@Medu

    ich habe grundsätzlich nur Sachen für ihn, die OHNE irgendwas sind, auch keine Zuckeraustauschstoffe - nur die natürliche Fruchtsüße! Bin doch net verrückt u. geb ihm da irgenwas mit Austauschstoffen. Und natürlich ist Zucker schädlich - insofern, dass die Kinder bereits frühzeitig an Süße gewöhnt werden u. später auch immer Süßes dann wollen, es als selbstverständlich ansehen, was Süßes zu essen. Und eh man sich umguckt, zieht man sich fettleibige Kinder heran.


    Und ein Brei kann schon dick machen!! Patrick war immer an der unteren Gewichtsgrenze anfangs, aber seit ich ihm Brei angefangen habe zu füttern, da hat er Hamsterbacken gekriegt!! Obwohl ich wie gesagt nix mit Zucker gefüttert habe.


    Dennoch hat man bei ihm schon sehr schnell gemerkt, dass er sehr wohl unterscheiden kann, ob er z.B. von Hipp einen Birnebrei (OHNE Zucker) kriegt oder ob er einen was weiß ich, Kartoffel-Gemüse-Brei gekriegt hat. Das ist immer noch so, dass er diese Fruchtbreie dreimal schneller rein mampft, als die Gemüse-Sachen. Fleisch ißt er ja eh so gut wie gar nicht. Tja, da möchte ich also lieber nicht wissen, wie es nun wäre, wenn ich nicht von Anfang an so sehr drauf geachtet hätte, dass ich alles ohne Zucker habe, wenn er jetzt allein von der Fruchtsüße schon so "abhängig" ist.


    Lieber Gruß


    Habiby *:) u. Patrick

    abhängig :-o...zucker macht nicht abhängig und der körper gewöhnt sich auch nicht daran sonst wäre es ja ein suchtmittel !!!!!


    und ich weis nicht was daran gut sein soll das ein Kind an der unterengewichtsgrenze liegt :-/hamsterbacken sind was ganz normales ich les bei dir immer Dick , Fett Angst das mein kind Fett wird ..also irgendwas stimmt da doch %-|

    habiby: es kann durchaus sein, dass es bei patrick nur ne phase ist, wo er die milch nicht mehr will. du kannst ein paar tage pause machen und es dann wieder probieren.


    niklas hat mit 9 monaten schon kleine häppchen brot mit lätta und sogar leberwurst gegessen :-/


    er hat auch nur 2 zähne. damit können die aber schon gut was wegmümmeln. sogar ganze weintrauben und kleine streifen rohe paprika kann er kauen :-o da staune ich selbst auch immer wieder.... wie ein kleiner hase.


    du kannst ja eine banane auf ein brot matschen als belag oder du gibst halt wirklich milchbrei. ich glaub nicht, dass das fett macht. von dem brei essen sie auch meist weniger, als sie von der flasche trinken, weil flasche ja eigentlich einfacher ist.


    alles in allem muss ich jedoch sagen, dass ich das problem nicht habe. er ist jetzt in seinem 11. lebensmonat und will immer noch morgens und abends ne flasche.


    lg jenny

    @ Habiby- bei uns war es auch so,

    dass meine Tochter nicht mehr die ganze Milchflasche trinken wollte, nur noch 120 ml. Mittlerweile isst sie 1 Std.später noch ein Milchbrötchen. das reicht auch bis Mittag ( sie ist jetzt 13 monate alt.)


    Was ich noch sagen wollte, vielleicht kämpft Patrick grad mit seinen Zähnen? hört sich so an, wg. dem Nicht schlafen wollen und nicht essen?

    @ :)*:)

    schonmal versucht die milch in einer tasse zu machen ,,,wo oben so ein verschluss ist wie ne schnabeltasse?


    vielleicht brauch dein sohnemann mal ne herrausforderung?


    in dem alter kannste ruhig mal ein brot machen ( kanten abscheiden)


    das zahnfleisch is dafür gut geeignet um mal was zu knabbern wie ne gurke oder so.und vorallem ist das ne erleichterung wenn sie gerade zähne bekommen.


    :)*

    Hamsterbacken

    Noah hat, als ich noch gestillt habe, auch weniger gewogen und war ziemlich dünn. Jetzt bekommt er ja den ganzen Tag Brei, Biokekse, Zwimack, Folgemilch und findet das super. NATÜRLICH ist er auch "dicker" geworden. Er hat auch seine Hamsterbacken, aber er ist nicht fett. Es ist doch auch klar, dass ein Kind zulegt, wenn es andere Nährwerte bekommt. Davon ganz abgesehen ist in Folgemilch auch ein ganz kleiner geringer Wert an Lactose (Milchzucker) drin...

    Außerdem müssten dann alle Babys dick sein die Breie mit Zuckerzusatz oder Fructose ect bekommen und das ist nunmal nachweislich NICHT so!


    Sophia ist total schlecht... mit ach und krach 4 Mahlzeiten davon 3 Brei und 1 Flaschenmahlzeit und sie ist ein Mops....wiegt knappe 10 kilo bei 66 cm ....und das obwohl sie schlecht ist....sie bewegt sich viel...krabbelt, setzt sich hin, zieht sich hoch ect....


    So langsam zeckt mich diese Gewichtspanik sowas von an!

    Noah liegt an dem Grenzwert von viel zu leicht, aber was soll ich machen, er ist nun mal sehr groß und dünn - trotz kleinen Hamsterbacken. Gibt hier jemand seinem Kind die 3er Milch? Ich gebe sie meinem und er wird nicht dick. 8-)

    Habe was gefunden...

    Das Hirn braucht Babyspeck


    Fett dient als Energiedepot für die frühe Entwicklung


    Babyspeck ist essenziell notwendig für die Hirnentwicklung. Das beim Menschen im Verhältnis zur Köpergröße einzigartig große Gehirn benötigt für seine frühe Entwicklung sehr große Mengen an Energie, die unter anderem von den Fettdepots zur Verfügung gestellt werden. Diese Theorie stellen portugiesische Anthropologen in der Fachzeitschrift "American Journal of Human Biology" vor.


    Der Mensch hat von allen Spezies die fettesten Neugeborenen. Menschliche Babys haben etwa vier mal so viel Speck, wie bei ihrer Größe erwartet werden würde. Sie sind genauso dick wie Tiere aus arktischen Gegenden und sogar dicker als im Wasser lebende Tiere, die Fettschichten zur Isolation gegen die Kälte brauchen. Der evolutionäre Vorteil dieser enormen Speckschicht gab Forschern bisher Rätsel auf.


    Die Fettreserven können jedoch zumindest zum Teil als Energiereserve für den hohen Bedarf des großen Hirns während der frühen Entwicklung erklärt werden. Das legt die Arbeit von Hamilton Correia und Manuel de Areia von der Universität Coimbra und ihren Kollegen nahe. Die Anthropologen hatten mehr als tausend Neugeborene untersucht und bei diesen einen Zusammenhang zwischen der Kopfgröße und der Menge des Babyspecks gefunden. Säuglinge mit großem Kopf waren auch die mit dem meisten Fett.


    Gerade während der frühen Entwicklung in den ersten drei Lebensjahren benötigt das Hirn große Mengen an Energie, um sich richtig zu entfalten. Mit den großen Fettmengen, die bereits im Mutterleib zur Verfügung gestellt werden und die Mutter zusätzliche Energie kosten, wird wenigstens ein Teil der Reserven gesichert. Auch die Tatsache, dass die Vorfahren des Menschen anscheinend ihre Ernährung drastisch umstellten, als das Gehirn größer wurde, unterstützt die Hypothese von Correia und seinen Kollegen.

    Reddy :)^


    Nur als Beispiel:


    Sophia bekommt morgens 1 Glas stückigen Apfelbrei


    Mittags selbstgekocht...alles was da ist....meist mit kartoffeln...


    Nachmittags ein Obst Joghurt gläschen und abends ne Flasche 2er!


    Morgens kriegt siek eine Milch weil sie die nicht möchte, deshalb abends

    Ach und ohne dich angreifen zu wollen...Patrick liegt doch völlig im Normalbereich oder? trotzdem hat er auch Speckarme und Hamsterbacken..was auch völlig normal ist... ich versteh nicht warum sich an sowas so gestört wird!


    Auf die Ernährung achten ist völlig in Ordnung DAS mach ich auch....ABER in Panik sollte man nun nicht verfallen

    Noah isst

    8.00h 3er Folgemilch 240ml


    12.00h Gemüse-/Fleischbrei ca. 220ml & ca. 100ml Obstbrei


    15.30h ca. 200ml Obstbrei & Biokekse (Dinkel) oder Zwieback


    19.30h ca. 200ml Milchbrei & ca. 100ml 3er Folgemilch


    Und Monat für Monat stelle ich etwas um, das heißt, er bekommt immer mehr "Erwachsenenessen". Zwischen den Mahlzeiten bekommt er auch mal Zwieback und vor allen Dingen trinkt er bis zu 300ml Wasser am Tag.


    Ich denke jedenfalls, dass man ein Kind nicht von allem fern halten sollte, was das Essen anbelangt.