Mütterliche Ängste (SIDS)

    Hallo ihr Lieben!


    Mein kleiner Sohn ist jetzt einen Monat alt und macht sich prächtig. Natürlich habe ich-wie wahrscheinlich viele andere Eltern auch-ziemliche Angst vor dem plötzlichen Kindstod.


    Ich wollte mal fragen,in wie weit ihr über die neusten Neuigkeiten was dieses Thema betrifft,informiert seit. Habe natürlich mal wieder Dr.Google konsultiert,aber irgendwie finde ich da keine Ergebnisse neuster Studien.


    In meiner Geburtsklinik hat man mir gesagt,dass SIDS nur noch extrem selten ist,allerdings nicht warum...


    ...Elias schläft nur in Rückenlage,ohne Kopfkissen,nur mit einer leichten Decke bis zum Bauch ODER Schlafsack. In der Wohnung wird konsequent nicht geraucht,nur auf der Terrasse und wer vom Rauchen kommt und sich mit dem Baby beschäftigten möchte,wäscht zuerst die Hände,zudem schläft er direkt neben meinem Bett in seinem Stubenwagen.


    Sind hier auch Eltern,die Angst davor haben? Gibt es neuste Neuigkeiten ?


    Lasst uns einfach mal drüber schreiben,damit ich weiss,dass ich nicht alleine bin,mit diesen Ängsten.


    Danke Euch @:)


    Lichti

  • 90 Antworten

    Ich würde mich freuen,einfach mit Euch darüber sprechen zu können,weil es mir immer geholfen hat,über meine Ängste zu sprechen.


    Und vielleicht weiss ja Jemand das,was der Andere nicht weiss und so können wir uns und unser Wissen ergänzen :-)

    lichtkristall......irgendwie machst du dir zuviele gedanken, ist nicht böse gemeint aber ich denke man kann sich auch verrückt machen, es ist schlimm das es sowas gibt und bei gott jeder hofft das es einem selbst nicht passiert.


    dein sohn ist gesund, mach dir nicht zuviele gedanken sonst kannst du ja nicht mehr ruhig schlafen.

    Klar mache ich mir zuviele Gedanken! Aber ist das nicht irgendwo auch normal,dass man sich diese macht?


    Es interessiert mich ja auch im Allgemeinen,in wie weit es da neuste Erkenntnisse gibt.


    Und ein Forum wie dieses,ist ja dazu da solche Themen zu besprechen :-) Muss ja nichts mit Verrücktmachen zutun haben,kann ja auch zur gegenseitigen Beruhigung beitragen :-)

    hi lichtkristall, also ich denke auch, dass du dir zu viele sorgen machst. mein sohn ist ein extremes frühchen (8 wochen zu früh, 1370g u 43cm U1)... ich wurde mit einem merkblatt nachhause geschickt u einem vorgespräch, dass rückenlage, schlafsack, rauchfreie umgebung, eigenes kinderbett ohne kuscheltiere oder decken am sichersten ist. also da hat sich nicht soooo viel geäbndert. ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was du dir von den neuesten studien erwartest? dass der kindstot zurückgeht oder dass du dein kind jetzt wieder in seitenlage schlafen lassen kannst (was mein sohn im ürbigen tut :=o ) oder dass so und so viele % am kindstot gestorben sind... das schütz dein kind auch nicht vorm SIDS;-)


    ich bin der meinung, dass der plötzliche kindstot aufgrund von pulsabfällen im nächtlichen tiefschlaf verursacht wird! erwiesen ist das nicht, da in dem moment wo es passiert, das kind nicht am monitor angeschlossen ist. mein sohn hatte bis eine woche vor entlassung solche pulsabfälle, meist kam er von allein wieder hoch, doch oft war der herzschlag nur noch bei 40 schläögen u er musste animiert werden also aus dem tiefschlaf geholt werden (mit fuß oder handdrücken, streicheln, etwas rütteln.... wäre er nicht am monitor gewesen, der alarm schlug, dann wäre er sicher gestorbenen u man würde auch dei diagnose "plötzlicher kindstot" stellen!!!


    mach dir keine sorgen, dein kind ist gesund u ändern kannst du es nun mal nicht, wenn es passiert! :)_


    PS: umso jpnger u unreifer der organismus des kindes, desto öfter passiert es. viele neugeborene haben auch pulsabfälle, nur keiner weiß es, weil sie da schon zuhause u ohne monitor sind! wenn ein kind an SIDS stirbt, dann lag meiner meinung nach was im argen beim kind! :)-


    PPS: eine sehr erfahrene frühchenschwester sagte uns, dass es auch kinder gab, die mit monitor nachhause kamen, er schlug alarm, die mama nahm es hoch, das kind lebte u schlief einige zeit auf der brust der mama für immer ein :°( :)- was ich damti sagen will, wenn ein kind gehn will, dann geht es. da kann keiner wirklich was dagegen tun :)_

    Ich halte es für sehr gefährlich, dauernd solche Gedanken zu pflegen. Sie könnten sich verwirklichen... Man nennt es die sich selbst erfüllende Prophezeiung.


    Warum kannst Du dem Leben nicht vertrauen und Dein Kind bereits gr0ß sehen, zum Beospiel, dass Du ihm zum Examen gratulierst???


    Das wäre aufbauend (auch schwingungsmäßig fürs Kind) und schließt auch irgendwelche Unfälle oder sogar Todesfälle aus – weil auch so kann man sich selbsterfüllende Prophezeiung betreiben.


    Man hat die Wahl, wie man denken und glauben kann. Entsprechend Deinem Namen solltest Du da "erleuchtende" Gedanken haben, statt Dir die Hölle auzumalen....

    achso ABER, dennoch sollte die umgebung sicher sein! meine meinung oben soll nicht bedeuten, dass man die kinder mit schweren decken zu deckt oder daneben raucht, aber man sollte auf seinen mutterinstinkt achten u nicht all zu panisch im umang mit seinem baby sein! es kann alles perfekt sein u trotzdem passiert etwas.

    @ Jundalia

    Ich weiss genau,was Du meinst. Ich habe auch keine Panik in dem Sinne,es ist ein Thema,was mich und so viele andere Eltern begleitet,weil Angst auch was ganz natürliches ist. Natürlich hocke ich nicht 24/7 neben dem Stubenwagen meines Sohnes und starre ihn an,das ginge auch gar nicht. Aber mein Bedürfnis war,darüber zu schreiben,zu reden...ist das schlimm?

    @ nurSteph

    Danke für Deinen Beitrag :-) Ja,es ist einfach Schicksal. Ich dachte nur,dass man die Aussage in der Klinik,dass es extrem selten geworden ist,evtl spezifizieren könnte..


    ..

    hmm ne, kann man nicht! es ist aber wohl so, dass es deutlich weniger kindstot-fälle gibt in ländern, wo die kinder schon immer aufn rücken geschlafen haben als eben in ländern, wo die kinder aufm bauch schlafen oder die seitenlage bekannter ist!


    meine nichten (6 und 12) lagen beide auf der seite u wurden mit decke zu gedeckt u sie leben noch! und mein sohn ist ein absoluter seitenschläfer;-)

    Naja,aber das heisst dann doch,dass es nicht unbedingt an der Lage des Kindes liegen muss.. bzw.die Lage des Kindes einen anderen Faktor nur soweit abschwächt oder eben erhöht,dass es dann dazu kommt oder eben nicht....

    jep, mein sohn hatte trotz bester lage u umgebungsbedingungen pulsabfälle. es lag einfach an der unreife seines organismus!

    Angst gegen Kindstod ist nicht natürlich.


    Wir sind eher ausgestattet damit, zu überleben. Unser ganzer Organismus versucht, uns in jeder Situation zu schützen. Vertrauen in das Leben zu haben, statt in die Ängste – das ist aufbauend.