• Frühchen: Entlassung wird immer weiter hinaus gezögert

    Hallo ersteinmal zu mir....... Ich bin 33 Jahre alt verheiratet und habe am 10.12.2011 mein 6tes Kind zur Welt gebracht bei SSW 35+1 sie wog 2390 Gramm und ist 46 cm gross. Sie hatte leichte Schwierigkeiten mit ihrer Wärme und musste für 6 stunden ins Wärmebettchen,danach war alles ok. Nach 3 Tagen wurden Sie verlegt auf die Kinderstation.Gleichzeitig…
  • 38 Antworten

    Das erinnert mich fast an meiner Geburt.


    Damals vor öhh ähhhhhh 33 jahren ;-D war die Medizin ja noch anders.


    Jedenfalls meinten die ich bin viel zu spät dran, und haben eingeleitet. Da stellte sich aber raus das ich ein 8 Monats Kind bin und zu früh kam.


    Jedenfalls hatte ich auch eine total schlimme Gelbsucht. Die war damals auch noch nicht so gut erforscht. Die war so schlimm das die Ärzte mir damals keine Hoffnung gegeben haben. Die haben mich dann nicht entlassen um weiter ihre Studien zu machen. Die wollten mich einfach nicht heimlassen als ich wieder gesund war. Meine Mutter war total am Ende. Irgendwann kam meine Oma und hat denen mit alles Möglichen gedroht was sie einschaltet. So durfte ich nach Hause.


    Mach du als erstes den Schritt geh zum JA und schilder ihnen das. Lass dir die Akten geben und zeige es einen Kinderarzt. Sieht er auch ein das es besser ist das Baby zu entlassen dann geh mit dem Baby.


    Aber aus eigener Verantwortung würde ich nicht gehen, passiert was dann haftest du dafür und würdest dir bloß noch Vorwürfe machen

    Meine 2 kamen ja auch zu früh auf die Welt mit 2300 und 2600g und bin nach 3 Tagen heim. Hätte schon nach 1 Tag gehen können, aber da ich eine OP 2 Tage danach hatte blieb ich eben 3 Tage

    Ich würde Rücksprache mit dem Jugendamt halten bzw. denen mitteilen, dass ihr das Kind morgen abholen werdet.


    Ich wurde vor gut 38 Jahren 3 Wochen zu früh geboren. Hatte gerade mal 2000g. War genau 10 Tage im Krankenhaus, weil ich nicht gut getrunken habe und erst entlassen wurde, als ich nicht weiter ABNAHM. Es wrude dann halt getruckst (größere Flaschnelöcher, weil ich wohl etwas schlapp war und nicht genug Kraft zum Saugen hatte). Als das funktionierte und die Gelbsucht weg war, durfte ich nach Hause.


    Die Kleine mit einer Sonde so vollzustopfen, finde ich mehr als grenzwertig. Auch Kinder haben ein Gespür. was sie an Nahrung bleiben. Solange sie fit ist und zunimmt, trinkt sie genug – und in meinem Bekanntenkreis kenne ich niemanden, dessen Säugling zu jeder Mahlzeit gleich viel trinkt!


    Würde also in der Klinik sehr selbstbewusst auftreten und deutlich betonen, dass ihr genug Zeit zum Füttern habt, die Hebamma regelmäßig kommt und ihr den Rest gerne mit Eurem eigenen Kinderarzt klärt.


    Mur die Tatsache, dass es Euer 6. Kind ist, ist KEIN Grund, gleich anzunehmen, dass die Kleine vernachlässigt wird. Da hat jemand aber arge Vorurteile und reagiert über.


    Völlig eigenmächtig würde ich nicht handeln, soll heißen: Wirklich VOR Abholung das Jugendamt informieren. Vermutlich werdet Ihr die noch eine Weile zur Kontrolle im Nacken haben. Aber da bei Euch ja offensichtlich keine Probleme vorliegen, werdet Ihr das auch schaffen. Sie sollten aber informiert sein, dass ihr das Baby abholen wollt, gegen Rat des Krankenhauses.


    Alles Gute!

    Hallo :°( :°( :°(


    wir waren gestern noch beim JA und haben mit denen gesprochen,und die meinten die würden


    gar nichts machen weil bei uns nichts vorliegt und alles in bester ordnung sei.Das JA hat dann in unserem beisein das KH kontaktiert und die meinten halt das sie aus medizinischer hinsicht nichts dagegen spricht,aber zu 100% sind die sich sicher das ich mich nicht ausreichend um mein Kind kümmern kann weil ja schon 5 Kids da wären.


    Wir wollten dann gestern Mittag unser Kind wieder auf eigener Verantwortung entlassen,und die sagen nein.Sie wissen ja das wir grünes Licht vom JA bekommen haben.Die haben uns gedroht wenn wir die kleine jetzt mitnehmen das sie die Polizei rufen werden.


    Angeblich weil sie ja nicht trinkt und gefährdet wäre :-o :-o :-o


    Wir mussten sie notgedrungen wieder dort lassen,und wissen nun nicht mehr weiter.


    Das JA meint zu uns jetzt in seien jetzt die Hände gebunden und können nichts machen.


    Gestern haben die auch die Mahlzeitenmenge herunter gesetzt von 70-80ml bei 6 Mahlzeiten auf


    50ml zu 8 Mahlzeiten am Tag.


    Jetzt nimmt sie immer alles und das alle 3 Stunden :)z :)z :)z


    Allerdings meinte sofort sie schauen sich das jetzt an,aber sie wird kein Frühchen mit 8 Mahlzeiten entlassen. Hääääää


    Sie muss 6 Mahlzeiten zu sich nehmen mit je 70-80ml


    Langsam verzweifeln wir und es ist alles nur noch schikane.


    Sie kommt doch trotzdem auf die gewünschte menge nur halt in 8 Mahlzeiten anstatt 6 am Tag

    Hallo Ella,


    da ich natürlich nur deine Seite kenne, bezieht sich alles, was ich schreibe, darauf, dass tatsächlich bei euch alles in bester Ordnung ist @:) .


    An eurer Stelle würde ich darauf bestehen, das Kind mit nach Hause zu nehmen. Ich würde es darauf ankommen lassen, dass das KH die Polizei holt. Selbst wenn und diese dann nichts festellen können, würde ich gleich Anzeige gegen das Krankenhaus erstatten. Ich gehe mal davon aus, dass du nach fünf Kindern genug Erfahrung hast, um auch mit so einem "Problemchen" fertig zu werden. Es ist eine Frechheit, wie das KH mit dir umgeht. Wenn du magst, kannst du mir mal per PN mitteilen, welches KH das ist, denn bei uns in Uniklinik hört man von der Kinder- und Neugeborenenstation auch nicht unbedingt das Beste.


    Meinen Großen wollte man übrigens nach seiner Geburt nicht entlassen, weil die im KH keinen Termin für einen Hüftultraschall bekommen hatten (es lag kein Anhalt für einen Hüftschaden vor).


    Ich wünsche dir viel Kraft und drücke dir ganz fest die Daumen :)* .


    viele Grüße

    Ich finde das nachsondieren auch äußerst grenzwertig. Wenn dein Baby nicht abnimmt, normale Mengen trinkt (ich finde die auch recht hoch), würdest du stillen würde man ja auch keine ml Angabe erhalten...


    Ich finds ziemlich dreist vom Krankenhaus, du hast deine Kinder zuhause, du hast sie alle groß bekommen, hast Erfahrung, deine Hebamme gibt das ok, das JA auch.

    Ich würde hinfahren, mitteilen, dass ich jetzt mein Kind mitnehmen möchte und wenn sie mit der Polizei drohen: Bitte gern, rufen Sie dort an. Oder greif du zum Telefon und ruf selbst dort an. ;-)


    Ich denke, ihr müsst einfach etwas selbstbewusster auftreten. Im Zweifelsfall nimm die Kontakdaten vom Jugendamt mit oder noch besser, lass dir etwas Schriftliches geben, dass in deren Augen keine Kindeswohlgefährdung besteht und dann hast du auch etwas, was du den Beamten präsentieren kannst.

    So unterschiedlich sind Krankenhäuser ... >:(


    Als ich im Februar mein drittes Baby zur Welt brachte sagte man schon am ersten Tag: Och die Frau Küchlein hat ja schon zwei und weiß wies geht. Dann können wir sie ja morgen schon nach Hause entlassen.


    Die Mutter aus dem Nebenzimmer hat ihr 4. bekommen und hat ambulant entbunden und ging 6 Stunden nach der Geburt nach Hause.


    Ich persönlich würde es ja auf die Polizei ankommen lassen, da ihr vom JA grünes Licht habt. Ob das Kind nun 8 Mahlzeiten oder 6 nimmt ist doch völlig wurscht – solange sie ordentlich wächst und zunimmt.


    Ich habe hier auch manchmal Tage, da isst meine Tochter 4 Mahlzeiten, mal 5 und mal nur 3. Solange sie sich ordentlich entwickelt mach ich mir da keine Gedanken und ich werd nen Teufel tun, sie zum essen zu zwingen. Was hab ich davon ihr 6 Mahlzeiten reinzuzwingen und sie k**** mich ne Stunde später voll, weils ihr zuviel war?


    Ich wünsch dir, das du dein Baby bald zu Hause hast. @:)

    Das klingt ja alles schrecklich. Oh mein Gott :-(


    Könnt ihr nicht sagen dass ihr dieses nachsondieren nicht wollt? Dazu hat man doch glaube ich ein Recht, oder? Ich verstehe das mit den Mahlkzeiten auch nicht. Mein Kind ist 6 Monate alt und kommt gerad nachts noch immer alle 2 stunden. Das sind weit über 8 Mahlzeiten am Tag. Da ist doch jedes Kind verschieden.


    Könnt ihr die Kleinenicht in ein anderes Kkh verlegen lassen? Ich glaube ich würde es auch darauf ankommen lassen und sie einfach selbstständig entlassen lassen. Das JA sagt nichts dagegen ,das Kind muß nichts mehr ins Wärmbett und es trinkt selbstständig. Was will man denn mehr???


    Habt ihr einen Anwalt? Ich würde mich da echt informieren !


    Kannst du deine Hebamme nicht dabei haben wenn ihr dort quasi "auschecken" wollt? Die soll dich mal etwas unterstützen! Als frischgebackene Mutti spielen die Hormone ja noch voll verrückt und ich hätte da nicht so ein Durchsätzungsvermögen gehabt.

    Wenn Ihre das Jugendamt auf Eurer Seite habt und die NULL Probleme sehen: Lasst es auf die Konfrontation ankommen! Sollen sie die Polizei holen (das will ich v.a. dann wirklich sehen!).


    Ich habe gestern die Mail eines Kollegen bekommen. Das 2. Kind ist da. Knapp vier Wochen zu früh. Geboren wenige Minuten nach Ankunft in der Klinik. Keine 12 Stunden später Entlassung. Er mailte, dass es noch nicht so einfach sei, Trinkschwierigkeiten. "Gut, dass wir schon ein Kind haben, da ist man nicht mehr ganz so ängstlich. Momentan nimmt die Kleine nur ab, Hebamme kommt täglich, aber Kind ist munter. Wird sich hoffentlich bald fangen."


    Ich sehe einfach keine akute Gefährdung. Und ist es nicht egal, wie oft das Kind trinkt? Ob nun 6 oder 8 Mahlzeiten. Sinnloses Argument. Und ihr könnte ja gerne wöchentlich zum Kinderarzt gehen, aber eine akute Gefährdung sehe ich nicht.


    Momentan wird eher Eurer ganze Beziehungsaufbau gestört. Die Kleine allein in der Klinik, ihr nur zu Besuch und dann nur mit Stress verbunden...


    Lasst es auf die Konfrontation ankommen. Wenn die Polizei gerufen wird, wird letztlich ein Richter eingeschaltet, der entscheiden muss, ob Gefährdung besteht. Bei einem zunehmenden Kind wohl kaum. Und nur weil jemand meint, dass 8 Mahlzeiten nicht okay sind UND ihr das zu Hause nicht schafft... Wie wollen die das wissen?


    Alles Gute!

    Das JA ist für euch, die Hebamme ist für euch....: schnapp dir dein Kindund entlass es aus dem KH! Sollen die doch die Polizie rufen.... da wäre ich gespannt auf den Grund weswegen. Was, du hast 5 Kinder, von denen hoffentlich alle gut klar kommen (wovon ich ausgehen, sonst wäre das JA ja nicht so nett) und am Ende des Tges ist es DEIN Kind!


    Meine Methode wäre unter Garantie falsch und ich würde dir nicht dazu raten, aber wenn mir jemand mein Kind vorenthalten würde, dann würde ich es nehmen und gehen. Sollen die doch die Polizei rufen, solange das Kind gesund ist und in gute Verhältnisse kommt (was ja zB die Hebamme bestätigen kann), was wollen die machen??? Es ist dein Kind!!!!!!!!!!!! Da würd ich der Polizei öffnen und der zeigen, wie schön das Familienleben ist.


    Lass dir doch nicht DEIN Kind vorenthalten. Wenn du WIRKLICH der Meinuneg bist, dem Kleinen daheim dasselbe/mehr bieten zu können als die im KH,dann ist doch alles toll!!!!!!!!!!

    Huhu.......


    das problem liegt dabei wenn der Arzt der Meinung ist es liegt eine Gefahr vor im Leben des Kindes wenn man es entlässt dann holt sich die Polizei eine Richterliche Verfügung und man nimmt mir die kleine sofort weg,weil angeblich die Ärzte das letzte Wort haben.


    Und genau davor haben wir Angst das es wirklich so passieren könnte.


    Seit 2 Tagen benötigt sie auch die Sonde nicht mehr weil sie die 50ml alle 3 Stunden trinkt.Aber entfernen tut auch niemand das Ding......


    Sie wiegt jetzt sogar schon 2470 gramm seit gestern.Ich fahre jetzt sogar 6 mal ins KH zu den Mahlzeiten,ausser halt 2 muss ich auslassen irgendwann muss man ja auch mal schlafen.


    Ich würde es wirklich sofort tun sie dort rauszuholen,aber was ist wenn es stimmt und man nimmt mir mein Kind auch wenn alles für uns stimmt ??? ":/ ":/ ":/ ":/


    Anwalt haben wir versucht,aber keiner sieht sich dafür zuständig und über Feiertage ist es sehr schwer einen zu finden.

    Lass dein Kind in ein anderes KH verlegen, das was sie da mit dir und deinem Baby anstellen ist äusserst fragwürdig.

    Genau, lass sie verlegen, da kann auch die Polizei nichts gegen sagen und wenn die Ärzte dann grünes Licht geben habt ihr die Kleine zu Hause. Ist eine Frechheit was die da veranstallten und das nur weil sie kinderreichen Familien nicht trauen :-o :-o :-o

    Hallo Ella,


    herzlichen Glückwunsch auch von mir @:)


    Keine Ahnung, was in den Köpfen des Klinikpersonals vorgeht :|N ....


    Bitte lass dir die Unterlagen zur Akteneinsicht vorlegen! Das Recht hast du und zwar sofort und auf der Stelle! Dort liest du dir ALLES durch. Sollten dort WERTUNGEN drin stehen, zB zu viele Kinder etc... hast du allen Grund den Medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) zu kontaktieren und um Prüfung zu beten. Das wird eine sehr unangenehme Sache für das KH.


    Davon abgesehen solltest du eh deine Kasse informieren, denn die zahlen (offensichtlich grundlos)


    Viel Erfolg und lass dich nicht Abwimmeln!


    Schöne weihnachten trotzdem... %-|