Seit einer Woche gehts ihr überhaupt nicht gut. . .

    Irgendwie brauch ich mal Hilfe, weil ich nichtmehr wirklich weiter weiß...


    Sophia ist ja jetzt anderthalb Jahre.


    Seit sie 12 Monate ist schläft sie mehr oder weniger durch.


    Das heißt, sie schläft nur nicht durch, wenn sie krank ist oder halt dahingehend was nicht in Ordnung ist.


    Einschlafen war ab da auch weniger ein Problem, entweder (das war zu 85% so, schläft sie allein, nach unserem "Gute-Nacht-Ritual" ein, ODER wenn sie nicht einschlafen kann und weint, bleib ich bei ihr bis sie ruhig ist und Sicherheit hat und gehe eben dann.


    Nun, seit letztem Sonntag ist es so das sie die komplette Woche, ohne Ausnahme nicht mehr alleine einschlief. Aber eben nicht nur NICHT alleine einschlief, sondern SO fürchterlich schrie, wenn ich ging, das selbst ich Angst bekam.


    Total Angsterfüllt, als ob sie verlassen würde. Dabei haben wir weder was am Abendritual geändert, noch umgestellt. Es ist alles beim Alten.


    Damit hab ich mich eigentlich auch abgefunden nach 2-3 Tagen und dachte, naja Phase.


    Freitag Nacht bekam sie dann (sie war wie immer am Wochenende bei Ben) Fieber und ab da begann eigentlich das schlimme...


    Sie wurde wirklich im halbstundentakt wach, Ben ging rein, legte sie hin, blieb kurz bei ihr, streichelte ihr Köpfchen, als sie regelmäßig atmete wollte er gehen, kaum einen Schritt vom Bett weg schrie sie wieder fürchterlich (und unter fürchterlich konnte ich mir bis heute nix vorstellen...sie weint grausam, richtig angsterfüllt, Arme hochgerissen, hysterisch)


    Irgendwann, nach den 100. Versuchen und etlichen Minuten schlief sie dann und er ging... in der Nacht jedoch wurde sie auch da zig mal wach, geendet hat es damit das er sie zu sich nahm wo sie dann mehr oder weniger gut schlief (halt unruhig, beide)


    Bis heute am frühen Nachmittag behielt sie das Fieber, von da an war sie ohne Zäpfchen fieberlos, bis jetzt noch immer.


    Als er sie mir brachte war sie so wie das ganze We und letzte Woche (steigerte sich bis zum Freitag halt immer mehr), weinerlich, hysterisch...ganz extrem halt.


    Heute wieder das gleiche, nur das sie nicht wie bei Ben erst gegen 23 Uhr wach wurde, sondern schon 1 Stunde nach dem hinlegen (also nach ner Stunde Schlaf)


    Sie schrie, ich rein, Körpfchen gestreichelt. Dachte sie schläft (saß jedesmal um die 15-20 Minuten), raus, geschrei als sie nur einen Mucks hörte...


    Das nagt extrem an mir, weil ich ihr nicht wirklich helfen konnte. Sie tut mir unendlich leid und Angst macht es mir auch weil ich nicht weiß was los ist.


    Jetzt ist sie nach 2 Stunden eingeschlafen...(mit 100. Mal rein raus und getröste)..und ehrlichgesagt graut es mri vor der Nacht...


    Es ist kein Trotzgeschrei, Schmerzgeschrei...sondern total panisch, angsterfüllt und hysterisch...Bin ich bei ihr und fasse ihr nur ans Händchen macht sie sofort die Augen zu...


    Könnt ihr vielleicht helfen? Ich weiß nämlich garnicht mehr weiter und könnte selbst grad heulen :-(


    Thea

  • 42 Antworten

    Thea, oh Mann- lass Dich rösten :°_:°_:°_


    Das ist ja echt seltsam was Du da erzählst und so spontan fällt mir leider auch kein guter Rat ein.


    Du hattest da ja bis jetzt echt Glück, das Sophia seit sie 12 Monate alt ist so mehr oder weniger durchschlief. Umso mehr kann ich Deine Sorgen jetzt verstehen.


    Ich hätte Dir vielleicht auch gesagt, es ist halt ne neue Phase,oder die Zähne oder sie wird krank und, und, und....aber das passt alles nicht richtig weil Du ja meinst sie wäre total angsterfüllt und panisch. Ich würde mich dann fragen ob sie was schlimmes erlebt hat? ob sie vielleicht einen schlimmen Streit mitbekommen hat oder was Schlimmes im Fernsehen? Aber das ist sicher auch nicht der Fall,oder?


    Thea-kann Dir leider auch nicht weiterhelfen. Das einzige was Du tun könntest wäre vielleicht mal zum Doc gehen und der soll sie sich von Kopf bis Fuß anschauen, vielleicht ist ja doch irgendetwas was noch nicht recht rauskommt. Elena ist so wie Du beschreibst manchmal bevor sie krank wird, also wenn man eigentlich sonst noch gar nichts merkt.


    Ich würde im Zweifel halt dann bei ihr bleiben und sie streicheln wenn sie das beruhigt. Ich weiß das ist anstrengend.....aber ich würds trotzdem tun.


    Kann Dir sonst leider auch nicht weiterhelfen, nur ein paar Kraftsternchen schicken :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Vielleicht weiß jemand anders Rat?


    Alles Liebe@:)

    Marla danke @:):°(


    Also ich führ mal etwas weiter aus.


    Sie hatte vor 2 Wochen einen Tag lang (vom späten Nachmittag bis in die Nacht rein) 42 Fieber... plötzlich...


    So plötzlich wie es kam, ging es nach nem Zäpfchen wieder und sie war die Alte. Nur war sie da wie immer, ohne weinen ohne alles.


    Nun ist es halt seit ner Woche so das sie nichtmehr alleine einschlief, was ic zwar komisch aber nicht weiter schlimm fand, da ich sie ja gerne in den Schlaf kuschel wenn sie es will/braucht.


    Seit Freitag nacht ist sie dann halt fiebrig gewesen, bis heute nachmittag.


    Weinerlich, will nicht das Mama/Papa weggeht, schreit bei ALLEM, hat wenige Ruhephasen in den 3 Tagen gehabt, wo sie mal nicht weinte, schrie.


    Nur war es halt seit dem Wochenende so das sie nicht nur schlecht bzw nicht alleine einschlief, sondern auch nachts panisch wach wurde und nicht mehr einschlief und wenn sie es tat, hat sie beim verlassen des Zimmers panisch geschriehen und riss Arme hoch und wimmerte und schrie halt panisch... Kaum bekam/bekommt sie Körperkontakt und ist sich sicher das jemand da ist ist alles okay.


    Das ganze ging zb wie gesagt vorhin 2 Stunden bis sie sicher schlief und ich gehen konnte.


    Sollte das heute nacht wie bei Ben am Wochenende sein, nehme ich sie zu mir, mein Schlaf ist mir ehrlichgesagt scheiss egal, kenne ja von ihr noch schlimmeres. Aber es tut mir so weh nichts machen zu können :-(


    Zähne habe ich schon getippt, ABER dann wäre ja nicht das schlafen so ein Problem, bzw wäre sie ja nicht so panisch, sicherlich kann es mit rein spielen (wenn man das weinerliche tagsüber sieht), aber halt doch nicht ausschliesslich?


    Ihr fehlen nur noch 4 Backenzähne, können sie jetzt schon kommen, oder kommen die generell später?


    Ansonsten hatte sie halt nie Probleme wegen der Zähne, tat ihr zwar jedesmal unendlich weh und sie war schreiig, aber es war NIE mit Fieber verbunden.


    Ansonsten hat sich auch so nichts verändert.


    Die Wochenenderegelung ist die gleiche, die sie halt seit unserer Trennung kennt und die nicht verändert wurde. Bettchen wurde weder bei ihm noch mir umgestellt. gleiches Bettzeug, keine anderen Kuscheltiere, ins Bett Ritual gleich und auch gestritten haben wir uns nicht.


    Alles wie gesagt wie IMMER


    ICh gehe morgen eh zum Arzt mir ihr, aber nun sitz ich halt bis ich morgen gehen kann total ängstlich hier und weiß nicht wirklich was ich tun soll und hab irgendwie Panik, eben weil ich nicht weiß was das sein könnte.


    Habe auch schon Verlustangst getippt/Nachtschreck.


    ABER so plötzlich? Ohne eine Veränderung sie sie hätte dazu bewegen können?


    LG Thea :-(

    Hallo Thea!


    Erstmal eine dicke :°_ für Dich, weil ich leider aus eigener Erfahrung nur allzu gut weiß, wie es ist, wenn das Kind etwas hat, man nicht weiß was und vor allem nicht helfen kann.


    Ich hab auch als erstes an den Nachtschreck gedacht. Aber so wie Du es beschreibst, lässt sie sich von euch ja schnell beruhigen. Beim Nachtschreck reagieren die Kinder aber in der Regel am Anfang nicht gleich auf die Eltern, weil sie noch nicht richtig wach sind. Vielleicht hat sie ja grad auch einfach nur nen Schub und kommt damit nicht zurecht oder hat dadurch Ängste entwickelt. Ich denke, mit dem Gang zum Kia liegst Du morgen auf jeden Fall richtig. Ich drück Die die Daumen, dass die kommende Nacht zumindest einigermaßen ruhig verläuft. Sag doch morgen bitte bescheid, was der Kia meinte. Würde mich auch interessieren!


    Liebe Grüße Silver*:)

    Danke Silver, ich sag Bescheid wenn ich mehr weiß.


    Das größte ist halt das Denken: Verlustangst. Aber passiert sowas aus heiterem Himmel, ohne Grund? Wo bisher alles lief und sie nie hätte Angst haben müssen, weil ja alles imm gleich blieb?


    Weil auch als Ben und ich noch zusammen waren, hat sie ihn ja EIGENTLICH nur am We gesehen da sie in 80 Prozent der Fälle ja schon schlief wenn er von Arbeit kam.


    Und auch danach, es klappte ja seit der Trennung vor 9 Monaten bis vor einer Woche ...


    Was heißt klappte... Es gab halt nie Verlustängste, oder derartige Schreianfälle

    Ja,- wieso sollt sie auf einmal Verlustangst haben? So plötzlich?


    Die Zähne spielen sicher mit rein, in diesem Alter wahrscheinlich immer, aber das ALLEIN kann es nicht sein, da bin ich mit Dir einer Meinung. Kann Dich gut verstehen, ich hätte auch Angst an Deiner Stelle. Du mußt halt versuchen jetzt trotzdem recht cool zu bleiben, damit sie nicht spürt daß Du auch Angst hast. Ich würd sie vielleicht auch zu mir ins Bett nehmen. Mehr kannst Du im Moment glaub ich echt nicht machen. Aber geh morgen zum Arzt, das ist besser so. Ich stöber mal noch in meinen Bücher nach....

    Naja, vielleicht ist jetzt eine Zeit gekommen, wo sie beginnt, zu verstehen, dass Mama oder Papa grad nicht da sind, sie aber nicht versteht warum. Könnte das denn sein? Sorry wenn ich gleich weg sein sollte, der Aku vom Lappi ist fast leer.

    Du meinst, das sie jetzt merkt das Leute gehen und nicht wiederkommen, aber sie eben nicht weiß das MAMA und PAPA immer wieder kommen? Dieses differenzieren?


    Gut möglich.


    Ach man ich wünscht es wär schon morgen :-(

    Vielleicht weiß sie ja, dass Mama und Papa wiederkommen, hat aber grad Probleme damit, das wann noch umzusetzen, weil das Zeitgefühl noch fehlt und sie ja unter der Woche bei Dir und am Wochenende beim Papa ist.


    Ich weiß es nicht. Wäre so ne Vermutung von mir. Ach mensch, ich weiß wie übel diese Hilflosigkeit ist! Ich drück Dir feste die Daumen, dass Du bald weißt was Sache ist!

    Thea, hab leider auch keine Idee mehr. Aber sag morgen unbedingt Bescheid as der Doc gemeint hat.


    Ich wünsch Euch,daß ihr eine gute Nacht habt und daß der Doc Euch morgen helfen kann. :)*@:)

    hi thea,

    das ging bei uns vor 1,5 monaten 7 wochen am stück so.


    ich war auch total verzweifelt und fertig. hab dann auch kiarzt gefragt. er meinte das sich das schlafverhalten immer wieder ändert und früher oder später kommt es bei jedem kind das vorher super geschlafen hat, eben auch schlechter schlafen. man war da nur verwöhnt. sie nehmen halt jetzt mehr wahr, geräusche etc. man soll sie unterstützen, es sei sehr anstrengend und kann auch länger gehen. wir haben immer flurlicht angelassen. nicht immer half das, ich stand auch immer ewig vor der tür und hab immer nur gemeint, ich sei da, licht ist an, und tür ist auf. aber licht hat ihn dann doch auch beruhigt. so kam es, dass jede nacht licht an wahr, fast die ganze nacht. arzt meinte es sei ok, man solle ruhig helfen, auch vom bett aus wenn sie weinen rüberrufen das man da sei. IRGENDWANN legt sich das.


    es war dann auch wieder gut. beim lars waren es die vier backenzähne die alle auf einmal kamen denke ich. das waren echt üble 7 wochen mit kaum schlaf und kostenden nerven. backenzähne sind da und er schläft jetzt wieder gut. wenn er mal aufwacht dann mag er es wenn dann eben licht vom flur reinscheint. aber das brauch er zum glück nicht mehr jede nacht, da er auch wieder durchschläft.


    lg


    silke mit lars der immer noch 8 zähne vor sich hat :-/

    thea

    mit 75 wochen hat man einen sprung das ist glaub ich ungefaähr mit 1,5 jahren.


    ansonsten hatte ich auch den gedanken das sophia mitbekommt das irgendwas zwischen dir und ben nicht stimmt also dieses zwischen mama und papa hin und her pendeln, kinder kriegen mehr mit als wir denken


    alles gute

    hallo thea,


    wir machen im moment auch so ein phase durch. niklas wacht zur zeit auch mindestens einmal pro nacht auf oder weint kurz nach dem ins-bett-bringen nochmal.


    steht dann auch im bett und streckt die arme nach mir aus und schluchzt herzzerreißend.


    vielleicht ist es ein zusammenspiel mehrerer faktoren: nachtschreck, verlustangst und zähne??


    wenn er kurz nach dem einschlafen nochmal weint, hilft meistens wenn ich ihn in den arm nehme und ihm sage, dass ich ja da bin, er jetzt aber schlafen muss und ich die tür auflassen werde und licht im flur anmache. dann ist er beruhigt und legt sich wieder hin und schläft dann auch.


    in der nacht von samstag auf sonntag hat aber nur geholfen, dass ich ihn mit zu mir genommen hab.


    mir kommt es so vor, als hätte er angst im dunkeln UND will nicht alleine sein.


    vielleicht hat das auch was mit der trennung zu tun? ihr habt ja ungefähr die gleiche situation wie wir.


    ich glaube da hilft nur "augen zu und durch" ich hab zwar totale angst, dass sich niklas an das schlafen im elternbett gewöhnt, aber ich kann ihn nicht allein lassen, wenn ich das gefühl habe er hat angst.


    achso und nochwas: ich würde nicht bei jeder erhöhten temp gleich zäpfchen geben. der körper braucht das fieber, um mit irgendwas fertig zu werden.


    den rat hat mir mal pummelchen geben und es funktioniert wirklich besser.


    bei der letzten krankheit hab ich niklas fieber immer nur so bis ca. 39 runtergesenkt und er war relativ schnell wieder fit. am besten geht das natürlich mit fiebersaft, als mit zäpfchen, weil den kannste ja dann niedriger dosieren.


    alles gute für euch


    jenny

    Hallo, bin arbeiten, also ganz kurz:


    geh mal schnell zum arzt, mein kleiner hatte das auch so ähnlich, nicht mehr einschlafen, nicht mehr schlafen...davor nichts. er hatte auch fieber und hat sich dann rausgestellt dass er ne mittelohrentzündung hatte. das tut verdammt weh, vorallem beim hinlegen. deshalb das schreien. muss bei deiner kleinen nicht sein, aber besser schauen lassen, weil fieber war ja auch da.


    ich würde nicht bis morgen warten.


    lg marie