Hm, mir gehts so ähnlich, ich überlege auch, welchen Buggy ich mir zulegen soll, der große Kinderwagen ist echt unhandlich, passt nicht in den Zug, usw., aber will auch nicht zuviel Geld ausgeben, und da ich auf dem Land lebe, muss er auch etwas geländegängig sein...

    In puncto Geländegängigkeit ist der F4 durch die 4 gefederten Räder und die großen hinteren Reifen natürlich top. Das war mir als Landei auch sehr wichtig, und er hat bis jetzt jeden großen Maulwurfshügel und rumpeligen Feldweg 1A gemeistert. Aber wenn Du ihn jeden Tag die Treppe hochtragen musst... dafür wär er mir zu schwer. Du sagst, Du hattest ihn Dir schon mal angesehen, hast Du auch ausprobiert, wie gut er in Deinen Kofferraum passt? Wie gesagt, ich empfinde ihn irgendwie gar nicht so klein, wie ich es mir vorgestellt hatte. ;-D


    Praktisch ist auch der Griffbügel, den kann man ganz schnell nach vorne klappen, dann nimmt er nicht soviel Platz weg, in Bus und Bahn z.B.. Was ich allerdings ein bißchen doof finde an diesem Bügel ist, dass man nicht seine Einkauftüten drüber hängen kann, wie bei den Buggys mit einzelnen Griffen. Da der Korb unterm Sitz recht klein ist, muss man die Tüten die ganze Zeit schleppen.

    Hallo,


    stand vor ein paar Monaten vor dem ähnlichen Problem...Töchterchen (wird Montag 2) brauchte nen Fahrbaren untersatz...der klein, leicht und praktisch ist, mit einer Hand lenkbar und kein vermögen kostet. Ich hab mich für den Buggy von Babywelt – Moon Kiss entschieden und bin super glücklich. Der iss leicht, super wendig, man kann ihn in Liegeposition verstellen und ja, genau das, was ich gesucht habe und mit 130 € (hab noch das vorjahresmodell erwischt) kann ich auch gut mit leben!


    http://www.baby-markt.de/Markenhersteller/Babywelt/MOON-KISS-Buggy-Design-733-Mud-Kollektion-2012.html?campaign=froogle/Markenhersteller/Babywelt&gclid=CJvVi5nvx64CFYPO3wodyjC7Aw

    Zitat

    Also ich gehe mal nur von mir aus... Ich habe bei meinen beiden Kindern, immer das aktuelle haben wollen. Also so war ich. Ich habe von dem ersten alles verkauft und mache es auch beim zweiten. Wie gesagt, muss jeder selber entscheiden. Ist nur meine Meinung...

    Ist aber doch auch eine gewisse Geldfrage.... immer das Aktuellste haben zu wollen kann ganz schön ins Geld gehen. Klar muss das jeder selbst entscheiden aber... gerade jungen Familien fehlt ja oft das Geld eher als das es zuviel da ist. Da würde ich dann lieber ein Vorjahresmodell kaufen oder den vom älteren Kind weiterbenutzen (wenn der alte Buggy/Kinderwagen noch heil ist) und das Geld aufs Konto packen – ist nur meine Meinung ;-)

    Zitat

    Noch eine Stimme für den Quinny Zapp (X-tra)!!! Allerdings ist der nicht gut gefedert, aber sonst super toll!

    Eine mangelhafte Federung ist für die Wirbelsäule des Kindes wirklich Gift. Daher wäre das für mich ein Ausschlussargument (ich kenne den Quinny Zapp aber nicht) – aber wenn die Federung wirklich nicht gefedert ist würde ich ihn auf gar keinen Fall kaufen...

    Zitat

    Eine mangelhafte Federung ist für die Wirbelsäule des Kindes wirklich Gift.

    Das stimmt, aber ich denke, mit 1 Jahr geht das schon. Keine Ahnung. Meine saß bis 18 Monaten im Kinderwagen und ab dann im Quinny.

    Zitat

    mit 1 Jahr geht das schon.

    Hm, das sehe ich einfach anders... ich glaube kaum dass die Wirbelsäule da auf einmal so viel unempfindlicher ist...


    Aber das ist auch ein Grund warum ich mein Kind sehr früh fast nie im Buggy habe sitzen lassen. Er musste sehr früh schon sehr viel und sehr lange Strecken laufen – ich habe ihn zugegenermaßen lieber notfalls – wenn er müde wurde – mal (auch im Tragetuch, das geht notfalls ja auch bei älteren Kindern noch und kann man praktisch in der Tasche dabeihaben) geschleppt (und dabei meinen Rücken strapaziert :=o ) und dafür weder Kinderwagen noch Buggy mitgenommen. Fand ich insgesamt viel praktischer als jeden noch so leichten und noch so platzsparenden Buggy...


    Und wenn doch mal ein Wagen dran war: habe den Kinderwagen zwischendurch mal gegen den Buggy getauscht – aber bin dann gaaanz schnell wieder zum Kinderwagen zurückgekommen – weil mir die Wirbelsäule ja schon beim zugucken weh tat...


    Aber bei uns war es sehr lange der normale Kinderwagen für die wenigen Strecken auf denen er nicht laufen konnte.


    Aber wir sind hier auch sehr aufgefallen damit dass wir schon so früh normalerweise keinen Kinderwagen / Buggy mehr dabei hatten... und das er eben mit anderthalb schon sehr weit zu Fuß gelaufen ist.


    Und wenn man mehrere Kinder hat würde ich wahrscheinlich auch einen Wagen dabeihaben wollen, aber... wenn dann eben möglichst einen mit vernünftiger Federung. Das wäre für mich wichtig.

    Zitat

    Ist aber doch auch eine gewisse Geldfrage.... immer das Aktuellste haben zu wollen kann ganz schön ins Geld gehen. Klar muss das jeder selbst entscheiden aber... gerade jungen Familien fehlt ja oft das Geld eher als das es zuviel da ist. Da würde ich dann lieber ein Vorjahresmodell kaufen oder den vom älteren Kind weiterbenutzen (wenn der alte Buggy/Kinderwagen noch heil ist) und das Geld aufs Konto packen – ist nur meine Meinung

    Ich habe dafür immer die "alten" Dinger verkauft... Man muss schon lesen ;-)


    Den Quinny habe ich echt nur genommen, wenn ich mal schnell mit dem Auto unterwegs war, um ihn da kurzzeitig reinzusetzen oder für den Urlaub ansonsten auch nicht...

    Zitat

    Ich habe dafür immer die "alten" Dinger verkauft... Man muss schon lesen

    Hat das wirklich die Kosten komplett gedeckt?

    Zitat

    Den Quinny habe ich echt nur genommen, wenn ich mal schnell mit dem Auto unterwegs war, um ihn da kurzzeitig reinzusetzen oder für den Urlaub ansonsten auch nicht...

    Ok, so ähnlich habe ich es mit dem Kinderwagen gehalten... und da kann ich mir auch vorstellen dass das nicht schadet... aber was die Federung betrifft habe ich leider echt einen Tic, das gebe ich gerne zu.

    Zitat

    Hat das wirklich die Kosten komplett gedeckt?

    Alle Kosten nicht, aber einen Teil schon. Babysachen habe ich die Marken auch selbst behalten. Aber zwischen unseren beiden liegen auch 7 Jahre... ;-D

    Zitat

    aber was die Federung betrifft habe ich leider echt einen Tic, das gebe ich gerne zu.

    Deswegen wurde uns in nem großen Babyfachmarkt immer von den ABC Kiwa abgeraten (auch wenn sie dort verkauft wurden), zum einen wegen der Federung, und zum anderen wegen der Softtasche die wenn man die Kleinen rausnimmt so zusammen fällt...

    Meine Wirbelsäule würde vor lauter Freude die Bandscheiben springen lassen. Also mein Kind mag es zum Glück nicht im Tragetuch getragen zu werden. Hab so ein Ding von Maxi-Cosi zu Hause. Hab meine Tochter einmal dort hinein gesteckt und sie fing dann natürlich an wie am Spieß zu schreien. Nein danke. Aber Buggy oder so nen gebrauchten Bugaboo das wäre schon nicht schlecht. Hab heute bei Babywalz mal den Bugaboo getestet und meine Tochter saß supi drin und vor allem lässt er sich ganz einfach schieben und auch in liegeposition stellen.

    Ich kann nur den Emmaljunga Scooter empfehlen. Super gefedert, vier feste Räder, fährt über Stock und Stein, lässt sich klitzeklein zusammenklappen und wiegt fast nichts. Kostet je nach Farbe zwischen 250 und 290 EUR. Ich hab im Babyladen gefragt, wwelche Farben sofort bei Emmaljunga auf Lager lagen. Da musste ich nochnichtmals warten :)^


    TOP Buggy/Sportwagen

    Zitat

    ch kann nur den Emmaljunga Scooter empfehlen. Super gefedert, vier feste Räder, fährt über Stock und Stein, lässt sich klitzeklein zusammenklappen und wiegt fast nichts. Kostet je nach Farbe zwischen 250 und 290 EUR. Ich hab im Babyladen gefragt, wwelche Farben sofort bei Emmaljunga auf Lager lagen. Da musste ich nochnichtmals warten :)^


    TOP Buggy/Sportwagen

    Der schaut sehr stabil und geländegängig aus, aber gibt sich in Sachen Größe, Gewicht und Wendbarkeit sicher nicht viel mit meinem Hartan Racer... Schade, dass die Räder bei dem Scooter fest sind und nicht drehbar.