• Mütterliche Ängste (SIDS)

    Hallo ihr Lieben! Mein kleiner Sohn ist jetzt einen Monat alt und macht sich prächtig. Natürlich habe ich-wie wahrscheinlich viele andere Eltern auch-ziemliche Angst vor dem plötzlichen Kindstod. Ich wollte mal fragen,in wie weit ihr über die neusten Neuigkeiten was dieses Thema betrifft,informiert seit. Habe natürlich mal wieder Dr.Google…
  • 90 Antworten

    Alles in allem ist SIDS aber schon weniger geworden,oder? Das heisst,dass man die allermeisten Fälle von Anfang an hätte verhindern können?

    ich glaue nicht, dass man SIDS verhindern kann:-/ du machst dich echt kirre im moment! es gibt KEIN allheilmittel gegen SIDS!!!!! du musst die umgebung deines kindes sicher machen u das tust du schon u ansonsten das ebste hoffen u mit dem angelcare bist du auch relativ sicher:-) außerdem sind diese sicherheitsmaßnahmen nur versuche den kindstot zu verhindern,d ie medizinische wissenschaft weiß immer noch nicht genau, was die ursache ist dessen. drum kann man nicht sagen, dass man den kindstot irgendwann ausrotten wird. es ist ja nicht mit den masern zu vergleichen wo es impfungen gibt;-)


    meiner meinug nach solltest du mal tief durchatmen u dir dein kind anschauen u einfach dem schicksal vertrauen. du tust doch schon alles menschmögliche! lass dir das von einer mutter sagen, die ihr kind fast verloren hätte :)_

    @ nursteph

    sorry, ich wollte nicht, das mein beitrag agressiv klingt. :)_ war auf keinen fall so gemeint.


    ich habe es halt hautnah mitbekommen, wenn so ein kleiner wurm stirbt und das hat meine sicht der dinge geändert. meine freundin wäre ohne den monitor wahnsinnig geworden und die ärzte im krankenhaus haben ihr dringend geraten, die geräte auch zu benutzen. noch heute macht sie sich vorwürfe, das sie schuld sei, weil sie damals auch nie daran geglaubt hat, das ihrem engel was passiert. :°( sie hat auch immer gedacht, das passiert anderen und nicht ihr. ich denke auch, das die kinder nicht gehen wollen, sondern keine chance haben, weil wir noch nicht wissen, woran es liegt. durch die ganzen empfehlungen ist die häufigkeit des kindstod gesunken und zum glück wird weiter geforscht. ich habe nur gute erfahrung mit dem anglecare gemacht und kann es jedem empfehlen. wie ich auch schon geschrieben habe, nützt es nur, wenn man auch die erste hilfe maßnahmen beherrscht.

    Hallo,


    ich halte einen Angelcare ohne die dazugehörige Anleitung, was zu tun ist im Notfall, für völlig falsch. Es gibt eine trügerische Sicherheit, die fatal sein kann. Es gibt auch Studien, die zeigen, dass ein Angelcare (oder ähnliche Modelle) den plötzlichen Kindstod nicht verhindern.


    Sollte die Gefahr durch Risikofaktoren bestehen, so bekommt man in den meisten Krankenhäusern eine Anleitung, was zu tun ist, sollte es zu Atemaussetzern kommen. Da gibt es ein Stufenschema, je nach Reaktion des Kindes.


    Im übrigen liegt der Höhepunkt des SIDS um den 3 Monat rum. Die Ursachen sind bis heute nicht geklärt. So weit ich weiß, wird eine Anpassungsstörung vermutet, die zu Atemaussetzern und Pulsabfällen mit Herz-Kreislauf-Stillstand führt. Nach dem 3. Monat sinkt die Rate ab. Außerdem sollte der SIDS nicht verwechselt werden mit Ersticken durch Bettdecken, Kissen ect. oder mit Unfällen durch Drauf legen oder Runter fallen.


    viele Grüße

    Wenn es sinnvoll ist,werde ich mich natürlich noch nach einem ErsteHilfe-Kurs umhören,wie man im Falle des Falles zu reagieren hat.


    Ja,vielleicht mache ich mich gerade verrückt-ich mache mich verrückt....aber ich liebe-wie alle hier-mein Kind über Alles und dass,was mir halt aufgefallen ist,dass vieles halt im Zusammenhang mit Decken,Kissen,Überwärmung passiert ist.


    Klar,man kann auch als erwachsener Mensch "einfach so" sterben,man kann vom Auto überfahren werden,Unfall,usw...aber irgendwas muss ja passiert sein,dass gerade SIDS so bekannt wurde.


    Wann traten denn vermutlich das erste Mal registrierte Fälle davon auf? Oder gibt es das schon immer?

    ich glaube SIDS gabs schon immer, es hat meiner meinung nach was mit der unreife des kindlichen organismus zu tun!

    Zitat

    wird eine Anpassungsstörung vermutet, die zu Atemaussetzern und Pulsabfällen mit Herz-Kreislauf-Stillstand führt

    das ist das, was ich vopn anfang an sagte, ohne monitor wäre mein sohn sicher auch an einem kindstot gestorben, einfacha ufgrund solcher unreife des organismus u damit verbundenen anpassungsstörungen! daher meinte ich, dass man manchmal einfach nichts tun kann, wenn denn die umgebung usw. schon optimal ist! übrigens ist das 4 monate alte baby einer bekannten auch vor einigen wochen "einfach so" gestorben. ich weiß also schon, wie es sein kann, sowas nah mit zu erleben :)-

    Mach dir nicht zu viele Sorgen. War letztens in einem Babygeschäft da fragte eine Frau die Verkäuferin über den Angelcare aus und diese riet ihr davon ab, wenn sie es nur wegen SIDS kaufen möchte.


    Es ist ja nachgewiesen worden, dass oft auch sehr starke Temperaturschwankungen dazu führen KÖNNEN. Es gibt so viele mögliche Faktoren, aber woran es liegt weiß man bis heute noch nicht.


    Das einzige was du tun kannst ist die Risikofaktoren zu minimieren und zu hoffen, dass nichts passiert. So hart es klingt aber jeder hat ein Schicksal, was wir nur bedingt beeinflussen können.


    Du könntest wirklich einen Säuglings- und Kinder-Erste-Hilfe-Kurs belegen, kann sicher nicht schaden und ich habe das auch schon überlegt. Nicht nur wegen SIDS sondern auch wenn sonst etwas passiert, dass das Kind ganz schrecklich stürzt etc., man weiß ja nie!


    Babys haben übrigens Reflexe, die sie schützen. Diese verschwinden meist sobald sie die Fähigkeit haben die Dinge bestimmt zu steuern. Zum Beispiel den Kopf zur Seite drehen in Bauchlage, das machen die Babys aus Reflex. Zumindest solange bis sie selbst fähig sind kontrolliert den Kopf zur Seite zu bewegen.


    Wenn ein Baby keine Luft bekommt, etwas auf ihm draufliegt auf seinem Arm zB etc. dann meldet es sich (i.d.R.).


    Meine Hebi meinte, ein Baby könne man auf den Bauch legen, allerdings ohne Schnuller, da es sonst nicht merkt, wenn es keine Luft bekommt (habe ich nicht ganz nachvollziehen können, aber egal), ich würde es trotzdem vermeiden dein Kind nachts zum Schlafen auf den Bauch zu legen, solange es sich nicht selbst dreht, dann kannst du sowieso nichts machen, und dich dreht ja auch keiner um ;-)


    Vorher würde ich es weiterhin auf den Rücken liegen lassen. Manche Kinder mögen das nicht (ist auch verständlich, da erschrecken sie schneller), dann kannst du es immernoch so halb bauch, halb Seitenlage hinlegen.


    Mein Kleiner schläft eigentlich nur auf der Seite, er dreht sich selbst zur Seite..die hände ganz nach oben :-Dsieht lustig aus. Deswegen weil er sich sowieso selbst dreht lege ich ihn auch meist seitlich ins Bett mit einem Stillkissen gestützt.


    Anfangs benutzten wir eine Decke, jetzt nur noch Schlafsack mit einer dünnen Decke, da er sich freistrampelt.


    Ich empfehle dir, nach deinem Gefühl zu handeln und dabei auch die Untersuchungen nicht ganz zu vergessen. Übertreiben sollte man es allerdings nicht, denn sonst machst du dich verrückt und das übertragt sich auf dein Baby.


    Ganz ehrlich mein Süßer hat bei mir mit im Bett geschlafen und ich hatte sonst auch immer Angst wegen SIDS aber dann irgendwie garnicht mehr. Er schlief in meinem Arm allerdings, nicht neben mir. Oder auf meinem Bauch. Genau wie wir einschliefen wachten wir wieder auf, normalerweise drehe und wende ich mich was das Zeug hält (sagt mein Mann :=o ).


    Das tut den kleinen Babys wirklich gut wenn sie Mama so nah bei sich haben, ihren Herzschlag hören.


    Was du alternativ machen kannst ist ein großes T shirt von dir, was du getragen hast, als eine Art Bettlaken benutzen also über dem Laken es nochmal fest spannen wo der Kopf ist. Dann riecht es nach Mama, du wirst merken dein Baby wird super schlafen :)

    Ich halte vieles in diesem Zusammenhang für unnötige Panikmache und man sieht ja hier, wohin das Ganze dann führt. :|N


    Es gibt Fälle von SIDS, bei denen das Kind trotz Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen aufhörte zu atmen, Babys, die im Kinderwagen für immer einschlafen etc.


    Mich würde viel eher interessieren, ob es nicht eher die besseren Aufklärungsraten bei Kindstötungen sind, die zu einem signifikanten Rückgang führten. Vor 20 Jahren waren postnatale Depressionen noch beinahe unbekannt und niemand hätte einer verzweifelten Mutter das Ersticken des eigenen Säuglings zugetraut. Auch sind die Nachweismethoden deutlich besser geworden...


    Meine Meinung ist jedenfalls, dass es mich nicht wundert, wenn ein Baby mit kuscheligem Kissen und einer Decke auf einer angenehmen Matratze besser schläft als in einem Schlafsack auf einer brettharten Unterlage. Und wenn das eigene Baby nur auf dem Bauch schlafen möchte, bekommt ja jede Mutter direkt das Gefühl vermittelt, sie würde damit beinahe ihr Kind umbringen.


    Ein wenig mehr Gelassenheit im Umgang mit SIDS würde echt allen gut tun – da könnte ich ja ebenso gut jeden Tag Panik bekommen, dass mein Kind an irgendeiner Krankheit sterben könnte.


    Ist nicht bös gemeint. @:) Nur das Risiko liegt irgendwo bei deutlich unter 0,1 Prozent – Die Angst steht also in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Bedrohung.

    Ich war vorige Woche bei nem 1.Hilfe Kurs für Babys und Kleinkinder. Kann ich nur empfehlen- nicht nur wegen dem SIDS ;-)


    Auf jeden Fall, war da auch ein Kinderarzt der uns nochmal alles mögliche über den SIDS erzählt hat.


    Das Hauptrisiko besteht lt KIA zwischen dem 2. und 4. Monat. Danach beträgt das Risiko nur noch 30% , nach dem 1.Lj geht es gen NULL %.


    Es gibt aber immer wieder unerklärte Todesfälle im Kindesalter – auch später noch.


    Alles was ihr so geschrieben habt..Rückenlage, Schlafsack....ist bekannt und sollte eben so umgesetzt werden.


    Zu sagen " Es passiert eben, wenn´s passiert" ist schon irgendwie richtig...weil es eben noch immer ungeklärt ist...man kann und sollte sämtliche Risiken beachten und alles tun, um das Risiko auf das Minimum zu begrenzen.


    Sowas allerdings find ich auch etwas gefährlich

    Zitat

    Ich halte es für sehr gefährlich, dauernd solche Gedanken zu pflegen. Sie könnten sich verwirklichen... Man nennt es die sich selbst erfüllende Prophezeiung.

    denn wenn es denn passiert, sollte man sich anschließend nicht auch noch anhören müssen "siehste, du hast es ja gradezu provoziert" :-/


    Man kann sich sicher vieles einreden, aber den Tod eines anderen Menschen gewiss nicht – odes es ist ne Glaubendfrage....die hier – so finde ich – unangebracht ist.


    Jede Mutter macht sich im Laufe der Schwangerschaft oder wenn das Kind da ist, Gedanken.


    Jede Mutter hat Angst vor dem SIDS, vor Krankheiten... Das Schlimme ist- die Hilflosigkeit. .


    Einen Schnupfen kann man vorbeugen, in dem man sein Kind wetterentsprechend anzieht und wenn es dennoch einen Schnupfen bekommt, gibts immer noch Medizin und man kann dem Kind helfen.


    Beim SIDS ist es anders.( Scheinbar) gesunde Kinder sterben! Ist das nicht grausam? Darf ich als Mutter keine Angst davor haben?


    Doch- darf und sollte man!!!


    Nur darf man sich in die Ängste nicht reinsteigern!!! Sondern versuchen – mit einem gewissen Abstand – die Sache nüchtern betrachten- Risiken vermindern und auf sich/ das Kind vertrauen, dass alles gutgeht...und es geht doch fast immer gut. Es sterben nur seeehr wenige Kinder!!!!!

    AngelCare

    ich bin 2fach Mama. Beim 1.Kind (inzw 3,5 Jahre) hatten wir Angel Care und als es das erste Mal "piepte" blieb mein Herz fast stehen. ich rannte vom Teufel gejagt an ihr Bett und zog sie wirklich unsanft aus ihrem bett |-o |-o |-o Sie war mehr erschrocken, dass ich sie so rauszerrte...und brüllte...puuuh...mir fiel ein Stein vom Herzen.


    Es gab dann noch so ca 5-10x Fehlalarm....ich hörte sie nachts atmen, sie lag direkt neben mir und das blöde Ding piepte. Irgendwann haben wirs ausgestellt...jedesmal dieser Schreck, das wollten wir nicht mal. Verlässlich war es eh nicht.


    Jetzt beim 2 Kind ( 14 Wochen) haben wir kein Überwachungsgerät. Wir halten alles ein, was geraten wird und vertrauen auf unser Kind, dass es atmet. natürlich schau ich abends regelmäßig ins Schlafzimmer.

    neue Technik

    erkundigt euch mal in euren Kliniken, über einen speziellen Ultraschall. Meine Geburtsklinik macht das.


    Da wird irgendwas spezielles im Kopf geschaut...ich weiß nicht genau was |-o ... ich glaube es wird eine Aterie geschallt .....anhand daran kann man auch ein Risiko erkennen. Wenn bei diesem US Auffälligkeiten sind, bekommt automatisch einen Monitor gestellt, der das Kind im Schlaf überwacht.


    Wer Interesse hat, dem geb ich gerne per PN die Adresse und Telefonnummer meiner Geburtsklinik. Da könnt ihr sicher erfahren, welche Kliniken das noch machen. Es gibt noch wenige Kliniken, die das machen.


    Bei uns wurde das am 3. oder 4. Tag nach der Entbindung gemacht.


    Der KIA bei der 1.Hilfe sagte aber, dass man das auch noch später machen kann und das sie das im KH auch ambulant machen können.

    Lichtkristall

    Und nochmal was zu dir: :)_ Ist auch nicht böse gemeint.


    Du warst in der SS ja schon so überängstlich und ich hatte für dich gehofft, dass es besser wird, wenn der Kleine da ist.


    Ich versteh deine Ängste, aber wenn du so überdimensionale Ängste hast, solltest du vielleicht mal drüber nachdenken, dir Hilfe zu suchen. Denn es ist weder für dich noch für den Kleinen gut, wenn du so überängstlich bist.


    Angst ist OK und normal, aber es darf nicht über das nomale Maß hinaus gehen.


    Ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ das ist wirklich nicht bös gemeint. :)* :)* :)*

    mein ehemaliger biolehrer in der bos hat gemeint, dass wissenschaftler davon ausgehen, das genetische fehler schuld am plötzlichen kindstod sind. und das häufiger jungs statt mädchen davon betroffen sind, weil mädchen einen genfehler durch das zweite x- chromosom ausgleichen können und jungs nicht, da sie ja xy chromosomen haben.


    Lichtkristall


    ich verstehe dich , war selber so ängstlich und bin es zum teil immer noch. bin fast stündlich aufgestanden um nach ihr zu sehen, obwohl sie im bett neben meinem geschlafen hat.


    weiß aber auch das ich ihr in vielen notfällen helfen kann, da ich einen erste-hilfe–kurs gemacht habe (und auch viel gelernt habe während meiner ausbildung).


    würde ich jedem empfehlen!


    *:)