Obere Schneidezähne – Schmerzen bei Stillen

    Jetzt hätt ich mal gern ein Stillproblem ;-) :


    Der zweite obere Schneidezahn ist gerade durchgebrochen und ich halt es nimmer aus! Das Stillen tut soooo weh! Ich habe gerade verzweifelt meinen Mann ins Kinderzimmer geschickt, die kleine zum Einschlafen zu bringen, weil ich es nimmer aushalte. Letzte nacht bekam sie bestimmt alle Stunde und morgens ging dann gar nix mehr. Ich war so froh Brei geben zu können. Trotzdem war das etwas längere Einschlafstillen (~15min) nimmer möglich vor Schmerzen.


    Sie ist übrigens jetzt 9 Monate alt und es ist nicht so, dass sie bewusst zubeißen würde...


    Und nun?? :-(

  • 31 Antworten

    mit finger im mundwinkel aufpassen wie ein luchs und beim geringsten anzeichen, dass sie beißt, abdocken. heilwolle in den bh, stillposition verändern und durchhalten.


    so war es zumindest hier. irgendwann ist der zahn nicht mehr so spitz, das kind gewöhnt sich das beißen ab und deine brust ist abgehärteter.

    Meine Tochter ist 8 einhalb Monate alt und ich hab es grade so geschafft abzustillen, bevor sie ihre Zähne bekommen hat.


    Heute hat sie zufällig meine Brustwarze erwischt, weil mein Kleid beim sie herumtragen verrutscht ist. Sie hat auch zugebissen. Ich kann also sehr gut nachvollziehen, was du fühlst.


    Du kannst dich ja schlecht quälen - also abstillen und wohl leider auf "kalten Entzug". Hilft wohl nichts. Wenn du es etwas sanfter machen willst: schon mal mit Stillhütchen versucht?

    naja, dieses gebeiße ist nichts gegen das, was man je nachdem so am anfang beim neugeborenen durchmacht und da rät ja auch keiner leichtfertig zum abstillen.


    hast du irgendeine vorstellung, wie lange du stillen möchtest? falls viel länger stillen für dich eh keine option ist, dann ist abstillen wahrscheinlich eine alternative, wenn du länger noch stillen willst, dann wohl eher nicht.

    Zitat

    beim geringsten anzeichen, dass sie beißt, abdocken.

    Das blöde ist ja: Sie "beißt" ja gar nicht. :-( Ihre Zähne schmerzen ich einfach beim "normalen" Stillen. Jeder Nuckler tut weh. Hab schon Heilwolle im Bh. ;-D Aber so doll helfen tut das ja nicht... Wenn ich auf meinen BH drück, merk ich, dass es noch genauso weh tut, obwohl ich jetzt schon ne Weile nicht gestillt habe. Hab schon Angst, dass sie gleich wieder wach wird... :°(


    OneOnly: Nein, ich will nicht abstillen. :|N Stillhütchen wären das aller aller Äußerste, wenn wirklich gar nix mehr hilft und ich nicht mehr kann und kein Rat mir hilft. Aber ich wäre seeeeehhhhr unglücklich damit. Da würd ich erstmal Rotz und Wasser heulen, wenn ich darauf zurückgreifen müsste. Es macht mir jetzt schon sehr viel aus, dass ich nimmer so viel stillen kann, wie ich gerne würde, wegen der Schmerzen.

    Marika: Oh ja, die ersten 10 Tage waren sehr heftig! Ich hab mir schließlich zum duschen Pflaster auf die Brustwarzen geklebt, weil mir das Wasser so weh tat, dass ich hätte schreien können! :-o


    Ich hab's richtig durchgebissen und das war mir auch sehr wichtig.


    Aber jetzt bin ich wieder auf dem besten Weg zu dem Zustand. Es macht mir nur eins solche Angst: Damals wusste ich, dass es nur eine Gewöhnungsphase ist, aber diesmal... Kann es überhaupt besser werden? Die Zähne werden ja nicht kleiner und nicht weniger.


    Kann mich nicht erinnern, bei meiner großen solche Probleme gehabt zu haben...


    Ich möchte gerne MINDESTENS 1 Jahr stillen.

    Ich hab bei meinem kleinen, als die zähne durchgebrochen sind, kurzzeitig (3 wochen oder 4, bin mir grade nicht mehr sicher) mit hütchen gestillt (wir hatten erst die zwei unteren). Als sie dann so gut wie komplett da waren hat er irgendwie anders genuckelt, dann ging es wieder ohne hütchen.. vielleicht klappt das bei dir auch? @:)


    Hast du noch kontakt zu deiner hebamme? Meine hatte mir damals 2 silikonhütchen geschenkt...


    Ansonsten MAM kompressen oder schwarztee-teebeutel auf die brust zwischen den stillgängen, zum erholen :)*

    doch, es wird besser. das ist wirklich der neue zahn, der da so komisch schartig raus kommt und dann auf der brustwarze schabt.


    hast du deine andockung mal überprüft? wenn es wirklich kein beißen, sondern schaben ist, ist sie eigentlich zu weit vorne mit den zähnen. man wird da im laufe der monate recht nachlässig und lässt das kind so runzuzzeln. das rächt sich dann mit den zähnen. korrekt angedockt müßte sie ja die brustwarze so weit im mund haben, dass die zähne mit der spitze gar nicht in kontakt kommen. achte da mal drauf, vielleicht ist das schon die lösung.

    die hebamme ist übrigens die ganze stillzeit über bei stillproblemen noch zuständig und kann das abrechnen. man muß halt nur bedenken, dass hebammen oft auch nicht gerade stillberaterinnen sind, vor allem, was ältere kinder betrifft. alternativ wäre eine stillgruppe oder eine stillberaterin vielleicht nicht verkehrt.

    Abends und Nachts ist es halt recht dunkel und ich (nachts) sehr müde. Ich halte ihr dann nur die Brust hin und sie schnappt sie sich selbst.


    Ich versuche da mal drauf zu achten. Wenn es bis dienstag nicht besser ist besorg ich mir direkt Stillhütchen – um sie wenigstens da zu haben. Ich kann es ja notfalls auch nur bei jedem 2. – 3. Mal benutzen.


    Multi-Mam muss ich mir auch erst wieder besorgen. Hatte nicht damit gerechnet, sie nochmal zu brauchen... Aber schonmal beruhigend zu wissen, dass es nur eine Phase ist.


    Der Schmerz ist übrigens eher am Warzenhof, wo es schabt.

    Warum würdest du wegen Stillhütchen Rotz und Wasser heulen? Du hast doch schon Angst vor dem nächsten Stillen (schreibst du) - quäl dich doch nicht so! :°_

    OneOnly: Ich liebe das Stillen und es ist mir wirklich sehr wichtig und ich fänd es wirklich sehr schlimm zum Aufhören gezwungen zu sein. Schon komplett auf Stillhütchen umzusteigen, wäre sehr schlimm für mich. Ich möchte da keine Barriere zwischen mir und meinem Kind haben.


    So, nun musste ich grad wieder stillen. Hab ihr dann mal wie am Anfang die Burstwarze so "in den Mund gestopft". Hat erst sehr gut funktioniert, aber dann richtet sie es sich automatisch wieder so, wie sie es gerne hat.


    Hab beim rumsurfen noch den Tip gefunden, dass man das Kind so positionieren soll, dass es beim trinken den Kopf in den Nacken legen muss, dass die Nase kaum (bis gar keinen) Kontakt mehr zur Brust hat. Dann ist die Angriffsfläche für die Zähne nicht so groß. Ich glaube, der Trick war nicht schlecht. Aber es ist noch zu gereizt, um es wirklich beurteilen zu können. Mal schauen, wie es morgen aussieht...

    Zitat

    Hat erst sehr gut funktioniert, aber dann richtet sie es sich automatisch wieder so, wie sie es gerne hat.

    sofort abdocken, richtig rein, weiter stillen. wenn sie wieder abrutscht, direkt wieder weg und richtig machen. das ist das erste mal, dass du dein kind "konsequent erziehen" mußt.

    und dabei merkst du dann direkt, dass konsequentz was ist, was einem in erster linie selber mächtig auf die eier geht ;-D