• Neugeborenengelbsucht

    Hi Ihrs, könnt ihr helfen? Mein Sohn wurde vor 11 Tagenn geboren und vor acht Tagen mit einem grenzwertigen aber sinkenden Bilirubinwert aus dem kh entlassen. Man sagte mir ich soll ihn schön ans Licht halten - toll, hier ist ständig weltuntergangsbeleuchtung, hilft also nix. Außerdem hilft die Mumilch beim Abbau des Bilirubins. Nun hat er aber bis…
  • 12 Antworten

    Himmel nochmal

    Ich sollte mal in eure Smiley-Übungen einsteigen, ich kann ja schon die Basics nich mehr richtig *schäm* |-o

    Zitat

    - Jetzt hat man eine Gleichung, in der nur noch y und z auftauchen


    - Die stellt man so um, daß man y durch z dargestellt hat


    - man ersetzt in der 3. Gleichung das x duch den Term aus der ersten Gleichung, danach das y durch den Term aus der zweiten Gleichung und hat eine Gleichung, in der nur noch z steht.

    Die Gleichung in der nur noch y und z auftaucht:


    -3,5y-4z=-30,5 | : (-3,5)


    y=1,14z+8,42


    4(32,3-1,3[1,14z+8,42]-1,6z)+5(1,14z+8,42)+3z=90


    129,2-5,9z-43,8-6,4z+5,7z+42,1+3z=90


    127,5-3,6z=90


    z=5,95

    Den Rest spar ich mir mal... Möppi, danke, dis hast du gut erklärt, nur hab ich mich, glaub ich, irgendwo verrechnet, weil ich mit gerundeten dezimalbrüchen gearbeitet hab.


    die variante mit der km geht allerdings schneller:-/


    Nein, das ist nicht für meine Tochter, das war so eine Denksportaufgabe:


    drei Tomaten, vier Erdbeeren und fünf bananen kosten 97cent.


    fünf tomaten, drei erdbeeren und vier bananen kosten 89 cent.


    vier tomaten, 5 erdbeeren und drei bananen kosten 90 cent.


    was kostet eine banane;-D


    sie kostet natürlich 10cent und ich musste nach der formel suchen, weil ich es damals nicht verstanden hatte, deshalb wollte ich es jetzt nachholen. mit dem verständnis, mein ich.


    aber die eliminierungsmethode (so heißt das doch, wa?) machts auch (wenn man rechnen kann:-/)


    *:)

    @Nepi

    Also am einfachsten gehts, wenn man meine zweite Methode benutzt


    Gleichungen


    (1) 3x+4y+5z=97


    (2) 5x+3y+4z=89


    (3) 4x+5y+3z=90


    Jetzt rechnen wir 5*(1)-3*(2), also


    15x+20y+25z=485


    - 15x+9y+12z=267


    ergibt


    (a) 11y+13z=218


    und analog 4*(1)-3*(3)


    ergibt


    (b) y+11z=118


    Jetzt (a)-11*(b)


    ergibt


    -108z=-1080


    also z=10


    einsetzen in (b) ergibt


    y=118-110=8


    einsetzten in (1) ergibt


    3x=97-4*8-5*10=15


    also x=5

    @Nepi

    Immer schön mit Brüchen rechnen!


    Gerundete Dezimalzahlen *brrrr* ;-D


    Damit muß ich mich den ganzen Tag rumschlagen ;-)

    :-o:-ona genau die methode hab ich doch gesucht...


    wie kommst du auf die idee, oder was ist der sinn, die einzelnen gleichungen (1) und (2) zu erweitern? und warum ausgerechnet mit diesen faktoren?

    @Nepi

    Das sind die Koeffizienten vor dem x der jeweils anderen Gleichung!


    Ich will ja, nachdem ich (2) von (1) abgezogen hab, das x quitt sein.


    Ich könnte auch erst die erste gleichung durch 3 teilen und die zweite durch 5. Dann hätte ich bei beiden nur noch 1*x da stehen (dafür aber häßliche Brüche vor den anderen Variablen). Und weil Mathematiker bequem sind und am liebsten möglichst wenig mir richtigen Zahlen rechnen, schon gar nicht mit Brüchen, erweiter ich lieber in beiden Gleichungen auf 15*x ;-D


    Das war jetzt der erste Schritt, die anderen gehen aber genau analog. Beim Abziehen der (3) von der (1) hab ich wieder das x im Fokus, wenn ich (b) von (a) abziehe das y.

    boah

    das ist ja voll die fremsprache für mich.


    seid ihr lehrer?


    wie kann man sowas nur freiwillig machen?


    versteht mich aber bitte nicht falsch!!!!!!!!


    ihr könnt gerne weitermachen!!!!!!!!!


    mich stört es überhaupt nicht.


    mußte nur staunen, wo ich das las....

    @janell

    ;-D


    Nepi ist Lehrerin, darum kann sie ja auch den ganzliebenschülerblick so gut ;-D


    Und ich kann nix dafür - bevor Nepi und Jenny das halbe Forum zusammenbrüllen, erklär ich's lieber :p>

    Zitat

    Und weil Mathematiker bequem sind und am liebsten möglichst wenig mir richtigen Zahlen rechnen, schon gar nicht mit Brüchen, erweiter ich lieber in beiden Gleichungen auf 15*x

    - stimmt ja, ich vergaß, Bequemlichkeit veranlasst den Schlauen, sich zu bewegen.


    (dat stammt von mir;-D), dieseil ick in meiner geistigen Unbeweglichkeit es für schlau hielt, mirs unbequem machen zu müssen;-D


    wo is der smily, der sich mit dem hammer auf den kopf schlägt?