Kann man das zweite Kind so sehr lieben wie das erste?

    Provokativer Titel, ich weiß. ;-) Und auch bin ich unsicher, ob das Unterforum das Richtige ist, aber in Psychologie werde ich kaum so viele Antworten bekommen, weil dort sicher weniger Mamas lesen – erst Recht welche, die mehr als ein Kind haben.




    Auf die Frage komme ich, weil mein Sohn hier gerade neben mir liegt und ich mich frage, ob ich jemals ein kleines Wesen nochmals so sehr lieben kann wie ihn. x:) Er erscheint mir so einzigartig, so perfekt... ich könnte ihn die ganze Zeit knutschen und knuddeln und es kommt mir so vor, als könnte ein weiteres Baby nur eine schlechtere Kopie sein, sie im direkten Vergleich immer schlechter abschneiden würde. :-/


    Er hat schon jetzt so lustige Eigenarten, ist ein Meister im Grimassen schneiden, hat die witzigste Lache, die ich je gehört habe, niest immer genau drei Mal, grinst immer dann, wenn man über ihn redet und sieht so zuckersüß aus, wenn er völlig übermüdet gedankenverloren auf seinem Daumen herumkaut... :-x


    Gestern sah mich mein Mann ganz verzaubert an und fragte leise und beinahe ehrfurchtsvoll: "Ist das wirklich unser Kind?", als unser Sohn mal wieder irgendwas furchtbar Niedliches tat und ich hätte beinahe weinen können...


    Werde ich jemals erneut so empfinden können? Wir wollen ja definitiv irgendwann ein zweites Baby und manchmal befürchte ich, dass meine Liebe für ein Geschwisterchen nicht so stark sein könnte. ":/




    Oh man, ja ich weiß, das ist natürlich alles nicht objektiv und völlig vernebelt von mütterlichem Stolz mit einer gehörigen Portion weiblicher Hormone ;-D , aber ging es jemandem ebenso wie mir?


    Also mal ganz ab von dieser Rosamunde-Pilcher-Schilderung oben ;-) : Wie war es bei euch? Gibt es hier Mütter mit ähnlichen Gedanken? Hat es sich gar bestätigt oder denkt ihr heute, ihr seid völlig bescheuert gewesen, sowas zu befürchten?


    Und nein, diese Frage bereitet mit keine schlaflosen Nächte. Auch sagt mir mein gesunder Menschenverstand, dass die Befürchtung vermutlich unsinnig ist, denn die Natur wird es schon so einrichten, dass man sein zweites Kind auch hütet wie seinen Augapfel. Neugierig macht mich die Frage trotzdem... :-)

  • 49 Antworten
    Zitat

    ich mich frage, ob ich jemals ein kleines Wesen nochmals so sehr lieben kann wie ihn. x:) Er erscheint mir so einzigartig, so perfekt... ich könnte ihn die ganze Zeit knutschen und knuddeln und es kommt mir so vor, als könnte ein weiteres Baby nur eine schlechtere Kopie sein, sie im direkten Vergleich immer schlechter abschneiden würde

    ging mir exakt genau so mit den zweifeln- und ab dem ersten schrei von baby nummer zwei habe ich ihn genauso bedingungslos geliebt x:) der einzige unterschied, den ich bemerke, ist, dass beim zweiten kind mehr dinge wie von selbst oder nebenbei passieren, weil man nicht mehr jeden mikro-entwicklungsschritt mit der lupe beäugt- schließlich beobachtet man auch noch die entwicklung des ersten. aber die liebe ist genauso stark!

    Ich hatte auch diese Gedanken. :)z


    Deine Rosamunde-Pilcher-schilderung ist genial. :)=


    Solange das Baby im Bauch ist sind die Augen eh auf Nummer 1 gerichtet.


    Bekomme jetzt noch weiche Knie, wenn ich jetzt daran denke.


    Aber dann ist Nummer 2 da, ach ich schmelze daher...........


    Es ist genial.


    Ich könnte nie zwei Männer gleichzeitig lieben.


    aber zwei Kinder das geht runter wie Öl. ;-D ;-D

    Hallo Emma!


    Das hast du soo schön geschrieben! Ich habe momentan auch erst ein Kind (13 Wochen) und kann mir zwar momentan noch nicht vorstellen, ein zweites zu bekommen, aber die Frage habe ich mir auch schon mal heimlich gestellt... :)z


    Meine Schwester hat inzwischen 3 Mäuse und liebt alle drei heiß und innig. Sie hatte allerdings gerade mit der 2. Maus viele Probleme: war ein schwieriger Säugling mit vielen langen Schreiattacken. Da hat sie sich sehr oft gefragt, was sie mit der 2. Maus der 1. Maus angetan hat... :°( Inzwischen halten die drei zusammen wie Pech und Schwefel und alles ist gut! Jede Maus hat so ihre Eigenart und man liebt sie halt auf ihre ganz besondere spezielle Weise.... :)_ x:)


    *:)

    ich kann deine Ängste und Gedanken total verstehen :)_


    Ich habe im Januar mein 2. Kind bekommen und hab mir die ganze Schwangerschaft über diese Gedanken gemacht. ;-) Es war manchmal echt grausam. Ich hatte immer Angst, dass ich entweder die "Große" vernachlässige oder die "kleine" einfach nicht so lieben kann, wie die Große.


    Und dann war sie da!!! Und in jedem Augenblick waren alle Ängste und Bedenken weg :)z :)z ich liebe beide Kinder - mehr als....nee es gibt keine Worte für diese Liebe. x:) x:) Aber ich liebe beide gleichstark....jede auf ihre Weise x:) x:) x:) x:) und ich kann nun gar nicht mehr verstehen, warum ich so eine Angst davor hatte. Es war/ ist soooo einfach x:) x:) x:)

    Zitat

    der einzige unterschied, den ich bemerke, ist, dass beim zweiten kind mehr dinge wie von selbst oder nebenbei passieren, weil man nicht mehr jeden mikro-entwicklungsschritt mit der lupe beäugt- schließlich beobachtet man auch noch die entwicklung des ersten.

    da kann ich veggie nur zustimmen, aber es ist ja von Vorteil...man hat einfach mehr Erfahrung und verfällt nicht wegen jedem bisschen in PANIK ;-) außerdem ist man gelassener, ausgeglichener und relaxter in vielen Dingen. So gehts mir zumindest.

    Hatte genau die gleichen Bedenken wie du. Nach der Geburt war es dann ein paar Stunden total unwirklich, dieses 2. Kind – einerseits dem ersten so ähnlich und dann doch so verschieden. Und dann hab ich die Kleine wieder gestillt und es machte klick und jetzt (5 Tage ist sie alt ;-)) geht es mir wieder genau wie in deiner süßen Schilderung, ich könnte ihr stundenlang beim Schlafen zusehen, ihre Finger zählen usw. Einziges Manko – sobald der große Bruder da ist, hab ich dafür nicht mehr viel Zeit ;-D

    als 4fache mami kann ich dir sagen,das ich genau solch gedanken hatte bevor das 2. kam ich wollte sogar nen abbruch machen weil ich eine solch angst hatte


    aber dann war er da und er war doch zu süß


    und dann kam meine tochter ins krankenhaus um ihren bruder zusehen was hab ich geheult


    2 solch sooo süße kinder und geliebt wird jedes auf seine art und weiße und als mama hatt man eh ein riesen herz (sollte man haben)

    ich bin zwar keine mama, sonder ein zweifacher papa.


    genau deine gedanke hatte ich als meine frau zum zweiten mal schwanger wurde.


    ich hatte richtig angst ein zweites kind genau so lieb haben zu können.


    inzwischen habe ich festgestellt das ich unser zweites kind nicht so liebe wie das erste...


    nein, ich liebe sie anders. ich kann es nicht beschreiben, es ist aber so.


    ich habe festgestellt das man zwei kinder gleich lieben kann, aber beide auf eine andere weise.


    so wie die liebe zum kind und zum partner.


    ich bin überzeugt das ich ein drittes kind noch anders lieben würde, sich aber die zuneigung gleichmäßig verteilt auf alle.

    Zur Abwechslung mal die Meinung eines Vaters.


    Ich hatte 3Kinder. Sind nun schon erwachsen.


    Wenn einer mein Herzblut, Organe oder sonstwas brauchte,


    ich würde mit Freuden alles geben.

    Ich habe gerade eure Beiträge gelesen und hab Tränen in den Augen... muss mich erstmal sammeln. |-o :-)


    Ich hatte schon befürchtet, ich würde in der Luft zerrissen werden, weil ich auf so bescheuerte Gedanken komme. ;-)


    Erstmal ist es sehr beruhigend, dass ich nicht allein bin und das was ihr geschrieben habt, klingt wundervoll. x:) :)_


    Schon komisch, die Liebe zum eigenen Kind ist so etwas einzigartig Spezielles, dass man plötzlich dasteht und schier überwältigt ist. Selbstverständlich liebe ich meinen Mann, meine übrige Familie, enge Freunde... und trotzdem... beim eigenen Nachwuchs fühlt es sich noch mal anders an und ich glaube daher rührt auch die mangelnde Fähigkeit dieses Gefühl und die "Teilbarkeit" dessen richtig einschätzen zu können.


    Auch ein Dankeschön an die Männer. @:)


    Mein Mann sagte gestern zu mir, er wisse gar nicht, ob er ein zweites Kind möchte, aus Angst, es nicht so sehr lieben zu können wie unseren Sohn... Ich werde ihm nachher mitteilen, dass auch er nicht der einzige ist.


    Über weitere Erfahrungsberichte und Empfindungen freue ich mich natürlich. :)z

    Zitat

    Mein Mann sagte gestern zu mir, er wisse gar nicht, ob er ein zweites Kind möchte, aus Angst, es nicht so sehr lieben zu können wie unseren Sohn... Ich werde ihm nachher mitteilen, dass auch er nicht der einzige ist.

    ja das geht, schenkt ihm ein Brüderchen oder Schwesterchen ... ihr werdet auch später noch mehr Freude haben und die Kinder untereinander sowieso ... das ist keine Ansage gegen Einzelkinder, falls sich da jemand angesprochen fühlt

    Zitat

    ja das geht, schenkt ihm ein Brüderchen oder Schwesterchen ... ihr werdet auch später noch mehr Freude haben und die Kinder untereinander sowieso ...

    Tief innen drin wissen wir das wohl auch... Am Ende wird nur diskutiert werden müssen, ob mein Mann sein Arbeitszimmer notfalls auch für ein drittes Kind räumen würde... :=o ]:D


    Ein Einzelkind soll unser kleiner Mann jedenfalls definitiv nicht bleiben, der Meinung sind wir beide. :-)

    Zitat

    Ein Einzelkind soll unser kleiner Mann jedenfalls definitiv nicht bleiben, der Meinung sind wir beide.

    das finde ich sehr schön ... hoffentlich übersteht ihr die Zeit jetzt gut und habt ein gutes Nervenkostüm ;-D ]:D