine anfangs nur Strampler oder direkt auch Hosen/Shirts? Ich fühle mich so planlos :-X

  • 88 Antworten

    Da hänge ich mich mal dran ;-D


    Was mir spontan noch einfällt sind Mützen, zum einen weil die Kinder ja über den Kopf wohl viel Körperwärme verlieren, zum anderen als Sonnenschutz,grade bei Sommerbabies.


    Und bei unseren Sommern weiß man ja nie, weswegen ich auch langärmelige Bodies besorge. Ich hab Ende August Termin und bin auch ein wenig überfordert :=o

    Meiner hat anfangs weder Stuhl gemacht noch gespuckt, so dass ich die Sachen hätte ewig ihn tragen lassen können. Unsere Waschmaschine läuft eh regelmäßig, da brauchte ich nicht so viel und außerdem hat sich erst mit der Zeit rauskristallisiert, was ich dem Kleinen gerne anziehe.


    Von daher kaufe nicht so viel.


    Ich hatte nichts in 50. teilweise ist er ganz schön versunken aber auf der anderen Seite habe ich lieber größer angezogen als so ein kleines Wesen in kleine KLmotten zu stopfen.

    Mit Zahlen tue ich mich auch sehr schwer, ich habe mal gelesen man soll von jedem 6 haben (also Bodys, Strampler/Hosen, Shirts). Meine kleine ist im Juni geboren und danach war es irgendwie kaum noch wirklich warm.


    Langarmbodys nutze ich nur bei kaltem Wetter. Also langen Body und Hose.


    Wenn es kälter ist kurzen Body, Hose und Oberteil (oder halt Strampler). Kurzarm-Shirts hatten meine Kinder mindestens das erste Jahr quasi gar nicht an. Wenn dann mit langarmbody drunter und weil der Rest in der Wäsche war ;-D


    Schlafanzüge hatten unsre die ersten sechs Wochen nicht an. Danach (also vlt. erst ab 62) reichen zwei. Wenn die wirklich beide dreckig sind, zieht das Baby halt was anderes ist. Ist ja auch egal.


    Socken reichen auch 2-4 Paar, je nachdem wie viele Strampler/Hosen Füße dran haben.


    Wenn du natürlich ein absolutes Spuckkind hast, brauchst du das doppelte. Daher hatte ich mir noch einiges von Freundinnen geliehen, was ich gar nicht erst ausgepackt habe. Das hatte ich nur als Reserve liegen ]:D


    Strampler oder Hosen ist Geschmackssache. Meine hatten etwa die ersten 3 Monate mehr Strampler, dann mehr Hosen. Wir hatten ab 62 also gar keine Strampler mehr (ich hatte kleine Babys ;-) ). Oberteile brauchst etwa gleich, egal ob Hose oder Strampler.


    Mützen ist echt schwierig. Da kann man irgendwie noch so viele haben, irgendwie passt/sitzt keine so wirklich. Ich habe mir von einem schönen Schnittmuster nach und nach eine in jeder Größe genäht, so haben wir immer was, was definitiv passt :)

    Bei Bodies würde ich darauf achten, nur Wickelbodies zu haben, weil mich das über den Kopf ziehen tierisch genervt hat.


    Was mich außerdem genervt hat: Langarmshirt über Langarmbodies ziehen. Deshalb würde ich nur noch Kurzarmbodies holen und Langarmshirts darüber ziehen. Wenn es extrem warm ist, kannst Du dann das Kind im Kurzarmbody lassen. 2 Lagen am Arm braucht man nicht wirklich.


    Strampler hab ich ein paar mal ausprobiert und dann direkt aussortiert. Man wickelt ja anfangs 10x am Tag und jedes Mal muss der Strampler aus. Stattdessen habe ich Hosen mit Füßchen gehabt. Die gingen schnell ab und schnell wieder dran.


    Was ich (und das Kind) für zu Hause noch toll fand, war ein Strampelsack. Da kann man sich dann sogar die Hose sparen :-)


    Bzgl. Mengen kann man es echt schwer sagen. Unser Sohn war kein Spucker, dementsprechend wenig haben wir gebraucht. Und nur wegen 2 Fleckchen ist bei uns auch nichts in die Wäsche geflogen. Ich denke man braucht am meisten Bodies und Oberteile. Hosen reichen auch 3.


    Was man in Unmengen braucht sind Waschlappen. Am besten diesen 10er Pack von Ikea und das gleich 5x. Bei meinem Sohn kam die ersten Wochen tatsächlich 5-8x Stuhlgang am Tag und dementsprechend viele Waschlappen brauchten wir. Für später sind die ja auch noch nützlich ;-D

    Wegen der Größe: wenn dein Kind nicht extrem klein geschätzt wird, kannst Du ruhig mit 56 anfangen. Mein Sohn hatte nur 2,7kg auf 47cm, aber trotzdem haben wir fast nix in 50 gebraucht.


    Wenn Du T-Shirts kaufst, können die ruhig auch in 62 sein. Die Klamotten werden erstmal eher länger als breiter.

    Ich habe ein Juli und ein Septemberkind. Einer mit 53, einer mit 55cm geboren. Beide hatten Größe 50 an, der Große sogar ziemlich lange. Kurzärmelig hatte ich in den kleinen Größen gar nichts. Wenn's sehr heiß war hatte er nur einen Body an und da auch langarm. Schlafanzüge hatten wir erst ab 62 oder so. Der Kleine, jetzt 7 Monate und Größe 74/80, schläft nachts im Body (im Schlafsack), ihm reicht das völlig aus.


    Strampler habe ich gar keine benutzt. Ich hatte wohl welche, fand die aber so unpraktisch. Einzig für die Füße wären sie gut, denn an Babyfüßen halten keine Socken (nur mit so Überziehen, habe gerade vergessen, wie die Dinger heißen).


    Hast du eine Hebamme? Ich bin mit meiner vor Kind 1 diese Checkliste durchgegangen, das war sehr hilfreich.

    Meiner Meinung nach brauchst du nix in 56. Meiner war bei der Geburt 50cm, ja es war einige Zeit zu groß, aber da wachsen sie schnell rein.


    Langarm Bodys hatte ich zb nie. Habe immer Kurzarmbody und Oberteil drüber, hatte allerdings auch ein Winterbaby und Strampler fand ich eh von Anfang an blöd. Für den Sommer sind wohl langarmbodys ganz praktisch, gerade für die Tage die zwar warm aber nicht heiß sind.


    Wieviel du brauchst von allem hängt jetzt von deinem Zwerg ab.


    Strumpfhosen find ich auch super. Die sind gerade auch für daheim toll. Nicht zu kalt und nicht zu warm.

    Zitat

    Meiner Meinung nach brauchst du nix in 56.

    Das wollten mir auch vorher alle erzählen, gut dass ich nicht darauf gehört habe. Meine Kinder sind halt sehr klein geraten (obwohl Termingerecht und vollkommen gesund) und haben 3 bzw. 4 Monate die 50/56 getragen. Bei der zweiten habe ich dann auch vorher Sachen in 44 besorgt. Ich würde auf jeden Fall etwas holen. Muss ja keine große Auswahl oder teuer sein. Gerade die kleinen Sachen bekommt man günstig gebraucht. Bei Termingerechten Babys kann man sich ganz gut an den Geburtsmaßen der Eltern orientieren. Im Mittel haben meine beiden ziemlich genau mein Geburtsgewicht ;-D

    Waschlappen braucht man aber nur so viele wenn man keine feuchttücher benutzt? Ich hab zumindest nie so viel gebraucht. Spucktücher kannst aber ruhig mehr haben, hab die dann später als lätzchen benutzt

    Mein Sohn hat allen Schätzungen entgegen schon zu Geburt die 62er Sachen gebraucht. Im Krankenhaus musste man für ihn auf der Kinderstation Sachen besorgen, weil er mit 57cm Länge und knapp 4,5kg zur Welt kam (Tag vorher sollten es noch 3,2 sein...).


    Ich hatte ein paar Sachen in 50, 56 und 62 daheim. Und dann einfach nachgekauft. Ist ja keine große Sache. Im Zweifel hab ich fix über prime bestellt und am nächsten Tag hatte er neue Klamotten. Was ihr wirklich (!) braucht findet ihr eh erst in den ersten Tagen raus.

    Meine Tochter ist jetzt 5 Monate und hier sind meine Erfahrungen:


    - Größe: hängt extrem vom Kind ab. Uns wurde die ganze Schwangerschaft ein großes Baby vorhergesagt (im ergebnis waren es 54 cm und 3760 g) und ich hatte außer ein paar gebrauchten, geschenkten Bodies nichts in 50. Allerdings hatte ich 3 Strampler von C&A in 56 und Babysachen von C&A fallen sehr klein aus, die entsprechen von der Größe her einer gefühlten "53". Die haben am Anfang super gepasst, waren nach einem Monat aber auch schon zu kurz. Ich würde an deiner Stelle Sachen in 56 und 62 besorgen und vielleicht 2,3 Strampler und Bodies in 50. Wenn sich im Ultraschall kurz vor der Geburt zeigt, dass du ein kleines Kind bekommst, kannst du immer noch nachkaufen (oder nach der Geburt online ordern oder den Mann/ die Oma losschicken).


    - Menge: kauf so wenig wie möglich, die meisten Leute haben viel zu viel!! (wir auch). Viele Sachen brauchst du nur, wenn du ein Spuckkind hast, und dann kannst du immer noch nach der Geburt nachkaufen. Außerdem würde ich möglichst viel gebraucht kaufen (ebay Kleinanzeigen, Mamikreisel, Babybasare, Flohmärkte) - neu kaufe lohnt sich überhaupt nicht, so schnell wie die Mäuse aus den kleinen Sachen rauswachsen. Außerdem kann man auf diese Weise die extra-niedlichen Markensachen für wenig Geld bekommen, wenn man das in den 4 Größen, die man im . Jahr braucht, neu kauft, kostet das ein Vermögen.


    - Bodies: Ich habe in allen Größßen ungefähr die Hälfte Land- und Kurzarmbodies (je ca. 5-6, das reicht bei uns massig) und finde, dass man beides zu allen Jahreszeiten braucht. Langarmshirt über Kurzarmbody finde ich bei kühlem Wetter für meine Tochter schlicht zu kalt. Unter einem dickeren Pulli hingegen passt Kurzarmbody gut. T-Shirts ziehe ich bei warmen Wetter (25-30 Grad) gerne über einen Langarmbody, aber ich mag das auch vom Aussehen. Oder halt Kurzarmbody und dünnes Langarmshirt. Wickelbodies finden wir total doof, mein Partner mag die vielen Knöpfe gar nicht. Unserem Baby macht aber auch über-den-Kopf-ziehen wenig, sie findet das mit den Ärmeln blöder und das hat man auch beim Wickelbody. Ist also Geschmackssache.


    - Strampler: Geschmackssache! Jedenfalls für den Anfang würde ich schon Strampler besorgen, also in 50/56 und Hosen/Oberteile frühestens ab 62. Wir hatten in 56 nur Strampler und in 62 beides. Bei Stramplern kann nichts hochrutschen und das finde ich schon praktisch. Die meisten kann man an den Beinen aufknöpfen, so dass man zum Wickeln nicht alles ausziehen muss.


    - Kinderwagen: würde ich unbediingt gebraucht kaufen!! Den braucht man nur relativ kurz, mit 6 Monaten sind große Kinder (Jungs) oft schon zu groß für die Kinderwagenwanne. Und viele Kinderwagen sind schwere Monster, die eine Katastrophe zu heben/tragen sind (Auto, Treppen, Bahnfahrten!). Überlege dir vorher, ob du den KiWa oft ins Auto wuchten musst und wenn ja, such dir ein leichtes Modell aus. Kombikinderwagen braucht mM nach kein Mensch, die sind einfach zu schwer und für später kauft sich JEDER eine leichtere Karre.

    Neue Sachen sind aber kaum teurer wie gebrauchtes. Wenn du bei Aldi 3 oberteile für 7 Euro kriegst, brauchst dich nicht durch Basare wühlen. Das muss allerdings jeder selbst entscheiden.


    Jetzt muss ich aber rein Interesse halber fragen, ayasha, dein Kind hat bei 30 Grad noch 2 lagen an? Mein Sohn war letzten Samstag sogar schon im planschbecken. Vielleicht schwitzt mein Sohn arg, aber auch bei minusgradeb hätte ich ihm kein langarm Body angezogen. Aber kommt wohl auch aufs Kind an.

    Vielen Dank an alle! Ich sehe, die Meinungen sind sehr geteilt, das war aber zu erwarten ;-D Wir kaufen nur gebraucht, des Geldes wegen und weil da die Schadstoffe schon rausgewaschen sind. Spucktücher und so dann schon neu, aber mir geht es hier rein um die Kleidung. Ich muss mir mal Gedanken über Lang- und Kurzarm machen, denke aber, ich werde beides zu gleichen Teilen beschaffen...

    Ich hatte nix in 50. Lieber bissl zu groß, die Kleinen wachsen so schnell. Was ich empfehlen kann: Bodys in Wolle-Seide. Sehen nicht so chic aus, ich mach mir aber auch nix aus bunten und mit Sprüchen bedruckte Bodys. Die hab ich alle neu gekauft, ist unser persönlicher Luxus ;-) und kann ich nur empfehlen. Die Kleinen haben darin ein super Klima - auch bei heißem Wetter. Und gerade die Kleinen können ja ihre Temperatur nicht so schlecht halten.


    Schlafanzüge finde ich auch am Anfang überflüssig. Das ist nur unnötiges Umziehen.

    Zitat

    Bodys in Wolle-Seide

    Die hatte ich mir auch geleistet, aber mein Sohn hat davon immer Ausschlag bekommen.

    Zitat

    Schlafanzüge finde ich auch am Anfang überflüssig. Das ist nur unnötiges Umziehen.

    Sehe ich auch so. Unser Sohn lag immer im Body im Schlafsack.

    Ich kann dir Lidl empfehlen zum Basics kaufen. Wir hatten viel gebrauchtes, aber auch nur, weil eine Bekannte komplett alles abgegeben hat und ich einfach daheim in Ruhe schön aussortieren konnte. Ich hab mir direkt ne Liste geschrieben in welchen Größen ich wie viel hatte, damit ich nicht auf einmal 20 Bodys in 62 hatte. Einmal war ich auf dem Basar, rentiert sich denke ich eher für Kleinkinder.


    Unsere Erfahrung war ca. 6-8 Bodys in 56 und ein paar waren 50/56 (war ich auch froh drum, die saßen doch nen ticken besser und das Baby versank nicht ganz so arg drin). Unser Bub war 51 cm und 3300 Gramm und wir haben so ca. 4-5 Wochen Größe 56 in den Bodys getragen. Kleidung passt in Größe 56 teilweise jetzt noch mit 2,5 Monaten.


    Strampler haben wir überhaupt nicht lang und auch nicht gern angezogen. Die ersten 3 Wochen, aber nur welche zum unten aufmachen, alles andere nervt.


    Wir haben viele Hosen mit engen Bündchen oben und unten. Vorallem Bündchen die richtig hoch sind am Bauch. Solche Hosen passen auch ewig, weil man das Bündchen umschlagen kann. Da tragen wir eben noch die 56er von.


    OBerteile hatten wir nie angezogenn, sondern nur nen langarmbody, Hose drüber und bei Bedarf dann ein Jäckchen.


    Wickelbodys fand ich für die ersten 2-3 Wochen auch angenehm, aber danach eigentlich nicht mehr, wobei unser Bub sich auch gern anziehen lässt. Manche motzen da ja gern, da ist ein Wickelbody vielleicht angenehmer. Ich persönlich find nur, dass die auch nicht so doll sitzen und am Hals immer so frei sind.


    Also zusammengefasst sah bzw sieht in der jeweiligen Größe unsere Gaderobe so aus:


    8 Bodys lang und kurzarm (im Sommer vielleicht mehr kurzarm und mit dünnen Oberteilen/Jäckchen arbeiten- Da gibts solche die man von vorne anzieht und hinten am Hals schließt hab ich bisher nirgendwo zum kaufen gesehen, aber als leichter überzieher im Sommer sind die perfekt. Vielleicht findest du die irgendwo, hab nicht explizit danach gesucht, wir hatten noch viele selbstgestrickte)


    5 Leggins bzw Pumphosen


    2 Strumpfhosen


    2 Jäckchen


    5 paar Socken


    2 paar Strickschuhe


    Mütze bzw jetzt Cappy.


    Also alles in allem nicht wirklich viel. Kleidung bekamen wir by the way wenig geschenkt, weil jeder davon ausgeht, dass man das viel geschenkt bekommt. Hätte ich mich also darauf verlassen, dann wäre unser Baby meistens nackig gewesen ;-D Ich glaub es war genau ein Oberteil und ein Shirt mit Hose dazu und alles in größeren Größen.