• Fragen rund ums Baby

    Hallo ihr lieben, Mein kleiner ist gerade 4 Wochen alt und ich hab viele Fragen. Will nicht immer einen extra faden aufmachen,deshalb dachte ich, mach einfach einen allgemeinen faden wo jeder fragen kann was er will. Meine Haupt frage ist derzeit folgende: Mein kleiner bekommt die Flasche, aptamil Pre. Er will aber jede Stunde, manchmal sogar öfter…
  • 118 Antworten

    Du musst nachts nur das Wasser schon abgefüllt in der Flasche und das abgemessene pulver in nem portionierer neben dem Bett haben. Zusammen kippen, fertig. Dauert genau 10sec.


    Insofern wäre das kein Mehraufwand falls du abstillen willst.

    KleineHexe, ich habe den Eindruck, dass das eine Glaubensfrage ist - die einen findens total easy, für mich ist schon die Vorstellung, nachts am Bett mit offenem Wasser zu hantieren, überfordernd. ??ich bin aber nachts auch regelmäßig zu blöd, vorne und hinten bei einer WWW auseinanderzuhalten, bin also ein hochgradiger Nachtversager.??

    Ja das stimmt. Es ist halt so, dass jede Mama ihr persönliches Schema fährt, um es sich nachts so stressfrei wie möglich zu machen.


    Ich wollte nur aufzeigen, dass es nicht kompliziert sein muss. Das Wasser ist ja schon abgemessen in der Flasche, man muss da also nix mehr abfüllen.


    Ich zum Beispiel konnte nur im sitzen stillen. Das war ein Mega Kampf nachts weil ich ständig weg gepennt bin und dann das Kind die Brust angedockt hat. Schon allein bis ich Kopfkissen und Stillkissen so drapiert hatte, damit ich bequem sitzen konnte, waren 5min vorbei ]:D

    War denn da jetzt überhaupt eine NACHTmahlzeit zu überbrücken? Zum rausgehen würde ich es so machen, wie jemand vorschlug: Einfach mal den Papa machen lassen und das probieren. Man kann ja erst mal zwei Stunden weg sein, die Zeit wird er schon überleben ;-) Meist ist das wirklich viel leichter als man sich das so verkopft denkt. Und dann das abstillen: Pre ist nicht zwingend nötig. Zu den nötigen Milchmahlzeiten zählen auch die Breie, die kann man durchaus mit Kuhmilch anrühren. Auch Frischkäse ist mit acht, neun Monaten schon möglich oder hin und wieder ein Löffel Joghurt. Auch so kann man versuchen, langsam abzustillen.

    Zitat

    Habt ihr mal ausprobiert, was passiert, wenn der Papa sie hinlegt? Manchmal ist es ja viel einfacher als man denkt.

    Wollte ich auch vorschlagen. Ist manchmal am Anfang mit Gebrüll verbunden, aber zumindest unsere Kinder haben sich daran gewöhnen müssen (Papa in Elternzeit und ich war manchmal zur Bettgehzeit noch auf der Arbeit) und es ging schnell wunderbar - sie wissen ja, dass Papa keine Brust hat und dann gab es eben eine Kuscheleinheit.

    Ach und wenn es abends eine Milch sein muss kannst du auch abpumpen...wir hatten immer einige Portionen im Gefrierschrank für den "Notfall".

    Zitat

    Pre ist nicht zwingend nötig. Zu den nötigen Milchmahlzeiten zählen auch die Breie, die kann man durchaus mit Kuhmilch anrühren

    Bloß nicht! Muttermilch bzw Pre ist im ersten Jahr wichtig für die Gehirnentwicklung. Kuhmilch ist für die Körpermasse von Kälbern, tut nichts fürs menschliche Gehirn!!! Kann man zwar zusätzlich geben, ist aber kein geeigneter Ersatz!

    Ach so, zum Thema: Kann Papa tragen? Hat meine Schwiegermutter gemacht an unserem ersten babyfreien Abend. Flasche hat er verweigert ( Stillkind), auf dem Arm ist er aber relativ schnell eingeschlafen.

    Zitat

    Bloß nicht! Muttermilch bzw Pre ist im ersten Jahr wichtig für die Gehirnentwicklung. Kuhmilch ist für die Körpermasse von Kälbern, tut nichts fürs menschliche Gehirn!!! Kann man zwar zusätzlich geben, ist aber kein geeigneter Ersatz!

    Nicht zum trinken! In geeigneter Form, Frischkäse etc. NICHT als Ersatz für die Milchmahlzeit. Ich will nur aufzeigen, dass man keine Pre-Milch braucht - weil z.B. ein- bis zweimal stillen täglich noch ausreicht. Um das Anrühren beim Brei kann man sich streiten. Ich hab es nicht gemacht, aber davon wird schon kein Babyhirn platzen, hey. ;-) (Ich mein's nicht böse!)

    Also tagsüber bekommt sie ab und an auch Pre, weil sie unterwegs zu aufgeregt ist und dann nicht in Ruhe von der Brist trinken kann. Nachmittags- und Abendbrei rühre ich mit Kuhmilch an.


    Premilch für nachts wäre ne Idee, kann das heiße Wasser ja in der Thermoskanne bereitstellen. Das wäre alles in allem weniger aufregend als der Aufriss die ersten drei Monate: Baby wecken (10-30min!), abgepumpte Milch aufwärmen und verfüttern (~30min) und neue Milch abpumpen (15-30min). Und 2h später von vorn. So sahen die Nächte aus, weil sie zu schlapp und zu leicht war, sollten wir das so machen. Tagsüber habe ich sie dann ab 3 Monaten oft angelegt zum Üben, mit Erfolg. Seit dem 5. Monat bekommt sie Breie.


    Was das Beruhigen betrifft, ist sie leider sehr auf mich fixiert. Sie sucht nicht regelrecht, wenn ich auch nur im Bad bin...


    Das nächtliche Stillen ist nicht so das Problem, wie das sie sich nur an der Brust beruhigt oder einschläft.

    Achse, ja Tragen könnte der Papa auch. Aber abends ist sie da bisher nie bei eingepennt bzw. haben wir das nie gemacht.

    Darf ich dann aich mal ne Frage stellen?


    Meine Kleine ist heute 14 Tage alt und kam 13 Tage zu früh. Im Krankenhaus war der Mund zu klein für meine riesen Brustwarzen und sie war zu schwach zum stillen. Stillhütchen wurde mir ohne grosse Erklärung gegeben, hat natürlich nicht funktioniert. Da bin ich angefangen abzupumpen und meine Milch mit der Flasche zu füttern. Jetzt hatte ich eine stillberaterin hier. Die hat mir das Stillhütchen erklärt und jetzt passt es auch, nur der Erfolg bleibt aus. Sie ist immer noch zu schwach. Ein bisschen Gelbsucht hat sie auch noch. Die stillberaterin sagte, ich soll sie immer wieder anlegen, vielleicht klappt es noch irgendwann. Hat hier jemand da Erfahrung mit? Kann ein Baby nach 6-8 Wochen noch lernen an der Brust zu trinken? Am liebsten natürlich ohne hütchen.

    Ja, das geht. Mit viel Durchhaltevermögen. Auch Frühchen lernen oft noch das Stillen, obwohl sie davor mit Sonde, Spritze und Flasche gefüttert wurden.


    Ich würde sie jedesmal erst anlegen und ihr dann noch die Flasche geben wenn sie zu schwach wird.


    Ich würde mir den Medela Sauger holen, das ist ein Sauger, wo die Babys wie an der Brust saugen müssen.

    Ja auf jeden Fall geht das! Ich würde es auch immer wieder versuchen. Die Größe der Brustwarzen spielt eigentlich keine Rolle, da das Baby ja sowieso so viel Brust wie möglich im Mund haben soll. Ich drück die Daumen, dass es klappt! Mach dir aber kein Stress deshalb. Stress wirkt sich negativ auf den Milchfluss aus. Ich würde die Brust auch immer wärmen vor dem Stillen, dabei evtl. die andere Brust etwas stimulieren. Beides ist gut für den Milchspendereflex. Und mit nacktem Oberkörper und halbnacktem Kind Haut an Haut stillen.

    Zitat

    Was das Beruhigen betrifft, ist sie leider sehr auf mich fixiert. Sie sucht nicht regelrecht, wenn ich auch nur im Bad bin..

    Ist bei uns auch so, mit der Schwiegermutter hat es trotzdem geklappt.